Beikoststart - brauche Eure Hilfe

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von spm2010 21.05.11 - 21:12 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist nun gute 5 1/2 Monate alt und ich habe jetzt den 2. Versuch gestartet mit Beikost anzufangen.

Vor ca. 4 Wochen habe ich mittags mit Karotten und Pastinaken begonnen, zuerst hat er auch seine 3-4 Löffelchen gegessen, dann aber nach gut einer Woche wollte er nicht mehr... ich habe es dann sofort gelassen und wieder nur Milch gefüttert.

Nun war gestern meine Hebamme gestern da und sie hat mir dazu geraten mit der Beikost zu starten da er etwas mehr zunehmen soll.
Er schaut mir auch mein Essen vom Löffel/der Gabel :-) aber er selber mag nicht essen.
Wir haben es mit Gemüse (mittags) und Obst (nachmittags) versucht... er will aber nicht wirklich, er dreht den KOpf zur Seite, presst die Lippen zusammen... obwohl er Hunger hat, weil Milch will er schon haben und das dann auch hastig :-p

Wie schaffe ich es denn ihn an die Beikost zu gewöhnen? Soll ich jeden Tag weiter versuchen oder wie würdet ihr das machen?

Vielen lieben Dank

Sylvie

Beitrag von tigerlady81 21.05.11 - 21:36 Uhr

Hallo.
Wenn er noch keine Beikost möchte, dann lass es einfach. Gib ihm seine Milch am besten pre oder 1er nach Bedarf und versuch es einfach in 2 Wochen nochmal. Die einen Kinder sind halt eher Beikostreif, die anderen später. Eine Freundin von mir hat Ihre Tochter fast 1 Jahr voll gestillt, da sie nix andres essen wollte. Und jetzt ist die Kleine 2 und ißt wunderbar vom Familientisch mit.
LG

Beitrag von nadineriemer 21.05.11 - 21:47 Uhr

Hallo,
das mit dem Zunehmen verstehe ich nicht.In der Beikost sind weniger Kalorien als in der Milch.Laß ihm die Milch das ist völlig ok.Er wird noch nicht bereit sein.

Nadine

Beitrag von spm2010 22.05.11 - 08:54 Uhr

hm.. ich soll ihm beikost geben und milch.. na ja, wenn er nicht mag bekommt er seine milch weite.
er bekommt jetzt mittlerweile pre nahrung da ich leider nicht mehr genug milch hatte aber ganze 4 monate ist er voll gestillt (abgepumpt) worden .

lg sylvie

Beitrag von spm2010 22.05.11 - 08:52 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort. Ich versuche es heute noch einmal da ich ja noch einen rest Obst im Glas habe - wenn er es wieder nciht will dann warte ich noch mal und esse das Gläschen selber #mampf

liebe grüße

sylvie

Beitrag von wanna.be 21.05.11 - 23:01 Uhr

Na kurz vorm verhungern wird der wohl nicht sein, sonst würde er ja essen! wenn er mit seiner Milch glücklich ist, na dann lass sie ihm doch auch.

Lass dich auch von den Worten der Hebamme nicht entmutigen, sie sagt auch nur was sein "sollte" in diesem Stadium, aber dennoch ist dein Kind so wie es halt ist. dann bekommt es eben später seinen Wachstumschub und schießt dann so richtig in die Höhe und hoffentlich nicht zu sehr in die "Breite"! :-p


Lieben Gruß

Beitrag von spm2010 22.05.11 - 08:55 Uhr

na das hoffe ich auch #schwitz
aber er ist nicht zu dick... mag einfach nur nicht essen und liebt seine milch #mampf

lg sylvie

Beitrag von karra005 22.05.11 - 08:51 Uhr

ämmmm Brei hat aber weniger kalorien als Pulvermilch...
Der wird damit nicht zunehmen...

Und wenn er jetzt noch nicht will, dann will er halt noch nicht. Warte bis er 7 oder 8 Monate alt ist und dann versuch es noch mal. Manche Kinder sind halt so, dass sie so spät erst mitessen wollen. Oder mögen Brei an sich nicht und wollen gleich Finger Food.

Beitrag von spm2010 22.05.11 - 08:58 Uhr

hm, ich habe eben schon mal gelesen das der brei weniger kalorien hat... na ja, ich muss das nicht verstehen wieso sie mir dazu geraten hat.. ich sollte ihm nach dem brei auch noch weiterhin milch anbieten..

ich habe ihm schon mal ein stück gurke hingehalten die wollte er auch haben und hat sie direkt in den mund gesteckt aber ich habe sie ihm wieder weggenommen da ich nicht wusste ob er das schon essen darf - er hat ja noch nichts anderes bis auf milch bekommen. na gut, ein paar löffelchen möhren und pastinaken hat er zu Beginn gegessen aber nicht mehr.

Ich lass ihm noch die Zeit bis er essen möchte.
Danke und LG
Sylvie

Beitrag von meram 22.05.11 - 10:37 Uhr

Vielleicht mag er auch einfach keinen Brei? Wenn er sich die Gurke selbst gegriffen hat ist er vielleicht eher ein Fingerfood-Kind. Google doch mal "Baby lead weaning", dazu gibt es hier auch einen Club. Man gibt den Kleinen einfach was man selber isst, natürlich ohne Salz und in Sücken geschnitten die sie greifen können (und selbstverständlich nicht grade Chips und Schoki). So können die Kleinen selbst bestimmen ob und was sie essen, weil du es ihnen nicht in den Mund schiebst, sondern sie es sich selbst greifen und in den Mund stecken (und eben auch wieder ausspucken wenn es ihnen nicht schmeckt).
Ich hab mit meiner Kleinen grade so angefangen und sie findets super. Schnullt dann beim Frühstück eben auf einem Stück Aprikose und beim Mittagessen auf ner Spargelstange rum.
Wobei, zunehmen wird er so auch nicht, da landen nur mikroskopische Mengen im Kind und ernährt wird mit der Milch.
LG
meram

Beitrag von eckstoi 23.05.11 - 12:09 Uhr

Meine Kleine mag/möchte ihren Brei anfangs nur wenn er ganz dünnflüßig war.
Ist dann wohl auch nicht so anstrengend im Mund nach hinten zu schieben und zu schlucken.
Mein Mann meinte dann immer: "Ich dachte sie soll Brei bekommen, keine Suppe" ;-)

Sind nun langsam dabei ihren mittäglichen Karottenbrei immer ein bisschen weniger zu verdünnen.