Ich bin am Ende.....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mallorca31 21.05.11 - 08:43 Uhr

Hallo,
ich muss jeden Tag zum CTG wegen seit letzter Woche verminderten Fruchtwasser und einem schlechten Widerstand in der Aterie. Das kann bis zur Plazentainsuffiziens führen.
Nun hangel ich mich von Tag zu Tag. Und bin psychisch echt total fertig weil ich Angst habe da passiert was. Ich kann die Ärzte nicht verstehen warum Sie den kleinen nicht holen.

Kennt jemand das Problem oder ist er ähnlich betroffen. Ich war diese Woche drei Tage stationär dann haben Sie mich den einen Abend rausgeworfen weil Sie mein Bett brauchten.

Beitrag von engelchen939 21.05.11 - 08:58 Uhr

OmG dass tut mir leid dass du solche Sachen erleben musst!
Ich würde mich im Krankenhaus so aufführen dass sie mich entweder stationär wieder aufnehmen oder den kleinen gleich holen!
Wie gefährlich wird das haben dich die Ärzte aufgeklärt??? Du kannst es doch nicht mitbekommen wenn der kleine nicht mehr gut versorgt wird.........
wenn die nichts machen würde ich in das nächste andere Krankenhaus fahren!!!
Hallo es geht um die Gesundheit deines BAbys....also in der 37. ssw hat er doch beste chancen, bessere jedenfalls als meiner meinung nach wenn er weiterhin "drin" bleibt und evtl. nicht gut versorgt wird!
Lass dir dass nicht bieten und führ dich so lange auf bis was passiert!!
Alles Gute #liebdrueck und ganz viel Kraft

Beitrag von mallorca31 21.05.11 - 09:07 Uhr

Lieb Danke, genau die gleichen Gedanken habe ich auch.
Aber die meinen immer der Doppler kann in die Zukunft schauen. Was ja quatsch ist da mein Körper ja nicht eine Maschine an den Computer angebunden ist.
Daher verstehe ich das alles nicht, woher wollen die wissen wann die Plazenta schlapp macht.
Ich bin so entsetzt, es gibt momente da sitze ich ich im Auto und denke ich das ist alles ein Alptraum.
Aber die Ärzte sagen ich sollte nun engmaschig per CTG überwacht werden nun fahre ich jeden Tag in ein Krankenhaus.
Sie holen Ihn angeblich nicht weil Kinder von Schwangerschaftsdiabetikerin so lange wie möglich im Bauch bleiben sollen.
Ich habe schon mit einem anderen KH telefoniert und war auch da die haben mir das gleiche gesagt.
Was kann ich bloß tun damit endlich was passiert, ich bin schon depressiv deswegen und habe Panikattacken schlafe Nachts nicht wenn mein kleiner nicht tritt.
Ich hatte sowieso eine schwere Schwangerschaft mit Blutungen KH Aufenthalten und den ganzen Spritzen und Essensvorschriften. Seit drei Monaten keinen Saft etc. Was kann ich tun das Sie Ihn früher holen?

Beitrag von juice87 21.05.11 - 09:12 Uhr

Das verstehe ich garnicht.normal ist es doch so das wenn die mutter schwangerschaftdiabetes hat,das die kinder groß und schwer sind und gerade dann etwas früher geholt werden,weil sie den geburtskanal kaum passieren könne.und die ärzte können sehr wohl gut sehen ob die Plazenta schlapp macht,per ultraschall ist dies fesstellbar.
wie ist es eigentlich bze was hat der arzt gesagt?soll euer kind bis zum ende drinbleiben bis es selber kommt??oder wie?lg franzi mit finja und mäuschen 29ssw

Beitrag von mallorca31 21.05.11 - 09:18 Uhr

nein oft haben Gestationsdiabetikerin auch Störung mit dem Mutterkuchen und der Versorgung. Ja aber das Ultraschallgerät kann nicht in die Zukunft schauen das geht nicht, der Körper entscheidet selbst. Nein spätestens am 30.05.2011 wird dann geschaut ob es raus kommt vorzeitig. Die meinten bis zum Termin ist es unwahrscheinlich.

Beitrag von juice87 21.05.11 - 09:20 Uhr

Nee das geht nicht,aber wenn es wirklich nachher so ist das kaum versorgung ist,dann wird dein baby auf alle fälle früher geholt.ich drück dir die daumen das alles gut verläuft.

Beitrag von say_my_name 21.05.11 - 11:51 Uhr

Hallo Du,

Ich kann Dich absolut verstehen! Trotz Risikoschwangerschaft ( Bluthochdruck) hat mein Gyn den Vorstellungstermin im Kh immer rausgezögert mit den Worten ' das hat doch noch Zeit'

Letzten Montag war ich dann bei 35+5 im Krankenhaus mit dem Ergebnis , das ich einen erhöhten Widerstand in der Nabelschnur habe und Baby nicht gut versorgt wird.
Dadurch war ich jetzt jeden 2. Tag zur Kontrolle im Kh mit dem Ergebnis einer Plazentainsuffizienz, was wiederum dazu führt, dass Baby am 25.5 bei 37+0 geholt wird.
Die Ängste, die man in der Zeit ausstehen muss, kann man kaum
beschreiben.Ständig hört man in sich rein, achtet auf Kindsbewegungen.

Aber das Wichtigste ist, das die Problematik erkannt wurde und man zur Not bzw vorsichtshalber eingreifen kann..,

Ps: bei mir waren die Ärzte auch dagegen, sofort Baby zu holen- da anscheinend jeder Tag im Bauch zählt.
Die Kunst ist wohl, den Moment abzupassen, wo es im Bauch schlechter versorgt wäre als draussen.
Und solange das Baby überhaupt noch wächst, wartet man wohl lieber ab..,,
Halt die Ohren steif- alles wird gut!