Frage zu Diana Gabaldon "Ein Hauch von Schnee und Asche"

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von zoulika 21.05.11 - 12:32 Uhr

Hallo,

vor ein paar Tagen gab es hier eine Diskussion zu den Büchern von Diana Gabaldon.
Das brachte mich nun auf die Idee, dass mir hier vielleicht jemand eine (wahrscheinlich wirklich dumme) Frage zum Ende von "Ein Hauch von Schnee und Asche" beantworten kann?
Ich verstehe das Ende nicht bzw. den Nachsatz "Der Teufel im Detail" wo es um diese Zeitungsanzeige über den Brand geht. Aber bevor ich mir hier die Finger fusselig schreibe - hat es in der letzten Zeit jemand gelesen und hat es noch "frisch" im Kopf???

Freue mich über Hilfe, stehe echt auf dem Schlauch (und bin davon fürchterlich genervt...;-))

LG
zoulika

Beitrag von pupsismum 21.05.11 - 12:55 Uhr

Na ja, das bedeutet einfach, dass die Anzeige nicht so ganz richtig ist. Aber was genau los war, erfährt man dann in "Echo der Hoffnung". ;-)

Beitrag von zoulika 21.05.11 - 14:56 Uhr

Hallo,

ja, daß die Anzeige nicht ganz richtig ist, habe ich ja noch verstanden. Aber an dem Tag als der Brand sein sollte, waren ja alle deshalb nicht zu Hause, und es hat kein Brand stattgefunden (das war im Januar). In diesem Nachsatz zu der Zeitungsanzeige, heißt es ja dann, dass es eigentlich schon Dezember gewesen wäre. Aber im Dezember hatte es ja, ohne irgendwelche Vorsichtsmaßnahmen, auch nicht gebrannt. Warum also dieser Nachsatz, dass der Drucker einfach gepfuscht hatte? Und warum sollte ein Abonnent überhaupt diese Anzeige aufgeben? DAS verstehe ich nicht... Oder meinst du, es GIBT erstmal gar nichts zu verstehen, und ich soll einfach die Fortsetzung lesen? Das genau habe ich nämlich jetzt vor, ich habe nur das ganze Buch noch mal quergelesen, um wieder "im Geschehen" zu sein, wenn ich mir den neuen Band kaufe. Und ich dachte, ich hätte jetzt eine "wichtige" Sache überlesen...

Aber dann werde ich jetzt einfach die Fortsetzung verschlingen, freu mich schon drauf....:-)

LG
zoulika

Beitrag von syldine 21.05.11 - 15:11 Uhr

DA interessiert mich mal deine Meinung von der Fortsetzung -- ich hätte es nie für möglich gehalten, aber nach 1/3 hab ich den Mist abgebrochen :-[
Meiner Meinung nach nur deswegen geschrieben, weils gerade so gut läuft... die Geschichte hat nichts mehr von den gefühlvollen und schönen ersten Teilen und die "Erwachsenen-Themen" ;-) haben auch nichts mehr von den leidenschaftlichen Parts der ersten Teile.... nur noch "rauf rein - raus runter" ... ne Danke...gut, dass ich mir den letzten Teil nur geliehen habe!

Beitrag von zoulika 21.05.11 - 15:22 Uhr

Sooo schlecht?#schmoll

Naja, viel gutes hab ich über den letzten Band tatsächlich nicht gehört, aber ich werde ihn auf jeden Fall lesen, und bestimmt auch ganz.
Da siegt dann doch die Neugier...

LG
zoulika

Beitrag von syldine 21.05.11 - 16:33 Uhr

Meiner Meinung nach: ja!!!
Alles, was die ersten Bände ausgemacht hat fehlt... Hinzu kommen haarsträubende Zufälle, Stories, die laaaangweilig lang gezogen wurden.
Das ist ein richtig typisches "Die anderen waren erfolgreich, also noch schnell eins hinterher schicken" Buch, dem insbesondere der Zauber des 1. Teiles völlig abgeht!

Beitrag von maupe 21.05.11 - 18:43 Uhr

Hi,

stimme Dir voll zu. War begeisterter Leser seit der ersten Ausgabe in den 90igern. Ab Band 4 jedoch schlich sich ein laues Gefühl ein und "Echo der Hoffnung" hat mich so weit gebracht, dass ich wohl den letzten Band nicht mehr erwerben werde. Das Buch war eine Frechheit. Manche Serien sollten einfach zeitig ein würdiges Ende finden (gleiches Problem inzwischen bei der "Ayla"-Reihe).

Da lese ich lieber mit Genuss die ersten drei Bände noch mal und das mit Lust.

LG maupe

Beitrag von sanny72 21.05.11 - 21:24 Uhr

Hallo #winke

Schließe mich dem leider an . Hab das Buch letztes Jahr im Januar angefangen,mich regelrecht gequält beim lesen um dann bei der Hälfte entnervt aufgegeben und es bis heute auch nie zuende gelesen.Habs dann verliehen und man sagte mir zum Ende würds gut werden....logisch,damit man wieder schön angefixt ist um einen evt. weiteren Teil zu kaufen ;-). Vielleicht nehm ich es mir nochmal irgentwann vor,aber ich würds keinem empfehlen - wenigstens nicht bis Seite 623 ;-)
LG Sanny

Beitrag von syldine 21.05.11 - 21:35 Uhr

na dann bist du wenigstens weiter gekommen als ich!

Beitrag von zoulika 21.05.11 - 22:21 Uhr

Ja, ihr habt ja recht. Es stimmt, dass es seit dem dritten Band stetig bergab geht. Aber trotzdem hofft man ja, dass es wieder besser wird, und man liest trotzdem weiter... habt ihr ja schliesslich auch gemacht. Und ich habe jetzt wenigstens so lange gewartet, bis es als Taschenbuch herauskommt, aber nächtste Woche kaufe ich es, jawoll#hicks

LG
zoulika

Beitrag von paulchenmc 22.05.11 - 16:40 Uhr

Ich habe Band 1 +2 verschlungen, Band 3 +4 gingen noch, ab 5 wurde es schlecht - aber so richtig, fand ich. Und ich hab auch hoffnungslos den Überblick verloren. Den aktuellen Band hab ich zwar hier stehen (gleich gekauft, als er damals raus kam), aber weit gekommen bin ich noch nicht. Es zieht sich wie alte Schuhsohle ... irgendwie fehlt mir auch einfach der Zauber ...