"GUT"gemeinte Ratschläge *wahrscheinlich silopo* sorry

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von knackfloh75 21.05.11 - 15:09 Uhr

Hallo Mädels!
Ich muß mich mal kurz auskotzen und fragen wem es auch so geht und wie ihr damit umgeht.
Also: Wir versuchen seit über 2 Jahren schwanger zu werden (im vergleich zu vielen hier nicht lang aber ich hab alles nur keine Geduld!) Ich habe diesen Zyklus mit ClomHexal behandelt und steck noch mittendrin in der Behandlung (1. US war gestern der nächste is am Mittwoch 25.5.) es sieht wohl ganz gut aus#zitter
Jetz zu meinem eigentlichen Desaster: jedem dem ich von unserem bisher unerfülltem Kiwu erzählt habe sagt " bleibt Locker" "schaltet ab" "ich kenn jemand die haben jahre lang versucht Schwanger zu werden haben dann aufgegeben und wurden auf Weltreise Schwanger" " Ihr habt doch noch Zeit"( find ich am aller schlimmsten!!!!!) usw usw... Es geht alles in die gleiche Richtung:-[ ganz ehrlich: ICH KANN ES NICHT MEHR HÖREN!!!!! Dann sollen sie lieber gar nix sagen oder??? Und am besten auch nix fragen!!! Wie ist das bei euch? Dürft ihr euch teilweise auch so "gut" gemeinte Ratschläge anhören?
Sorry fürs #bla aber es musste sein
Ganz liebe Grüße

Beitrag von syldine 21.05.11 - 15:19 Uhr

Ohhhhh ja! Und am besten von allen ist die mir eigene Mutter! Als sie erfahren hat, dass sie mit mir schwanger ist, hatte sie gerade mal 3 Monate die Pille abgesetzt - mein Bruder ist sogar ein Tropi -- somit nie solche Schwierigkeiten wie ich gehabt und die schwingt die größten Reden:
so das Übliche wie bei dir "wenn man locker ist, fahrt mal in den Urlaub blubber blubber"... alternativ "wenn du erstmal deine Doktorarbeit fertig hättest, hättest du auch weniger Stress (hab ich aber eigetnlich gar nicht, auch nicht durch meine Diss!) und dann würde das klappen" aber der Höhepunkt: bin ja jetzt in "richtiger" Behandlung, dabei hat man nacheinander eine SD-Unterfunktion und auffällige Glukoseintoleranz-Werte festgestellt und entsprechend bekomme ich die Medis dazu... ihre Kommentare: "Blödsinn, du hast sowas bestimmt nicht" (nein, meine Ärztin denkt sich das nur aus #klatsch) "und im Übrigen: ich glaube nicht an Medikamente" (ja, brauch sie auch nicht, sie hat ja auch nicht über 3 JAhre an einem Kind gebastelt!)
Das war der Moment, an dem ich keine weiteren Infos zu unseren Behandlungen mehr erzählt habe..
Übrigens: auch für meine FG gab es zwei einleuchtende Erklärungen (ich wunder mich auch manchmal, warum wir uns noch so gut verstehen - aber das ist wohl, weil ich sie und ihre Äußerungen nehme, wie sie sind: unüberlegt, oft ganz schön gemein aber eigetnlich nicht böse gemeint...):
1. ich kann den Stress bei der Arbeit nicht vertragen - sie konnte das zwar, aber sie ist ja auch ganz anders als ich...
2. das könnte natürlich auch ein Zeichen gewesen sein -- dafür, dass ich eine falsche Entscheidung in Bezug auf die zukünftige Religion meiner Kinder treffe.... :-[#aerger#augen

Beitrag von saiya 21.05.11 - 15:48 Uhr

Na deine Mama schmeißt aber mit hartem Geschütz um sich! #kratz
Aber das mit der Religion find ich noch am derbsten ... Sachen gibts ... Ich glaube ich wäre da schon lange ausgerastet ^^ Respekt für deine Geduld!

Beitrag von kleineswunderkind 21.05.11 - 15:24 Uhr

Hallo!

Genauso gehts mir auch immer, wenn das Thema aufkommt, egal wo man ist!
bei uns kommt noch hinzu, dass alle immer sagen, dass wir doch schon ein kind haben und das doch im schlimmsten Fall (wenns nicht nochmal klappt) REICHEN soll! Wie auf dem Wochenmarkt, wenn man sich genug Tomaten gekauft hat, oder wie??
Ich könnte auch jedesmal ausflippen, echt das letzte, was man dann noch hören möchte.

keiner versteht, was man innerlich so schon mit sich und seinem Partner mitmacht...

#aerger

Beitrag von mona-78 21.05.11 - 15:35 Uhr

Hey du,
Die Sprüche kenn ich auch zu genüge #aerger mein absoluter Favoritt ist: das könnt ihr euch eben mit Geld nicht kaufen :-[ ich hätte durch die Decke gegen können. Nur weil wir beide gute Jobs haben und entsprechend nicht schlecht verdienen...wird einen sowas an den Kopp geknallt.
Achja auch immer wieder ein Dauerbrenner, Sprüche wie: lass mich mal ran, dann klappt das schon (ja, gute Bekannte im Scherze aber nen nervfaktor habt auch der Spruch #augen)
Ich erzähle es nur noch wenigen Menschen, den Stand wie es bei uns gerade aussieht. Auch meine Mama hat irgendwie kein großes verständnis für die Situation :-(...
Und nun noch was schönes ;-) meine Schwägerin hat durch das wissen das es bei uns schwieriger ist ihre Eifersucht verloren. Ihre Kleine ist jetzt 5 und wir (insbesondere ich) haben eine besondere innige liebevolle Bindung zu ihr. Sie hat einen Tag vor mir geburtstag / gleiches Sternzeichen vielleicht liegts daran ;-)
Lass dich nich so dolle von denen ärgern die nicht wissen wovon die reden ;-) und ich wünsche dir jemanden dem du vertraust und alles erzählen kannst.ich hab so jemanden ausserhalb der Familie ;-)
LG Mona

Beitrag von saiya 21.05.11 - 15:44 Uhr

Auf jeden Fall! Meine beste Freundin sagt auch immer "versteif dich nicht so darauf" "Wird schon noch klappen" "du musst locker bleiben dann klappts von alleine"

Und meine Mama? Die sagt immer : Kinder? Jetzt schon? Du hast doch noch Zeit und Kinder sind jetzt noch garnicht nötig!

Hallo??? ich bin 30 !!! >_<

Ich versuche auch seit 2 Jahren schwanger zu werden und dann muss ich mir so einen scheiß anhören. Wenn ich depri bin weil andere Kinder bekommen nur ich nicht ist das letzte was ich hören will : Bleib locker!

Anteilnahme ist was anderes.

Beitrag von knackfloh75 21.05.11 - 16:31 Uhr

Danke Mädels für eure Antworten! Teilweise is es schon harte toback was man sich anhören darf.... Meine Mam hat mir auch erklärt, daß sie bei meinem Bruder 2 Jahre gebastelt haben und dann " einfach losgelassen haben und dann gings" Da war ich aller dings schon fast 8 jahre und meine Eltern 24 und 26! Also fast 12! Jahre Jünger als wir es jetzt sind und wir üben am 1.!!!! Wenn ich dann von den Medis erzähl bekomm ich nur ein Nicken was ich nicht wirklich zu deuten weiß... Ich bin nur foh um meinen Mann weil er soviel Geduld mit mir hat und absolut ALLES mit mir durchsteht...

Beitrag von fliederbluete 21.05.11 - 17:33 Uhr

und meist meinen die Leute noch,
es liegt nur an der Frau #nanana #augen #klatsch

es kann an einem der partner, an beiden oder an keinem liegen!

was eine Rolle spielt ist natürlich das Alter ... (und ich bin bald 43 :-()

ich sollte wohl auch gaaaanz locker sein ....
(aber ich hibbel jeden Monat aufs Neue!)

LG fliederbluete

Beitrag von gaeltarra 21.05.11 - 18:36 Uhr

Hallo,

ich meine es jetzt nicht böse, ABER: wenn du nichts hören willst, erzähle es besser nicht "jedem". Egal ob Familie oder Freunde. Ich habe z. B. jedem gesagt, der gefragt hatte, als ich mit 40 immer noch keinen Mann und keine Kinder hatte, dass ich keine will und mir der richtige Mann noch nicht über den Weg gelaufen sei;-). Punkt. Damit erübrigten sich weitere Nachfragen von selbst.

Was SOLLEN Außenstehende antworten? "Du hast noch Zeit". Klar, wenn du 30 bist und noch keine 40 hast du tatsächlich noch Zeit. Objektiv ist diese Aussage nicht falsch. Wie du sie subjektiv auffasst, ist etwas anderes.

Abschalten: im Prinzip ist das richtig. Jeder Mensch ist anders - die einen packen Stress mal mit links, bei den anderen steigt das Streßhormon. Bei den einen führt innerlicher, unbewußter Stress dazu, dass sie keine Kinder bekommen, bei einer anderen Frau nicht. Da man selbst nicht weiß, zu welcher Sorte man gehört, ist der Rat zu versuchen abzuschalten nicht der Schlechteste. Genauso wie manche dicke Frauen keine Kinder bekommen können, WEIL sie fett sind, andere werden trotz massivem Übergewichts schwanger. Somit wird jeder Arzt sagen: "nehmen Sie doch erst mal ab". Der Rat ist objektiv richtig. Subjektiv wird er sehr oft unwillig aufgenommen.

Und: die Leute meinen es ganz bestimmt nicht böse. Aber WAS BITTE SOLLEN SIE SAGEN???? Ist es besser zu sagen "was, noch keine Kinder, nee, dann klappt das nicht mehr, laßt es sein"; "was, schon 40 und du willst noch ein Kind, na wenn das mal gut geht", oder "ihr könnt ganz bestimmt auch ohne Kind glücklich werden" oder "da solltet ihr euch aber heftig reinstressen, damit es noch was wird mit dem Kinderwunsch".

Mal im Ernst: es ist doch im Prinzip jede Antwort, die man als Außenstehender gibt, falsch, oder? Egal ob man es "aufbauend" (mensch, kommt, ihr habt noch Zeit) oder "runterziehend" (gebt es auf, klappt sowieso nicht) meint. Die allermeisten wollen Mut machen - dass das subjektiv nicht der beste Weg ist mit SO einer Aussage, gut, aber WAS bitte soll man sagen. Gar nichts? Schulterzucken? Hm. DAS könnte wiederum als Desinteresse aufgefaßt werden.

Meine liebste Arbeitskollegin hat ewig versucht, schwanger zu werden. Über 5 Jahre! Ich habe da nichts mehr gesagt, sie nur in den Arm genommen und gedrückt. Sie wusste schon, wie sie es aufzufassen hatte, denke ich. Aber ich habe ihr auch ab und zu gesagt, dass die Zeit bei ihr noch nicht abgelaufen sei (im Gegensatz z. B. bei mir damals mit fast 42 und einer ersten Schwangerschaft, die dann in einer FG endete) und sie noch gute 10 Jahre probieren kann und es mit KiWu-Klinik klappen wird (hat es auch)! Oder ihr auch einmal den Rat gegeben, etwas abzustressen, ganz einfach, weil man alleine aus Ruhe wieder Kraft schöpfen kann.

Nimm das jetzt bitte nicht als Angriff, aber es ist wirklich verdammt schwierig, als Außenstehender die richtigen Worte zu finden - man fühlt sich so einer Situation gegenüber irgendwie hilflos (manche sind auch nur gedankenlos, das allerdings). Genauso wie jeder sagt, sorry blöder Vergleich, "mein Beileid". Ich meine, ist eine Floskel. Meine Mama ist vor fast 1 Jahr gestorben, ALLES was man zu mir gesagt hat, war nicht richtig, weil es meine innere Verfassung nicht getroffen hat. Aber ich habe es als das aufgefasst, was es war: lieb gemeinte Worte, teilweise aus Hilflosgkeit geboren, weil man einfach nicht weiß, wie man reagieren und was man antworten soll.

VG
Gael

Beitrag von syldine 21.05.11 - 18:52 Uhr

Nunja - ich kann dir da nicht so ganz zustimmen - klar weiß man nicht so richtig, was man sagen soll - aber egal in welcher Situation, ein einfaches in den Arm nehmen bei Familien und guten Freunden ist das, was eigetnlich immer passt. Ansonsten reicht auch "Mensch, das tut mir leid, dass es bei euch nicht so schnell klappt - ich drück dir die Daumen, dass du nicht mehr so lange Geduld haben musst"
Floskeln? Ja, vielleicht, aber immer besser als "Locker bleiben" (mal ehrlich, wer bleibt denn bei sowas locker? Das können doch nur diejenigen sagen, die entweder fix schwanger geworden sind oder gerade nicht üben....)#winke

Beitrag von lucccy 21.05.11 - 20:11 Uhr

Hallo,

vielleicht hilft Dir das hier: http://www.wunschkinder.net/theorie/psyche/indiskrete-fragen/

Gruß Lucccy

Beitrag von madigaa 21.05.11 - 23:27 Uhr

Hey Knackfloh,
geeenau das sind diese Antworten, die keine von uns braucht#klatsch#klatsch
Ooooh wie ich das gehasst habe....bis mein änne mir mal riet, auf die Kinder-Frage einfach mal zu antworten "Wir nehmen das Leben so wie es ist" also bisher hat da keiner weiter gefragt........
Und mittlerweile, wo ich mich langsam damit befasse, vielleicht eben überhaupt kein Kind zu haben, merke ich, ja tatsächlich, wir nehmen das Leben ja wirklich so wie es ist;-) und ich möchte glücklich sein damit:-)

Luccy, ja genau die Seite find ich saugeil, vor allem die Antwort auf das berühmt-machohafte "soll ich mal nachhelfen".....#rofl#rofl#rofl#rofl

Gael, Respekt, toller Lebenslauf, süsse Mädels#pro#pro#pro

LG madigaa

Beitrag von 2tesich 21.05.11 - 23:31 Uhr

Guten Abend!
Na logo, wer hier kennt diese Sprüche nicht! :-[
"Abschalten, nicht versteifen, Urlaub machen...", es ist wie mit den blauen Elefanten an die man nicht denken soll - an was denkt man dann wohl?!
Bei uns wissen zum Glück nicht viele von unserer Situation, die, die es wissen sind denk ich auch damit überfordert und wissen nicht was sie sagen sollen und wie Gael schreibt, was wären die richtigen Worte?!
Wenn einfach jemand zuhören würde, würde es schon sehr helfen... finde es aber auch teilweise schwer mit jemandem zu reden, der nicht in der Situation ist, weil diese ganzen Vorgänge niemandem wirklich geläufig sind, der nicht das gleiche mitmacht... wahrscheinlich ist es einfach so das es keine richtige Reaktion darauf gibt, den leider hat keiner ein Patentrezept im Ärmel und alles andere ist eben einfach nur Trost... den Vergleich mit dem "Beileid" finde ich übrigens gut, hat mich zum Nachdenken gebracht... Was ich auch an mir selbst bemerke, meine eigenen Gedanken und Gefühle zu dem Thema fahren Achterbahn, in einem Moment bin ich sicher es wird bald klappen, egal wie, im nächsten denke ich wieder es klappt nie und würde mich am liebsten eingraben... von daher können wohl auch Dritte schlecht die richtige Bemerkung treffen...
Sorry fürs #bla Knackfloh, leider habe ich keine Lösung, kann dir nur sagen du bist ganz sicher nicht allein und wenigstens bei Urbia gibts immer Mädels die dich gut verstehen können!
LG

Beitrag von kanojak2011 22.05.11 - 05:47 Uhr

Hi Knackfloh,
ich schreibe dir im ,,Nachhinein´´. Das Blöde ist, man empfindet es als ein schlechter Ratsclag, obwohl es an sich stimmt. Es wird sich nicht zum besseren ändern, wenn man sich so stresst. Im gegenteil. Diese Verbissenheit, die bei manchen herrscht.
Mir ging es nicht anders. Ich wollte es um jeden Preis. Wir haben 7 Jahre darauf gewartet.

Jetzt im Nachhinein kann ich nur ser ironisch lachen. Bei uns lief die Schwangerschaft sehr sehr schlecht und ad 1) weiss ich, nie im Leben ein Kind um JEDEN Preis und ad 2) die Kinderwunsczeit ist für mic nichts gegen das, was danach kommt. (eben weil es sehr schief lief)

Bei uns galt genauso, als wir kein Kind wollten (aufgrund der ersten SS), bekam wir eins. NAch 10 Jahren.

Diese Ratschläge machen an sich Sinn, in dem Moment nerven sie einen aber total. Bei engen Verwandten/Freunden habe ich ganz klar gesagt, dass sie sich so ein mist sparen können.

Ic wünsche dir, dass du sie bald nicht mehr bekommen musst und du bald #schwanger wirst.

LG#winke

Beitrag von rita10 22.05.11 - 11:49 Uhr

Hallo,

darf ich auch noch meine Lieblings-Antworten darauf schreiben, als wir erzählten dass wir auf normalem Wege keine Kinder bekommen können:

1. Meine Schwiegermutter: Dann muss man sich eben damit abfinden.
2. Eine Freundin: Und, schlimm?

Das war wahrscheinlich auch anders gemeint, als es jetzt rüberkommt, aber im ersten Moment muss ich dann doch schlucken. grrrr

Vielen Dank für dein auskotzen, es tut mal gut zu hören wie andere das sehen und damit umgehen.

Wünsche dir viel Glück. Gruß, Rita

Beitrag von pepe510 22.05.11 - 13:00 Uhr

Mein Lieblingsspruch (auch von meiner Mutter) fehlt noch: Ihr hättet ja auch früher anfangen können!
;-)

Nicht unter kriegen lassen - Kopf hoch und durch! Ich finde es immer wieder erstaunlich und beruhigend wie ähnlich die Erfahrungen und Empfindungen klingen, die gleichen Sprüche - oft scheinbar sogar die gleiche Ausgangsbasis. Aber wir schaffen das alle zusammen - ganz sicher! Und wenn wir uns irgendwann entscheiden sollten (oder müssen), dass man auch ohne eigene Kinder (gut) leben kann, dann werden wir auch das tun. Alles wird gut. Wir müssen nur dran glauben, Geduld haben und weiter dran arbeiten (Welcher Idiot denkt dass "Abschalten" hilft? Sex an fruchtbaren Tagen - von was anderem wird man nun mal nicht schwanger!!!).

Schwer finde ich auch zu entscheiden, wie man seine Situation kommuniziert - nicht, wie bei mir im Kollegen- und Bekanntenkreis führt automatisch zu verletztenden Sprüchen (Du bist die nächste ... Wollt Ihr nicht auch endlich mal ... ) und Offenheit bei den guten Freunden zu Hilflosigkeit von denen und den sich daraus ergebenden, bereist on Euch genannten, gutgemeinten Sprüchen.
Disqualifiziert bisher hat sich nur meine Mutter mit verschiedenen Sprüchen - der habe ich nun gesagt, dass wir erstmal pausieren und sie ihre anderen Enkel genießen soll (der "beste" unüberlegteste Spruch war, dass das Kind von Bekannten - in KiWu künstlich gebastelt - ja sogar den Eltern ähnlich sieht ... #klatsch Na ja, sie soll ihre eigenen Enkel mal nicht für Frankensteine halten, daher ist sie jetzt raus. Bauernweisheiten helfen nun mal nicht - und da sie eigentlich nicht dumm und somit wohl einfach zu faul ist, sich mit der Materie zu befassen, dann wird halt nur noch über Wetter und Garten gesprochen ... Zum Glück habe ich meine Mädels zum Reden und das gibt mir die benötigte Kraft.

Und wenn man mal ehrlich ist - jeder hat sein Päckchen zu tragen. Nur Sonnenschein gibt es doch nirgends. Irgendwas läuft immer schief - wenn ich an die Todesfälle und den Kummer daraus im Bekanntenkreis denke - nicht erfüllter Kinderwunsch ist dagegen ein Luxusproblem. Wir können noch hoffen ... in dem Sinne, alles wird gut! Wir werden es (bald?) sehen!