mach mir grosse Sorgen...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von bambina74 21.05.11 - 07:02 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben vor einer Woche ein kleines Katerchen (10 Wochen) aus einer etwas fragwürdigen Familie geholt, die Anfang März in unserer hiesigen Dorfzeitung inserierten: "Katzenbabys ab Mitte Mai abzugeben - gegen eine kleine Futterspende (was mich da schon komisch vorkam)

Wir dann also die knapp zwei Wochen alten babys angucken gefahren und haben uns auch schon ein kleines ausgesucht und uns auf Mitte / Ende Mai nochmal verabredet, um den Kleinen dann zu holen.

Ich muss dazu sagen, dass mir diese Familie ziemlich "Flodders-mäßig" vorkam. Ich weiss nicht, wie ich mich anders ausdrücken soll....eben ungepflegt, die Wohnung war schmutzig...usw..
Schon da hätte ich auf die Alarmzeichen in meinem Bauch hören sollen.

Vor knapp zehn Tagen haben wir also den Katzenmann dann dort geholt und sind anschliessend sofort zum Tierarzt weil - und das war mir schon vorher klar- sie die kleinen Kitten weder haben impfen lassen, noch wurde eine Wurmkur gemacht...usw..

Der Kleine bekam dann auch gleich eine, die Ohren wurden untersucht und auch sonst war alles okay. Ich bekam sogar fast ein schlechtes Gewissen weil ich die Familie so schmuddelig fand...

Tja....nun sind wir seit Donnerstag jeden Tag beim Tierarzt weil unser Katerchen total krank ist. Es fing erst mit der Nickhaut an, die immer weiter vorfiel - bis zur Mitte des Auges. Dazu kam noch totaler Durchfall und Fieber. Die Tierärztin vermutet nun entweder Parasiten (die auch auf Menschen übertragbar sind - TOLL) oder sogar die Katzenseuche.

Für beides bekam er Spritzen und Tropfen und ich warte nun jeden Tag auf Besserung. Die Nickhaut ist noch immer total draussen und sieht schlecklich schlimm aus und der Durchfall ist noch immer nicht besser.

Ich bin total besorgt und kontaktiere dauernd die Tierärztin, die mir sagte, nach drei Tagen sollte es besser werden - das tut es aber den Augen nach nicht. Was mich wundert ist, dass er total fit ist, spielt und frisst...eben ein ganz aufgewecktes Kerlchen. Nur die Augen sprechen eine andere Sprache und der Durchfall geht nicht weg.

Ich warte nun das Wochenende ab (vorausgesetzt er ist fit) und lasse am Montag das Blut untersuchen. Die Tierärztin meinte noch, dass das Muttertier höchstwahrscheinlich werder jemals geimpft noch etwurmt wurde und der Kleine es wohl demnach auch von der Mutter hat.

So eine verantwortungslose Familie !

Hat vielleicht jemand von euch Erfahrung mit solchen Diagnosen gemacht oder kann mir sogar sagen, was das noch sein könnte...?! Wer kann mir ähnliches berichten ?
Ich hoffe ja noch dass es nun wirklich noch besser wird, das wäre eine Katastrophe wenn er todkrank ist.

Zudem muss ich mir sogar noch Sorgen machen, dass eventuelle Parasiten schon auf meine Tochter, meinen Mann und mich übergegangen sind. *schauder*

Ich würde mich gerne austauschen,

danke schonmal und lieben Gruß


bambina :-(

Beitrag von kimchayenne 21.05.11 - 09:04 Uhr

Hallo,
mir fehlen gerade etwas die Worte aber ich versuche es trotzdem mal.
Also Du holst ein zu junges Katzenkind von einer Familie die Du als flodderig empfindest gegen eine Futterspende und beschwerst Dich dann das das Tier nicht entwurmt und geimpft ist?
Ihr seid beim TA gewesen und dem Kleinen ging es dort gut,er hat eine Wurmkur bekommen und wurde zeitgleich geimpft?
Kurz darauf wird er krank und du ziehst den Zusammenhang mit der Familie wo er herkommt,ich würde da eher in eine andere Richtung denken.Eine TA die vermutet anstatt eine anständige Diagnostik zu betreiben finde ich auch immer sehr sinnvoll.
Möglich wäre jedenfalls auch eine Überreaktion auf die Wurmkur(was für eine hat er den bekommen),Giardien wären auch möglich,genauso wie auch Katzenschnupfen oder Seuche möglich wären,vielleicht sogar durch eine Impfung ausgelöst usw.Wie wird er den jetzt behandelt?
Ich kann dir nur raten Dir einen anständigen TA u suchen der eine vernünftige Diagnostik betreibt und nicht ins Blaue vermutet,oder wende dich an einen THP um den Kleinen wieder auf die Beine zu bekommen.
Ansonsten würde ich dringend zu einer Blutuntersuchung raten und Kotproben auf Giardien und andere Parasiten untersuchen lassen.
Zu der Familie möchte ich noch sagen das es in meinen Augen nichts damit zu tun hat wie sich um die Tiere gekümmert wird,nur weil die Wohnung nicht blitzblank ist.
Ich habe selber auch immer mal wieder kranke Tiere hier,bzw. Handaufzuchten und glaub mir es gibt Zeiten da kannst in meiner Küche Kartoffeln pflanzen,die Tiere gehen aber in dem Falle vor einer geputzten Wohnung.
LG KImchayenne

Beitrag von bambina74 21.05.11 - 10:00 Uhr

Hallo Kimchayenne,

"mir fehlen gerade etwas die Worte aber ich versuche es trotzdem mal.
Also Du holst ein zu junges Katzenkind von einer Familie die Du als flodderig empfindest gegen eine Futterspende und beschwerst Dich dann das das Tier nicht entwurmt und geimpft ist? "

Hmm...zwecks dem zu jung: Uns wurde gesagt, der Kater wäre elf Wochen alt, jedoch hat ihn die Tierärztin letzte Woche erst auf neun Wochen geschätzt. Ich kann Anhand der Größe oder blosses Aussehen kleiner Kätzchen leider nicht aud Anhieb das genaue Alter erkennen und habe auf die Aussage vertraut.

Auch bin ich normalerweise nicht so schnell mit Vorurteilen zwecks "Flodders" aber ich dachte eben, wenn man schon kleine Kätzchen inseriert - auch wenn man vom Land kommt - dann geht man doch zumindest einmal zum Tiertarzt und lässt sie durchchecken. So würde ich es zumindest machen.
Vor allem doch aber zumindest die Katzenmama, insbesondere wenn sie nicht kastriert ist und rumstreunert! Die kleine Futterspende belief sich in Höhe einer Wurmkur und noch darüber hinaus- ich will das aber nicht in Geld aufwerten - ich habe mich lediglich gewundert und fand das nicht ganz normal. Wie gesagt - auch wenn man vom Land kommt und man es mit der Gesundheit der "Viecher" nicht ganz so genau nimmt, geht man doch zumindest einmal mit den Kitten zum Arzt.

Als ich gefragt habe und mir gesagt wurde, dass sie alle Babys (davon zwei schon gestorben) noch nicht untersucht wurden, konnte ich schlecht sagen: Nö, dann will ich ihn nicht mehr. Der arme kann ja nix dafür und wäre jetzt bestimmt schon gestorben, hätte wir ihn dort gelassen.

Dies nur zur Erklärung und zu meiner Definition von Flodders.

Zum Thema Tierärztin: Ich werde mir auf jeden Fall noch ne zweite Meinung holen, da ich ihr auch nicht hundertpro vertraue, sie aber gleich nebenan ihre Praxis hat und ich dem Kleinen so wenig Stress wie nötig antun wollte. Geimpft hat sie ihn noch nicht, weil es für ihn wohl auch zu stressig gewesen wäre, gleich am ersten Tag das volle Programm abzuspulen. Er sollte sich erst mal ein paar Tage eingewöhnen.

Das mit den Vermutungen hat mich auch gestört, die TÄ hat eben gleich gemeint dass sie zwei Sachen vermutet, das wären zum einen wohl eben die Parasiten (die wohl häufigsten bei einer Katze) oder eben Katzenseuche und teilte mir die Symptome mit. Auf beides hat die präventiv ein Antivirus-Serum gespritzt und alles andere wie Schupfen, Leukose uä... ausgeschlossen.

Du hast recht, ich werde heute wohl zur Tierklinik fahren und das Blut untersuchen lassen. Die TÄ sagte auch, dass diese extrem vorgefallene Nickhaut auch davon kommen, dass er eben ziemlich arg verwurmt war....

"Zu der Familie möchte ich noch sagen das es in meinen Augen nichts damit zu tun hat wie sich um die Tiere gekümmert wird,nur weil die Wohnung nicht blitzblank ist."

Das sehe ich Grundsätzlich auch so...aber war in diesem Fall eben leider nicht der Fall.

ich danke dir für deine Antwort und hoffe nun, dass er es packt.

lg






Beitrag von caidori 21.05.11 - 14:01 Uhr

Hi,
wenn es ein Katzenschnupfen ist, kann die Behandlung wenn du Pech hast einige Wochen dauern .

Ganz wichtig, lass bloss nicht reinimpfen solange er nicht 150% gesund ist!

Ich würde ein Blutbild machen lassen + Kotprobe inkl Giardien. Damit eine entsprechende Behandlung gegen den Durchfall möglich ist.
Dazu solltest du ihm auch etwas geben was die Darmflora aufbaut, damit der Zwerg sich auch gescheit erholen kann.

Gruss Caidori

Beitrag von bambina74 21.05.11 - 20:06 Uhr

Hallo Caidori

Ich war heute in der Tierklinik und hab Antibiotika inkl. Paste für die Darmflora und Röhrchen für die Kotprobe bekommen. Das wird Montag im Labor abgegeben und am Mittwoch wissen wir mit welchen Parasiten wir es zu tun haben und können somit endlich gezielt dagegen Behandeln. Der Zwerg ist total verwurmt und nun warten wir eben bis die Medis anschlagen.

Lg

Bambina

Beitrag von caidori 22.05.11 - 12:40 Uhr

Hallo,

das klingt doch gut, dann drücke ich dir die Daumen das der kleine Zwerg schnell gesund wird und dann fleissig wachsen und gedeihen kann :)

Viele Grüße

Caidori