Muß man dem Arbeitgeber gegenüber ein schlechtes Gewissen haben?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von ingrid-marie 21.05.11 - 18:10 Uhr

Ich weiß seit gestern, dass ich schwanger bin. Ungeplant... denn ich habe seit Februar eine leitende Position, die zum Herbst weiter ausgebaut werden soll. Daran geknüpft einen zweiten befristeten Vertrag für ein Jahr ab diesem Herbst. Die Arbeit macht mir viel Spass - nun schwanger. Zwei Tage war ich völlig verwirrt. Nun wächst die Freude - auch bei meinem Mann.. nur habe ich meinem Arbeitgeber (der weiß natürlich noch nichts) gegenüber ein so schlechtes Gewissen, dass die Freude überschattet wird und ich ständig am grübeln bin.. ich wollte immer gerne drei Kinder und nun wäre es das dritte. Vielleicht hat jemand ein Eimerchen Mut übrig? Ich würde gerne einfach zu meiner Schwangerschaft stehen und mir nicht so viele Gedanken um andere machen.

Beitrag von henzelinos 21.05.11 - 18:56 Uhr

Wichtig ist das was ihr wollt. Ihr freut euch auf euer Krümelchen ?? Dann ist doch alles gut.

Ich habe auch erst vor einem halben Jahr eine neue Stelle angefangen und bin ungeplant schwanger geworden. War mir auch unangenhem gerade meinem Chef gegenüber. Allerdings hat man dort besser reagiert als erwartet .... Ich steige zu beginn des Muschu aus und nach der Pause wieder ein .... Das habe ich schriftlich #huepf
Nicht jeder AG reagiert so das weiss ich ..... aber ich drück dir beide Daumen das Dein Chef das auch als nicht so dramatisch ansieht ;-)

Beitrag von ingrid-marie 21.05.11 - 19:27 Uhr

Das macht doch mut.. danke! Wie lange machst Du denn Pause bevor Du wieder arbeiteb gehst?

Beitrag von jakutia 21.05.11 - 21:37 Uhr

Hallo Ingrid-Marie,

erst mal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft – auch wenn Du erst mal ein wenig irritiert warst, da nicht so geplant. Wie mir scheint, hast Du in Deinem Leben schon viel erreicht. Du hast eine leitende Stellung, hast Freude am Beruf und eine Familie mit 2 Kindern, schaffst es also Karriere und Familie wunderbar mit einander verbinden zu können. Wie viele Mütter mögen Dich wohl beneiden?
Dein Wunsch nach 3 Kindern geht gerade in Erfüllung und die Freude aufs Baby ist auch schon da.
Der Arbeitsplatz fordert hohen Einsatz und soll noch weiter ausgebaut werden, da wird dem Arbeitgeber Deine Schwangerschaft vielleicht nicht optimal reinpassen. Aber das kommt so selten nicht vor, und bedeutet immer einen gewissen Aufwand an Umorganisation im Betrieb. Ich habe auch selber schon Mutterschaftsvertretungen übernommen, und mir ist nicht bekannt, dass deswegen schon mal eine Firma eingegangen sei. Gerade in der heutigen Zeit ist Deine Situation doch eine wunderbare Gelegenheit, nicht nur über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu reden, sonders diese auch in die Tat umzusetzen, also auch eine besondere Herausforderung für Deinen Chef. Ich kenne Deinen Posten ja nicht. Ob er die Möglichkeit bietet, Dir später mit Deiner Vertretung den Job zu teilen?
Ja, steh einfach dazu, dass Du bald noch ein Baby bekommen wirst, und lass alles andere auf Dich zukommen. Bei Dir macht es sicher Sinn, den AG möglichst früh über die Schwangerschaft in Kenntnis zu setzen. So habt Ihr in der Firma genügend Zeit, entsprechend zu planen und Du kannst auch eher mit Rücksichtnahme rechnen. Als Karrierefrau bist Du es ja gewohnt, mit schwierigen Situationen umzugehen, so dass davon auszugehen ist, dass Du auch der Reaktion Deines Chefs gewachsen sein wirst. Im Moment bereitest Du Dich ja gerade darauf vor, und das wird Dich stark machen.
„Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.“, sagte schon Goethe. In diesem Sinne eine unkomplizierte Schwangerschaft und alle Weisheit und Kraft für die Planung der Zukunft mit Eurem neuen Familienmitglied wünscht Jakutia.

Beitrag von kanojak2011 21.05.11 - 23:33 Uhr

Guten Abend,

du bist noch gaaanz an Anfang der SS. Lass erstmal die kritischen 12 Wochen passieren, bevor du überhaupt den Mund aufmachst.

Mut übrig ? Ja. Ihr habt es nicht geplant und keiner ist unersetzbar. Sowas kann passieren. Du wirst mit Sicherheit eine wunderschöne Mami sein, eine dreifache.

Sag aber noch nichts, es ist wikrlich zu früh.

LG und viel Glück#winke

Beitrag von ladyjay 21.05.11 - 23:33 Uhr

Erstmal: Herzlichen Glückwunsch!!

Ein schlechtes Gewissen musst du gar nicht haben finde ich.
Du scheinst ja gut in deinem Job zu sein (sonst hättes du wohl keine leitende Position), also wird dein Arbeitgeber bestimmt nicht auf dich verzichten wollen. So hast du doch eigentlich eine gute Ausgangslage, um alles weitere zu besprechen bzw. zu verhandeln. Vielleicht kannst du anfangs teilweise im Homeoffice einsteigen oder es gibt irgendwie andere flexible Möglichkeiten für dich.
Es lässt sich ganz sicher alles regeln.
Sei einfach offen und ehrlich und besprich auf der Arbeit alles. Also sobald du über die Schwangerschaft sprechen möchtest.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute!

Beitrag von ingrid-marie 22.05.11 - 07:11 Uhr

Ganz herzlich möchte ich mich für Eure unterstützenden antworten bedanken! Allen einen schönen sonntag!