Ich bin so stolz

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von barbamama250907 20.05.11 - 12:05 Uhr

Domenik ( 3 3/4)hatte bisher überhaupt kein Interesse am Töpfchen oder der Toilette! Da er jetzt aber so "groß" sein möchte wie sein Kumpel (der 2 Wochen jünger ist und schon ein halbes Jahr auf die Toilette geht), haben wir Montag angefangen, nachmittags die Pampers wegzulassen!
Einmal ging es dann beim Abendessen in die Hose und kurz danach kamen nochmal ein paar Tröpfchen, wo er dann meinte, er müsse auf Klo! Dort klappte es dann auch und er war stolz wie Oscar! Als wir dann abends duschen gegangen sind meinte er vorher auch nochmal "Mama ich möchte Pipi machen!" und setzte sich auf seine Kindertoilette und puscherte los!
Dienstag hat er dann 3mal ne Pfütze im Wohnzimmer gemacht und es wollte garnicht klappen!
Mittwoch morgen wurde er wach und sagte gleich zu meinem mann er müsse Pipi machen (und das, obwohl er Pampers anhatte), im Kindergarten klappte es dann auch einmal, aber als ich ihn abholte, sagte er gleich "Aber jetzt ist das wieder in der Pampers! " , da hat er es beim spielen wohl vergessen!
Gestern Nachmittag sagte er dann total zuverlässig, wenn er musste und einmal meinte er dann auch er müsse groß! Da war es aber leider schon passiert, wobei er kurze Zeit später dann nochmal musste und es dann auch mit dem großen Geschäft geklappt hat!
Ich bin total stolz, daß der Knoten bei ihm jetzt endlich geplatzt ist und das ganz ohne Zwang und ewiges draufeinreden!#pro

Vielleicht ein Silopo, aber ich freu mich so!;-)

LG barbamama250907

Beitrag von pegsi 20.05.11 - 12:10 Uhr

Herzlichen Glückwunsch!

Meine Tochter ist gerade 3 geworden und hat nur wenig Interesse an der Toilette. Schön zu lesen, daß es noch andere Kinder gibt, bei denen der Knoten später platzt... :-)

Ich bin übrigens auch stolz wie Oscar, denn meine fährt seit gestern Fahrrad. :-D In der Kita wird vermutet, daß sie nächstes Jahr den Führerschein macht - aber in Windeln. *lol*

Beitrag von barbamama250907 20.05.11 - 12:14 Uhr

Ich hab ja auch schon fast gedacht, er kommt mit Pampers in die Schule!;-)
Aber das kommt auf jeden Fall irgendwann! Meist scheint ein kleiner Ansporn zu reichen!
Wir arbeiten übrigens noch immer daran, ihn für sein Laufrad zu begeistern, das findet er nämlich auch total doof, also wird das bei uns noch nicht so schnell was mit dem Führerschein!#rofl

LG barbamama250907

Beitrag von shakira0619 20.05.11 - 12:18 Uhr

Hey,

es gibt mehr Kinder als man denkt, die später auf die Toilette gehen.
Mein Sohn war fast 4.

Der Vorteil: Er wollte sofort am nächsten Tag auch nachts keine Windel mehr und er hatte in den 7 Monaten bis jetzt keinen einzigen "Unfall". Er hat nachts und tagsüber nie eingepullert.

Liebe Grüße und gib Deiner Tochter die Zeit.
Shakira0619

Beitrag von heiho 20.05.11 - 12:41 Uhr

Hallo,
mein sohn war sehr früh trocken, hat es innerhalb einer Woche mit exakt zwei Jahren gelernt. Was bringt mir das? Immer wieder Phasen (meist ein paar Tage), in denen es nicht klappt... Das sind dann teilweise 8/9 Hosen am Tag zum waschen, aber Windeln anziehen will er gar nicht mehr (habs ihm angeboten, um den Druck zu nehmen). Habe auch gelesen, dass es Kinder gibt, die früh "trocken" werden, aber zuverlässig und von Dauer ist es es in den meisten Fällen eh erst ab 4 Jahren :-)
also braucht sich keienr verrückt machen, wenns halt so lange dauert, es lernen alle dann, wenn sie soweit sind
LG
Muss noch dazu sagen, dass ich den junge Mann damals nciht! gezwungen habe trocken zu werden, kam schon von ihm aus (und das phasenweise auch hundertprozentig zuverlässig, aber eben nur phasenweise)

Beitrag von pegsi 20.05.11 - 17:13 Uhr

Danke!

Unsere Kinderärztin war auch ganz erstaunt, warum ich mir da überhaupt einen Kopf mache, aber es ist ja wie beim Stillen: Man hört immer nur von den einen (die früh trocken sind, bzw. die nach max 6 Monaten abgestillt haben) und selten von denen, die glauben, sie seien außerhalb der Norm.

Beitrag von shakira0619 20.05.11 - 17:38 Uhr

Hey nochmal,

das Thema Stillen interessiert mich nicht so sehr. Ich habe gar nicht gestillt. Habe gleich vor der Geburt gesagt, daß ich Tabletten möchte, damit die Milch nicht einschießt. Und dazu stehe ich auch. Natürlich gab es dort vor über 4 Jahren auch heftige Diskussionen hier bei urbia. Aber ich finde, jeder soll es so machen, wie er möchte. Ich finde es eher befremdlich, wenn ich Frauen sehe, die einen 2jährigen (oder älter) noch stillen. Ich finde diese ganze Still-Geschichte sehr unpraktisch, weil der Mann dabei nicht helfen kann und ich war SEHR froh, daß ich mich immer mit meinem Mann beim Füttern abwechseln konnte.

Was mal wieder typisch urbia ist - ich aber echt unmöglich finde, sind solche Antworten, wie es sie hier in diesem Posting gibt. A la: "Wie kann man darauf stolz sein? Das kann nicht Dein Ernst sein, daß er mit fast 4 noch nicht trocken ist."

Das sind alles Angeber-Mütter, die denken, sie wären was besseres, weil ihr Kind ja soooo früh alles kann. Das zieht sich dann durch alle Lebenslagen. "Meiner konnte früher schreiben, meiner konnte früher rechnen, meiner konnte früher englisch, meiner ist besser als Deiner."

Schlimm sowas. Ich finde, eine Mama darf immer stolz auf ihr Kind sein, egal wie alt es ist.

Ich kenne eine Mutter, die ein Lilliputaner-Kind hat. Das Kind ist 3 Jahre alt und ist so groß wie eine 1jährige. Da gibt es oft Menschen, die sagen: "Huch, die kann aber früh laufen und sprechen." Nein, kann sie eben nicht. Sie sieht einfach nur viel, viel jünger aus als sie ist.

Liebe Grüße, Shakira0619

Beitrag von makaluu 20.05.11 - 23:45 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von jenna2007 20.05.11 - 12:39 Uhr

ist das dein ernst?

dein sohn ist fast vier und hat bis dato noch windeln getragen???

das ist ja echt fast unglaublich. das würde mich total nerven, wenn ich in dem alter noch windeln wechseln würde und kaufen müsste.

tut mir leid aber das spricht die faulheit hoch 8.

trotzdem schönes we...

Beitrag von heiho 20.05.11 - 12:53 Uhr

Ich finde eher deine Antwort unglaublich! Ist doch schön, wenn die Mutter auf ihr Kind eingegangen ist und ihm nicht deine Vorstellungen vom richtigen Alter aufgezwungen hat, obwohl es für sie vielleicht angenehmer gewesen wäre!

Beitrag von puschel80 20.05.11 - 12:57 Uhr

Also hast du dein Kind aufs Töpfchen gezwungen damit du ja nicht genervt wirst??

Das find ich unglaublich.

Beitrag von schnuffelschnute 20.05.11 - 13:03 Uhr

Du bist ja der Bringer schlechthin.

Beitrag von barbamama250907 20.05.11 - 13:08 Uhr

Genau solche Antworten muss man ja erwarten, wenn man tut, was man für richtig hält! Aber das stört mich nicht im Geringsten! :-p
Genausowenig, wie es mich bisher gestört hat, meinen Sohn zu wickeln und allen anderen Klugscheißern zu erzählen, daß mein Kind alleine entscheiden darf, wann es trocken wird! #pro

Beitrag von engelchen28 20.05.11 - 13:10 Uhr

ja, man könnte auch seinen säugling auf dem topf festschnallen - und glaub' mir, dann hättest du nicht eine einzige windel wechseln müssen und hättest gleich sagen können: "er ist 6 monate und TROCKEN"...wie praktisch!

Beitrag von jenna2007 20.05.11 - 13:12 Uhr

aha...

hab ich gesagt, dass ich mein kind mit 6 monaten auf den topf gesetzt habe.....

oh gott oh gott #augen


aber immer gleich rauf hauen

Beitrag von jono 20.05.11 - 13:15 Uhr

Hi,

Du weißt doch, hier bei den urbia Müttern wird partnerschaftlich mit dem Kind diskutiert, es fallen keine lauten Worte, mit 6 werden auch noch Nachbarskinder gewickelt, Babysitter oder Schwiegermütter als Aufsicht gehen gar nicht......u.s.w.. Bei solchen "Stolz"-Postings schreibe ich erst gar nichts.

LG
Jono

Beitrag von jenna2007 20.05.11 - 13:17 Uhr

#rofl#rofl#rofl#rofl

Beitrag von juniorette 20.05.11 - 14:34 Uhr

Wie wahr!

LG,
J.

Beitrag von barbamama250907 20.05.11 - 20:59 Uhr

Hihi, hast ja doch was geschrieben!:-p
Übrigens hat mein Kind noch nie mit mir diskutiert, ich schreie es auch öfters mal an, es gab sogar schonmal nen Klaps auf den Po#schock, alle anderen Kinder in unserem Umfeld sind schon lange trocken, er hat mit 3 Monaten das erste Mal bei meiner Mutter übernachtet und er geht seitdem er 23 Monate alt war in die Kita, weil ich wieder Vollzeit arbeiten gehe!#pro
Es gibt Sachen, da muß man halt Prioritäten setzen, und meine oberste Priorität ist, meinem Kind die Zeit für alles zu geben, die es braucht (sonst hätte ich ihn wohl in nen Gehfrei gesetzt, als er mit 19 Monaten noch nicht lief#rofl)!

LG barbamama250907 #winke

Beitrag von nana141080 20.05.11 - 21:05 Uhr

Bis eben fand ich deine Einstellung noch gut.....

Aber sich mit "Gewalt gegen sein Kind" zu rechtfertigen ist unterste Schublade. Da hab ich lieber eine vor mir die Windelfrei praktiziert, dafür aber nicht haut.

Meine Jungs waren im übrigen von ganz alleine mit 3,2J. und 2,7J. trocken. Tag wie Nacht.

Beitrag von barbamama250907 20.05.11 - 21:25 Uhr

Habe ich behauptet daß ich stolz darauf bin? Ganz im Gegenteil:-(!
Aber zum Glück hatte er bei dem einen KLAPS!!! ja noch nen Windelpöter! Und ich habe daraus gelernt, daß ich an mir arbeiten muß und mir Hilfe in Form einer Muki-Kur geholt!
Ich wollte damit nur das Beispiel wiederlegen, was meine Vorschreiberin gegeben hatte!
Schade, daß man auch gleich noch als Schlägerin abgestempelt wird, ohne die Situation zu hinterfragen!:-(

Beitrag von maximama22 20.05.11 - 14:00 Uhr

Bin ganz deiner Meinung. Meine kleine ist 25 Mon und ich bin echt froh dass sies jetzt geschafft hat zu lernen dass man auf Toilette geht.

Mein Großer war übrigens mit 18 mon sauber und das obwohl ich ihn nicht auf dem Topf festgeschnallt habe.

Es ist und bleibt Traiming, da kann mir eine Mama sagen was sie will. Wenn das soweiter geht, gehen die Kinder irgendwann in die Schule und haben immernoch Windeln an. "Aber das Kind ist eben noch nicht soweit".

Liebe Grüße und schönes Wochenende

Beitrag von jenna2007 20.05.11 - 14:05 Uhr

was, du hast dein kind nicht festgeschnallt am topf ode an die toilette? ist ja auch kaum zu glauben #rofl

" mein kind kann selbst entscheidn, wann es auf toilette gehen möchte"
schon klar.....

und unsere kinder haben jetzt einen riesen knall im kopf deswegen. was bin ich nur für eine rabenmutter!


#bla ;-)

Beitrag von maximama22 20.05.11 - 14:14 Uhr

Was machen die eigentlich wenn ihre Kinder mit 6 sagen sie würden aber lieber im Kiga bleiben werden sie dann mit 8 oder 9 eingeschult weil "das kind ist noch nicht so weit" #rofl (Klar gibts wirklich kinder die sind nicht soweit, das ist ja was anderes).

Ich bin auch eine Rabenmutter, nicht nur wegen dem sauber werden :-p

Lg

Beitrag von antonia0383 20.05.11 - 17:44 Uhr

Training?! Nicht dein Ernst.

Ich habe das NIE trainiert. Ich habe meiner Kleiner lediglich ein Töpfchen ins Bad gestellt und gesagt, wenn sie merkt dass sie muss kann sie sich auf den Topf setzen.

Und sie hat dann ganz alleine damit angefangen. Wollte immer öfters ohne Windeln sein, bis es dann ganz geklappt hat.

Und das OHNE Training. Da hab ich wohl ein Wunderkind, was#rofl

Sowas kann man genauso wenig trainieren wie laufen oder krabbeln. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo.

  • 1
  • 2