Nackenfaltenmessung + Bluttest

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tearsi29 20.05.11 - 13:14 Uhr

Hallo!

Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht ein bisschen helfen, da ich im mom nicht mehr weiter weiß.

Ich hatte am Dienstag einen Termin zum Ersttrimester-Screening wo der Arzt mir gesagt hat das die Nackenfalte 2,8 mm ist somit also nicht so toll laut seiner Aussage. Heute musste ich dann anrufen wegen dem Bluttest und da hat er mir dann gesagt es besteht ein sehr hohes Risiko da die Werte bei 1:221 liegen. Und es wäre wohl besser eine Fruchtwasseruntersuchung machen zu lassen.

Man muss dazu sagen ich bin 29 und habe schon einen gesunden Sohn.

Hat hier jemand schon Erfahrungen damit gemacht und kann mir vielleicht ein bisschen helfen ..was man machen kann und ob es wirklich so schlimm ist wie der Arzt sagt?

Lg

Beitrag von little2007 20.05.11 - 13:19 Uhr

Also ich kann dir nur sagen, dass eine Nackenfalte von 2,8mm schon ein erhöhtes Risiko darstellt und ja dein Blutwert scheinbar auch dafür spricht!
Wie weit warst du denn bei der Untersuchung?
Ist dein Arzt pränatal sprich Degum II ausgebildet?

Leider hat das nichts mit dem Alter zu tun!
Ich habe 2 gesundes mädels bekommen und dann mit 24 Jahren einen Sohn mit Trisomie 21 und schweren Herzfehler zu den Sternen gehen lassen müssen!
Die Nackenfalte war damals aber knapp 7mm dick und mein Risiko schon ohne Blutuntersuchung 1:2

Ich wünsche dir alles Gute

LG little2007 36SSW

Beitrag von tearsi29 20.05.11 - 13:24 Uhr

13 + 5 war ich bei der Untersuchung ..das kann ich die nicht sagen ob er das war ...es gibt bei uns nur zwei ärzte die solche untersuchungen durchführen.

Na ja Herz und Nasenbein und auch sonst alles andere war in Ordnung.

Beitrag von mamimona 20.05.11 - 13:28 Uhr

2008 hatten wir eine fruchtwasseruntersuchung da unsere werte 1:319 waren.
die nackenfalte lag aber bei 1,5 mm.
uns wurde auch dazu geraten,da ich damals auch schon 36 jahre alt war.

es war dann alles in ordnung.

jetzt in der 2.ss waren meine werte besser,wenn es aber wieder schlechte gewesen wären,wären wir wieder zur fruchtwasseruntersuchung gegangen.

man muss aber mit dem ergebnis klarkommen,wir wir reagiert hätten,wenn die kinder krank gewesen wären,keine ahnung.aber ich hätte es halt schon gerne gewusst,was auf mich zukommt.

grüsse
ramona

Beitrag von tranda 20.05.11 - 13:29 Uhr


Hallo,

ich kann Dir nur sagen das ich mich auch zur NFM entschlossen habe die Gott sei Dank OK war, wäre sie wie in Deinem Fal,l ausgefallen ist hätte mich mein FA auch zur FWU geschickt.

Bei mir ist es aber auf grund meines Alters gewesen.

Du mußt selber entscheiden was Du jetzt machen willst.
Wenn Du / Ihr das Baby so oder so behalten wollt brauchst nicht zur FWU.

Das ist eine sehr schwere entscheidung.

Ich wünsch Dir viel Kraft für Deine / Eure entscheidung.

GLG

Beitrag von schneewittchen0803 20.05.11 - 13:44 Uhr

Liebe Tearsi,

bitte mach dich nicht verrückt. Klar ist der Wert 2,8mm erhöht. Aber bei weitem noch keine Gefahr.
Ich würde keine Fruchtwasseruntersuchung machen und auch nicht allzuviel auf diese Nackenfaltenmessung geben. Es sind Schätzungen und Wahrscheinlichkeiten!! Die Medizin befindet sich in dieser Beziehung noch in der Forschung.
Kannst gerne mal in Wikipedia schauen.
Ich wünsche Dir alles Gute und denk positiv!Dein Würmchen hats verdient.
Alles Liebe,
Schneewittchen

Beitrag von tearsi29 20.05.11 - 13:53 Uhr

Positiv denken ist gut ..der Arzt ist sowas von unemotional gewesen und hat das so schlimm rüber gebracht ..das ich im mom nicht so wirklich mir nen klaren kopf machen kann. Das schlimme is es ist WE und FÄ hat natürlich auch nicht mehr auf das man sie mal fragen könnte.

Beitrag von schneewittchen0803 20.05.11 - 14:02 Uhr

Vielleicht hilfts Dir, wenn ich Dir sage, daß ein Zwilling von mir auch nen Nackenfalte von 2,7mm hat. Mir isses aber egal! Ich liebe mein Kind.
Muß jetz noch zu nem anderen Arzt zum gegenchecken. Schön, mach ich. Aber nur, weil ich dann meine 2 nochmal lange anschaun kann. Blutuntersuchung werde ich nicht machen und auch sonst keine weiteren Untersuchungen.
Kannst mi gern auch über PN anschreiben.
Bist ned allein...#blume

Beitrag von sterretjie 20.05.11 - 14:29 Uhr

Liebe Tearsi,

wichtig ist glaube ich das du und dein Mann für euch entscheidet was ihr macht wenn doch eine behinderung rauskommen wurdet bei eine FWU.

Wenn ihr sagt, es ist euch egal... dann wurde ich keine Untersuchung machen lassen.

Wenn du bedenkst das die Wert aus 3 Dinge zusammen gerechnet wird 1= dein Alter, 2= NFM und 3= Blutwert, und du noch recht jung bist, dann ist die Chancen leider schon etwas erhöht.

Wenn du allerdings sagst, das du nicht eine Behindertes Kind haben möchtest, dann wurde ich auf jedenfall eine Untersuchung machen lassen.
Wir haben uns vorher unterhalten, wie es wirklich gewesen worden wäre, können wir nicht sagen, weil unser Maus von uns gegangen sind. NF war allerdings 5,6 mm, Blutwerte war auffällig und ich war damals 40.

Lg Shani

Beitrag von johanna71 20.05.11 - 17:39 Uhr

Solche Ärzte sind einfach ärgerlich.
Genausogut hätte er sagen können "Glückwunsch, Ihr Baby hat zu über 99,5% keine Trisomie 21".

Genaugenommen ist dein Risiko für T21 fast so hoch wie das Fehlgeburtsrisiko einer Fruchtwasseruntersuchung. Ob es "besser ist" die zu machen hängt also von deiner Einstellung ab.
Wenn du vor der Lebendgeburt eines Kindes mit Down-Syndrom mehr Angst hättest als vor einer Fehlgeburt durch FU, dann wäre es wirklich besser, die FU machen zu lassen. Aber nur dann.