Namensgebung Nachname bei Geburt - Frage

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von mausimai07 20.05.11 - 17:25 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Hab da mal eine Frage, bin mir mit der Antwort nicht so ganz sicher.
Ein befreundetes Paar (verheiratet) bekommt im Herbst Nachwuchs.
Jetzt ist es so, dass sie nicht den gleichen Nachnamen haben, sprich Er heißt Schmitt und Sie beispielsweise Müller.
Ich glaube, dass das Kind den Namen des Vater annimmt.
Ich weiß das bei unverheirateten Paaren das Kind den Namen der Mutter annimmt. Aber wie ist das bei Verheirateten?

Bin mal auf eure Antworten gespannt....

Beitrag von tagpfauenauge 20.05.11 - 17:56 Uhr

Hi,

die Eltern müssen sich einigen, die haben das gemeinsam zu bestimmen.

Es gibt 4 Möglichkeiten:

Schmitt
Müller
Schmitt-Müller
Müller-Schmitt

vg

Beitrag von julia3007 20.05.11 - 18:24 Uhr

Hallo,

diese Aussage ist totaler Unsinn. Woher hast Du diese Quelle???

Siehe BGB;-)

§ 1617
Geburtsname bei Eltern ohne Ehenamen und gemeinsamer Sorge.


(1) Führen die Eltern keinen Ehenamen und steht ihnen die Sorge gemeinsam zu, so bestimmen sie durch Erklärung gegenüber dem Standesamt den Namen, den der Vater oder die Mutter zur Zeit der Erklärung führt, zum Geburtsnamen des Kindes. Eine nach der Beurkundung der Geburt abgegebene Erklärung muss öffentlich beglaubigt werden. Die Bestimmung der Eltern gilt auch für ihre weiteren Kinder.


Doppelnamen ist nicht möglich.

LG
julia3007

Beitrag von velvetsnail 20.05.11 - 19:01 Uhr

Hallo,

das war mal vor ca 12 Jahren so. Die Gesetzgeber haben wohl ihren Fehler erkannt, nämlich das es dann Familien gab, in der alle Mitglieder einen anderen Namen hatte.
Deswegen ist die obige Aussage nur veraltet. Aber jetzt geht es nciht mehr und ALLE Kinder müssen dann den gleichen Nachnamen bekommen.

Gruß velvetsnail

Beitrag von elofant 20.05.11 - 19:41 Uhr

Doppelnamen beim Kind geht nicht. Entweder wie der Papa o. wie die Mama. Bei Doppelnamen der Eltern darf das Kind nur einen der beiden haben.

Beitrag von liz 20.05.11 - 19:17 Uhr

Hallo!

Also so wie uns das erklärt wurde, mussten wir schon VOR der Trauung festlegen welcher Name dann der Familienname ist. Dieser Name ist dann der, den die Kinder bekommen.

zB: Fr. Müller und Hr. Schmidt heiraten. Sie behält ihren und er seinen Namen. Als Familiennamen legen sie Schmidt fest. Alle Kinder die das Paar dann bekommt, tragen Schmidt als Familiennamen, während Fr. Müller ihren behält.

lg liz

Beitrag von elofant 20.05.11 - 19:40 Uhr

Bei einem unverheirateten Paar muss das Kind nicht zwangsläufig so heißen, wie die Mutter. Unser Sohn hieß von anfang an wie der Papa; geheiratet hatten wir dann erst ein knappes Jahr später. Somit war ich diejenige, die einen anderen Namen hatte.

Beitrag von hedda.gabler 20.05.11 - 20:21 Uhr

Hallo.

Das kann hier keiner beantworten, da man schon bei der Trauung festlegt, welches der Familiennamen sein soll, den die Kinder dann tragen werden.
Die dazugehörenden Eltern tragen dann entweder beide den Familiennamen, behalten jeder den eigenen Namen oder derjenige, der den Familienamen nicht trägt, stellt ihn seinen eigenen Namen voran oder hängt ihn an (Doppelname).

Die Kinder heißen, eben je nachdem was das Ehepaar festgelegt hat, Schmitt oder Müller.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von cahahi 20.05.11 - 20:23 Uhr

Hallo!!

"Ich weiß das bei unverheirateten Paaren das Kind den Namen der Mutter annimmt."


Nicht zwangsläufig. Das Kind kann auch den Namen des Vaters bekomen.


Gruss Carmen