Worauf müssen wir achten?? Hauskauf

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von charlie-harper-fan 20.05.11 - 20:41 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich wollen uns gerne ein Haus kaufen... Jetzt haben wir im Internet ein ansprechendes Haus gefunden und haben auch gleich ein Termin aus gemacht zur Besichtigung.
Da wir noch nie ein Haus gekauft haben wollte ich euch mal fragen worauf wir besonders achten sollen?
Ein Haus hat man sein Lebenslang (wenn alles gut) und man kann es ja nicht einfach so umtauschen, von daher möchten wir gut vorbereitet sein.

Hier mal die Eckdaten von dem Haus...:

Lage: Angenehme und ideale Wohnlage im Grünen mit einem idyllischen Garten - hier können Ihre Kinder ungestört aufwachsen!
Alle Versorgungseinrichtungen - Kindergarten, Schule, Ärzte, Apotheke, Einkaufsmöglichkeiten usw. im nahen Umfeld vorhanden.


Objektbeschreibung: ca. 116m² Wlf. + Balkon + großer überdachter Süd-Terrasse + ausgebauten DG;

EG:: Flur, große eingerichtete Wohn-Essküche mit Speise
und Zugang zur Süd-Terrasse, Wohnzimmer ca. 32m² , DU/WC mit Fußbodenheizung;

OG: Flur, zwei Kinderzimmer, großes Schlafzimmer,
Bad/WC mit XL Wanne und Fußbodenheizung;

DG: ansprechend ausgebauter und vollwertiger Wohnraum mit 2 Zimmern u. WC

Keller: Vorrats- und Versorgungsräume, Wintergarten bzw. Partyraum mit Zugang zum Garten; Garage + 3 Stellplätze vor dem Haus !


Ausstattung:
Instandhaltungen/Renovierung:

Haustyp: Einfamilienhaus (freistehend)
Grundstücksfläche ca.: 699,00 m²
Etagenanzahl: 2
Badezimmer: 2
Gäste-WC: Ja
Keller: Ja
Objektzustand: Modernisiert
Baujahr: 1962
Qualität der Ausstattung: Gehoben
Letzte Modernisierung/ Sanierung: 2011
Heizungsart: Zentralheizung
Befeuerungsart: Gas
Energieausweistyp: Energieverbrauchskennwert
Energieverbrauchskennwert: 127,60 kWh/(m²*a)
Energieverbrauch für Warmwasser enthalten: Ja
Garage/ Stellplatz: Garage
Anzahl Garage/ Stellplatz: 1

Das Haus wurde in den letzten 15 Jahren aufwändig und professionell renoviert.

Auszugsweise die wichtigsten Maßnahmen:
Holzsprossenfenster mit doppel-Isolierverglasung, Vissmann Gaszentralheizungsanlage mit Speicher,
Haustür- und Innentüren erneuert (hochwertige Schreinerarbeiten) komplette Erneuerung der Außenanlagen rund um das Haus,
mediterrane Pflaster- und Treppengestaltung, Elektrik, Abflussrohre, Edelstahlkaminrohr, und vieles mehr!


Kaufpreis:
198.000 €


Maklerprovision:

Privatverkauf, keine Provision !

Wie findet ihr die Beschreibung und den Kaufpreis?

Lg.

Beitrag von tauchmaus01 20.05.11 - 21:25 Uhr

Ich finde es zu billig! Irgendwo sitzt der Haken und bei einem Haus mit diesem Bauhjahr bin ich alarmiert.
Man sollte bei solchen Häusern auf jeden Fall mit einem Fachmann durchgehen.
1962....das Haus ist also ein Haus im Alter unserer Hauses (Miete)
Hier wäre alles zu machen, neue Isolation, das Dach wäre mal dran, die Heizung...ist die schon 15 Jahre alt? Wäre dann auch bald dran wenn man Pech hat.

Wir bauen selber bald, bei einem Haus was ich kaufen würde, müßte echt ein Profi durchgehen...eben ein Gutachter, das wäre es mir wert.
Wenn der dann das ok gibt, super.

Mona

Beitrag von charlie-harper-fan 20.05.11 - 21:42 Uhr

Hallo,

Also das Haus wurde ja neu Modernisiert 2011:
KOPIE: Holzsprossenfenster mit doppel-Isolierverglasung, Vissmann Gaszentralheizungsanlage mit Speicher, Haustür- und Innentüren erneuert (hochwertige Schreinerarbeiten) komplette Erneuerung der Außenanlagen rund um das Haus, mediterrane Pflaster- und Treppengestaltung, Elektrik, Abflussrohre, Edelstahlkaminrohr, und vieles mehr!

Meine Schwiegereltern kenen die Verkäufer sehr gut da sie Nachbarn sind ;-)
Mein Mann hat in dem Haus seine Jungend verbracht.
Der Dachboden ist bei dem 116 qm nicht mit drin!

Einen Gutachter werdern wir evtl. gleich mitnehmen bzw. die Schwiegereltern da die sich als Eigentümer von einem Haus doch besser auskennen wie wir.


Lg. #winke

Beitrag von ida-calotta 21.05.11 - 08:47 Uhr

Seh ich anders! Kommt ja drauf an in welcher Region das Haus steht. Bei uns wären 198.000 Euro für so ein altes HAus, trotz Modernisierung, bei der Größe zu teuer. Da kommt man hier mit nem Neubau besser weg.

Beitrag von schlange100000 21.05.11 - 12:48 Uhr

Stimmt....es kommt immer auf die gegend an!! :-)

Für uns wäre das auch SEHR teuer!!

Wir haben ein Haus gekauft (Reihenhaus) mit Garten....3 Etagen u. super erhalten...neue Heizung usw für 159.000€


Lg

Beitrag von brynlie 20.05.11 - 21:33 Uhr

O, klingt das idyllisch und preisgünstig. Bei so einer Grundstücksgröße wäre man in unserer Gegend locker mal das Doppelte bis Dreifache los...

Trotzdem frage ich mich, ob die Raumaufteilung so ideal ist. 32 qm gehen für das Wohnzimmer drauf, dann noch ein großzügiges Schlafzimmer im 1. OG, Bad mit XL Wanne und zwei KiZi und dann noch zwei vollwertige Zimmer im DG und noch ein Bad?
Entweder sind da die Wohnflächen komisch berechnet oder die Kinderzimmer stellen sich als sehr klein heraus. OK, das seht Ihr ja dann.
Spielt schneller Internetzugang eine Rolle und ist er dort verfügbar? Baulasten oder Altlasten?
Ansonsten haben wir selbst noch keine Ahnung, weil wir selbst im (möglichen) Kaufprozess stecken.

LG,
brynlie

Beitrag von charlie-harper-fan 20.05.11 - 21:40 Uhr

Hallo,

also das Haus steht in ein Dorf wo wir schon wohnen.
Meine Schwiegereltern kenen die Verkäufer sehr gut da sie Nachbarn sind ;-)
Mein Mann hat in dem Haus seine Jungend verbracht.
Der Dachboden ist bei dem 116 qm nicht mit drin!

Einen Gutachter werdern wir evtl. gleich mitnehmen bzw. die Schwiegereltern da die sich als Eigentümer von einem Haus doch besser auskennen wie wir.


Lg. #winke

Beitrag von wemauchimmer 20.05.11 - 23:08 Uhr

Hallo,

ich würde Dir raten, Dir Zeit zu nehmen für den Hauskauf, die Erwartung sollte nicht sein, daß das erste Objekt, was Euch von der "Papierform" her gefällt, gleich das richtige ist. Geht mal hin, schaut's Euch an, oft hat sich's dann schnell erledigt, aber mit der Zeit und vielen Besichtigungen kriegt man doch ein Gefühl für den Markt. Das mal vorweg.
Wie schon andere schrieben, wurde Anfang der 60er im Allgemeinen noch nicht sehr hochwertig gebaut (natürlich gab es immer Ausnahmen). Ein Energieverbrauchskennwert von ca. 130 ist ganz schön viel für eine "aufwändige und professionelle Renovierung". Da landet Ihr wohl bei 15-20.000 kWh Energiebedarf pro Jahr, das ist ne Menge Holz bzw. Gas für so ein kleines Haus. Also in die Isolierung wird man da nicht viel gesteckt haben.
60er Jahre Häuser haben halt oft auch: Kleine verschachtelte Grundrisse, scheußliche Bäder, schreckliche Holzdecken... das muß man wirklich sehen und sich ggfs überlegen, wie teuer eine Modernisierung denn käme. Denn tut mir leid, man könnte nun ganz böse sein und sagen, also Doppel-Isolierfenster sind nun wirklich absolutes Minimum (Einfachverglast kriegst Du gar nicht mehr, Dreifach wäre schon eher was), Holzsprossen bedeuten übersetzt "Viel Spaß dann beim Fensterputzen" und daß man nach 50 jahren Kamin, Elektrik, Heizung und Abflüsse neu machen musste, kling nun auch eher nach dem Allernötigsten, wenn nicht sogar weniger - da kommt dann im Zweifel demnächst ein neues Dach auf Euch zu.
Aber laß Dich nicht abschrecken, es kann ja auch ein ganz schnuckeliges Häuschen sein. Nur die Heizkosten würden mir echt Sorge machen, denn Du musst ja langfristig mit stark steigenden Preisen für Gas usw. rechnen.
LG und viel Spaß beim Besichtigen

Beitrag von pipilotta20 21.05.11 - 01:40 Uhr

Ui ein Haus aus denn 60ern. Das wäre mir glaub ich zu alt. meine Oma hat mitte der 50er gebaut ne Doppelhaushälfte war das mit Garten. Damals war der ganze Ort ne Neubausiedlung. Hab auch Jahrelang drin gewohnt als Scheidungskind mit Vater und Schwester.
War schon sehr schön.
Jetzt bin ich weg von der Heimat im eigenen Häuschen ein sogenanntes Energiesparhaus mit Wasserzysternen. Solaranlage und Fußbodenheizung.
Die nebenkosten sind relativ gering.

Mir würden die Gaspreise aufstoßen.

Wünsch euch viel Glück beim Hauskauf.

L.g pipilotta20#stern#stern#stern mit johannes und männe die jetzt ins Bettchen geht und Männe arbeiten:-p

Beitrag von miau2 21.05.11 - 15:13 Uhr

Hi,
zum Kaufpreis kann dir niemand etwas sagen, der sich nicht mit den genauen Preisen in genau dieser Lage auskennt.

Bei uns wäre es bei weitem zu billig, da wäre irgendwo ein gewaltiger haken. Bei meinen Eltern wäre es - wenn es wirklich top-modernisiert ist - eher ein angemessener Preis, wobei das natürlich anhand einer bloßen Beschreibung auch nicht wirklich gesagt werden kann.

Guckt es Euch in Ruhe an, lasst Euch nicht drängen. Und wenn es Euch gefällt investiert das Geld in einen Sachverständigen, der Euch zu einem zweiten - sehr ausführlichen - Termin begleitet.

Der kann eventuelle "Haken" aufdecken.

Beschreibungen...ist halt immer so eine Sache. Ein "idylischer Garten" kann entweder das sein, was du darunter verstehst - oder ein totaler Wildwuchs. Auch etwas, was der eine oder andere idyllisch findet. MOdernisierung - wie sieht es mit den Bädern aus? Wenn die noch original aus 1962 sind kannst du da schon mal einiges einplanen. Elektrik (ob die jetzt total erneuert wurde oder nicht steht ja auch nicht da) - wie sieht es mit Wasserrohren aus?

Mit 4 oder sogar noch mehr Personen würde ich auch darauf achten, dass es im haus 2 Duschen gibt oder zumindest eine halbwegs einfache Möglihckeit der Nachrüstung - denn wenn dann irgendwann alle 4 gleichzeitig raus wollen (und darunter pubertierende Töchter sind ;-)) wird es eng. Klar, gehen tut alles. Aber wenn ich schon so viel Geld ins Eigenheim investiere will ich es halt nicht so haben, wie es irgendwie geht, sondern so, wie es angenehmer ist ;-).

Wintergärten sind - je nach Ausführung - ziemliche Energiefresser. Mal zu dem angegebenen Verbrauchswert: ein Haus, das unserem fast identisch ist wird aktuell mit einem Verbrauchswert von knapp 77kwH/m² beworben (allerdings bin ich überfragt, ob inkl. Warmwasser, die Angabe fehlt) - wir wohnen in einem KfW80-Haus nach neuester EnEV.

Was du auch klären solltest: es gibt irgendwann jetzt eine Pflicht zur Dämmung vom Dach (oder Decke Obergeschoss). Das beinhaltet auch eine Nachrüstungspflicht für die, die jetzt kaufen. Klärt derartiges genau - wir in unserem voll gedämmten Haus brauchen uns damit halt nicht zu beschäftigen, ich habe das nur am Rande mitbekommen. Von diesem Punkt kann ich aber in der "Modernisierung" nichts finden.

Das sind Punkte, über die ein Sachverständiger allerdings Bescheid wissen sollte und euch aufklären kann, welche Kosten sinnvollerweise oder auch zwangsweise noch auf Euch zukommen.

Also, angucken, ersten Eindruck gewinnen, darüber schlafen, und überlegen, ob es die Zusatzkosten für jemanden, der sich auskennt wert ist.

viele Grüße
miau2

Beitrag von sarahg0709 21.05.11 - 16:24 Uhr

Hallo,

der Preis ist sehr günstig. Wo steht es denn?

Ein Haus dieser Art würde hier in München je nach Lage sicherlich mehr als 400000 € kosten.


LG

Beitrag von deinemudder 22.05.11 - 09:32 Uhr

Hallo,
für die lage finde ich den preis eigentlich schon fast ein bisschen hoch! Ich würde auf jeden fall zunächst mal das haus in ruhe selbst besichtigen, und wenn ein kauf dann noch in frage kommt, einen gutachter durchgehen lassen. Das kostet zwar einiges, erspart euch aber dann böse überraschungen.
Auf jeden fall würde ich dann versuchen, den preis noch runter zu handeln.

Grüße
Alex