Umgangsverweigerung ohne aktuelle Adresse...

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von naddikiel79 21.05.11 - 22:14 Uhr

Hallo.

Ich habe seit einem Jahr "geduldet", dass der KV unseren Sohn über Nacht haben durfte alle 2 Wochen (von Samstag abend bis Sonntagnachmittag) obwohl ich nicht wußte, wo der KV wohnt (er ist umgezogen).

Er weigerte sich seither mir die Adresse zu nennen. Nun war unser Sohn vor Kurzem mehrere Tage bei ihm. Bedingung war unter anderem, dass unser Sohn sich täglich meldet abends.. Er durfte es nicht (wie mein Sohn mir hinterher erzählte) und habe ich versucht anzurufen, dann war das Handy aus. Zurückgerufen wurde auch nicht.
Somit war nicht einmal Erreichbarkeit gegeben!

Natürlich habe ich es versäumt den Umgang im Vorwege zu unterbinden ohne aktuelle Adresse.

Nun habe ich ihm mitgeteilt, dass ich den Umgang solange verweigere, wie er mir seine aktuelle Adresse nicht mitteilt.
Er meinte, er würde sich jetzt "prof. Hilfe" dazuholen usw.
Natürlich mache ich mir Gedanken, ob ich das Richtige mache und es gesetzlich in Ordnung ist.

Mal ehrlich: Ich werde meinen Sohn nicht weiter mitgeben ohne zu wissen, wo mein Sohn ist oder wo Erreichbarkeit nicht gegeben ist.
Der KV weigert sich, mir seine Adresse mitzuteilen.

Darf ich einfach so? Habe gegoogelt aber leider nichts erreicht.

LG und in der Hoffnung auf hilfreiche Antworten

Beitrag von janina81 22.05.11 - 01:26 Uhr

Hallo!

Bei uns gibts das selbige Problem. Ich weiß nicht wo mein Ex mit seiner Neuen wohnt. Also darf er ihn nicht mehr alleine haben.

Denke mal so: Würdest du dein kind jmd mitgeben (Oma/Opa/beste Freundin/Papa) wenn du nicht weißt WO die Person Wie und mit WEM sich aufhält? Ich denke NEIN!

Ob das gesetzlich irgendwo steht weiß ich nicht. Aber das ist reiner Instinkt! Mein Anwalt sagte damals bei unsrer Trennung, ich solle dem Kindswohl entsprechend handeln. Die Kinderpsychologin sagte: Ich solle so handeln, wie auch ich mich wohl fühle. Denn wenn mein Kind zum Papa geht und ich ihm nicht das Gefühl geb, es ist mir Recht, dann wird mein Sohn aus den falschen Gründen zum Papa gehen. Klingt kompliziert, ich weiß. Heißt soviel wie: wenn ich Erik zeige, das mir nich wohl is wenn er beim Papa is, dann wird er wohl irgendwann nimmer zum Papa wollen und dann geht der Schuß für meinen Ex nach hinten los - das will weder er, noch ich!

Ruf doch mal beim VAMV an (http://www.vamv.de)
-Verband alleinerziehender Mütter und Väter-
und frage nach.
Ein Termin beim JA kann auch nicht schaden. Zumindest nicht dir, weil du damit ja deinen guten Wille zeigst!

Und lass dir keine Angst machen wegen seiner "Drohung" sich "prof. Hilfe" zu holen. DAS ist halt sein Recht, genauso wie seine Pflicht sich zu kümmern.

Bei uns gibts seit 18Monaten nur noch Umgang wenn ich dabei bin, d.h mein Ex kommt Freitags von 13.30 bis 15.00 oder auch mal 16.00 Uhr zum spielen (Wohnung oder Spielplatz). Wenn ihm das net passt - PECH!
Ich weiß was meinem Sohn gut tut - und mir auch!

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und hoffe, dir ein klein wenig Mut gemacht zu haben. Ihr schafft das schon!

#klee Janina

Beitrag von singlemum83 22.05.11 - 09:08 Uhr

Guten Morgen,

mein Ex ist auch so, er weigert sich strikt jedes Mal mitzuteilen, wenn er umgezogen ist (mittlerweile das 3. Mal). Selbst das JA ist stinksauer, weil sie ihn so natürlich erst einmal hinterher müssen, bevor sie ihn wegen der Rückzahlung erwischen.
Das er umgezogen ist, erfahre ich nach einen Umgangswe und viel raten vom Kind. Dementsprechend teile ich dass dann dem JA und meiner Anwältin mit und die forschen dann den Rest zusammen und ich kriege irgendwann die Adresse (also sobal der Anwalt von ihm, die geschickt hat, denn JA darf, soweit mir vom JA gesagt wurde, nicht die Adresse an die KM weitergeben). JA ist natürlich auch schon dementsprechend drauf.


Mitgeben muss ich das Kind trotzdem, wegen dem Urteil.

Gruß

Beitrag von janamausi 22.05.11 - 12:15 Uhr

Hallo,

rechtlich gesehen darfst Du den Umgang nicht einfach verweigern. Du musst es gerichtlich durchsetzen. Wie deine Chancen stehen, weiß ich leider nicht.

Aber warum MUSS sich dein Kind täglich bei dir melden? #schock Lass ihn doch seinen Spaß beim Papa und wenn er anrufen will, dann soll er anrufen. Aber nicht nur weil Mama es will.

Wenn es dir nicht passt dass Du die Adresse nicht weißt dann geh den Weg über den Anwalt aber lass es nicht euer Kind ausbaden in dem er täglich anrufen muss.

LG janamausi

Beitrag von phili0979 22.05.11 - 19:57 Uhr

Zum Gute Nacht sagen finde ich das völlig in Ordnung. Ausserdem schreibt sie doch ihr Sohn wollte anrufen und durfte nicht! ;-)

Beitrag von manavgat 22.05.11 - 12:20 Uhr

Wende Dich an eine Anwältin und lass es klären.

Gruß

Manavgat