Frage zum Nachspritzen

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von katalena83 21.05.11 - 15:14 Uhr

Hallo,

ich habe jetzt schon öfters gelesen das einige nach dem ES / Transfer noch mit Hcg nachspritzen. Wofür ist das nötig?

Wir sind zwar jetzt schon seit 7 Jahren dabei aber das wurde mir noch nie vorgeschlagen. Vielleicht könnt ihr mich ein bisschen schlauer machen.

Danke!!

Katalena + #stern Emilie

Beitrag von cleopatra30 21.05.11 - 15:27 Uhr

Hallo katalena! #winke

Das nachgespritzte HCG soll die Eierstöcke anregen Progesteron zu produzierten. Progesteron ist wichtig, damit der Körper die mögliche Schwangerschaft halten kann.
Warum einige Kiwu-Kliniken das machen, bzw. einige nicht, kann ich dir nicht sagen!

GlG Cleo (Kryo TF+5 #verliebt)

Beitrag von katalena83 21.05.11 - 20:41 Uhr

Danke Cleo,

aber reicht denn das Crinone bzw. Utrogest nicht aus? Ich dachte das wäre zur Unterstützung des Progesteron oder wird das dann nicht gebraucht?

LG,

Drücke Dir die Daumen.

Beitrag von cleopatra30 21.05.11 - 22:31 Uhr

Utrogest muss ich auch 3x2 am Tag nehmen. Das HCG nachspritzen wird zusätzlich angeordnet!!!
Danke für´s Daumen drücken!
Gute Nacht #gaehn

Beitrag von pusteblume-2 22.05.11 - 09:25 Uhr

Hallo,

bei mir ist es genau anderherum. Ich bekomme kein Utrogest, sondern muss mich 2x nachspritzen.
Die Ärztin wollte mir, trotz Nachfrage, kein Utrogest zusätzlich geben. Es wirkt wohl eher oberflächlich und nicht so gut wie die Spritzen.

Ich werde sie trotzdem beim nächsten Mal nochmal fragen. Ist schon komisch, dass viele beides bekommen.

lg pusteblume-2#blume