Bei was müssen es Markenrodukte sein? Schulausstattung?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von anro 20.05.11 - 21:13 Uhr

Huhu....

bei der Schulausstattung lohnt es sich doch bei bestimmten Gegenständen wirklich Markenprodukte zu kaufen:

Zb. Der Wasserkasten , da ist Pelikan gut.

Wie sieht es bei den anderen Sachen aus?

-Buntstifte

-Wachsmalkreiden

-Bleistifte

Bei den Heften ist es eher egal, oder?

Also wo würdet ihr sagen, da ist das Markenprodukt deutlich besser?

LG anro

Beitrag von 5kids. 20.05.11 - 21:20 Uhr

Bleistifte - definitiv! #pro
Ich kann dir die von Faber Castell ans Herz legen,die sind top! Gibt es auch als dicke,dreieckige - ideal für Erstklässler!

LG
Andrea

Beitrag von knutschkugel4 20.05.11 - 21:21 Uhr

denke mal das du von einen einschulungskind sprichst


bei uns war es so das wir eine liste bekommen haben -was die lehrer haben möchten


farbkasten-da hab ich keinen pelikan genommen-weil der leidet sowieso nur;-)

buntstifte/bleistifte wachsmaler -da hab ich von faber und co genommen-weil bei den billigen die mienen so schnell brechen


hefte da wollten die lehrer schon bestimmte nummer haben
also erst mal da abwarten

lg dany

Beitrag von kati543 20.05.11 - 21:25 Uhr

Eigentlich wird bei uns bei Schreibmaterialien vorgeschrieben, was zu kaufen ist. Das sind dann auf alle Fälle die Markenprodukte und zwar die, die am Besten in der Hand liegen. Bei uns liegen in den örtlichen Schreibwarenläden Listen aus.

Beitrag von anro 20.05.11 - 21:30 Uhr

Ja es handelt sich um einen Schulanfänger.

Bei der Einschulung habe wir eine Liste mit paar Sachen in die Hand gedrückt bekommen, die die Kids in der 1.Schulwoche bereits dabei haben sóllen.

So eben, Buntstifte , Wachsmalkreiden, Kleber, Malkasten. Auf der Liste wurden jetzt keine deutlichen Makren genannt, sonder es wurde betont, dass sich eben z.B. beim Malkasten eine Marke rentiert, da die Kinder mit solchen Farben mehr Freude hätten. Ebenso bei den Buntstiften.

Aber die Lin hat keine präzise Marke genannt.

Bei Buntstiften fallen mir jetzt selber so spontan FaberCastell, Staedler, Herlitz, Brunnen ein. Was ist denn da eine gute Marke?
Auch bei den Bleistiften gibt es verschiedenste.

Beitrag von 5kids. 20.05.11 - 21:33 Uhr

Meine Favoriten:
http://www.papierundstift.de/epages/62166278.sf/de_AT/?ObjectPath=/Shops/62166278/Products/FC111900

Diese schwarz-gelb-gestreiften von Herlitz kann man vergessen.Die brechen ruckzuck #aerger

Beitrag von anro 20.05.11 - 21:40 Uhr

Habt ihr auch die Jumbo Grip Buntstifte bei euren Kindern?

3-kant-Stifte sind ja sehr förderlich für die richtige Stifthaltung.

LG

Beitrag von 5kids. 20.05.11 - 21:56 Uhr

Ja im 1. Schuljahr habe ich sie für die Kinder gekauft und ob du es glaubst oder nicht: Mein 12,-jähriger nimmt sie heute noch lieber als die "normalen" - natürlich nur noch zu Hause #cool
#rofl

Beitrag von anro 20.05.11 - 21:59 Uhr

Die dicken Jumbo-Stifte oder die "normal dünnen"?

Beitrag von 5kids. 20.05.11 - 22:04 Uhr

Die dicken Jumbo-Stifte

Beitrag von anro 20.05.11 - 22:09 Uhr

#danke:-D

Beitrag von h-m 23.05.11 - 08:30 Uhr

Ja, diese Buntstifte haben wir auch. Und auch den Bleistift.

Bei uns hat die Lehrerin gesagt, die Kinder brauchen nicht so extrem viele unterschiedliche Farben, lieber je 6 qualitativ gute Bunt-, Wachsmal- und Filzstifte, als 30 schlechte...

Wachsmaler haben wir von Stockmar, viele Klassenkamerade haben aber auch da Pelikan.

Den Farbkasten hab ich auch von Pelikan gekauft. Wir sollten den mit 12 Farben nehmen (nicht den mit 24), da die Kinder Zwischentöne lieber mischen sollen. Im Angebot kurz vor Schulanfang hab ich diesen Farbkasten für 5 Euro bekommen... Finde ich jetzt auch nicht so teuer! Bislang musste ich auch noch keine Farbe nachkaufen, und das Schuljahr ist schon fast rum.

Beitrag von schokostreusel 20.05.11 - 21:49 Uhr

Hallo!

Bei den von Dir genannten Produkten, würde ich auch auf Marken achten.
Also, alles was zum Schreiben, Malen und künstlerischem Gestalten gehört. Bei Heften und Schnellheftern ist es wohl eher egal.

Ich kann mich nicht mehr an viele Einzelheiten aus meiner Grundschulzeit erinnern, aber ich habe nach 30 Jahren noch eine Situation vor Augen.
Kunstlehrerin und Referendarin begutachten Bilder und unterhielten sich über meinem Bild.

" Oh, das Bild ist wirklich gut. Schade, dass die Farben nicht so deckend sind, da sieht man schon einen Unterschied zu den xy Farbkästen"

Ich hatte einen billigen Noname Farbkasten.

Beitrag von ilva08 20.05.11 - 22:39 Uhr

Als Lehrerin würde ich bei Stiften aller Art stets zu Markenprodukten raten.

Auch wenns erstmal finanziell wehtut - die Rechnung, billigeres zu kaufen geht nicht auf. Die No-Name - Produkte brechen dauernd, es ist grausig!

Außerdem ist es für Kinder sehr frustrierend, wenn sie sich beim Malen viel Mühe geben und die Farben leuchten trotzdem nie. :-(

Ich bin hier allerdings für positive Gegenbeispiele dankbar! Gerade Hartz - 4 - Eltern würde ich gerne Tipps geben! Wenn hier jemand gute, günstige Materialien kennt... schießt los!!!

LG

PS.: Hefte dürfen preiswert sein. Bei den Schreibheften sollte allerdings der Hintergrund zu den Linien UNBEDINGT farbig sein.

Beitrag von rain72 23.05.11 - 00:46 Uhr

Hallo,
die Buntstifte von Aldi (Süd, weiß nicht, ob es bei Nord die gleichen sind) sind genial, so gut färbende und leuchtende hatte ich sonst noch nie....
LG
rain

Beitrag von ilva08 23.05.11 - 12:36 Uhr

#danke

:-)

Beitrag von mel1983 20.05.11 - 22:50 Uhr

Hallo,

bei uns war zum Schulbeginn alles Marke.
Und das wird auch zum 2. Schuljahr so bleiben.

Markenfüller (Schneider), Markenbleistifte (Faber dick&3eckig) dazu Spitzer und Radierer, Buntstifte Faber, Filzstifte Faber.
Hefte und Blöcke Oxford.
Papphefter mit der Ecke, für Kopien, die zu Hause abgeheftet werden müssen.
Farben Nerchau, Pinsel (weiß ich gar nicht).
Das Einzige, was wir erstmal (!) billig gekauft haben, ist der Zirkel. Da darf sie gern erstmal nen billigen zermalmen, bevor sie nen teuren Rotring bekommt ;-)

Es hat sich alles gelohnt und ausgezahlt. Meine Tochter verbummelt nichts.

Sie wird diese "teure" Ausstattung auch genauso wieder bekommen. Plus neue Federmappe, weil Samsonite da leider keine besondere Qualität hat und sie durchs Stifte Reingeschiebe eh furchtbar aussieht.

Ich hab übrigens meine Liste im Fachgeschäft hingereicht, einiges kurz besprochen und mir alles zusammensuchen lassen. Hinter drüber geschaut, wo nötig war nochmal ausgetauscht und fertig.

Perfekt!

Grüße

Beitrag von mel1983 20.05.11 - 22:57 Uhr

PS:
Ich bin eine originelle "Bürotussi". Ich liebe Schreibwaren aller Art und habe sehr oft und sehr schnell (schon zu Schulzeiten) feststellen müssen/dürfen, dass billiges Zeug einem ganz schnell die Laune verderben kann!

Und das möchte ich bei meiner Tochter vermeiden. Sie soll Spaß am Lernen haben und nicht wegen ständig gebrochener Stifte, schlechtem Spitzer oder sonst was, in Verdruss geraten.

Zum Spitzer zB:

Wir hatten einen aus Metall (dick&dünn) von Herlitz. Ich hab an meinem Schreibtisch einen anderen.
Sie meckerte JEDEN Freitag beim Spitzestiften und ich meinte immer, sie solle sich nicht so anstellen! Okay, ich gab nach und machte es irgendwann flux selbst. Bis ich mal ihren Spitzer benutzte.

Das Ding hat gar nicht richtig funktioniert!
Wir haben dann den teuren von Faber gekauft (die dreieckige Dose) und sie liebt es nun, Stifte zu spitzen.

Also, einfach aufpassen!

Auch bei Papier, ich kann es überhaupt nicht ausstehen, wenn die Tinte so verläuft, furchtbar.
Das Oxford-Papier ist einfach besser - ich benutze es schließlich auch, warum soll ich es meiner Tochter nicht zugute kommen lassen?!

Spart nicht an der falschen Stelle!

Grüße

Beitrag von rienchen77 21.05.11 - 08:54 Uhr

alles andere taugt auch nicht...billiger Tuschkasten und Buntstifte malen nicht schön usw... es macht schon Sinn zu Anfang gutes Schumaterial einzukaufen, in der höheren Klassen ist es nicht mehr ganz so wichtig, außer der Tuschkasten, der Pelikan ist immer noch der Beste

Beitrag von susasummer 21.05.11 - 09:10 Uhr

Bei Farbkasten und Stiften kaufe ich auch lieber teurer.Zumindest hab ich das bei meinem sohn am Anfang immer getan.nachdem aber alle Stifte verschwinden hab ich zwischendurch auch mal günstigere gekauft.
Wir haben meist dicke Buntstifte und keine dünnen.Die sind vom malen her auch schön kräftig,wenn es nicht gerade die billigsten sind.
Ich hoffe das meine Tochter besser auf ihre Sachen aufpasst.
lg Julia

Beitrag von loonis 21.05.11 - 09:54 Uhr




Stifte ,Radiergummi &Co habe ich alles von Faber Castell geholt,
es lohnt sich da wirkl.Besonders d. Bleistifte!

Tuschkasten...no name ...es lohnt sich nicht Marke zu kaufen...u. Pelikan hatten wir vor langer Zeit schon mal,die Farben waren nicht wirkl. gut wieder aus d. Klamotten auszuwaschen,daher lieber no name ,wenn er "versaut" ist ,kaufe ich fix nen günstigen nach.

Auch Kleber haben wir Marke gekauft.
Ebenso Wachsmalstifte.

LG Kerstin

Beitrag von sarahg0709 21.05.11 - 13:52 Uhr

Hallo anro,

nach meiner Erfahrung sind Buntstifte von Billigfirmen deutlich schlechter als Markenprodukte, brechen schneller und lassen sich nicht so gut spitzen.

Wachsmalkreiden habe ich keine Erfahrung. Die hatte mein Sohn, ich kann mich aber nicht mehr an das Fabrikat erinnern.

Bleistifte kaufe ich bei Müller. Ob das Markenprodukte sind oder nicht, habe ich eigentlich noch nicht beachtet. Die liegen immer einzeln in den Fächern.

Hefte kaufe ich eigentlich auch immer die billige Variante. Nur mein Sohn meinte kürzlich, dass das Papier bei den teureren Heften (ich glaube, die heißen Oxford) besser ist.

LG

Beitrag von njeri 21.05.11 - 14:05 Uhr

Ich kaufe (fast) keine Markensachen, weil mein Sohn ständig alles verliert#augen. Das lohnt sich bei ihm wirklich nicht.

Allerdings weiß ich, dass es gerade bei den Stiften doch erhebliche Unterschiede gibt und die etwas Teureren wesentlich besser sind.

Bei Heften, Blöcken, Ordnern usw kann ich keinen echten Unterschied erkennen.

Und bei den Malkästen muss ich doch deutlich der mehrheit widersprechen. Die No Names haben (im vergleich zu meiner Schulzeit) extrem aufgeholt und stehen der teuren Marke in nichts mehr nach. Hier lohnt sich keine Marke.

Beitrag von koji 21.05.11 - 14:26 Uhr

Bei Buntstiften definitiv Caran d'Ache. Eigentlich hat jeder Grundschüler die hier und tragen die über Jahre weiter - die halten ein Leben lang! Und du kannst ohne Probleme einzeln nachkaufen oder einige dazu kaufen, wenn dein Kind gerne malt. Meine Schwester und ich sind noch in der Grundschule auf über 120 Stifte gekommen, die heute noch bei mir in Gebrauch sind. (Habe echt lange feilschen müssen, um die zu behalten!)

Wachsmalkreiden hatten wir die wasserfesten Neocolor, auch die halten lange, geniale Farbqualität. Habe ich auch heute noch.

Bei den Bleistiften kannst du auf Faber Castell zurückgreifen. Da habe ich eine Reihe von Marken hier, Faber Castell ist aber sicher.

Achte vor allem beim Spitzer auf die Qualität! Reine Metallspitzer sind besser als mit Plastik. (Auch wenn man eben zum Mülleimer laufen muss.)

Auch der Gummi sollte weich sein, so dass das Radieren einfach geht, aber Bleistift und Farbstift grösstenteils gut entfernen. Der Rot-Blaue von Faber Castell würde ich erst später verwenden, da er ziemlich hart ist und rauh und bei unreifer Feinmotorik das Papier kaputt macht. Die weissen von Staedtler oder Faber Castell sind gut. Keine Stiftgummis und Knetgummis.
Da habe ich den Caran d'Ache Design, den würde ich auch einem Grundschüler schenken.
Und solche niedlichen Motivgummis taugen nichts. Sie sind eben nur niedlich.

Der Vorteil ist hier, dass wir kaum etwas ersetzen/ nachkaufen mussten. Das sind alles hochwertige Künstlermaterialien, die auch von Professionellen benutzt werden, aber sie bestechen halt durch die lange Haltbarkeit und Belastbarkeit.

Beitrag von grizu99 21.05.11 - 14:32 Uhr


Mein Sohn geht in die 2 Klasse. Wir haben Dinge (Marken) ausprobiert und haben uns auf bestimmte Sachen festgelegt (die jetzt auch mein 2.Sohn bekommt, wenn er ab August in die Schule geht.)

- Farbmalkasten von Pelikan (sind einfach die farbintensivsten Farben)
- Buntstifte von Faber Castell (Colour Grip) hat super Farben und brechen nicht so schnell
- einfacher weisser Radierer von Faber castell (schmiert nicht)
- Lineal aus Gummi (Plastiklineale brechen, weil die Kids immer damit rumfummeln) ;-) Unseres ist von Herlitz
- Bleistifte entweder den "Wopex" von Staedler oder von Faber castell den Gripbleistift

Oftmals steht auf der Einschulungsliste, das die Kinder dicke Bleistifte und Buntstifte haben sollen.
Mein Sohn hat nie viel gemalt und so hab ich ihm dicke Blei und Buntstifte gekauft...
die Bilder und die ersten Buchstaben waren grottig, er kam mit den dicken Stiften nicht zurecht.
Mit den dünnen klappte es wunderbar ;-)
Probiert es aus, bevor Du viel Geld ausgibst :-p

Bye grizu99

  • 1
  • 2