Hallo

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von yvonne-vom-see 21.05.11 - 11:46 Uhr

Ich habe eine für mich sehr unangenehme Frage.....

Und zwar habe ich seit ein paar Wochen ein brennen und jucken in Intimbereich, dachte dass wäre mal wieder ein Pilz ( hatte ich öfters seit der Geburt) und habe eine Pilzsalbe gekauft, die aber nicht geholfen hat, seit etwa 2 Wochen ist das brennen und jucken weg, dafür habe ich gestern Abend an der Klitoris 2 kleine Bläschen entdeckt, die tun aber nicht weh, brennen auch nicht..... was könnte das sein?!?

Ich bin ganz nervös deswegen, weil bei meinem FA der HPV Test vor 4 Jahren positiv ausgefallen ist... Ich war seit 2 Jahren nimma bei Ihm, weil ich das Gefühl habe dass er meinen Geldbeutel leert ( in Form von: 3 Mal im Jahr einen Ultraschall der Gebärmutter, 3 mal im Jahr nen Abstrich wegen dem HPV, sind jedesmal 60 Euro für ihn und Labor, und andauernd wollte er meinen Impfpass sehen,er ist Gynäkologe, der Impfpass hat meiner Meinung nach meinen Hausarzt zu interessieren aber nicht ihn, zumal ich viele schlechte Sachen gehört habe von Freundinnen die ich mit ruhigen gewissen hingeschickt hatte wie ne nicht erkannte ss-vergiftung weil Fötus abgestorben ist etc.,)
Ich Wohne auhc nciht mehr in der Stadt wo er ist, habe aber bisher noch keine Zeit gehabt einen neuen zu suchen in meiner neuen Heimatstadt ( wen sollte ich auch Fragen)

Danke für eure Antworten......mir ist das echt unangenehm zu Fragen, weil so Sachen werden ja eigentlich totgeschwiegen.....

Beitrag von tina.78 21.05.11 - 13:20 Uhr

Hallo,

also wenn der HPV Test vor zwei Jahren wirklich positiv war und du dann 2 jahre nicht zur Vorsorge gehst, dann bist du einfach nur UNVERNÜNFTIG !!!!

Klar, der HPV Test kostet Geld aber in dem fall sollte man es sich schon wert sein *kopfschüttel*

Wenn der Gebärmutterhalskrebs schon fortgeschritten ist bevor er entdeckt wird dann kann er auch Metastasen bilden.

LG Tina

Beitrag von karna.dalilah 21.05.11 - 14:01 Uhr

vielleicht ist es auch "nur"
http://www.onmeda.de/krankheiten/genitalherpes.html


hab mal fix Onkel Google befragt :-D
aber einen Arzt kann er nicht ersetzen#nanana

Das Medizin ein Geschäft ist hast du ja nun selber erfahren dürfen#aha
Ich halte nach wie vor einige Dinge für Geldmacherei und Panikmache.
Anderenfalls mag ich mirein Leben ohne medizinische Hilfsmöglichkeiten nicht vorstellen.
Es gibt einfach Dinge da ist ein Arzt und eine medizinische Behandlung notwendig und sinnvoll und bei anderen Dingen sind sie einfach nur Geldmacherei.

Also lass es abklären und dir ggf eine Salbe verschreiben.
Denn wenn es Herpes ist kannst du dann jahrelang Ruhe haben oder oft das "Vergnügen" haben.
Lies einfach mal im www drüber.

Im übrigen tragen viele Menschen Herpesviren in sich ohne dass Probleme damit bekommen.
Also mach dir keinen Kopf drüber, dein Arzt wird sicher öfter Menschen mit der Diagnose konfrontieren als du glaubst.
Wie du schon sagst es ist kein Thema über das man redet wie über Grippe, Armbruch oder Blinddarm :-D

Gute Besserung
Karna

Beitrag von die-ohne-name 21.05.11 - 23:02 Uhr

Hallo,

eigentlich bleibt mir nur zu sagen das du schleunigst zu einem Arzt solltest.

Wie kann man nur so verantwortungslos mit sich und seinem Körper umgehn, du hättest schon längst wechseln können und sollen.
Da hab ich leider kein Verständnis.

Vielleicht isses ja wirklich nurn Herpes, aber nun ab zum Doc!

Lg

Beitrag von yvonne-vom-see 22.05.11 - 13:34 Uhr

Hallo

Also ich danke mal den Damen, die mir NICHT den Vorwurf machen, ich wäre Verantwortungslos.
Ich bin mit Sicherheit kein Mensch, der Verantwortungslos ist, darunter verstehe ich ganz andere Dinge, als dann zum Arzt zu gehen, wofür ein Arzt da ist, nämlich einen zu Heilen wenn jemand krank ist, so bin ich erzogen,dass man zum Arzt geht weil´s einem schlecht geht um sich da Hilfe zu holen.
So verantwortungslos kann ich ja nicht sein, denn ansonsten hätte ich Erfahrung mit solchen Problemen und müsste mir nicht den Mut zusammen nehmen um euch hier zu Fragen ( was ich zukünftig nicht mehr machen werde, denn ich habe mir ein wenig mehr Verständnis erwartet und keine Vorwürfe.... )

Wenn ihr über euren Arzt Sachen hört, wie dass eure Trauzeugin zu eurem Arzt geht, schwanger, er einen Ultraschall macht, meint dem Kind geht es gut, obwohl das Herz schon aufgehört hat zu schlagen und sie deswegen wochenlang im KH liegt weil sie deswegen eine schwere SS- Vergiftung hat, oder er einer anderen hochschwangeren Freundin 4 Wochen vor der Geburt sagt,sie hätte sich Clamydien eingefangen, wäre aber nciht schlimm weil ist nimma lang hin zur Geburt,sie solle sich eher Gedanken machen durch welche Betten ihr Mann hüpft, würdet Ihr dann nochmal freiwillig zu diesem Arzt gehen? Ich glaube wohl kaum! Ich weiß, dass man 1-2 mal im Jahr einen Ultraschall macht wegen Krebsvorsoge, und dass man auch 1-2 mal einen Abstrich macht wenn der HPV-Test positiv sein sollte,dass ist auch ok, aber dann bei jeden Besuch? Und bleibe bei meiner Meinung, mein Impfpass geht ihn nichts an, Sorry dafür hab ich nen Hausarzt,und dann sieht es für mich aus nach Geldmacherei.....

Danke für eure Antworten, werde mich indem Fall wohl auf die suche nach einem neuen FA machen