baby und kindesvater

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von mama.ines 20.05.11 - 12:22 Uhr

hallo ihr lieben,
meine freundin ist alleinerziehend von einem 5monate jungen baby.
sie muss dieses in 2 wochen das erste malden kindesvater allein mitgeben nachdem 4treffen waren.
sie ist demensprechend in nicht guter verfassung und weint sehrviel.
ich weis nicht wie ich sie noch aufbauen kann, denn sie macht sich halt so sorgen das er etwas falsch machen könnte (er hatte sie geschlagen die ganze beziehung lang) und es ist ja auch ein schneller abnabelungsprozess erforderlich das baby so früh weggeben zu müssen.
aber das recht steht ihm nunmal zu.
er freut sich auf eckliger weise und lässt sie es auch spüren das er "gewonnen hat" über alles.
wie kann ich sie aufmuntern?
ich kann auchnicht jede woche bei ihr sein wenn ihr baby weg ist.
ich bin mit ihr unglücklich und nehme ihre traurige stimmung mit an.
wie habt ihr es geschafft so früh loszulassen?
gewöhnt man sich daran?
lg

Beitrag von redrose123 20.05.11 - 12:29 Uhr

#herzlich

Nimm Ihr die Angst, solange das Kindeswohl nicht in Gefahr ist hat er wirklich das Recht, und es kann sein das er sich super um sein Kind kümmert oder aber auch merkt das das Gewonnene so anstrengend ist und es sich im Sande verläuft...Hoffen tut man aufs erste, das er lieb zum Kind ist und die Beziehung super wird.....

Lenk sie beim ersten mal ein wenig ab, wie lang hat er das Kind denn?

Beitrag von mama.ines 20.05.11 - 12:48 Uhr

er wird es wohl für 3stunden mitnehmen und ja natürlich werde ich sie weitherhin ablenken

Beitrag von redrose123 20.05.11 - 12:58 Uhr

Die bekommt sie rum ;-) Viele Mütter trennen sich für 2 Tage hier;-)

Beitrag von karna.dalilah 20.05.11 - 13:32 Uhr

Ganz ehrlich,
bestärke deine Freundin darin dem Kv nicht zu zeigen dass sie darüber unglücklich ist.
Sie sollte ihm vielmehr zeigen (ggf vorspielen) was für einen Gefallen er ihr mit seinem 3 std Babysitting tut.
z.b. kurzer Text worauf er achten soll, wo die Windeln sind und wie dankbar sie ihm ist das er ihr nun ermöglicht zum Friseur/zur Kosmetik zu gehen um sich für heut abend schick zu machen.
Die Väter die kein wirkliches Interesse an dem Kind haben, sondern ihrer Ex eher eins reinwürgen wollen- finden keinen Spass dran ihrer Ex auch noch einen Gefallen zu tun und stellen ihre Besuche ganz schnell ein.

Im übrigen kann ja auch ein Kinobesuch oder ähnliches super ablenken.

LG
Karna

Beitrag von kokrobite 20.05.11 - 22:29 Uhr

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, dass deine Freundin ihm das Kind mitgibt. Ich hatte ne ähnliche Situation.Mein Ex hat mich auch geschlagen, mir gedroht usw. Darauf hin hab ich mich dann hochschwanger von ihm getrennt. Ich habe per Anwälte und Gericht durch gesetzt, dass ein Begleiteterumgang statt findet. Mein Ex hat meinen Sohn noch NIE eine Minute alleine gehabt und er ist schon über drei. Bei Umgängen sind immer zwei mitarbeiter des Jugendamts und ich dabei. Mit 5Monaten muss sie das Kind eh noch nicht mitgeben, da Kinder in dem Ater i.d.R noch voll gestillt werden. Wenn sie die Sache nicht übers Gericht klären lassen will, würde ich ihr vorschlagen gemeinsam mit kv, kind und noch einer weiteren Person spazieren zu gehen o.ä. Auf gar keinen Fall würde ich einem aggressiven Menschen mein Kind alleine mitgeben. Nicht mit 5Monaten und auch nicht mit 5 Jahren.

Beitrag von nadineriemer 20.05.11 - 23:05 Uhr

Hallo,
kann ich auch nicht verstehen.War auch in der Situation habe mich getrennt,da wusste ich nichts von der Schwangerschafft.Meine kleine ist 7 Monate alt und er kann sie bei den Tageseltern sehen,will er aber nicht,er klagt lieber beim Gericht auf Vaterschafftanfechtungsklage,was noch immer läuft.Die kleine bekommt er niemals alleine.Sehen will er sie auch nicht,sonst wäre er schon längst bei den Tageseltern gewesen.Ich habe auch eine Verfügung gegen ihn,die man nicht mal eben so gegen den Kindsvater bekommt.Sehen ja,aber niemals alleine.

Nadine

Beitrag von mama.ines 21.05.11 - 19:15 Uhr

sie hatte schon seit der geburt gericht etc hinter sich und so wurde das urteil gefällt und drann wackeln kann man leider nichtmehr.

Beitrag von nadineriemer 21.05.11 - 20:59 Uhr

Hallo,
wenn der Vater Gewaltätig war,kann sie gegen das Urteil Widerspruch einlegen,sich einen guten Anwalt nehmen.Es gibt schon Wege das es beim begleitenden Umgang bleibt erst mal.Ich würde ihm das Kind nicht mitgeben und mich noch mal genau Beraten lassen.

Nadine

Beitrag von sternchen1304 22.05.11 - 21:04 Uhr

Hallo,

ab zum Rechtsanwalt und fachkundig beraten lassen.
Hier übers Forum gehen allgemeine Tipps ganz wunderbar, aber spezielle Dinge, besonders wenn ein Gerichtsverfahren gelaufen ist, sind da nicht so günstig.

Gegen ein Urteil kann man keinen Widerspruch einlegen sondern höchstens in Berufung gehen.

Bezüglich der Kosten des Rechtsanwalts gibts Beratungs- bzw. Prozesskostenhilfe.

Übrigens muss dem Kinde ein Verfahrenspfleger gestellt werden, ist das nicht passiert, hast du da schon den Grund für die Berufung!

Sonst - war das JA nicht involviert? Stillst deine Freundin denn nicht? Während sie stillt, muss sie das Kind uU gar nicht rausgeben. Mh.

Mal so als Anregungen..auf lange Sicht werdet ihr aber eine Lösung finden müssen!

VG Jana