Gibt es hier berufsbedingt zufriedene männer??

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lebenteilende 21.05.11 - 12:46 Uhr

Ich möchte hier einfach mal fragen ob es auch noch männer gibt die NICHT wegen einem job von hier wegziehen würden ins ausland oder eine stadt die weit weg ist und damit bewußt eine trennung ihrer beziehung in kauf nehmen.

ich war 5 jahre mit jemand zusammen, das erste jahr war er hier, dann 1 jahr in australien, 1 jahr hier, dann in jeweils 2 größeren städten in deutschland. nach einem dreiviertel jahr trennung wären wir nun fast wieder zusammengekommen, er hat so sehr gekämpft um mich und wollte unbedingt wieder mit mir zusammensein. ich habe zur sicherheit vor einem "ja" gefragt wie es denn mit dem job weitergehen soll - er sagte mir dann er würde für einen guten job wieder eine trennung unserer beziehung in kauf nehmen wenn ich z. bsp. nicht mitgehen wollen würde, daran hätte sich nichts geändert. ich frage mich wofür er so gekämpft hat?????
ich habe dann "nein" gesagt, dass ich so nicht leben will mit ständiger angst er könnte wieder gehen. ein mitgehen kommt für mich nicht in frage, ich bin hier viel zu sehr verwurzelt mit familie und freunden, das wusste er von anfang an. er hängt nicht sehr an seiner familie, für ihn ist das weggehen daher kein problem. und eine WE- oder fernbeziehung kommt für mich nicht mehr in frage, das hatte ich lange genug mit ihm, das macht mich einfach nicht glücklich.

ich bin total enttäuscht und traurig und versuche nun ihn endgültig zu vergessen, was mir nur schwer gelingt da ich ihn sehr liebe. aber ich habe für mich beschlossen lieber nun zu leiden, als dann wenn er mir z. bsp in einem jahr sagen würde dass er wieder gehen wird. ich denke das würde noch viel mehr weh tun.

als wir getrennt waren habe ich einen mann kennengelernt der mir bei unserer ersten verabredung gleich erzählt hat dass er bald mal ein jahr in die usa gehen möchte. daher nochmal meine frage ob es männer gibt die hier zufrieden sind und nicht ständig "weg wollen oder müssen". und darf ich auch fragen was ihr so arbeitet? ich bin mittlerweile nämlich zu dem schluss gekommen dass handwerker beruflich zufriedener sind und sich hier wohlfühlen. mit "hier" meine ich da wo sie aufgewachsen sind und leben, natürlich können sie auch mal umgezogen sein, aber eben nicht gleich sooooo weit weg von allem und allen.

ich werde heute abend ausgehen und drückt mir bitte einfach mal die daumen dass falls ich jemand kennenlerne er nicht auch gleich wieder am wegziehen ist. ihr merkt es schon - ich bin wohl für alle zeiten geschädigt was das betrifft. ach ja, ich bin keine klette oder so die ständig mit ihrem liebsten zusammenhängen muss, nein ich komme gut alleine klar, habe auch immer getrennt gewohnt, aber ich möchte einfach das leben HIER mit ihm teilen und nicht dass jeder ein extra leben hat. ich hoffe ihr wisst wie ich das meine.

schönes wochenende euch allen!

Beitrag von seelenspiegel 21.05.11 - 12:51 Uhr

Ich.....keine Chance...auch wenn die Verdienstmöglichkeiten woanders in der gleichen Branche weitaus höher wären. Geld ist nicht alles.


Beitrag von lebenteilende 21.05.11 - 13:06 Uhr

Vielen dank! das beruhigt mich doch gleich etwas :-)
ich habe beim lesen deiner antwort wässrige augen bekommen, bin zur zeit wohl emotional sehr angeschlagen und daran merke ich das ganze sitzt wohl doch noch viel tiefer als ich es mir eingestehen will. tut mir wohl so besonders weh weil er so um mich gekämpft hat und sich dann erst rausgestellt hat er würde trotz allem wieder gehen.

Beitrag von wemauchimmer 21.05.11 - 13:29 Uhr

Ich bin mit meinem Job in dem Sinne zufrieden, daß es mir nicht einfallen würde, von mir aus zu wechseln und ich habe auch nie freiwillig ins Ausland gewollt oder so.
Aber andererseits habe ich auch schon mehrfach berufsbedingt alle Wurzeln gekappt und bin ganz woanders hingezogen. Wenn Du nämlich vor der Wahl stehst - fachlich/berufliche Kontinuität in einem sicheren Arbeitsverhältnis, aber in einer anderen Stadt - oder: Umsatteln, beruflich mehr oder weniger von vorne anfangen, prekäres Arbeitsverhältnis oder gar mögliche Arbeitslosigkeit, dafür aber im angestammten Umfeld bleiben - dann hält es mich nicht. Die Arbeitswelt ist heutzutage halt insgesamt dynamischer und wer einmal aus der Welt der soliden Festanstellungen ausgeschieden ist, der kommt da eben nicht mehr so leicht wieder rein und hat dann oft nichts mehr zu lachen. Dagegen kann man sich ein soziales Netzwerk doch immer wieder neu aufbauen.
Na, zum Glück stellte sich mir die Frage immer nur, wenn ich nicht in einer Beziehung war...
LG

Beitrag von lebenteilende 21.05.11 - 13:58 Uhr

Vielen dank auch dir :-) ich denke auch es hat sich heute im berufsleben viel geändert, viele zeitlich befristete verträge usw. am schlimmsten finde ich die zeitarbeitsfirmen und leiharbeiterfirmen mit billigeren löhnen etc. das sehe ich als ein sehr großes problem, welches sich die politik im grunde selbst zuzuschreiben hat und ich hoffe sehr dass da bald endlich mal ein riegel vorgeschoben wird, aber ich habe das gefühl es wird im gegenteil immer schimmer. ich selbst war schon von einer leiharbeiterfirma bei einem großen betrieb angestellt und habe natürlich viel weniger verdient als die beim betrieb fest angestellten, kann mir also inetwa vorstellen von was du redest...
von arbeitslosigkeit war mein freund (ex-freund muss ich ja leider sagen) nie betroffen, er hatte zwar auch befristete verträge, aber die firmen wollten ihn weiter behalten, er hat sich dann aber immer umgesehen wo es "noch was besseres für evtl noch mehr geld" gibt etc. ihm war die "berufliche zufriedenheit" immer so wichtig - er hat sie allerdings bis heute noch nicht gefunden! das ist ja leider das problem. ich bin mittlerweile der meinung er wird sie auch nicht finden weil immer "irgendwas ist" was eben nicht 100% stimmt.

dir wünsche ich jedenfalls weiter alles gute und niemals arbeitslosigkeit!

Beitrag von ippilala 21.05.11 - 13:46 Uhr

Wenn ich nich wäre, würde er sicher mal einige Monate oder Jahre im Ausland arbeiten. Da ich aber nicht überall hinterherziehen kann und will, muss er halt hierbleiben. Er ist kein Handwerker.

Ich würde also unterscheiden, ob Mann nur mal so wegziehen möchte, wenn er Single ist oder wirklich wegziehen würde, wenn der feste Partner nicht mitkommen will. Schreib also nicht gleich jeden Typen ab, der äußert vielleicht weggehen zu wollen.

Beitrag von lebenteilende 21.05.11 - 14:11 Uhr

Ok... das klingt ja auch schon mal nicht schlecht. wie gesagt ich bin eben schon geschädigt dadurch dass er nun 3 mal weg war solange wir zusammen waren. als er nach australien ging dachte ich wenn er zurück kommt bleibt er hier bei mir. aber falsch gedacht und diesen ersten schock von damals dass er dann wieder ging habe ich glaub bis heut noch nicht verdaut :-(

Beitrag von widowwadman 21.05.11 - 13:56 Uhr

Eine Entscheidung zum auswandern/wegziehen muss gemeinsam getroffen werden - allerdings finde ich dass derjenige der die berufliche Chance hat wegzuziehen genauso recht hat, wie derjenige der's Heimatdorf nicht verlassen will.

Wenn dir die Beziehung soviel wert ist, warum lehnst du denn dann einen Umzug kategorisch ab? Ist doch das Gleiche in gruen.

Beitrag von lebenteilende 21.05.11 - 14:05 Uhr

Ich bin hier wie schon erwähnt sehr verwurzelt mit familie und freunden. meine eltern sind nicht mehr die jüngsten und ich möchte für sie da sein und mich um sie kümmern. ich kann es mir nicht vorstellen in australien oder sonstwo zu leben und meine mutter nur 1-2 mal im jahr zu sehen und irgendwann die nachricht zu erhalten sie wäre gestorben!! nein dazu bin ich nicht der typ.
wenn er heute in die stadt xy ziehen wollen würde, könnte es sein er würde nach einem jahr in stadt z ziehen wollen. ich hätte auch keine lust ständig woanders hinzuziehen und mir laufend neue freundschaften aufzubauen. ich habe hier sehr gute freunde.

Beitrag von widowwadman 21.05.11 - 14:56 Uhr

Ja, du hast deine Prioritaeten, die dir wichtiger als die Beziehung sind und er hat halt seine. Aber keiner von Euch beiden hat da mehr "Recht". Jeder hat nur ein Leben, und deshalb kann ich es verstehen dass er seine berufliche Zukunft nicht wegen deiner Wurzeln aufgeben moechte.

Wenn du deine Wurzeln nicht fuer ihn aufgeben moechtest (wobei wegziehen ja kein aufgeben ist), ist das ja auch ok. Aber keiner von Euch beiden liegt da falsch, bzw du kannst nicht sagen "wofuer hat er denn gekaempft wenn er eh wieder weg will", weil genauso gut koennte er sagen "wofuer hat sie denn gekaempft, wenn sie eh nur bei Mama bleiben will". Wirkliche Freunde verliert man nicht durch einen Wegzug.

In der heutigen Zeit gibt es soviele Kommunikationsmoeglichkeiten und Reisen ist auch so guenstig geworden, dass es dir vielleicht wert sein sollte mal drueber nachzudenken, wenn er dir doch so wichtig ist. Durch ein Ultimatum verlierst du ihn auf jeden Fall. Aber das ist dann nicht seine Schuld.

Aber ich seh das als Auswanderin (die im Uebrigen sehr an ihrer Familie und ihren Freunden von daheim haengt) vielleicht etwas anders.

Beitrag von lebenteilende 21.05.11 - 15:35 Uhr

"wofuer hat sie denn gekaempft, wenn sie eh nur bei Mama bleiben will"

...auf genau solche aussagen kann ich verzichten, darum habe ich hier gefragt ob es männer gibt die HIER zufrieden sind und hierbleiben wollen etc.

glaub mir ich habe mir schon genügend gedanken zu der ganzen situation gemacht und mit ihm und freunden ausgiebig gesprochen, rat eingeholt usw.
ob du wirklich an deiner familie hängst wirst du merken wenn deine mutter mal im sterben liegt und du tag und nacht beten wirst sie soll doch bitte überleben. meine hat es überlebt und ich werde hier nicht weggehen.
aber du bist wahrscheinlich eine von denen die gleich danach wieder losfliegen würde - sofern sie überhaupt hergegekommen wäre um ihr beizustehen. sorry aber das musste jetzt raus.

Beitrag von widowwadman 21.05.11 - 20:44 Uhr

Du hast keine Ahnung ueber das Verhaeltnis dass ich zu meiner Familie habe, also prallt das voellig von mir ab.

Er liebt dich halt nicht genug um bei dir zu bleiben, du liebst ihn nicht genug um mit ihm mitzugehen. Damit ist der Kaese gegessen.

Beitrag von .roter.kussmund 21.05.11 - 21:57 Uhr

hallo, ich habe bisher alles gelesen, was du schriebst. ich glaube es ist besser, wenn du mit diesem mann KEINE beziehung eingehst. er passt nicht zu dir. du bist in deiner "heimat" fest verwurzelt und er ist ein zugvogel.

ich glaube nicht, daß sich sein verhalten jemals ändern wird.
es gibt menschen, die ihr leben lang auf der suche sind.
sie sind IMMER unzufrieden.
ich vermute, er liest die speisekarte mehrmals rauf und runter und wenn er seine bestellung aufgegeben hat, so wird der arme tropf wieder in die karte schauen... aus angst, etwas NOCH besseres verpasst zu haben.

ja, er hat um dich gekämpft.. was wohl daran lag, daß er sich evtl. wirklich ändern und seine angewohnheiten ablegen wollte.. er hat es sich sicherlich sogar ganz artig eingeredet.. aber er schafft es einfach nicht... er will hier und da zwitschern und flattern... und wie gesagt.. IMMER suchen und SEIN LEBEN LANG IN UNZUFRIEDENHEIT LEBEN.

bleibe in deinem zu hause all deinen lieben treu, da bist du gefestigt und lasse den zugvogel ziehen. er wird evtl. noch eine lange zeit wie ein vögelchen durch die lüfte fliegen und (erfolglos) sein nest suchen.

#liebdrueck < fühle dich geehrt, denn dies ist das erste mal, daß ich diesen scheiß angeklickt habe. #schein

übrigens, vor einiger zeit hatte ich es mal hier geschrieben.. hätte man mich irgendwann mal aus der wohnung meiner eltern, später der nachbarwohnung wegholen/mitnehmen wollen... ich hätte mich am türpfosten festgekrallt, daß die kratzspuren noch heute zu sehen wären.

meine erste beziehung ist u.a. deshalb in die brüche gegangen... obwohl es sich um "nur" fünf kilometer handelte... wohnung im haus der potentiellen schwiegereltern, gute busverbindungen zur arbeit usw... alles wäre vorhanden gewesen.. NÄÄÄ !!! für mich waren das fünf km zu viel. :-)

Beitrag von lebenteilende 21.05.11 - 15:42 Uhr

nochwas dazu....als er um mich gekämpft hat, da hat er gesagt er würde hier im umkreis umziehen. und erst auf meine frage ob das wirklich so stimmt und ob er dann hier bleibt sagte er dass ein späterer beruflicher wegzug JEDERZEIT drin liegt wenn job und geld stimmen. das hat er mir davor verschwiegen! dass ich hier nicht weggehe weiss er übrigens, das wusste er von anfang an. und darum frage ich mich warum er gekämpft hat und mich zuerst glauben lassen hat er würde nun hier bleiben.

Beitrag von ichbins04 21.05.11 - 15:49 Uhr

hallo,

mein mann ist fluglotse, und hätte, seid wir uns kennen schon 2 oder 3 mal das lend zum arbeiten wechseln köönen...
wollte er nicht. o lange wir keine kinder hatten ,wäre ich mit... und nun ist es kein thema mehr.

er ist hier glücklich und zufrieden, denn er hat seinen traumberuf

glg

Beitrag von lebenteilende 21.05.11 - 16:00 Uhr

Hallo, vielen dank. das macht mir hoffnung :-)
ich freue mich einfach zu hören dass es solche männer gibt, da ich gerade echt positive gedanken brauche - um mich aus dem tiefen tal in dem ich mich befinde wieder rauszuholen.
es freut mich für dich und deinen mann, wünsche dir weiter viel glück mit ihm ;-)

Beitrag von razorblade 21.05.11 - 15:59 Uhr

Hier wird gerade so getan, als sei es eine freie Entscheidung, ob jemand für "die Liebe" wegziehen würde oder nicht.
Bei manchen Jobs ist es egal, ob man sie am Ort x oder am Ort y ausübt. Manche Jobs sind jedoch relaiv fest an bestimmte geografische oder politische Orte oder Gegebenheiten gebunden, so dass es nicht einfach nur "eine Frage der Liebe" ist, sondern deutlich komplexer.
Die Familie eines Bekannten von mir hielt es nicht mehr aus, ihn die ganze Woche nicht sehen zu können, denn er arbeitete in Berlin, sie wohnten in der Nähe von Bonn.
Sie standen vor der existentiellen Frage: ER quasi arbeitslos in Bonn? Oder ER mit einem TOP-JOB in Berlin.
Die Familie(!) entschied sich für Berlin und hat die Entscheidung bis heute nicht bereut.

Beitrag von lebenteilende 21.05.11 - 16:11 Uhr

bei deinem beispiel handelt es sich vermutlich um politik und klar die landeshauptstadt ist nun berlin.... und die familie war vielleicht sogar davor auch nur aus diesem grund in bonn. bei meinem exfreund ist es so dass er für den "ultimativen" job wohl überall hingehen würde, den er aber wie schon geschrieben wohl nirgends finden wird, weil er wohl mit NICHTS beruflich wirklich zufrieden ist. seinen traumjob hat er zwar bereits aber er sucht noch DIE firma dazu...
wollte eigentlich gar nicht so ausführlich über ihn schreiben, ich wollte doch nur wissen ob es männer gibt die nicht weg wollen....
mir ist schon klar dass es eine komplexere sache ist mit job wegziehen usw. aber darum geht es mir (und auch in meinem fall) nicht, ich wollte einfach nur ein bisschen hoffnung hier schöpfen um wieder nach vorne zu schauen :-)

Beitrag von .doctor-avalanche. 21.05.11 - 19:18 Uhr

Du sagst, dass Du ihn sehr liebst. Nun, da gibt es dann wohl ein paar Sachen, die Du noch mehr liebst: Heimatboden, Freunde, Familie.

Das ist kein Vorwurf nur eine Beobachtung. Du kannst ihm seine Vorstellungen von einem Leben nicht ankreiden und er nicht die deinigen.

Ich würde für einen besseren Job (Geld, Position) auch in die Ferne gehen und habe dies letztes Jahr auch gemacht. Dabei gab es aber nicht die Wahl, Freundin oder Job, sondern sie hat es mitgetragen und ist - Gott sei Dank - nach langen Aufenthalten in Spanien und Australien - auch nicht wirklich seßhaft oder an den Ort ihres jetzigen Wohnsitzes fixiert. Sprich, läuft alles rund, würde sie mitkommen oder mir folgen. (Ich ihr übrigens auch - wenn mein Sohn, der bei seiner Mutter lebt etwas älter ist, würden wir auch gerne ins europäische Ausland gehen)

Im Moment sehen wir uns am WE und Mitwochs fahre ich auch nochmal in heimatliche Gefilde. Klappt gut.

Also, helfen kann ich Dir nicht aber es sollte eben schon einigermaßen passen wenn es um solch' existentiellen Fragen geht. Bestimmt gibt es aber auch reichlich Männer, die ihre Heimat mehr lieben als einige Euro mehr auf dem Bankkonto.

Beitrag von .roter.kussmund 21.05.11 - 22:01 Uhr

irrung: hier bin ich richtig

hallo, ich habe bisher alles gelesen, was du schriebst. ich glaube es ist besser, wenn du mit diesem mann KEINE beziehung eingehst. er passt nicht zu dir. du bist in deiner "heimat" fest verwurzelt und er ist ein zugvogel.

ich glaube nicht, daß sich sein verhalten jemals ändern wird.
es gibt menschen, die ihr leben lang auf der suche sind.
sie sind IMMER unzufrieden.
ich vermute, er liest die speisekarte mehrmals rauf und runter und wenn er seine bestellung aufgegeben hat, so wird der arme tropf wieder in die karte schauen... aus angst, etwas NOCH besseres verpasst zu haben.

ja, er hat um dich gekämpft.. was wohl daran lag, daß er sich evtl. wirklich ändern und seine angewohnheiten ablegen wollte.. er hat es sich sicherlich sogar ganz artig eingeredet.. aber er schafft es einfach nicht... er will hier und da zwitschern und flattern... und wie gesagt.. IMMER suchen und SEIN LEBEN LANG IN UNZUFRIEDENHEIT LEBEN.

bleibe in deinem zu hause all deinen lieben treu, da bist du gefestigt und lasse den zugvogel ziehen. er wird evtl. noch eine lange zeit wie ein vögelchen durch die lüfte fliegen und (erfolglos) sein nest suchen.

#liebdrueck< fühle dich geehrt, denn dies ist das erste mal, daß ich diesen scheiß angeklickt habe. #schein

übrigens, vor einiger zeit hatte ich es mal hier geschrieben.. hätte man mich irgendwann mal aus der wohnung meiner eltern, später der nachbarwohnung wegholen/mitnehmen wollen... ich hätte mich am türpfosten festgekrallt, daß die kratzspuren noch heute zu sehen wären.

meine erste beziehung ist u.a. deshalb in die brüche gegangen... obwohl es sich um "nur" fünf kilometer handelte... wohnung im haus der potentiellen schwiegereltern, gute busverbindungen zur arbeit usw... alles wäre vorhanden gewesen.. NÄÄÄ !!! für mich waren das fünf km zu viel. :-)

Beitrag von anarchie 21.05.11 - 22:07 Uhr

Hallo!


keiner von uns, weder mein Mann noch ich, würde unsere Beziehung nur wegen eines Jobs aufs Spiel setzen...

lg

melanie