Kann man da noch was retten

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kann man da was retten? 20.05.11 - 17:38 Uhr

Hallo liebe Urbiagemeinde,

ich bin ein bisschen ratlos. Mein Ex und ich haben eine gemeinsame Tochter. Ich habe in der Schwangerschaft Schluss gemacht, weil ich nicht das Gefühl hatte, dass er hinter der Sache steht und das wirklich will. Ich konnte das mit dem ganzen Hormonchaos einfach nicht noch dazu gebrauchen. Nun hatten wir im Prinzip bis zur Geburt keinen Kontakt mehr und danach auch eher nur negativ. Vor ein paar Wochen haben wir dann noch mal telefoniert und uns etwas ausgesprochen. Ein bisschen jeweils unsere Sichtweise dargestellt und so weiter. Für meinen Geschmack hätten wir das wohl schon viel früher machen sollen. Er hat gestanden, dass er sich noch nicht für ein Kind reif gefühlt hat und total überfordert war. Er redet aber eben leider nie über Gefühle bis es zu spät ist. Wir haben aber beide scheinbar auch noch Gefühle für einander und wir können uns ja auch wegen der Kleinen gar nicht aus dem Weg gehen. Was meint ihr, gäbe es einen Weg, dass wir noch mal starten und vielleicht doch eine Familie werden können. Wie gesagt, Gefühle sind auf beiden Seiten noch da, allerdings wurde ich von ihm auch ziemlich verletzt und zwischenzeitlich schlecht behandelt, weswegen auch meine Familie und Freunde gegen einen zweiten Versuch wären. Ich persönlich bin auch eher skeptisch, ob er es jetzt wirklich ernst meint, aber ich liebe ihn trotz allem noch. Ich habe auch das Gefühl, durch unsere Tochter mehr Willen zu haben, dass wir es noch mal kitten können. Ach ich weiß einfach nicht, was besser ist. Die Sache auf sich beruhen lassen oder das Risiko eingehen und vielleicht noch mal verletzt zu werdne.
Habt ihr Erfahrungen?

Beitrag von bruchetta 20.05.11 - 18:10 Uhr

"auch meine Familie und Freunde gegen einen zweiten Versuch wären."

So etwas wäre mir schnuppe. Allerdings muss es ja einen Grund haben, d.h. es muss mehr gewesen sein als dass Du ihn rausgeschmissen hast, weil er sich mit der Situation überfordert fühlte.

"habe auch das Gefühl, durch unsere Tochter mehr Willen zu haben, dass wir es noch mal kitten können."

das sollte nicht sein, das wäre defintiv die falsch Basis.

Ich denke, wenn man so zweifelt, soll man es lieber lassen.

Beitrag von margarita73 20.05.11 - 20:05 Uhr

Ich habe schon 2x die Erfahrung gemacht, dass aufgewärmte Beziehungen Käse sind und würde es nicht nochmal versuchen. Wenn die Familie nicht dahinter steht, wird es noch schwerer und man hat sich ja mal aus einem bestimmten Grund getrennt. Meist kommen die alten Probleme wieder hoch. Versucht doch erstmal, eine vernünftige Basis für die Kleine zu schaffen und schaut dann weiter, ob es tatsächlich Sinn macht, einen zweiten Versuch zu starten.

LG

Beitrag von enyerlina 21.05.11 - 23:16 Uhr

hey


also manchmal frage ich mich echt.. ihr wolltet beide ein Kind.. er ist geflüchtet du konntest das nicht mehr gebrauchen #kratz dann ruft er an und ist sich seiner Gefühle bewusst???? Was überlegst du denn noch??


Leute Leute ein Kind braucht seine Eltern...:-[