3 jähriger kann einfach nicht sprechen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sadkati 20.05.11 - 11:20 Uhr

Hallo ihr lieben, ich möchte euch jetzt mal fragen was ihr an meiner stelle machen würdet. mein Sohn ist jetzt 3 Jahre und 2 monate alt und ist in seiner motorischen Entwicklung sehr weit, auf die Toilette geht er auch selbst seit ein paar wochen,aber sein Sprechen funktioniert gar nicht. Meinem Arzt hab ich das letztes jahr bei der u7 schon angesprochen aber er meinte das hat noch zeit, er muss noch nicht reden können, Gut da ich dachte er ist Arzt, er muss es ja wissen hab ich weiterhin nichts unternommen, natürlich hab ich viel mit ihm gesprochen aber von ihm kam nur unverständliches gerede zurück. Dann war ich mit ihm beim hno-arzt und sein gehör ist perfekt. dann hab ich mich darum gekümmert das er frühförderung bekommt und einmal die woche kommt eine pädagogin aber auch auch bei ihr will er einfach nicht reden. bzw er plappert wie ein wasserfall aber halt totale babysprache. ab und an kommt mal ein verständliches wort aber das ist eher die ausnahme. dann hatten wir vor kurzem die u7a und da hat die schwester versucht mit ihm zu reden und ihn aufgefordert z.b einen kreis zu malen oder auf einen bein zu hüpfen aber alles hat er nicht gemacht weil er nicht versteht was sie von ihm will. sie meinte dann nur das wir die u7a noch 3 monate nach hinten schieben. als ich sie noch fragte wie ich meinen sohn weiterhin fördern kann, meinte sie nur das kommt noch von ganz alleine das er reden kann. tolle aussage. jetzt woltte ich von euch wissen woran es liegen kann das er nicht richrig reden kann und auch manche dinge nicht versteht die man ihm sagt. ich bin echt am verzeifeln weil seine einzige möglichkeit ist zu weinen wenn er was nicht möchte.und im august kommt er in die kita und ich denke er wird sich nicht wolhfühlen wenn er sich nicht verständigen kann. habt ihr eine idee wie ich ihn fördern kann?

ganz liebe grüße und danke im vorraus für eure antworten

Beitrag von ...melle... 20.05.11 - 11:31 Uhr

Hallo sadkati

Jason wird im Juni 4 Jahre alt und spricht auch noch nicht richtig.

Er versteht alles..wirklich alles..

er spricht seit knapp 3 Wochen ca. 50 Wörter..

wenn er Sätze bildet dann ungefähr so:

meiner lo..

das heißt er möchte was trinken..

ansonsten sagt er nur einzelne Wörter..

Beispiel:

er sagt nicht da ist ein Auto sondern einfach nur Auto..

wir haben damals den Kinderarzt gewechselt..unser Glück..denn der hat sofort erkannt dass Jason krank ist..

er hatte bzw. hat einen Spalt zwischen den Hirnhälften und Wasser im Kopf..

ich kenne den genauen Fachausdruck leider nicht, müsste ich nachschauen gehn..

auf jeden Fall ist bei diesen Kindern bekannt, dass sie sehr sehr spät sprechen, wenn überhaupt..

wenn du mehr wissen willst oder noch Fragen hast, gerne über Vk...

Grüssle Melle

Beitrag von siomi 20.05.11 - 11:34 Uhr


Mein gr. Bruder war wie dein Sohn.

Er hat mit vier Jahren nur: Mama, Papa, Oma und Auto gesagt. Das auch nur sehr selten. Sämtliche Versuche mit "wir reagieren nur wenn er spricht", Logo, Ergo usw. haben nichts gebracht, außer die Verzweiflung meiner Eltern gesteigert.

Mit 4,5 Jahren hat er von einen Tag auf den anderen angefangen ganze Sätze zu sprechen. ;-)

Heute wäre man manchmal froh er wäre immer noch so wortkarg #rofl


Gruß Siomi

Beitrag von ballroomy 20.05.11 - 11:34 Uhr

Ohne wirklich Ahnung von der Materie zu haben, rate ich dennoch dringend zu einem Besuch bei einem Logopäden.
Ggf. den Kinderarzt wechseln. Normal ist das nicht, mit 3 Jahren noch kein verständliches Wort? Und er versteht auch nicht alles, was man ihm sagt?

DIe U7a hätte doch längst stattfinden sollen. Soweit ich weiß ist die zwischen 34 und 36 Monate. Dein Sohn ist bereits 38 Monate alt, und es soll noch 3 Monate gewartet werden?

LG

Beitrag von ungeheuerlich 20.05.11 - 11:35 Uhr

Hallo,

da haben wir mal wieder den klassischen Fall von Ärzteversagen.

Schiss den Arzt in den Wind, suche Dir einen anderen und melde Deinen Sohn in einem SPZ an. Dazu brauchst Du auch keine Überweisung.
Und das bitte lieber sofort, denn die Wartezeiten betragen meist zwischen 6-12 Monaten.

LG

Kerstin

Beitrag von sadkati 20.05.11 - 11:45 Uhr

Meinst du mit SPZ Sozialpädidrialisches Zentrum? Weißt du zufällig was die da genau machen?

Beitrag von antonia0383 20.05.11 - 12:12 Uhr

Hi

Im Spz Sozialpädriatisches Zentrum wird dein Kind auf etwaige Entwicklungsverzögerungen hin untersucht bzw. ihr werdet zu Ärzten geschickt, die Euch helfen können.

Im SPZ haben sie Erfahrungen mit Entwicklungsverzögerungen und Behinderungen aller Art. Auch kann dein Sohn dort dann die notwendige Therapie(n) bekommen , wenn du das willst.

Wir sind mit unserem Großen (bald 8 Jahre alt) seit seiner Geburt dort in Behandlung. Er hat Cerebral Parese und war ein Frühchen.

Dort wurde seine Behinderung diagnostiziert und wurde/wird dort therapiert.
Zur Zeit hat er im SPZ Krankengymnastik, Ergo und Logopädie.

Ich würde dir raten deinen Sohn im nähesten SPZ vorzustellen.

lg und alles Gute

Beitrag von susi1103 20.05.11 - 11:45 Uhr

Hallo

meine Tochter ist auch drei Jahre und vier Monate. Sie spricht auch nicht so gut und genauso wie Dein Sohn, versteht sie viele Dinge auch nocht nicht, wo ich mir denke Mann das muss sie doch in ihrem Alter langsam mal verstehn. Ich hab noch eine Tochter die ist sechs und die hat mit in dem Alter schon die Ohren vollgeblabbert.... :-)

Unser Kinderarzt sagt da auch nichts weiter. Sie spricht in Zweiwort und Dreiwortsätzen. Vieles verstehn andere auch nicht. Ich war jetzt mit ihr schon zweimal beim Osteopathen und finde schon das es dadurch bischen besser geworden ist. Allerdings bin ich jetzt auch schon am überlegen ob ich mal den Kinderarzt wechsel und mit eine zweite Meinung einhole. Ach übrigens beim Ohrenarzt war ich auch schon mit ihr, alles in Ordnung.

Aber glaub mir im Kindergarten läuft das schon, ich hab mir auch erst GEdanken gemacht, Oh Gott hoffentlich verstehn sie was sie will usw... Aber es klappt wirklich super, also jedenfalls bei uns. Ich denke der Kindergarten hat auch nochmal ein bisschen dazu beigetragen, das sie sich jetzt schon besser verständigen kann.

lg

Beitrag von juniorette 20.05.11 - 12:38 Uhr

Hallo,

was ist denn das für ein Kinderarzt? #schock

Unserer hat schon bei der U7 Alarm geschlagen, weil mein Sohn nur ca. 20 Wörter sprechen konnte. Damals haben wir uns drauf geeinigt, seine Sprache ein halbes Jahr später nochmal zu testen, weil mein Sohn bis dahin 3 Monate Kindergarten hinter sich hatte. Bei dieser Nachprüfung war mein Sohn dank Kindergarten sprachlich fast altersgemäß entwickelt.

Es ist schon für 2Jährige NICHT normal, wenn sie überhaupt nicht sprechen.

"alles hat er nicht gemacht weil er nicht versteht was sie von ihm will."

DAS würde mich noch mehr beunruhigen als das Nicht-Sprechen, denn vieles verstanden hat mein Sohn schon als 1Jähriger ("Hol mir mal den Ball" etc.), also weit bevor er sprechen konnte.

Auf jeden Fall Kinderarzt wechseln, das ist unverantwortlich, dass er alles als normal abstempelt.

LG,
J.

Beitrag von misscatwalk 20.05.11 - 13:46 Uhr

mein Sohn ist zwar erst 2,5 Jahre alt aber genauso , er redet auch nicht obwohl er es kann ( aber auch nur im Notfall dann geht es auch in klaren ganzen Sätzen , die Häufigkeit dieser Notfälle sind allerdings nur sehr sehr selten ) verstehen tut er alles und die Ohren sind auch in Ordnung . Bei ihm war es aber mit dem Laufen auch so , er ist auch erst sehr spät, mit 18 Monaten, gelaufen obwohl er motorisch fit war /ist und es locker auch schon 1-2 Monate vorher gekonnt hätte . Er ist halt einfach so dafür ist er kognetiv weiter wie die meisten gleichaltrigen .
Sorgen mache ich mir absolut keine auch wenn mein Kinderarzt bei der U 7 auch schon damit anfing das er nicht reden würde . Wird er schon noch und dann, so wie ich ihn kenne , auch gleich in ganzen Sätzen denn er kanns ja er muß halt erst ausüberlegen und das kann dauern .
Da ich schon mehrere ältere Kinder habe kann ich auch mit den mitleidigen Blicken der anderen Mamas mit gleichaltrigen Kinder gut umgehen und denke mir nur wartet mal ab bis in der Schule ganz ganz vieles relativiert sich von ganz alleine ;-)


Beitrag von caidori 20.05.11 - 13:51 Uhr

Huhu,

uns wurde jetzt empfohlen unseren Sohn bei einem Päd-Audiologen vorzustellen um das mit dem "nicht sprechen" abzuklären.

Weil nicht jeder HNO diese speziellen Hörtests (Name fällt mir grad nicht ein) machen kann, die aussagekräftig sind, wenn das Kind nicht spricht.

Unser Sohn spricht nämlich mit seinen 2,5 Jahren auch noch nicht, und darum sollen wir jetzt lieber mal loslegen, weil er ja mit 3 in den Kiga kommt.

Gruss Caidori

Beitrag von yamie 20.05.11 - 13:59 Uhr

hi,


ich würde mal so ganz unverbindlich dein sohn einem logopäden vorstellen. dieser soll dir dann sagen, ob behandlungsbedarf besteht oder was die ursache sein könnte.



lg
yamie


_______________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von 960207 20.05.11 - 14:05 Uhr

Hallo mein Sohn ist 3 jahre und 8 Monate und wir sind seid 1 Jahr im Spz und bei der Logousw
Er sprach mit 2 Jahren nur 20 Wörter und wir haben sofort gehandelt.

Im mom spricht er so:
Mama Mi ( Mama bitte eine Milch)
Pauli am fahrt ( Paul möchte zur Oma fahren )
usw..


Unser Kinderarzt hat das auch lange als " Normal" abgestempelt
aber ich hab ihn solange genervt bis ich ins SPZ durfte

auditive Wahrnehmungsstörung/ multiple Dyslalie
hochgradige Paukenergüsse
übergroße Mandeln
rießige Polypen in der Nase

es folgen Heidelberger Elterntraining / Logo/ Op /wieder SPZ / Logo und jetzt noch Klettertherapie

Unbedingt ne zweite Meihnung einholen !!!!!

SPZ
http://www.kindergesundheit-info.de/ratundhilfe/foerderung-und-unterstuetzung-bei-problemen-in-der-kindlichen-entwicklung/sozialpaediatrische-zentren-spz/

Logo

und evt weiteres

wir bekommen z.b.: eine Klettertherapie noch zuzätzlich

Beitrag von tigerbaby1976 20.05.11 - 19:05 Uhr

Hallo,
also mein Sohn ist auch so alt wie Deiner und sprach bis November null Komma nichts. Im November dann einzelne Wort. der Kinderarzt sagte auch, solange er Fortschritte macht, ist es ok. Von jetzt auf gleich sprach er dann in ganzen Sätzen. Das ganze seit ca. 2 Monaten.
Dennoch darf ich jetzt zur logopädischen Diagnostik,obwohl die Ärztin im SPZ gesagt hat, dass man die Natur nicht überholen kann, wenn er von selbst Fortschritte macht.
Vielleicht bekommst Du ja ne Überweisung zum SPZ.

Beitrag von kati543 20.05.11 - 19:35 Uhr

Mein Großer ist jetzt 5 Jahre. Er hat einen (getesten) IQ von 100. Und eine Sprachentwicklungsverzögerung - weil wir eine Kinderärztin hatten, bei der das auch alles normal war - bis es mir vor 2 Jahren dann auch zu viel wurde. Dann wechselten wir den Arzt. Seit dem rennen wir von Pointius zu Pilatus. Er hat wöchentlich Logo und Frühförderung. Er hat einen I-Platz im Kiga (als Regelkind wird er mit der massiven Sprachstörung nicht angenommen). Er kommuniziert teilweise per unterstützter Kommunikation und er bekommt natürlich Hilfe vom Verein "ohne Worte". Mittlerweile spricht er. Aber er hängt 1 Jahr zurück - er holt auf, aber das braucht eben Zeit. Im Februar kam der Brief von der Schule zur Sprachstandserfassung. Ist er natürlich durchgefallen. Aber er ist nächstes Jahr Muß-Kind. Jetzt habe ich die Wahl:
* Sprachheilschule: geht nicht - liegt viel zu weit weg
* Sprengelschule per GU: geht nicht - Schulamt stellt sich quer (Lehrermangel)
* Sprengelschule als Regelschüler: geht nicht - hält er nicht durch
* Schule für praktisch bildbare: geht nicht - nicht mit einem IQ von 100
* Schule für Körperbehinderte: geht nicht - er ist motorisch völlig fit
Derzeit ist er für 4 Wochen stationär im KH zu einer stationären Intensivsprachtherapie Jeden Tag von 8.00-12.00 Therapien und Dienstag und Donnerstag bis 17.00 - und das mit 5 Jahren. Das schlaucht.

Was ich dir mit diesem Roman sagen wollte... renne. Die Zeit ist knapp. Es braucht Zeit um die Sprache zu erlernen. Mein Sohn hat es in den letzten 2 Jahren geschafft, viel aufzuholen, aber er wird es nicht schaffen, als Regelschüler (auch nicht, wenn wir ihn 1 Jahr zusätzlich im Kiga lassen) in die Sprengelschule zu kommen.
Dazu kommt, dass du für viele dieser Sachen öffentliche Gelder benötigst bzw. Gelder aus der Krankenversicherung und die müssen erst beantragt und genehmigt werden. Und das dauert teilweise Monate.

Beitrag von alpenbaby711 20.05.11 - 20:12 Uhr

Also so einen Kinderarzt kannste echt nicht brauchen. Von wegen dsa sei normal das er mit 3 Jahren nicht spricht. Das ist es sicherlich nicht!
Ela

Beitrag von beth22 20.05.11 - 21:07 Uhr

Ben (fast 4 Jahre) spricht auch schlecht, nur ich und seine Erzieherin verstehen ihn. Ich bin auch schon seit 1 Jahr am Betteln gewesen für eine Verordnung zum Logopäden. Nun haben wir sie entlich bekommen und die ersten beiden Stunden hinter uns. Sie war total entsetzt das niemand mir den Schein vorher geben wollte, obwohl es ja nicht zu überhören ist das er überhaupt nicht zu verstehen ist. . Sie hat gesagt, so einen "schlimmen" Fall hat sie in ihrer ganzen Laufbahn noch nicht gehabt und wir hätten schon viel früher kommen MÜSSEN . Ware ich nicht so hartnäckig gewesen, hätten wir heute noch keine Verordnung für sie gehabt .
Wir werden bei ihr sogar 2 mal die Woche Termine bekommen, damit wir intensiv mit ihm arbeiten können (1x pro Woche ist zu wenig). Sie nimmt nun alle Terapiestunden auf Band auf um auch mit anderen Logogopäden sich austauschen zu können und um sich etwas reinzuhören, damit sie Ben besser versteht.

Also bleib dran und bestehe auf eine Überweisung zum Logopäden! Probier es bei deinem Kinderarzt und wenn der sich quer stellt geh zum HNO und wenn das nichts bringt ab zum nächsten.


LG
Sandra mit Max (9,5 Jahre) , Ben (fast 4 Jahre) und Lea (20 Monate)

Beitrag von babybaer4 20.05.11 - 23:36 Uhr

Hallo,

unser Sohn sollte bei der U7a Tiere benennen und ich konnte nur verzweifelt lächeln.Das konnte er nicht nur die Tierstimmen.Seine Sprache bestand aus Gesten und undeutlichen wenigen Worten.Zwei-Wort sätze gab es nicht.Wenn die Eltern ihn nur schwer verstehen können weißt du ungefähr wie er sprechen konnte;-)
Unser Kinderarzt wollte noch abwarten bis der Kindergarten anfängt ,weil dort viele Kinder anfangen zu sprechen.
Ca 3 Wochen nach der U-Untersuchung kam eine Sprachexplosion.Der Wortschatz wurde um einiges Größer und endlich kamen die 2-3 Wortsätze.
Nur konnte keiner der nicht viel mit ihm zusammen war ihn nicht verstehen.UNd wir nur mit viel Konzentration und Beobachtungsgabe.
Er hat immer gerne und viel gesprochen.
Wir haben ihn von einen Logophäden testen lassen und er konnte uns auch einen Kinderarzt nennen der Logostunden schneller aufschreibt.
Mit 3j und 3 Monaten hat er mit der Therapie angefangen und war erst jetzt im Januar mit 5jsoweit das er alle Buchstaben sprechen kann.
Ich kann dir wirklich nur raten,wenn die Defizite so stark sind bei deinem Sohn und er auch nicht alles versteht braucht er jetzt schon Hilfe.

Lg Sabine

Beitrag von rmwib 21.05.11 - 07:51 Uhr

Ich würde mir gleich Montag einen Arzt mit Durchblick suchen.

"und ihn aufgefordert z.b einen kreis zu malen oder auf einen bein zu hüpfen aber alles hat er nicht gemacht weil er nicht versteht was sie von ihm will."

-DAS finde ich richtig beängstigend.
Da musst Du wirklich aktiv werden.

Liebe Grüße von rmwib mit Diskutierbär (DAS ist auch nicht immer leicht #schwitz)