Das Nachbarsmädchen und unser Sohn...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von jazzbassist 20.05.11 - 13:22 Uhr

Meine Frau ist sich recht sicher, dass ein Mädchen aus unserer Nachbarschaft (8) in unserem Sohn (12) verknallt ist; sie stand auch schon häufiger vor unserer Haustür.

Wie würdet ihr da als Eltern eines 12-Jährigen (der seit 2 Jahren eine Freundin hat; wohl auch kein Interesse mehr hat, mit einem 8-Jährigen Mädchen zu spielen [der steckt mitten in der Pubertät] und ich befürchte, wenn die beiden draußen mal aufeinandertreffen sollten, mein Sohn da wahrscheinlich nicht so mit dem besten Feingefühl rangeht (wohl auch ein bisschen überfordert wäre); was für ein 8-Jähriges Mädchen sicherlich auch nicht so schön wäre). Oder, was würdet ihr euch als Eltern des 8-Jährigen Mädchens wünschen? Wir haben zumindest nicht das Gefühl, dass die Eltern bescheid wissen. Wir kennen die aber auch so gut wie gar nicht.

Ist das was, wo Ihr sagen würdet, da müssen zwei Kids in dem Alter alleine durch? Würdet ihr das eurem Sohn vielleicht einfach sagen und ihm 1-2 Tipps geben, dass er sich dort dann einigermaßen vernümpftig verhalten könnte? Nicht, dass das arme Mädchen sich dann die nächsten 20 Jahre nicht mehr traut, einen Jungen anzusprechen #schwitz. Würdet ihr einfach mal "hinter dem Rücken der Kinder" mit den anderen Eltern telefonieren und die Situation schildern? So dass die mit ihrer Tochter reden können, dass ein 12-Jähriger halt doch ganz andere Interessen hat, als zusammen zu spielen etc...?

Beitrag von galeia 20.05.11 - 13:31 Uhr

Ich bin erstaunt, von dir diese Frage zu lesen, von dir hätte ich eher die beste aller Antworten erwartet ;-)

Ich würde nicht mit den Eltern des Mädchens und auch nicht mit dem Mädchen selbst reden. Sicherlich würde ich auf meinen Sohn unauffällig einwirken, vielleicht erst mal fragen, ob ihm schon etwas an dem Mädchen aufgefallen ist. Ich würde ihm - je nach seiner Reaktion - (genervt, peinlich berührt, aggressiv...) versuchen klar zu machen, dass er nicht allzu hart mit dem Mädel umgehen soll, wenn sie anfängt ihm offensive Avancen zu machen. Mehr aber auch nicht.

FG H. #klee

Beitrag von ayshe 20.05.11 - 13:41 Uhr

Ich würde es auch so machen. erstmal rantasten um sehen, was er überhaupt davon weiß und dann mal sehen, ihm vllt auch sagen, wie man das klärt, ohne sie zu verletzten.
Aber ich würde es auch nur so durch die Blume sagen, vllt allgemein halten oder so.

Beitrag von jazzbassist 20.05.11 - 20:17 Uhr

Oh, dass ist halt absolut nicht mein Erfahrungsgebiet. Also verliebte Mädchen waren mir schon als Kind immer ein Buch mit sieben Siegeln. Ich habe da eher zu den Kindern gehört, die Mädchen in der Grundschule total doof fanden und dann immer in der Jungstoilette Zuflucht gefunden haben, sobald sie von einem Mädchen "verfolgt" wurden #schein. Mit den Eltern zu reden, wäre so mein erster Ansatz gewesen, aber, mittlerweile halte ich es auch für die bessere Idee, dass meine Frau da heute Abend mal mit unseren Sohn drüber redet. Wir sind uns ziemlich sicher, dass unser Sohn nichts von diesem Mädchen weiß, trotzdem wird die hier wahrscheinlich morgen vor der Haustür stehen und fragen, ob unserer Sohn nun endlich da ist. Da wäre es uns auch lieber, wenn er dann etwas feinfühliger mit der Situation umgehen würde.

Vielen Dank für Ihren Beitrag!

Beitrag von malwiederich 20.05.11 - 13:55 Uhr

Ich war auch mal in nen Nachbarsjungen verschossen (auch 4J. älter als ich). Ziemlich lange sogar, bis ich ihn halt mal mit seiner Freundin sah. Danach war das Thema erledigt, ohne dass sich irgendwer "einmischen" mußte.
Alllerdings, die Vorschläge, welche du bekommen hast, sind auch ok.

LG
Loli

Beitrag von jazzbassist 20.05.11 - 20:12 Uhr

Das könnte bei uns dann auch ziemlich lange der Fall sein, was daran liegt, dass die Freundin unseres Sohnes etwas weiter entfernt lebt und nur ganz ganz ganz selten hier ist. Und, dass Mädchen stand hier nun schon häufiger vor der Haustür und hat gefragt, ob unser Sohn da ist. Vielen Dank für Ihren Beitrag!

Beitrag von rain72 20.05.11 - 14:09 Uhr

Hallo,
ich würde da gar nichts machen, lass die Kids das unter sich regeln! Selbst, wenn Dein Sohn mit wenig Feingefühl da ran gehen sollte - ich glaube kaum, dass das Mädchen deshalb einen bleibenden Schaden davonträgt. Die Erfahrung, dass wir als 8jährige von "großen";-) 12jährigen nicht für voll genommen werden, mussten wir glaub ich alle mal machen. Im Übrigen würde ich sowieso eine "kindliche Schwärmerei" nicht überbewerten. Klar wird da erstmal (für 1 oder 2 Tage ;-)) "die Welt zusammen brechen", wenn sie erfährt, dass ihre Gefühle nicht erwidert werden. Das wird aber vermutlich auch nicht anders, wenn Du es ihr irgendwie "mit viel Feingefühl" beibringst.
LG
rain

Beitrag von jazzbassist 20.05.11 - 20:08 Uhr

Vielleicht haben Sie wirklich recht, und, wir überbewerten das nur, und, das ist für die Kids harmloser, als ich mir das vorstelle. Meine Frau wird aber heute Abend zumindest mal kurz mit unserem Sohn darüber sprechen, dass er sich da wenigstens nicht völlig daneben benimmt. Vielen Dank für Ihre Antwort!

Beitrag von marion2 20.05.11 - 14:23 Uhr

Hallo,

aaaaaaaaaaah - kenn ich.

Rede mit deinem Sohn. Das Mädchen findet ihn toll und ist noch klein. Er möge bitte auf ihre Gefühle Rücksicht nehmen. Fertig.

Getestet und für gut befunden von:

Marion

Beitrag von jazzbassist 20.05.11 - 20:04 Uhr

Meine Frau wird heute Abend mit ihm darüber reden; die kann das viel besser als ich #schein. Halte ich mittlerweile auch für den besten Weg. Lieben Dank für Ihre Antwort!

Beitrag von juniorette 20.05.11 - 14:28 Uhr

Selbst wenn du es schaffst, dass dein Sohn mit Feingefühl auf Avancen des Nachbarsmädchens zu reagieren - und dann?

Entweder ist dein Sohn SO feinfühlig, dass das Mädchen gar nicht kapiert, dass ihre Gefühle nicht erwidert werden oder sie kapiert es, und findet deinen Sohn sooooooooo toll, weil er so charmant reagiert hat.

Wobei ich nicht glaube, dass 8Jährige so kompliziert in Liebesdingen denken ;-) Eine gefühlte Abfuhr ist eine Abfuhr, egal wie nett sie ausgefallen ist.

Es wäre natürlich wünschenswert, dass dein Sohn nicht mit "ey, ich find dich zum Kotzen, schieb ab" o.ä. reagiert, aber wenn dein Sohn in einer solchen Art und Weise reagieren würde, dann lässt sich das auch durch ein Gespräch nicht verhindern.

Ich - als Opfer von pubertierenden männlichen Charakterschweinen :-p - wäre den Eltern von ebensolchen zwar dankbar gewesen, wenn sie ihren Kinder beigebracht hätten, nicht mit voller Absicht die Gefühle ihrer Mitmenschen zu verletzen.
Aber vermutlich haben sie ihre Kinder gut erzogen, und diese Kinder haben - genau wie ich guterzogener Mensch #schein - der Versuchung nicht widerstehen können, auch mal den bad boy/das bad girl zu spielen.

Ich denke, mehr als einem Kind grundsätzlich zu sagen "behandle deine Mitmenschen so, wie du auch behandelt werden willst", kann man nicht machen.
Wie dein Sohn das Nachbarsmädchen behandelt, kannst du eh nicht kontrollieren.

LG,
J.

Beitrag von jazzbassist 20.05.11 - 20:03 Uhr

Wie kompliziert 8-Jährige Mädchen da denken, weiß ich nicht. Mein Sohn ist immer noch mit seiner »ersten Freundin« zusammen, und, wenn ich so bedenke, was ich meinen Eltern im Teenageralter so alles mit meinem - im zweiwochentakt wechselndem #schein - Liebesleben angetan habe #schwitz, hoffe ich einfach mal ganz naiv, dass er seine jetzige Freundin noch sehr sehr lange behält :-p Ich denke nicht, dass er absichtlich die Gefühle eines 8-Jährigen Mädchens verletzen würde; ich befürchte nur, dass er sich da unreifer benimmt, als er könnte, wenn er da so völlig unerwartet plötzlich an der Haustür überrascht wird. Lieben Dank für Ihre Antwort.

Beitrag von schokostreusel 20.05.11 - 14:57 Uhr

Hallo!
Wie ist denn die Situation, wenn das Mädchen vor der Tür steht und Dein Sohn da ist?

Ich würde jetzt vermuten, dass es sagt : " Ich habe keine Lust mit Dir zu spielen!" und dann dürfte sich die Sache doch schon so gut wie erledigt haben?

Besonders feinfühlig ist das nicht, besonders hart aber auch nicht und entspricht den Tatsachen.

Beitrag von jazzbassist 20.05.11 - 19:59 Uhr

Die Situation gab es bisher noch nicht. Ist ein bisschen schwierig zu erklären, nur, die laufen seit drei Wochen geschickt aneinander vorbei, was hauptsächlich daran liegt, dass unser Sohn nur am Wochenende hier wohnt. Und wir befürchten, dass es morgen oder Sonntag dann zu dieser Situation kommen könnte. Von daher wissen wir noch gar nicht, was er dann "von sich aus" sagen würde. Bis jetzt hat sich das Mädchen als ziemlich hartnäckig erwiesen, und auch die Tatsache, dass wir ihr gesagt haben, dass unser Sohn erst am Wochenende wieder da ist, hat sie nicht daran gehindert, auch in der Woche mal nachzufragen, ob er heute nicht doch da ist. Also keine Ahnung, ob die Sache dann schon bei einem »Ich habe keine Lust mit Dir zu spielen« gelaufen ist, oder, die dann am nächsten Tag wieder hier stehen würde. Vielen Dank!

Beitrag von altehippe 20.05.11 - 17:31 Uhr

Ich denke, dass wenn du deinen Sohn so, wie du bislang hier beschrieben hast, erzogen hast, dann ist er sicherlich allein in der Lage, die Situation zu meistern. :-)

Und das Mädchen ist ja erst 8, da vergisst man sowas schneller, falls er sich doch wie ein Elefant anstellt.

Lg Belinda

Beitrag von jazzbassist 20.05.11 - 19:55 Uhr

Ich möchte meinen Sohn für nichts verurteilen, was er noch nicht getan hat. Nur ich weiß, wie ich in seinem Alter reagiert hätte, wenn plötzlich ein 8-Jähriges Mädchen vor der Haustür gestanden und gefragt hätte, ob ich mit ihr spielen möchte oder ihr Freund sein will. Und - auch wenn ich nicht denke, dass meine Eltern sonderlich viel bei meiner Erziehung falsch gemacht haben - wäre meine Reaktion wahrscheinlich nicht ganz so reif gewesen, wie ich mir das heute dann sicherlich gewünscht hätte. Aber - vielleicht sind das wirklich Erfahrungen, die ein Kind dann alleine sammeln muss. Vielen Dank!

Beitrag von anarchie 20.05.11 - 20:32 Uhr

Hallo!

Also das, was ich hier von dir gelesen habe, lässt mich ganz stark annehmen, dass dein Sohn eine Erziehung genossen hat, die ihn befähigt, dass durchaus anständig regeln zu können!;-)

Ich würde maximal beim Herrn Sohn anregen, nicht allzu hart zu sein...

lg

melanie

Beitrag von jazzbassist 21.05.11 - 10:19 Uhr

Vielen Dank für die lieben Worte. Meine Frau hat ihm gestern Abend sicherheitshalber mal gesagt, dass - sollte die sich mal begegnen - dass Mädchen wohl nicht nur mit ihm spielen möchte, sondern, auch ganz doll für ihn zu schwärmen scheint, und er daher ein bisschen vorsichtiger sein soll, was (respektive wie) er dann sagt, sollte die hier heute oder morgen vor der Haustür stehen. Er wird das schon meistern ... hoffentlich #schwitz.

Beitrag von locke1910 20.05.11 - 21:24 Uhr

Ich mußte beim Lesen schmunzeln...
Unser Großer wurde letztes Jahr gleich von zwei Mädchen seiner Klasse "entdeckt"; richtig klassisch mit Briefchen usw...
Innerlich lag ich vor Lachen auf dem Boden, aber ich sah' auch sein Dilemma und verhielt mich sensibel (so schwer mir das auch fiel**gg**).
Mein Mann hat witzigerweise haargenauso reagiert:
1. lesen
2. stutzen
3. nachdenken
4. Unserem Sohn klargemacht, daß er, wenn er Wert auf wenigstens eine Freundschaft mit den Mädchen legt, höflich und FAIR sein soll - niemand mag Menschen, die auf den Gefühlen anderer herumtrampeln (er sollte sich die Situation umgekehrt vorstellen...)
5. ihm die Entscheidung überlassen, wie er damit umgeht
6. als wir alleine waren, beide erklärt, wie froh wir sind, aus dem Alter raus zu sein **gg**
Und ich muß sagen, er hat sich anständig verhalten - Jungs in dem Alter sind dazu durchaus in der Lage und ich denke, Dein Sohn wird da nicht anders sein#pro
Lg, Locke

Beitrag von jazzbassist 21.05.11 - 10:18 Uhr

Das Briefchen Schreiben mit »Willst du mit mir gehen? Kreuze an: Ja, Nein, Vielleicht?« haben wir leider nicht mehr erlebt (oder als Eltern zumindest nicht mitbekommen). Und mittlerweile tauschen die eher Emaimailadressen und Handynummern aus. Da geht dieser Charme wohl leider bei verloren. Meine Frau hat gestern Abend mal mit unserem Sohn gesprochen und ihm gesagt, dass dieses Mädchen dann wohl nicht nur mit ihm spielen möchte, sondern, auch für ihn schwärmt und, wir uns freuen würden, wenn er darauf Rücksicht nehmen würde und nichts gemeines o.ä. zu ihr sagt.

Danke für Ihren Beitrag! Wie ging das Dilemma ihres Sohnes denn aus?

Beitrag von himbeere_11 20.05.11 - 21:47 Uhr

für mein Empfinden wird das etwas zu ernst gesehen. Eine 8jährige die für einen Jungen schwärmt, schwärmt auch relativ schnell für einen anderen. Das ist doch in dem Alter alles noch gar nicht ernsthaft. Und sie will ganz bestimmt auch nur schwärmen aber ganz bestimmt nicht viel mehr von Ihrem Sohn. Ich wüsste daher auch gar nicht, was Sie bzw Ihr Sohn da jetzt klar stellen soll. Ist doch nur für alle Beteiligten total verkrampft, auch für Ihren Sohn meines Erachtens. Sollten Sie aber wirklich an die Gefühle des Mädchens denken, lassen Sie sie doch ganz einfach in Ruhe. Also ich hätte es super peinlich gefunden, wenn sich da Eltern eingemischt hätten...hätte ich wahrscheinlich dann sogar als 8jährige schon extrem uncool gefunden (und dadurch mlw auch den Jungen uncool... damit hätten Sie das Ziel dann wenigstens erreicht)
Ich halte es für das beste, in diesem Fall einfach die Privatsphäre aller Beteiligten zu wahren und sich rauszuhalten.

Wenn ich ehrlich bin, hört sich Ihr Post an, als wäre Ihr Sohn mindestens schon 4 Jahre älter...hat schon eine feste Freundin seit 2 Jahren und eine Verehrerin, bei der die Eltern meinen, es gäbe Handlungsbedarf wegen des jüngeren Alters. Ich glaube Sie bewerten alles etwas über.

Beitrag von meringue 21.05.11 - 09:48 Uhr

#danke

Beitrag von jazzbassist 21.05.11 - 10:16 Uhr

Vielen Dank für Ihre ehrliche Antwort. Wir wollten halt nur vermeiden, dass die hier heute oder morgen vor der Haustür steht und unser Sohn sich dann irgendwie völlig daneben benimmt und irgendeinen blöden Spruch o.ä. reißt, wenn er da von einer 8-Jährigen gefragt wird, ob die mit ihm spielen o.ä. möchten. Zumal die Tatsache, dass mein Sohn erst 10-11-12 war/ist, ihn in keinster Weise davor beschützt hat, dass da tagelang die Welt zusammenbricht, wenn er sich mal mit seiner Freundin in den Haaren o.ä. hatte. Keine Ahnung, wie das da bei 8-Jährigen Mädchen aussieht; aber - vielleicht bewerten wir das wirklich nur über. Nochmals Danke für Ihren Beitrag!