Krankengeld während Beschäftigungsverbot???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von physjule 21.05.11 - 18:23 Uhr

Hallöchen,


hab mal eine kniffelige Frage, auf die ich bisher trotz intensiven Googelns keine Antwort finden konnte...

Ich bin seit 01.02. im Beschäftigungsverbot und war vom 12.04.-12.05.2011 stationär wegen vorzeitiger Wehen, Gmh-Verkürzung und Trichter, sprich drohender Frühgeburt bei Zwillingen...

Vorher war ich während meiner SS vorm BV schonmal mehr als 6 Wochen krankgeschrieben wegen Blutungen etc. und bin also schon ins Krankengeld reingerutscht...

Nun bekam ich von meiner KK (Barmer) ein Formular zum Ausfüllen wegen meines Anspruchs auf Krankengeld...

ABER: für April habe ich schon mein volles Gehalt vom AG überwiesen bekommen ohne Abzüge...

Nun die Frage:

Bekommt man trotz BV dann nur Krankengeld, wenn man im KH ist? Oder bekommt man seinen vollen Lohn weitergezahlt, wie es im BV üblich ist?

Bin nämlich ganz schön verwirrt jetzt...

Kann mir da jemand was zu sagen, vll aus eigener Erfahrung???

Vielen Dank schonmal :-)

LG Jule

Beitrag von siem 21.05.11 - 18:57 Uhr

hallo

so genau weiß ich das auch nicht. aber wenn du im bv bist bekommst du eigentlich volles gehalt und kannst nicht ins krankengeld rutschen.das ist meine meinung. vielleicht meinten sie krankenhaustagegeld oder so?
ruf bei der barmer an und laß dich aufklären.
wir sind auch bei der barmer-gek und ich bin auch die gesamte ss über im bv.
lg siem 22ssw

Beitrag von dk-mel 21.05.11 - 19:25 Uhr

ich denke auch, dass bei bv keine krankschreibungen möglich sind. das würde ja alles extrem verkomplizieren. stell dir mal vor, ich war erst sechs wochen krank, dann bv bis mutterschutz und seit 5 wochen müsste ich eigtl. schon wieder krankgeschrieben sein. nein, das schließt sich aus.

aber lieber bei der kk nachfragen!!! kann auch sein, dass man versucht, dir geld abzuzwacken (krankengeld wäre ja dann nicht so viel wie bv-geld)...

Beitrag von physjule 21.05.11 - 20:09 Uhr

ja genau das denk ich auch, die wollen sparen...und KK-Geld is ja weniger als BV-Geld... die sparen ja wo sie können...ich werd erstmal abwarten, ob mein Mai-Gehalt normal draufkommt und dann nachfragen...

und wenn die mir wirklich mein Geld kürzen wollen, mach ich ein Fass auf...hab ja schließlich nicht umsonst ein BV bei so einer Risiko-SS...

LG Jule