Entbindung ohne PDA

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von julie1108 21.05.11 - 15:24 Uhr

Hallo,

wollte mal fragen, wer ohne PDA entbunden hat. War es sehr schmerzhaft? Oder kann man es aushalten?

LG und #danke

Beitrag von steinchen1980 21.05.11 - 15:28 Uhr

hallo du

ich hab bei meinen 2 geburten keine pda gehabt, bei der erste hab ich nur so schmerzmittel bekommen ging auch 36 std und bei der 2 geburt ging alles zu schnell bekam auch nur 1 schmerzzäpfchen.

bei der 3 werd ich auch keine machen lassen.

natürlich sind es schmerzen aber die hat man schnell wieder vergessen

lg steffi morgen 17ssw

Beitrag von tristimonia 21.05.11 - 15:33 Uhr

Ich zweimal...

Wieso sollte man das nicht aushalten? ;)

Man bekommt ja auch andere Schmerzmittel. Ich zum Beispiel habe viel mehr Angst vor der PDA.

Früher gab es die doch auch nicht #liebdrueck

Beitrag von 020408 21.05.11 - 15:35 Uhr

ich habe bereits drei kinder ohne bekommen!ja es tut weh aber es bringt ja auch was...jede wehe bringt dich deinem kind näher.....und sobald der zwerg da ist ist echt alles sofort vergessen!versprochen!!!!!allerdings hatte ich auch normale geburten ohne zwischenfälle und so!wie es ist wenn sich einfach nichts am muttermund tut oder es zu lange dauert weiß ich natürlich nicht......also alles gute lotte mit drei kids an der hand und luise inside35ssw

Beitrag von lagefrau78 21.05.11 - 15:36 Uhr

Hallo!

Ich habe auch ohne PDA entbunden und werde es dieses Mal wieder so machen (hoffe ich...).
Ich hatte und habe einfach viel zu viel Angst vor dieser Methode - ich habe schonmal so eine Spritze in den Rücken bekommen und habe anschließend tagelang unter den Folgen gelitten. Ich weiß, dass es bei der PDA nicht so sein muss, aber dieses Erlebnis sitzt bei mir sehr tief.

Zu den Schmerzen: sie sind erträglich. Natürlich ist eine Geburt kein Spaziergang. An Deiner Stelle würde ich einen GVK besuchen und ggf. mit einer Hebamme (hast Du eine?) Rücksprache halten, da lernst Du, wie Du dem Schmerz begegnen kannst.
Natürlich immer vorausgesetzt, es läuft alles rund.

Alles Gute!

Beitrag von lunait 21.05.11 - 15:37 Uhr

Hallo,

ich habe ohne PDA entbunden. Ab der ersten Wehe bis zur letzten hat die Geburt 14 Std. gedauert.

Ja, sie war schmerzhaft aber ich denke jede Frau kann es aushalten und schafft es auch !!Der einzige Unterschied ist der, dass ich z.B (ab den sehr starken Wehen) nicht einmal für 1 min. die Augen zu machen konnte um nochmal Kraft zu "tanken" andeer Frauen wiederrum, die eine PDA bekommen haben konnten sich noch für mind. 1 Std ausruhen und hatten somit bei den Presswehen neue Energie (lt. Erzählungen)

Ich würde es spontan entscheiden ob PDA oder nicht. Mach es nach deinem Gefühl bzw. Schmerzempfinden.

Alles Gute#klee
lunait

Beitrag von nora87 21.05.11 - 16:17 Uhr

wenn ich deine antwort lese, muss ich gleich an unsere entbindung denken...keine richtige pause zwischendrn am ende!!!
aber wir ham es geschafft, können stolz sein:-)

Beitrag von miachan 21.05.11 - 15:45 Uhr

Ich habe auch ohne PDA entbunden. Sogar Schmerzmittel habe ich abgelehnt. Ich fand die Wehen die meiste Zeit gut aushaltbar. In den Pausen habe ich geschlafen.
Nur zum Schluß die Wehen, die waren schon heftiger. Da hab ich dann kurz überlegt, ob ich ne PDA will, aber vor der hatte ich dann doch zu große Angst.

Beitrag von schnullerbacke07 21.05.11 - 15:53 Uhr

ich denk mal, dass kommt auf die länge der geburt an.
eine davon war bei mir sehr lang und ich durfte nicht aufstehen
ales ohne pda
unbecshreiblich schrecklich und so schnell vergessen.

aber bei den anderen ging es, ein scheiss schmerz aber der geht vorbei.
mit pda war es dann super, konnte zwischendrin witze machen und es war genial

Beitrag von urchin 21.05.11 - 15:54 Uhr

Meine erste war ohne und die zweite dann mit PDA und ich kann Dir nur sagen: ich wuerde mir NIEWIEDER eine machen lassen! :-[ Bei der ersten war zwar die Eroeffnungsphase laenger und am Ende auch ziemlich schmerzhaft, dafuer musste ich bei ihr dann auch nur zweimal pressen und alles war vorbei. Bei der zweiten (mit PDA) hat es am Schluss Ewigkeiten gedauert, bis die Kleine endlich raus war. Das ist der RIESEN Nachteil von der PDA, dass dadurch auch die Wehen weniger effektiv werden. Ich hatte fast 30 Minuten lang Presswehen und am Schluss echt keine Kraft mehr. Und dann hab ich mir dabei auch noch das Steissbein gebrochen - vom zu festen Pressen. Als das passiert ist, hab ich es nicht gespuert (war ja betaeubt) aber die Tage danach waren die Hoelle. Ich konnte zwei Wochen lang nicht ohne Schmerzen sitzen oder liegen. Also meine Wahl steht fest: NIEWIEDER PDA!!!

Beitrag von anyca 21.05.11 - 16:08 Uhr

Ich hatte zwei Wassergeburten. Die Eröffnungsphase fand ich sehr gut aushaltbar. Wirklich AUA war es nur am Schluß, und da war es eh viel zu spät für eine PDA.

Jedenfalls hatte ich absolut keine Angst vor der zweiten Geburt!

Beitrag von nana14 21.05.11 - 16:17 Uhr

Ich habe vor 8 Jahren meinen Sohn ohne jegliche Medikament gegen die Schmerzen entbunden. Ich wollte alles genau miterleben und was soll ich sagen, es war toll ! Natürlich ist es ist nicht so angenehm, wie baby reingekommen ist, aber ein unglaubliches nie zu ersetzendes Ereignis, was ich in vollem Umfang genossen habe. Ja auch schmerzhaft, aber ich hatte wahrlich schon Schmerzen ertragen müssen, bei denen ich gedacht habe , diese nicht zu überleben. Aber die Geburtsschmerzen waren erträglich, schön ! Wer kann, dem rate ich dieses wunderbare Erlebnis ganze ohne PDA etc. zu erleben ! Gruss Nana

Beitrag von germany 21.05.11 - 16:23 Uhr

Hallo,

trotz Einleitung habe ich keine PDA oder sonstige Schmerzmittel bekommen. Einleitungswehen sind echt krass, da ich auch kaum Wehenpausen hatte, aber eine PDA kam von anfang an nicht in Frage für mich. Ich lass mir doch keine Nadel in den Rücken stechen#schock

Klar ist es schmerzhaft, aber unerträglich war es nicht. Ich musste vorher unterschreiben wegen der PDA, dass muss glaube ich jeder, damit du über Risiken usw. aufgeklärt bist. Eine pDA hätten sie mir rein rechtlich auch nicht mehr geben dürfen.

Auch diesmal werde ich keine PDA setzen lassen. Schlimmer als die erste Geburt kann es auch kaum werden;-)


lG germany, 32.ssw

Beitrag von ludmilla.duesentrieb 21.05.11 - 16:31 Uhr

Ich bin zwar zum 1. Mal schwanger und deswegen noch keine Geburt mit oder ohne PDA, aaaaaaber... Ich hasse Spritzen schon so! Ganz Normale. Ich lasse mir auf GAR KEINEN FALL eine Spritze in den Rücken setzen! Da müssten die mich schon vorher bewusstlos schlagen.
Also ohne PDA (oder sonst irgendeine Spritze) und im Wasser, wenn es irgendwie möglich ist!

Beitrag von heiho 21.05.11 - 17:07 Uhr

Hallo,
ich habe MIT PDA entbunden. Mich verwundert, dass hier die Frauen alle schreiben, das könne jeder ohne. Bei mir hat es sehr lange gedauert, bis sich überhaupt was am Muttermund getan hat, ich habe panische Angst vor Spritzen jeder Art, aber ich habe irgendwann gebettelt, dass die mir was geben (hatte schon zwei Tabletten und zwei Zäpfchen - Ergebnis=0). Die Hebamme wollte erst nicht, wäre noch zu früh, als sie gemerkt hat, dass es mir echt beschissen ging, hat sie dann irgendwann nachgegeben, zu dem Zeitpunkt hatte ich schon etliche Stunden Wehen, die Fruchtblase war schon bei erin geplatzt. Als ich die PDA hatte war mein Kreislauf so am Ende, dass ich nur noch am zittern war, am End standen drei Ärzte (inkl. Oberarzt), eine Hebamme, zwei Schwestern und eine Putzfrau#kratz neben meinem Bett (habe auch sehr viel Blut verloren). Soviel dazu: jede kann das schaffen, ist nicht so schlimm, usw.
Am nächsten Tag habe ich eine aus dem Geburtsvorbereitungskurs getroffen: Ist noch durch die halbe Stadt gerannt, weil sie nicht so ganz verstanden hat, dass sie schon Geburtswehen hatte.....
Jeder ist anders, und nicht jeder kann das schaffen!
Ich hoffe diese mal auf eine Geburt ohne PDA (hab ja panische Angst vor Spritzen ;-), obwohl das nicht weh getan hatte...), aber ich werde nicht zulassen, dass ich kurz vorm Kollaps und daher Kaisserschnitt bin, nur um mein Idealbild von einer Geburt durchzuziehen.
LG

Beitrag von siem 21.05.11 - 17:36 Uhr

hallo

habe beide mädels ohne pda entbunden und überlebt ;-).trotz einleitungen, wehentropf und saugglocke.
vor der pda legen lassen habe ich noch mehr angst.

lg siem 22ssw

Beitrag von -mell1982 21.05.11 - 17:42 Uhr

Hallo,
ich habe ohne Schmerzmitteln entbunden.
Ja es ist schmerzhaft was denkst du denn?
Und ja man kann es aushalten, finde ich...

Beitrag von nettln 21.05.11 - 18:26 Uhr

Huhu #winke

hmm dann bin ich wohl eine der wenigen Frauen hier, die sehr gerne eine PDA gehabt hätte #kratz aber keine bekommen konnte.
Bei mir haben se 6mal versucht eine zu legen, aber aufgrund einer schiefen Wirbelsäule ging es nicht. Ich habe 2 Wochen vor mich hingeweht, mein Zwerg ist nicht richtig ins Becken gerutscht und deswegen hat sich am MuMu nix getan. Am Ende hat die Geburt 17h gedauert und ich war fix und fertig. Mein Mann und meine Hebi hatten schon Angst, das ich denen zusammen klappe.
Ich hatte einfach keine Kraft mehr durch die schmerzen. Dazu kam dann noch das die herztöne von meinem sonnenschein abgefallen sind. Und dann standen wir kurz vorm NotKS...
Ich bin nun wieder schwanger und werde es wohl wieder ohne PDA schaffen müssen, der gedanke ist nicht wirklich tröstlich.
Und die Schmerzen...hmmm...nein ein Spaziergang ist es wahrlich nicht. Und nein ich habe die Schmerzen auch 1 Jahr nach der Geburt nicht vergessen.
Ich habe respekt und auch Angst vor der 2. geburt, muss ich ganz ehrlich sagen.
Aber das ergebnis zählt und so ein Wurmi ist jede Wehe wert. #verliebt


Lieben Gruß, Netti & Mika (1) & Mini (19.ssw) #verliebt

Beitrag von qrupa 21.05.11 - 18:45 Uhr

Wenn man das nicht aushalten könnte hätte die Menschehit ein ernstes Problem. Was ich persönlich aber sehr sehr wichtig find ist entspannt zu sein. das bedeutet für mich mich rundum wohl und sicher in meiner Umgebung zu fühlen und mich bewegen zu dürfen wie es mir gut tut.
bei meiner ersten Tochter in der Klinik wurde viel Streß unter der Geburt gemacht man hat ständig versucht mir zu sagen wie ich mich hinlegen/ stellen/ hocken sollte es wurde Druck gemacht das es nun endlich mal vorangehen sollte. Das war echt fies.
Meine zweite hab ich deswegen zu hause bekommen. Ich hab mich rundum wohl und sicher und bestens aufgehoben und betreut gefühlt, ich durfte und sollte tun und lassen was mir gut tat mir hat zum Schluß niemand gesagt wann und wie ich zu pressen hätte sondern ich durfte wirklich genau das tun was mir gut tat. Da waren die 36 Stunden Wehen zwar anstrengend aber sehr sehr gut auszuhalten und bei weitem nicht so schlimm wie bei der ersten Geburt

Beitrag von wolkentaenzer 21.05.11 - 19:17 Uhr

Ich habe ohne PDA im Wasser entbunden, allerdings mit ein paar Schmezmitteln. Ich hatte Glück, bei mir ging es nach 2 Tagen mit hin und wieder mal leichten Wehen und weichem Muttermund und Blasensprung nach der Einleitung dann schnell. 2einhalb Stunden nach Einnahme der Tablette war mein Sohn da. Zwischendrin dachte ich, dass es beinahe unerträglich ist und ich war mehr als froh, als alles vorbei war, aber ich bin nicht dran gestorben ;-) Es ist also auszuhalten.
Und was ich vorher ja nicht glauben wollte, als eine Freundin es mir erzählt hatte: sobald der Zwerg da ist, sind alle Schmerzen weg.#huepf

Ich denke, es kommt ganz stark darauf an, wie die Geburt verläuft, wie es vorangeht, wie lange die ganze Sache dauert, wie schmerzempfindlich man ist usw. Ich lehne eine PDA im Vorfeld nicht ab, wer weiß, was denn nun bei der zweiten Geburt passieren wird. Mein Wunsch ist es, wieder im Wasser zu entbinden, mal schauen, ob das klappt.
Ich würde Dir den Rat geben, es einfach auf Dich zukommen zu lassen und spontan zu entscheiden. Mach Dich nicht verrückt!

Viele Grüße
Sandy (ab morgen 38. SSW)