Ehe am Ende oder doch noch zu retten???? Teil 2

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von nochzuretten 20.05.11 - 10:34 Uhr

Hallo,

erstmal danke an alle, die mir gestern geantwortet haben.

Gestern abend habe ich meinen Mann (er kann oder möchte immernoch nicht reden) gefragt, wie er sich unsere weitere Zukunft vorstellt. Seine Antwort war: Ich weiß es nicht.

Dann habe ich ihn gefragt, ob wir noch eine Chance haben. Seine Antwort: Ja, sonst wäre ich nicht mehr hier. Ich brauche momentan nur etwas Ruhe und meine Freiheit.

Echt toll. Auf der einen Seite möchte ich meine Familie retten, auf der anderen Seite soll er alles machen dürfen, was er will und ich sitze zu Hause mit den Kindern bis er irgendwann mal auf die Idee kommt wieder was mit uns zu machen.

Ich bin jetzt mal gespannt wie das Wochenende läuft. Morgen muss er arbeiten gehen, da sein Chef angerufen hat und am Sonntag sollen wir auf einen Geburtstag. Mal sehen, was das WE bringt.

Aber wie heißt es so schön, die Hoffnung stirbt zuletzt.

LG Heike

Beitrag von emma-69 20.05.11 - 11:21 Uhr

Hallo Heike,

ich weiß nicht, ob ihr mit Druck und wildem Aktionismus hier weiter kommt.

Es ist einfach so, und das wird er einfach eher als Du spüren, dass ihr wieder vor bzw. in einer Veränderung in eurer Beziehung steckt.

Die Kleinkindphase, das Ziel gemeinsam Kinder zu bekommen, ist vorbei.
Was kommt jetzt? Welches Ziel in der Zukunft habt ihr nun? Schon gefunden? Bisher gar nicht gesucht?
Welches Ziel hat er nun? Beruflich? Privat? Hobby? Was füllt ihn jetzt aus? Neben Ehefrau, Kinder, Partnerschaft?
Was Dich? Bist Du so zufrieden? Mit Deinem Leben?

Ehrlich gesagt, würde ich ihm Zeit lassen. Empfindungen müssen doch erstmal wahrgenommen und dann beurteilt werden. Dann erst kann ich sagen: Was möchte ich ändern, ausprobieren, verschiedene Lebenswege antesten.
Das hat gar nichts mit einer Hand in Hand gehenden Aufgabe einer Partnerschaft zu tun.

Ich würde versuchen Paarzeiten vorzuschlagen. Neue Erfahrungen miteinander schaffen. Was wollte einer von Euch schon immer mal machen? Erlebt es zusammen! Das bringt Euch wieder zueinander.

Und sonst finde ich Zeiten, in dem sich jeder um sich selbst mal kümmert, gar nicht so schlecht. Ich brauche das auch.

LG
emma

Beitrag von wartemama 20.05.11 - 11:23 Uhr

Ich erinnere mich....

Ich kann mir nicht vorstellen, daß Dein Mann ohne zusätzlichen Druck von Deiner Seite aus "in die Puschen" kommt. Er weicht dem Problem total aus, was ihm und Euch nicht hilft.

Er hat einen 400,00-Euro-Job, wenn ich mich richtig erinnere, und sitzt den ganzen Tag vor dem PC. Wo braucht er denn Ruhe und Freiheit? Mir kommt schon wieder das Wort "Depression" in den Sinn....

Wäre ich in Deiner Situation, würde ich den Geburtstag am Sonntag sausen lassen. Wenn mein Mann nicht einmal mit mir spricht und mir nur ausweicht, hätte ich auch keine Lust dazu, ansonsten heile Welt zu spielen.

Er muß aufwachen; ich glaube, das wird er nur durch drastische Maßnahmen. Vielleicht schnappst Du Dir die Kinder und fährst ein paar Tage weg - dann hat er genug Ruhe und Freiheit, um sich darüber klar zu werden, was er will. #blume

LG wartemama

Beitrag von backtoblack 21.05.11 - 22:13 Uhr

Ja ne is klar.
Muss er sich suchen und finden? Wo hat er sich denn verloren.
Mal im Ernst: fahr DU in Urlaub, zisch 2 Wochen ab, mit der Ausrede du musst mal deine innere Freiheit polieren, drück ihm die Kinder, den Haushalt und alles andre aufs Auge. Mal sehn wie gross seine Lust dann noch ist an Eurer Beziehung zu arbeiten.