Ich brauche eure Meinung zu meinem FA, bin verunsichert!*lang*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von monsterlein 20.05.11 - 19:57 Uhr

Hallo,
ich hab heute schon mal gepostet, hier der kurze Verlauf:

Heute morgen minimale SB, bin in der 15 SSW, habe bereits 1 Tochter, in der 1. SS hatte ich auch kleine SB und dann vorzeitige Wehen ( in der 23/24 SSW) musste dann nur liegen und hab viel Zeit im KH verbracht.
Damals war mein FA total überfordert und hat mich mit Wehenhemmer vollgepumpt.
Hab jetzt in meiner 2. SS den FA gewechselt, er ist mir von allen empfohlen worden, ist spezialisiert auf RisikoSS, am Anfang war alles super!!

Also zu heute: hatte eine minimale SB, hab dann den FA angerufen, der meinte am Telefon ist nicht schlimm und ich solle eine Magnesium nehmen, nur wenn helles Blut kommt oder mehr solle ich noch mal anrufen.

Dann war nichts mehr bis mittag, mittag hab ich mit meiner Tochter einen kleinen Mittagsschlaf gemacht und als wir aufgestanden sind bin ich zur Toilette, wieder SB, etwas stärker. Ich wieder den FA angerufen, der meinte dann , er mache jetzt die Praxis zu und ich solle mich einfach ausruhen, das wäre nicht schlimm. Ich war total verärgert.

Hab dann nachdem ich das hier im Forum schon gepostet habe und ich von vielen die Meinung bekommen habe, die SB auf alle Fälle abklären zu lassen, bin ich ins KH gefahren. Die waren Super nett und haben mich vaginal untersucht und einen US gemacht. Dem Baby geht es super, mir ist ein kleines Äderchen am Gebärmutterhals geplatzt ( was nicht schlimm ist lt. Ärztin) ich war schon mal beruhigt.

Bin aber jetzt von meinem Arzt total verunsichert, es gab schon mehr so Sachen, ich hatte in meiner 1. SS so viel Wasser, Elefantenbeine sind nichts gegen meine Beine gewesen,..... da hat er am Anfang auch gesagt das , wenn es wieder kommen sollte das Wasser, ich sofort kommen soll und er mir dann was geben könne ( Kompressionsstrümpfe, etc.) hatte jetzt abends ein paar mal leichte wassereinlagerungen an den Knöcheln, ich ruf an und dann heisst es : gehen sie zu ihrem HA , der kann was machen, der HA aber total überfordert, da der HA sich nicht traut mir als Schwangere was zu verordnen, ich bekam dann vom HA Kompressionsstrümpfe verordnet.

Ich fühle mich da nicht mehr wohl, war am Anfang so begeistert, aber jetzt....
Auch so Untersuchungen wie Urin, etc... wurde 1x bei der ersten Untersuchung gemacht, zum feststellen der SS, und dann bis zur 13 SSW nicht mehr, auch kein Gewicht oder Blutdruck, nichts.

Ich habe nur 1 Niere ( immer schon) und möchte einfach auf der sicheren Seite sein, aber ich komme mir immer nicht ernst genommen vor! Der FA weis das ich nur 1 Niere habe.

Würdet ihr wechseln? Oder nochmal schauen??

Die Ärztin heute im KH verstand auch nicht warum mich mein FA einfach mit Magnesium vertröstet, sie sagte es hätte ja auch was ernstes sein können.

Ich bitte um eure ehrliche Meinung!!

danke schon mal

Beitrag von sonnilein87 20.05.11 - 20:02 Uhr

Hallo.

Also da würde ich mich auch nicht richtig aufgehoben fühlen.

Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich den FA wechseln. Vielleicht hast du gegen Ende der SS ein paar Probleme und dann ärgerst du dich nur noch rum. Jetzt bist du ja noch relativ am Anfang der Schwangerschaft und hast Zeit dir einen anderen zu suchen.

Lg Sonnilein

Beitrag von peppermind 20.05.11 - 20:05 Uhr

Hallo monsterlein,

also ich kann Dich und Deine Verunsicherung total verstehn. Und deshalb würd ich an Deiner Stelle auch den FA wechseln.
Es ist ja schließlich keine Vertrauensbasis von Deiner Seite vorhanden, und diese sollte doch gegeben sein wenn man zu dem vielleicht intimsten der Ärzte geht!
UND: schließlich behandelt er nicht nur Dich, sondern auch Dein Kind!

Drück Dir für Deinen weiteren SS-Verlauf die Daumen. Das wird schon alles gut werden. Ich weiß das ist leicht gesagt, aber ich selbst hatte auch schon von Anfang an mit Blutungen zu schaffen (sowohl SB als auch Sturzblutung)

Also, halt Dich wacker...


GLG Pepper 25'te SSW

Beitrag von christel78 20.05.11 - 20:08 Uhr

Ich würde auch wechseln!

Meine FÄ meinte, bei Blutungen jeglicher Art sollte ich sofort zu ihr in die Sprechstunde oder ins Krankenhaus fahren. Damit wäre nicht zu spaßen.

Da finde ich die Reaktion von Deinem FA sehr befremdlich.

LG christel78

Beitrag von -marja- 20.05.11 - 21:00 Uhr

boah, das ist so ätzend, wenn man von Ärzten als "die Hysterische" hingestellt wird... ich kann deinen Ärger gut nachvollziehen!

Wenn du dich im Krankenhaus gut betreut gefühlt hast - frag doch mal, ob die deine "normale" Betreuung auch übernehmen können? Hier in Südafrika ist das scheinbar ganz normal. Ab der 12. Woche sind nicht mehr die FA zuständig, sondern die Geburtshelfer. Das heißt, die ganzen Vorsorgen werden in dem Krankenhaus und bei dem Arzt gemacht, der nachher auch die Entbindung betreut. Das ist mal richtig spitze hier!

Liebe Grüße und starke Nerven wünsch ich dir
Marja

Beitrag von amelie74 20.05.11 - 22:35 Uhr

Gerade mit Deiner Vorgeschichte würde ich den FA wechseln. Er mag ja fachlich kompetent sein, Du fühlst Dich aber nicht gut aufgehoben.
Wenn das kein Grund für nen Wechsel ist?

Wer so Deine Ängste ignoriert, kann nicht gut für Dich sein.

Beitrag von emeliza 20.05.11 - 23:38 Uhr

Hallo,

also ich würde auch wechseln.

Ich war in der 15. SSW zur Untersuchung bei der Hebamme (ist mit beim FA in der Praxis und sie teilen sich die Vorsorgeuntersuchungen). Zwei Stunden nachdem ich wieder zu hause war hatte ich eine SB.

Da ich das aus meinen anderen beiden SS nicht kannte, war ich auch sofort verunsichert. Sofort habe ich beim FA angerufen und da sagte an mir, ich solle sofort nochmal vorbei kommen.

Er hat dann US gemacht und mir mein stampelndes Krümelchen gezeigt. Das hat mich schon mal beruhigt. Da zu dem Zeitpunkt die Plazenta ganz unten lag, sagte er auch, dass davon etwas abgerissen sei und das wohl harmlos wäre. Trotzdem sagte er mir, wenn das nicht innerhalb von 24 Std. aufhören würde, solle ich auf jeden Fall wieder kommen. War zum Glück nicht nötig. Dann hat er mir noch ein Vaginalzäpfchen verpaßt gegen evtl. Bakterien.

Er sagt immer, bei einer Blutung, egal welcher Art, soll man sofort zum FA kommen. Auch wenn es oft nicht ernst ist, aber es kann eben und das muß untersucht werden. Ich wurde sogar vorgezogen und mußte nicht warten.

Man macht sich selbst ja auch sonst verrückt. Und bei Deiner Vorgeschichte sowieso. Er sagte am Anfang sogar, falls ich mal ein schlechtes Gefühl während der SS hätte, dann solle ich einfach kurzfristig zum Ultraschall reinkommen. Er könne das verstehen und Schwangere hätten bei ihm immer eine Sonderrolle, die dürften immer kommen.

Ich werde übrigens immer gewogen (auch bei meinem alten FA) und auch der Blutdruck wird gemessen. Pipi ins Becherchen muß ich sowieso immer machen. Das gehört auch eigentlich zu jeder Untersuchung während der SS dazu und bei Dir noch viel dringender.

LG Sandra