Ich hab Angst

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von angeleye1983 20.05.11 - 11:34 Uhr

Halli Hallo,

meine Motte macht gerade Mittagschlaf und ich wollte hier einfach mal was loswerden. Meine Tochter ist jetzt 11 Monate alt und vor 3 Wochen habe ich mich von ihrem Vater getrennt. Er hat mich betrogen und damit war das Vertrauen so zerstört, dass ich die Beziehung einfach nicht mehr aufrecht erhalten konnte. Er zieht jetzt am Wochenende aus der gemeinsamen Wohnung aus und ich bleib mit meiner Tochter alleine hier. Und jetzt kommt mein größtes Problem... Ich hab tierisch Angst, dass ich das alles nicht alleine hinbekomme... Noch dazu kommt, dass ich bisher noch nie alleine gewohnt habe. Ich weiß grad einfach gar nicht wo mir der Kopf steht und wie es nach seinem Auszug weitergehen soll... Bisher war ich immer ganz froh, wenn er abends von der Arbeit heim kam und mir die Kleine mal kurz ne halbe Stunde abgenommen hat. Sie hängt zur Zeit nur noch an mir. Ich darf sie überhaupt nicht mehr absetzen, da geht sofort das Gebrüll los. Sie beschäftigt sich auch grad überhaupt nicht mit sich selber und mit mir spielen will sie eigentlich auch nicht. Sie möchte nur herumgetragen werden. Da bleibt dann natürlich Haushalt etc. ziemlich auf der Strecke... ich hab wirklich richtig Angst vor der Zeit allein. Ich möchte nicht dass sie zu kurz kommt aber irgendwann muss ich doch auch den Haushalt etc. machen. Evtl. ist meine Angst total unbegründet, aber ich wollte es einfach nur mal loswerden.

LG
angeleye

Beitrag von redrose123 20.05.11 - 12:06 Uhr

#herlzlich

Das wird sich sicher alles einrenken und mit der Zeit wird das, das deine Kleine so an dir hängt wird sich sicher auch mal ändern, und bis dahin mach den Haushalt wenn sie mal schläft oder wenn sie mal beschäftigt ist ....

Beitrag von heikeundleon 20.05.11 - 14:01 Uhr

Hallo,

ich war nicht offiziell alleinerziehend, aber mein Mann war wochenlang auf Montage und da war ich es praktisch doch. Ich hatte einen ganz festen Tagesplan (mein Kind war auch noch Schreikind), jeden Tag alles zur gleichen Zeit. Das ist zwar gewöhnungsbedürftig, macht die Tage aber auch planbar. Du weißt, wo Du Zeiten für Haushalt und für Dich (ganz wichtig) einschieben kannst. Außerdem ist es gut für die Kinder, bei klaren Strukturen orientieren sich die Kinder am Tagesgeschehen, sie wissen, was als nächstes kommt.

Hast Du Dich schon um einen Betreuungsplatz bemüht? Vielleicht kannst Du Teilzeit arbeiten.

Gruß

Heike

Beitrag von colette71 20.05.11 - 14:56 Uhr

Hallo Angeleye,

Lass dich mal #liebdrueck

Wir haben uns räumlich getrennt als meine Kleine 5 1/2 Monate alt war.
Ich hatte mir auch die schlimmsten Sachen ausgemalt#schwitz, aaaaabber glaub mir man wächst mit der Situation.Am anfang wusste ich auch nicht was ich als erstes machen sollte,aber das hat sich dann ganz schnell eingependelt #freu

Klar blieb auch mal was im Haushalt liegen,aber halb so wild #schein

Meine Kleine war 9 Monate alt als ich wieder vollzeit arbeiten ging und geschadet hat es weder ihr noch mir #hicks

Ich wünsch dir alles Gute, Kopf hoch, Frau ist stärker als sie glaubt ;-)

LG

Colette #winke

Beitrag von minusch73 20.05.11 - 16:29 Uhr

Die Zwerge sind in diesem Alter (fast) alle so! Das nennt man Fremdeln - sie sind sehr auf eine Bezugsperson fixiert. Das ist zwar eine anstrengende Zeit, aber sie geht vorbei. Lass den Haushalt Haushalt sein, irgendwann bekommst Du wieder Deinen Rhythmus und gut. Kopf hoch und keine Angst, Du schaffst das schon.
Eine solche Entscheidung rückgängig zu machen, nur damit Dir ab und zu mal das Kind abgenommen wird, würdest Du irgendwann bereuen.
Ich wünsche Dir viel Kraft!