Verteilung von Trinkgeld - wie regeln?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mukmukk 21.05.11 - 21:06 Uhr

Hallo!

Ich jobbe derzeit in der Gastronomie und uns stellt sich gerade die Frage, wie wir das Trinkgeld gerecht aufteilen (Küche, Bar, Service)!? Wie wird das bei Euch gehandhabt? Ich habe schon in verschiedenen Betrieben gearbeitet (ist aber so 15 Jahre her) und es wurde jeweils unterschiedlich verfahren. Bisher habe ich nach eigenem Ermessen der Küche und ggfs. der Bar was abgegeben. Nun soll es aber eine einheitliche Regelung geben und daher möchte ich mal hören, wie es anderswo so läuft!

Danke für Infos uns lG,
Steffi

Beitrag von harveypet 21.05.11 - 21:09 Uhr

norm ist meist 25% Küche + 25% Bar+ 50% an den Service ( aber nicht vergessen den bartipp mit einzurechnen.)

Beitrag von mukmukk 21.05.11 - 21:10 Uhr

Danke! So in etwa habe ich es bisher intuitiv auch geregelt. Wir haben nur eine Kasse, da gibt es dann nichts dazuzurechnen.

LG,
Steffi

Beitrag von harveypet 21.05.11 - 21:16 Uhr

Service wird ja traditionell am schlechtesten bezahlt.

Beitrag von littlequeen 22.05.11 - 02:30 Uhr

Bei uns war es damals so das alles in einen Topf geschmissen wurde und jeder Anteilmäßig nach den geleisteten Stunden das selbe aus dem Pott bekommen hat, egal wo im Betrieb er gearbeitet hat.

Lief immer ganz gut.

littlequeen

Beitrag von altehippe 22.05.11 - 08:17 Uhr

Also....du hast 100 euro trinkgeld.
Dann bekommt 33% die Küche= 33 euro

Es bleiben dann ja 67 über und wir haben dann immer aufgeschrieben, wer wieviel stunden da war.


ZB Claudia 5 Stunden, Du 6 und ich 3 Stunden. Sind zusammen 14 Stunden.

67 Euro durch die 14 Stunden und dann den Wert immer mal die Stunden, die jeder gearbeitet hat.


Jetzt hast du 28,70 euro Trinkgeld. Aber nicht alles auf einmal ausgeben. Achja, wir haben das jeden abend so gemacht und dann in die umschläge der leute getan, wenn sie schon weg waren

Beitrag von gg82abt 22.05.11 - 08:59 Uhr

Hallo,

also in meinem Ausbildungsbetrieb hatte jeder seinen eigenen Geldbeutel mit eigenem Wechselgeld.
Wir haben ca 25% an die Küche gegeben das war aber laut Chefin in eigenem ermessen.
Wenn ein Gast mir explizit gesagt hat das ist für sie und das für die Küche habe ich das Küchentrinkgeld direkt in die Küchenkasse gegeben.

Beitrag von sarahjane 22.05.11 - 09:28 Uhr

Es wäre fair, wenn jeder den gleichen Anteil bekäme.

Beitrag von alex_22_nrw 22.05.11 - 10:29 Uhr

Hey, ich hab schon früher viel in der Gastronomie gearbeitet. Und dann im Service und nicht in der Küche. Um auch Trinkgeld zu bekommen und weil es mir Spaß macht. ICH bin dann freundlich und schnell. ICH hab das Trinkgeld behalten. Und wenn in der Küche super nette Leute waren, dann haben sie ne Schachtel Zigaretten oder mal nen fünfer bekommen...

LG

Beitrag von trollmama 22.05.11 - 10:40 Uhr

Und wer genau hat das gute Essen zubereitet und somit dafür gesorgt, daß die Gäste wiederkamen? Naaaa...? Wer fällt Dir da wohl ein?
Du hättest ein noch so schönes Dentaweis-Lächeln aufsetzen können - wäre das Essen grottenschlecht gewesen, wäre auch kein Gast gekommen, der Dir auch nur einen Cent Trinkgeld dagelassen hätte.
Denk mal drüber nach!
Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von alex_22_nrw 22.05.11 - 11:11 Uhr

Ich gebe einer netten Kellnerin Trinkgeld...wenn das essen super ist und sie nicht freundlich gibt es nichts. 'Ist das essen lala, dann bekommt sie auch was wenn sie freundlich ist. Und ist das essen schlecht, dann reklamier ich und wenn sie dabei freundlich ist, dann gibt es auch dann Trinkgeld...

Das macht den Unterschied oder? Ich geb nur der Person auf Grund Ihres Verhaltens etwas, ganz gleich was mit der Speise an sich ist!

LG

Beitrag von mama-02062010 22.05.11 - 11:14 Uhr

Ich habe mal ein Praktikum in der Küche gemacht und dort wurde alles in einen Topf geschmissen und später wenn genug drinnen war wurde dann zusammen in ein restaurant essen gegangen.

Beitrag von alex_22_nrw 22.05.11 - 11:53 Uhr

Wenn dem so gewesen wäre, dass alle wirklich ihr gesamtes Trinkgeld reingetan hätten, wär es wahrscheinlich nach ner Woche oder zwei soweit gewesen essen zu gehen ;-)

LG