Aussehen spielt doch ´ne rolle....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von haarausfall+pickel 20.05.11 - 16:48 Uhr

Hallo zusammen,

muss mich jetzt auch erstmal ausheulen, da ich hoffe, dass es mir danach etwas besser geht.

Also, am 30.12.10 kam meine Tochter zur Welt und da es nicht ganz leicht mit ihr ist, bin ich so froh, dass mein Mann mich so toll unterstützt. Er ist ein Goldschatz #verliebt. Er trägt mich auf Händen und macht wirklich alles für seine kleine Familie.

Jetzt ist die Geburt nun 4,5 Monate her und seit 8 Wochen leide ich sehr unter Haarausfall. Und Haarausfall klingt für nicht-betroffene vielleicht banal, aber jeden tag überall diese büschel zu finden, geht sehr an die psyche. habe mittlerweile die haare schon kürzen lassen, da sie nur so hingen. mittlerweile habe ich auch schon geheimratsecken und keine besserung in sicht. war schon bei zig ärzten, aber alle sagen nur: die hormone!! Hallo? ich habe kaum noch haare...!
nun ja, jedenfalls ist das eine psychische belastung für mich.

Hinzukommt, dass ich auch wieder pickel bekomme, was das fass zum überlaufen bringt. habe vor einigen jahren schwere akne gehabt, musste auch in psychsiche behandlung deswegen (depressionen).

jetzt ist es so, dass ich mein spiegelbild nicht ertragen kann und meine laune im keller ist. mein hausarzt kennt mich noch nicht so lang (wegen umzug) und hat mir nur ein pflanzliches mittel zur aufmunterung verschrieben.

aber ich mache alles kaputt! ich bin so fertig und heule den ganzen tag rum, weil ich so schrecklich aussehe....und ich kann nichts dagegegn tun. bei nem fusspilz oder ner bindehautentzündung weiß ich :aha, nehm ich ne salbe, ist in 4 wochen weg. so, aber wer weiß, wann und ob pickel und haarausfall aufhören. das macht mich fertig.

und ich habe so ein niedriges selbstwertgefühl, dass ich ständig angst habe, dass mein mann mir wegrennt. zum einen wegen meiner laune, aber auch wegen meines äußeren. habe so angst.

kennt das einer von euch? verlustängste wegen des aussehens??? und das ist kein kindergarten sondern für mich schlimme realität

Beitrag von snuffle 20.05.11 - 17:12 Uhr

An Haarausfall leiden wirklich viele Frauen nach der Geburt. Das legt sich wieder und ist von der Sache her nicht schlimm. Die wachsen wieder nach.

Stillst du noch?

Ich hab letztens ein bericht gelesen über den Haarausfall, weiss aber leider nicht mehr wo.#kratz
Ich glaube in der Ausgabe Junge Familie Heft2/2011 bin mir da aber wirklich nicht sicher.

Kommt deine hebamme noch? Wenn nicht ruf sie an und rede mit ihr, die kann dir da sicher auch helfen.

LG

Beitrag von ayshe 20.05.11 - 17:19 Uhr

##
Stillst du noch?
##
Meinst du, es hat damit zu tun?


Nach meinen bisherigen Infos nicht. Ich habe sehr lange gestillt, aber trotzdem regelte sich alles schon nach diesen besaten 3 Moanten wieder ein.

Ich habe hier auch schon oft Posts zum Haarausfall gelesen, damit hatten Stillende und Flaschenmütter gleichermaßen Probleme.

Beitrag von snuffle 20.05.11 - 17:23 Uhr

Deswegen hab ich ja gefragt. Ich weiss nicht ob es mit Stillen zu tun hat.

Ich hatte das nach der Geburt meiner Tochter auch und ich hab nicht gestillt.:-(

Beitrag von morgause 20.05.11 - 17:14 Uhr

Hallo du Ärmste!

Lass dich mal #liebdrueck.

Bei mir war es nicht ganz so schlimm. Aber ich kann nachvollziehen, wie es dir geht.

Kannst du dir nicht einen richtigen Kurzhaarschnitt verpassen lassen???
Das hab ich gemacht und mir ging es danach viel besser.
Das mit den Pickeln kenn ich auch, bei mir was es der Stress (wegen des Haarausfalls) den ich mir selber gemacht habe.

Es ist doch schön, dass dein Partner so toll ist. Versuch mit ihm zu reden, auch wenn es öfter ist, warum du so drauf bist.

Ansonsten kann ich leider nur sagen: Augen zu und durch! Besserung tritt mit Sicherheit ein! Die Frage ist halt nur der Zeitpunkt.

glg #winke

Beitrag von ayshe 20.05.11 - 17:17 Uhr

Ach Mensch, ich kann dir nur sagen, daß es der Haarausfall in der Regel 3 Monate nach der Geburt anfängtund dann 3 Monate dauert.
Und bei mir war es auch so, wenn auch nicht so schlimm, aber es traf so zu.

Also rein theoretisch müßte es dann in ca. 1,5 Monaten wieder aufhören.

Beitrag von schnee-weisschen 20.05.11 - 18:00 Uhr

Hey,

kenne ich.
Ich hatte nach der Geburt bei allen Kindern Haarausfall, und es hat 9 Monate gedauert, bis es wieder vorbei war.

Bei richtig langen, dunklen Haaren war das echt nicht witzig.
Man kriegt Depressionen beim Haarewaschen.
Das ist der Östrogenmangel, es wird besser.

Wenn Du nicht stillst, kannst Du das mit ner Pille ausgleichen, ansonsten kann ich nur sagen, dass es wirklich besser wird, auch, wenn man denkt, man läuft in Kürze mit Glatze herum.

Wenn Dein HA Dich nicht für voll nimmt, lass Dir vom FA `was für die Nerven verschreiben, wenn das mit der Kleinen (stillen?) geht.

Ansonsten: Nicht darauf fokussieren. Das ist wie mit nem neuen Auto. Wenn man es hat, sieht man auf einmal nur noch Leute damit auf den Straße rumgurken.
Was sollen Leute sagen, die dauerhaft enstellt sind, nen Unfall hatten, oder mit Parese rumlaufen?


LG

sw

Beitrag von lagefrau78 20.05.11 - 19:36 Uhr

"kennt das einer von euch? verlustängste wegen des aussehens??? und das ist kein kindergarten sondern für mich schlimme realität"

Ich kenne das leider sehr gut - allerdings nicht schwangerschaftsbedingt. Ich bin seit 2004 vollständig haarlos. Bitte übertrag das nicht auf Dich, es ist ein völlig anderes Krankheitsbild.

Ich mag meine Geschichte nicht im Forum breittreten, wenn Du magst, schreib 'ne PN, vielleicht kann ich Dir Mut machen.

Beste Grüße und Kopf hoch. #blume

Beitrag von margarita73 20.05.11 - 20:09 Uhr

Ich hatte auch heftigen Haarausfall bis meine Tochter 8 Monate alt war. Dann war der Spuk vorbei und die Haare sind sehr schnell wieder nachgewachsen. Ich habe aber auch ganz kurze Haare, da ist die Frisur schnell wieder die Alte. Zu den Pickeln kann ich nix Hilfreiches sagen. Warst Du schon beim Hautarzt?

LG

Beitrag von peggy-28 21.05.11 - 08:46 Uhr

Guten morgen,

ich hatte während und nach der Schwangerschaft starken Haarausfall, meine Hebamme meinte das sei wohl normal und vergeht.

Irgendwann war ich richtig genervt davon, weil in der ganzen Wohnung Haare rumflogen, natürlich wurde meine Laune nicht besser.

Bin dann mal zum Arzt und meinte das mit dem Haarausfall und das ich ständig schlecht drauf bin, sie hat dann meine Schilddrüsenwerte getestet, und es stellte sich heraus das ich eine Schilddrüsenentzündung habe mit Überfunktion.

Nach 5 Wochen haben wir die Tests wiederholt und die Entzündung war immer noch da, die Ärztin meinte dass das durch die Schwangerschaft kommen kann.
Ich nehme jetzt Schilddrüsenhormone seit ca. 6 Wochen und ich muß sagen das hat mir geholfen, bin viel entspannter und kein Haarausfall mehr:-).

Die Ärztin meinte das viele Frauen das haben und es nicht wissen.

P.S . Herzstolpern hatte ich auch zudem.

Ich würde mich vielleicht nochmal richtig untersuchen lassen. Eine SS kann einen ganz schön verändern.

Und wegen den Pickeln würde ich den Hautarzt mal aufsuchen.

Es wäre doch Schade, wenn du daran kaputt gehst. Und wenn dein Mann dich so liebt wie du schreibst, wird er wegen ein paar Pickeln nicht gehen.

Ich hoffe dir geht es bald besser.

Lg Peggy