Purpura Schönlein Henoch

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von brijo 21.05.11 - 19:52 Uhr

Hallo zusammen,

habe schon viel gegoogelt und auch schon viele Infos über diese Krankheit bekommen. Leider sind alle Forenbeiträge schon älter, so dass ich mich nicht mehr aktuell einklinken kann. Deshalb möchte ich hier ein paar Fragen stellen ...
Bei unserem Sohn wurde letzte Woche Schönlein Henoch diagnostiziert. War erst total geschockt - und weiß immer noch nicht so richtig, wie ich diese Krankheit einschätzen muss / kann. Mein Sohn hat an den "Unterbeinen" Petechien, kleinere Blutergüsse und letzte Woche Sonntag auch geschwollene Knöchel. Die Petechien sind wieder zurück gegangen, aber es kommen immer wieder einige neue. Ich weiß auch, dass das "normal" ist.
So, heute spriest es wieder. Meine Frage - wann seid Ihr ins Krankenhaus gefahren? Bei Bauchschmerzen? Oder auch schon, wenn die Petechien mehr gewordern sind? Er ist total fit!! Urin war Donnerstag auch in Ordnung ...
Dann wollten wir ursprünglich nächsten Samstag an die Ostsee (Zingst). Ist jemand von Euch mit krankem Kind im Urlaub gefahren - kann ja eine sehr langwierige Krankheit werden ...
Vielen Dank schon mal für Eure Antworten!

Brijo#winke

Beitrag von jule2801 21.05.11 - 21:13 Uhr

Du hast Post!

Beitrag von stefmex 21.05.11 - 21:16 Uhr

Wikipedia sagt dazu:

Die Purpura Schönlein-Henoch (Purpura anaphylactoides, Vasculitis allergica) ist eine meist komplikationslos verlaufende, immunologisch vermittelte Vaskulitis (Entzündung) der kleinen Blutgefäße (Kapillaren, prä- und postkapilläre Gefäße) unbekannter Ätiologie, die als Multisystemerkrankung bevorzugt Haut, Gelenke, Darm und Nieren betrifft. Sie tritt am häufigsten im Vorschul- und Schulalter nach einem vorausgehenden Atemwegsinfekt oder anderen Auslösern (z. B. Medikamenten) auf, beginnt akut und verläuft häufig in Form mehrerer Schübe. In der großen Mehrzahl der Fälle heilt die Erkrankung folgenlos aus. Benannt ist sie nach den deutschen Ärzten Johann Lukas Schönlein (1793–1864) und Eduard Heinrich Henoch (1820–1910).

und noch mehr... klingt so, als müsstest Du Dir nicht allzu große Sorgen machen.

Alles Gute,
Stefanie

Beitrag von sylvia79 21.05.11 - 23:00 Uhr

Meine Tochter hatte diese Krankheit mit etwa 3,5 Jahren. Wir sind damals zur Notambulance ins Krankenhaus wegen diesen unbekannten Flecken und weil sie nicht mehr laufen konnte (Schmerzen in den Knien). Wir mussten leider gleich dort bleiben, für insgesamt 10 Tage. Im KH musste sie strenge Bettruhe halten. Es wurde tgl. der Urin überprüft. Bei ihr gingen die ersten Flecken nach einigen Tagen weg und ich freute mich schon, die Bettruhe wurde gelockert und gleich waren wieder neue Flecken da. Daheim musste sie auch noch langsam machen und so viel wie möglich liegen.
Du kannst dir ja sicher vorstellen, wie schwierig Bettruhe für ein 3 Jähriges Kind ist, denn es ging ihr ja nicht wirklich schlecht...

Als Fazit würde ich sagen, dass es mit dem Urlaub nichts wird. Aber warte halt noch nächste Woche ab und versuche deinen Sohn so viel wie möglich liegen zu lassen...

Viel Glück und gute Besserung!

LG Sylvia

Beitrag von brijo 21.05.11 - 23:29 Uhr

Wir waren jetzt gerade doch noch im KH aber durften nach Urintest und Blutdruck messen wieder nach Hause. Natürlich mit der Auflage wieder zu kommen, wenn ...
Tja, wir können eh nichts machen, als abwarten. Und wenn wir nicht in den Urlaub fahren können, dann halt nicht. Kann man eh nichts dran machen. Ich hoffe nur für unseren Sohn, dass es nicht mehr so lange dauert - mit fünf Jahren ruhig auf der Couch oder im Bett zu liegen, wenn es Ihm sonst gut geht, ist schon ziemlich ätzend.

Viele Grüße und Dank bis hierher schon mal. Bin aber für noch mehr Infos total dankbar.

Beitrag von babybaer4 21.05.11 - 23:46 Uhr

Hallo,

unsere Tochter hatte den Mist mit 2 1/2 Jahren und wir hatten ca ein Jahr Spass damit.
Wir sind mit ihr ins Krankenhaus wenn die Blutergüsse richtig stark eingeblutet hatten oder sie Bauchschmerzen oder Blut im Stuhlgang hatte und die Gelenke arg betroffen waren.Ach ja und wenn Blut im Urin war.Teststreifen bekommt man in der Apotheke.Hat mir ein wenig Sicherheit gegeben ,dieses alleine kontrollieren zu können .
Mit der Zeit konnten wir auch ihre geschwollenden Gelenke so einschätzen das sie nicht jedesmal Cortison nehmen musste.Da sie noch klein war kam sie wieder vermehrt in den Buggy um sie zu schonen.
Mit dem Urlaub würde ich den Arzt fragen.
Ich wäre mit unserer Tochter in den Urlaub gefahren als ich ihre Krankheit einschätzen konnte und unsere Tochter ziemlich viel Glück hatte ,da es bei ihr relativ harmlos war.
Bei meiner Tochter wurde der Ausschlagund die Gelenke immer schlimmer wenn sie sich viel bewegt hat.
Wir haben uns immer aufgeschrieben wenn ein neuer Schub dazu kam und auch was wir da gemacht haben,so konnten wir für uns erkennen was zu viel war .Vielleicht hilft es ja auch bei euch.

Lg Sabine

Beitrag von kim1977 22.05.11 - 06:58 Uhr

Hallo...

also unsere Tochter kämpft auch seit dem 04.04 damit. Alles fing an mit nur kleinen punkten (dachte wäre es leichter ausschlag). Im Kiga waren zu der Zeit auch die Windpocken unterwegs...am WE (02.04-03.04.) haben wir uns ganz normal bewegt ect. Die Füße meiner Maus waren schon ganz blau. Da es ihr nicht gut ging sind wir samstag abend in die Kinderklinik. Aber da war nur die Diagnose: Magen Darm (sie hatte Durchfall)...Montags morgens bin ich dann mit verdacht auf Windpocken zum Kinderarzt. Tja und der gute Mann schrieb sofort eine Einweisung #schock Ich war so geschockt, ich hätte kein Auto mehr fahren können. Nachdem mein Mann dann zu Hause war sind wir gemeinsam zur Kinderklinik. Da wurde die kleine erst mal von Kopf bis Fuß untersucht und auch eine Kanüle gelegt #schrei und Blut abgenommen. Das fand sie natürlich nicht lustig. Sie bekam dann 750ml Elektrolyte vom Tropf. Dann hieß es erst mal Bettruhe....toll bei 4 jährigen nicht einfach...zum Glück hatte ich einen Laptop mit dvd´s mit ;-). Jeden Tag wurde urin und auch der Stuhl auf Blut untersucht. Zum Glück ist da bisher alles in Ordnung. Dann durfte sie anfangen zu belasten 3x1std am Tag, 4x 1std, 3x2std usw. Da kamen dann immer wieder mal neue Einblutungen immer da wo sie am meisten belastet wurde. Teilweise habe ich sie dann in ihrem Buggy durch den Park gefahren. Bis zum 11.04. mussten wir drin bleiben. Dann beim Kinderarzt 2x wöchentlich den Urin kontrolliert und immer mit der aussage sobald bauchschmerzen kommen sofort in die KK. Am 2.5. durfte meine Maus dann auch wieder in den Kiga. 14tg ging es gut, keine neuen Flecken und Beine waren so gut wie frei und letzten Montag kam wieder ein neuer Schub,nachdem unsere Maus über Bauchschmerzen klagte und gebrochen hatte. Naja und dann wie gehabt....Bettruhe! HAHA, die ist fit. Naja sie versteht es mittlerweile und macht auch gut mit. Gestern abend waren nur 3 kleine neue Einblutungen und der Rest geht weg #freu

Aber halt ständig Urin kontrollieren lassen und bei Bauchschmerzen in die Klinik. Lieber viermal zu viel als einmal zu wenig.

Zu deinem Urlaub...ich würde den Kinderarzt fragen. Meine Maus durfte am 2.5. auch am schwimmunterricht (45min) teilnehmen. Drück dir die Daumen das ihr trotzdem fahren dürft.

Sorry das es so lang wurde, aber musste mal raus ;-)

Beitrag von brijo 22.05.11 - 11:03 Uhr

Oh man, das hört sich ja nicht so toll an bei Euch!! Drücke Euch ganz fest die Daumen, dass es bald besser wird. Und einen ganzen Sack voll Geduld ....#herzlich
Bis Anfang letzter Woche habe ich von dieser Krankheit noch nie gehört -aber wie man ja liest, gibt es ja genug Leidensgenossen für unsere Kleinen Großen ...

Beitrag von kim1977 22.05.11 - 15:09 Uhr

Ja Geduld, das brauch man bei dieser "dummen" Krankheit. Und so selten wird die wohl nicht sein. Wir haben zum Glück eine leichte Form. Naja die Beine sehen wieder "gut" aus. ALso sind nur noch leicht gelblich die flecken...also noch 1-2 tage und weg sind sie...hoffe dann für immer! Und solange alles andere ok ist bin ich zufrieden. Heute ist couchtag angesagt, ohne toben. Wünsche euch auch alles gute...und hauptsache ist, dass die kleinen kein Cortison brauchen.

Beitrag von kajulju 22.05.11 - 16:33 Uhr

Hallo, mein Großer hatte es mit 4 sehr heftig mit Blutungen (Darm, Blut im Stuhl), wahnsinnigen Gelenkschmerzen, volles Programm. Mit stationärer Aufnahme in der Klinik und Kortisoneinnahme. Er hatte einige Rückschläge ist jetzt aber stabil seit einem Jahr. Du solltest Urin und Stuhl kontrollieren und solange dort alles ok ist (kein Blut) werdet ihr um das Krankenhaus drum rum kommen. Bei Bauchschmerzen natürlich sofort hin. In den Urlaub würde ich nicht fahren, da sich euer Sohn ja bestimmt schonen soll (mehr Bewegung, mehr Punkte .....). Außerdem wäre mir die Gefahr zu groß, dass es doch zu Darmentzündung oder Beteiligung der Nieren kommt. Es ist eine sch... Krankheit, zumindest mit so schwerem Verlauf, wie wir es hatten. Aber bei euch scheint es ja die harmloserer Variante zu sein. Viel trinken und viel Ruhe. Ich weiß, Ruhe ist kaum möglich. Unser Sohn tobte bei Wirkung der Schmerzmittel auch über den Gang im Krankenhaus.
Drücke euch die Daumen und bei Fragen melde dich, bin da ziemlich im Thema- leider!
LG,
Kathi