frage mal wieder wegen unseren hund

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von saccy 20.05.11 - 20:33 Uhr

ich hab mal wieder eine frage.

ich habe unseren hund nun so weit das er für ca 30 minuten alleine bleiben kann ohne das er was anstellt.
nun aber seit gestern macht er in den 30 minuten ins haus (sein großes geschäft).
ich gehe mit ihm immer ca 30-60 minuten bevor ich ihn alleine lasse raus und tobe mit ihm. dabei macht er auch sein geschäft.
was mich aber am meisten stört ist das er sein geschäft auffressen tut und dann natürlich ca 2-3 stunden später erbricht.

woran kann es liegen das er erst sein großes geschäft macht und dann fressen tut? ich finde dies erlich gesagt ekelig.

Beitrag von farina76 20.05.11 - 21:11 Uhr

Das Kot fressen kann an Mangelerscheinungen liegen. Gib öfter mal FRISCHEN Pansen und stinker Käse.

Aber meistens ist es erziehungssache! Verbiete es ihm seinen Kot zu fressen.

Was fütterst du denn, wie oft, und wann vor dem Gassi gehen?

Beitrag von seytan85 20.05.11 - 21:45 Uhr

Huhu!
Ich kann mir vorstellen, dass er das aus Aufregung tut und weil er weiss dass er das nicht soll, macht er es wieder weg.
Ich würde mal mit Bachblüten versuchen, generell gut bei Problemen beim allein bleiben. Sinnvoll dabei ist der Rat von nem guten Tiertrainer oder auch TA.
Viel Erfolg
Gruß Anne

Beitrag von michisfrau 21.05.11 - 08:19 Uhr

Hallöchen.....

Wenn dein Hund das Geschäft nur frisst wenn er alleine ist denke ich mal eher das es eine Protesthandlung ist!

Probier es mal mit Radio anlassen wenn du ihn alleine lässt oder gib ihm einen Kauknochen zur Beschäftigung!


Das er es auffrisst weil er weis das er es nicht darf ist natürlich absoluter Blödsinn!
Ein Hund der vor Langeweile seinen Korb zerpflückt nimmt sich anschliessend auch keinen Besen und räumt auf!!!


LG

Beitrag von saccy 21.05.11 - 10:55 Uhr

das mit dem radio ist eine gute idee. vielleicht klappt es dann auch noch besser mit dem alleine lasse. bis jetzt geht es ja nur ca 30 minuten. danach fängt er vor langeweile an wieder zu randalieren und das obwohl er genug spielzeug hat. vielleicht fühlt er sich wenn das radio an ist nicht alleine.

ich werd es am montag gleich mal versuchen wenn ich ihn alleine lasse.

Beitrag von michisfrau 21.05.11 - 15:17 Uhr

Probier es einfach mal aus.........


Hat bei meinem am Anfang wunderbar geklappt!
Ich hab ihn dann immer wieder ein paar Minuten mehr alleine gelassen als das letzte Mal .......und mittlerweile bleibt er bis zu 8 Stunden alleine oder das man einen Pieps von ihm hört!

Voraussetzung ist aber natürlich das der Hund ausgelastet ist......körperlich und geistig....sonst kannste probieren was du willst.....da wird er immer wieder Randale machen!


Viel Erfolg.......

Beitrag von koji 21.05.11 - 15:53 Uhr

Du lässt den Hund acht Stunden alleine?

Beitrag von michisfrau 21.05.11 - 15:57 Uhr

Ich habe geschrieben das er bis zu 8 Stunden alleine bleiben kann.......ich habe nicht geschrieben das ich das tue oder?

Beitrag von koji 21.05.11 - 16:00 Uhr

Deshalb habe ich gefragt, aber wenn du weisst, dass er 8 Stunden alleine bleiben kann, musst es ja mal ausprobiert haben.

Beitrag von michisfrau 21.05.11 - 16:06 Uhr

So etwas probiert man nicht aus.....

Bei mir ist es notfallmässig mal zu dieser Zeit gekommen da ich mit meiner Kleinen ins KH musste und mein Mann auf Geschäftsreise war!

Manche lesen auch immer nur das raus was sie lesen wollen.....

Beitrag von koji 21.05.11 - 16:10 Uhr

Nein, eigentlich probiert man so etwas nicht aus, deshalb habe ich in einem normalen Ton nachgefragt.

Du hast keinen Grund unhöflich zu reagieren, da ich dir zu keinem Zeitpunkt unterstellt habe, dass du vorsätzlich deinen Hund 8 Stunden alleine lässt.
Und ich denke, dass du in diesem Ton antwortest, weil du weisst, dass es nicht in Ordnung ist, den Hund so lange alleine zu lassen und da sind wir ja ganz einer Meinung.

Also, durchatmen und weitermachen. :-)

Beitrag von michisfrau 21.05.11 - 16:29 Uhr

Du hast mir unterstellt ich müsste es ja mal ausprobiert haben sonst könne ich ja nicht wissen das er 8 Stunden alleine bleiben kann!

Ich denke mal in jedem Hundeleben gibt es immer wieder mal ne Aktion die eigentlich nicht in Ordnung ist aber es nunmal nicht anders geht!
Wer behauptet sowas ist mir noch nie passiert der spinnt!

Das heisst aber nicht das man es vorsätzlich gemacht hat.....sowas gibt es nunmal im Leben!

Beitrag von koji 21.05.11 - 20:44 Uhr

Ok, ich war höflich, aber dein Ton haut mir einfach den Nuggi raus.

1. Hatte ich eine Vermutung und deshalb die Frage gestellt. Bei einer Unterstellung hätte ich dich jedoch sofort beschuldigt und nicht, im Ton, neutral nachgefragt.
2. War das 'probieren' und dementsprechend die Frage generell formuliert, das heisst, ich meinte nicht, dass du als Experiment den Hund 8 Stunden alleine gelassen hast, sondern, ob eine Situation, in der du den Hund 8 Stunden alleine gelassen hast, schonmal vorgekommen ist - was ja der Fall war.
3. Hätte ich deinen Notfall auf sich beruhen lassen, aber dein nachfolgender Beitrag ist nicht in Ordnung.

Ein Hund wählt man bewusst aus, man informiert sich und bildet sich, bevor man einen kauft. Dazu gehört ein Notfallnetzwerk, was du offensichtlich nicht hattest. Aber das braucht man - ein Hund ist ein Lebewesen und einfach mal zu sagen, dass es IMMER WIEDER solche Aktionen gibt, ist wirklich unter aller Sau.
Ich bin seit zehn Jahren mehr oder weniger in einem Ausbildungszentrum für Blindenführhunde involviert und ich habe von noch keinem gehört, dass sie den Hund 8 Stunden alleine gelassen haben. Die Blinden, die notfallmässig ins Spital mussten - auch alleinstehend - hatten den Hund versorgt, genauso wie die Familien, die manche Hunde zu Beginn aufnehmen. Weil sie sich wirklich vorher darum gekümmert haben und nicht bei einem Notfall bemerkt haben "Oh... scheisse."
Mein Mami ist übrigens alleinerziehend mit zwei Kindern und wir hatten zeitweise zwei Hunde im Haus und ebenso einen Notfall wie du und trotzdem musste kein Hund 8 Stunden alleine ausharren.

Also NEIN, immer mal wieder Aktionen, die nicht in Ordnung gehen, gibt es nicht. Es gibt Notfälle, bei denen man sich vorher ein Sicherheitsnetz organisieren kann und es gibt wirklich Problemfälle, wo man sagen muss, da war es nicht anders möglich, OBWOHL sich der Besitzer gut auf Eventualitäten vorbereitet hat.
Und Leuten zu sagen, dass sie spinnen, ist unhöflich.

Und ich sage nicht, dass du deinen Hund vernachlässigst oder vorsätzlich alleine gelassen hast und ich glaube auch, dass du dich gut um ihn kümmerst. Nur solche Fälle könnten vermieden werden und deine Antwort ist fragwürdig. Ich stelle nicht deine Fähigkeiten als Hundebesitzerin in Frage - nur, damit wir uns da nicht missverstehen.

Beitrag von ciara_78 22.05.11 - 21:41 Uhr

Ich denke du solltest mal runter kommen. Ein Hund stirbt nicht, nur weil er aus einem Notfall heraus mal 8h alleine ist. Man kann sich nie darauf verlassen, so gut man auch immer organisiert ist, dass mal nicht eine ausnahmesituation eintritt.

Wenn du seit zehn Jahren mal mehr und mal weniger in einem Ausbildungszentrum für Blindenhunde involviert bist, warum stellst du dann hier eine so simpel zu beantwortende Frage? Sorry, ist nicht boese gemeint, aber das ist Basiswissen. Und wenn man seit zehn Jahren mit Fachleuten zusammen arbeitet, sollte man Ansprechpartner und auch schon selber so einiges mitbekommen haben.

Merkwürdig ist für mich, dass bei all deinem Fachwissen es dennoch passieren konnte, dass du das alleinebleiben falsch aufgebaut hast.

Nichts für ungut.

LG, Ciara

Beitrag von ciara_78 22.05.11 - 21:58 Uhr

Uuups, sorry, hab gerade gesehen dass du gar nicht die TE bist!!

Entschuldige bitte die Verwechselung!!

LG, Ciara

Beitrag von koji 22.05.11 - 23:08 Uhr

Haha, ich war gerade total irritiert.

Ich rege mich auch nicht auf, wenn das so rüber gekommen ist. Ich fand es nur nicht gut, dass gesagt worden ist, dass es eben immer mal wieder - also regelmässig - vorkommt, wenn es doch eine Ausnahmesituation sein sollte. Hunde sind halt Rudeltiere. ;-)
Ich bin auch keine Hundebibliothek und wenn ich unsicher bin, Frage ich lieber nochmals nach, aber man eignet sich einfach ein anderes Bewusstsein gegenüber dem Hund an, als wenn man "normaler" Hundehalter ist.