Verfügungszeiten Kiga Bayern

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tinemaus 21.05.11 - 07:25 Uhr

Hallo, kann mir mal jemand erklären was es mit sogenannten Verfügungszeiten in bayr. Kigas auf sich hat ?
Und ob man die als Elternteil mitbuchen muss ?

Danke+Gruß
Tinemaus

Beitrag von lisasimpson 21.05.11 - 08:57 Uhr

verfügungszeit kenne ich als die zeit, die jeder erzieher zur vefügung bekommt, in der er aber keine "arbeit am kind" verrichtet, sondern zeit für eltengespräche, für Dokumentation, feste, vorbereitung u.ä.
du buchst ganz normal deien zeiten, die du nutzen möchtest (vielleicht etwas großzüiger, weil sich aus diese nzeiten auch der personalbedarf errechnet)
also z.B. mo von 8-12 uhr, di von 7 uhr 30 bis 16 uhr mi von....
das ergibt dann eine Gesamtstundenzahl pro woche und diese zahlst du..

lisasimpson

Beitrag von tinemaus 21.05.11 - 11:13 Uhr

Hallo, danke für deine Antwort.

Bei uns im Kindergarten wollen sie, dass wir pro Woche 2h extra mitbuchen.Macht im Monat ganze 8h pro kind. Ich finde das ehrlich gesagt dreist von unserem Kiga.
Das steht halt nirgends im Konzept und auch sonst bekommen wir das so hinten rum mündlich reingedrückt.

Klar würde ich großzügig buchen. Nur seh ich nicht ein, das ich als Elternteil dann diese 2h/Woche extra dazu zahlen muss.

Versteh es halt nicht ganz. Mich würde es einfach interessieren ob es da eine gesetzliche Grundlage dazu gibt, auf die sich die Erzieher berufen können.

Gruß
Tinemaus

Beitrag von emmy06 21.05.11 - 11:18 Uhr

ich habe 45 stunden gebucht, nutze aber nur 25 im moment - bei uns kann man nur 1x jährlich buchen und da ich schon oft recht spontan die stelle gewechselt habe, habe ich das große stundenkontingent gerne im hinterhalt...


lg

Beitrag von lisasimpson 21.05.11 - 14:11 Uhr

warum fragst du nicht nach?
ich kann das jetzt so nicht ganz nachvollziehen.

bei uns macht ein hochbuchen um 8 stunden im monat etwa 5-10 € aus.
diese 5 oder 10 € (je nachdem ob eine oder zwei stufen damit genommen werden) bedeuten für den kindergarten aber in etwa 25 oder 50€ (durch die fördergelder, die sie dafür bekommen.
Buchen also 50 kinder (der gesamte kiga, so wie es bei euch wohl angedacht ist) diese stunden mehr, dann kommt der kindergarten auf 1250 € 8oder eben 2500€ ) im monat
das wäre dann eine berufspraktikantenstelle (oder kinderpfelgerinnenstelle von 40 stunden.
mit diesem minalen beitrag von 5 - 10 € im Monat wäre also IMMER (zur kernzeit) eine person mehr da.
wenn ich mri also überlege, ob ich 5 € spare, dafür aber die 50 kinder von 4 Erziehern betreuen lasen möchte, oder ob ich 5 € investiere und ich habe dafür eine person mehr, die eine kleingruppe führen kann, die bei Krankheit einer erzieherin da ist, die mithilft mein kind aufs klo zu bgleiten, die mal ein Angebot vorbereitet, so daß die kinder statt zwischen 2 dann zwischen 3 angeboten auswöhlen dürfen, die es ermöglicht, daß eine kleingruppe mal einen ausflug machen kann (weil dann immer noc hgenug personal da ist, das bei den restlichen kidnern bleibt), die danndie küche nachdem essen sauber machen kann und trotzdem ist in jedem raum noch eine erzieherin anwesend, die die kinder im blick hat usw..

wenn ich mir das überlege, dann freu ich mich jeden monat drüber, daß ich den höchssatz an stunden zahle, auch wenn ich ihn nicht nutze

lisasimpson