Zyklus von über 60 Tagen und Zyste

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von melle0306 20.05.11 - 11:46 Uhr

Hallo zusammen...

Ich hab mittlerweile einen Zyklus von 65 Tagen. War am Monat beim Arzt, um einfach mal zu schauen, was da los ist. Nach einer langen Untersuchung meinte Sie, dass ich eine Zyste am Eierstock habe.

Auf Nachfrage meinte Sie nur, dass die Zyste in den meisten Fällen mit eintreten der Regel verschwindet.
Nen neuen Termin (ggf. zur Überwachung dieser Zyste) habe ich nicht bekommen.

Hab seit einigen Tagen, ab und an so nen Ziehen, wenn ich aufstehe.
Ob das jetzt mit der Zyste zusammen hängt? Warum hab ich jetzt so nen langen Zyklus? Ist das von der Zyste oder doch einfach Unregelmäßigkeiten nach Absetzen der Pille im Januar.

Habt Ihr sowas Ähnliches bereits mitgemacht? Bitte um eure Erfahrungswerte / Tipps oder Hinsweise.

Vielen lieben Danke #winke

Beitrag von kleinehexe74 20.05.11 - 12:51 Uhr

Hallo,

eine Zyste habe/Hatte ich nicht ,aber nach Absetzen der Pille im Dez hatte ich auch einen Zyklus von 48 Tagen und einen von 56 Tagen.
Nachdem der 2. auch wieder so lange war, habe ich einen Termin bei meiner FÄ gemacht und sie hat u.a. den TSH-Wert (Schilddrüse) untersucht.
Der war zu hoch und ich musste Medikamente nehmen.
Im Zyklus danach bin ich schwanger geworden- der hätte auch etwas über 40 Tage gedauert, da mein ES am 28. ZT war.

Ich finde es schon komisch, dass sie wegen der Überwachung der Zyste keinen neuen Termin gemacht hat oder dir auch sonst nicht gesagt hat wie lange du denn noch wrten sollst, bis wegen der ausbleibenden Mens was unternommen wird.

LG

Beitrag von melle0306 20.05.11 - 15:56 Uhr

Sowas hätte ich mir ja auch gewünscht... Das Sie Blut abnimmt und das mal untersuchen lässt... Hm, was meinst, was ich jetzt machen soll?

Beitrag von jujo79 20.05.11 - 13:12 Uhr

Hallo!
Ich hatte neulich eine 5cm (!) große Zyste und die ist jetzt mit der Mens weggegangen. Ich denke, die kann schon auch die Regelblutung herauszögern, aber es kann genauso gut sein, dass es noch mit dem Absetzen der Pille zu tun hat. Die langen Zyklen hast du aber nicht mit deiner FÄ besprochen? Ich würde da ruhig nochmal nachfragen.
Ich denke, das Ziehen könnte schon mit der Zyste zu tun haben. Wenn es doller wird, würde ich auch nochmal zur Kontrolle gehen.
Ich hatte vor meiner ersten SS auch einen sehr langen Zyklus und unregelmäßig noch dazu, so 55-65 Tage. Ich habe dann auf Rat meines FAs hin mit Mönchspfeffer angefangen. Hat mir gut geholfen und cih wurde nach 2 Monaten schwanger.
Viel Glück!
Grüße JUJO

Beitrag von melle0306 20.05.11 - 15:55 Uhr

Hallo JUJO...

Doch die langen Zyklen habe ich auch angesprochen. Hab Sie gefragt wie lange ich warten soll, bis ich nochmal kommen soll. Die Frage hat Sie nicht direkt beantwortet. Sie meinte nur, dass es Frauen gibt, die nach Absetzen der Pille Ihre Regel 5 - 6 Monate nicht haben...

Dann werde ich es auch mal mit Mönchspfeffer versuchen. Bekomm das in der Apotheke, nicht?

Beitrag von jujo79 20.05.11 - 20:55 Uhr

Hallo!
Mmmh, kann ja sein, dass es bei manchen Frauen so lange dauert, aber bei Kinderwunsch ist das ja eher hinderlich ;-). Sie weiß aber von deinem Kinderwunsch?
Ja, Mönchspfeffer gibt's in der Apotheke. Im Beipackzettel steht, dass es erst nach 3 Monaten voll wirkt, aber bei mir ging es eben immer schneller.
Dann mal viel Glück!
Grüße JUJO