Ich liebe ihn doch....

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von elchen1906 22.05.11 - 06:16 Uhr

Hallo ihr lieben, ich bin so fertig und traurig. Ich muss es irgendwie nieder schreiben. Gestern hat sich mein Freund nach 3,5 Jahren von mit getrennnt. Mir herreist es das Herz. Ich will ihn behalten. Wir haben die gemeinsame Wohnung er hat jetzt auf den Sofa geschlafen. Ich vermisse ihnn jetzt schon. Ja wir hatten unsere Streitigkeit... Und wir waren ja auch schon dabei Sachen zu ändern aber jetzt gibt er einfach auf. Er will keinen Alltag. Ich will ihn nicht aufgeben. Ihn nicht verlieren. Ich fühle mich nur scheiße

Beitrag von tineha1981 22.05.11 - 09:39 Uhr

Hallo Elchen,

hattet ihr denn in der Vergangenheit öfters Streit oder was war Deiner Meinung nach der Auslöser für die Trennung?

Nach 3,5 Jahren Beziehung ist es glaube ich normal, dass sich eine Art von Alltag in eine Beziehung schleicht. Ich habe mal gelesen: Liebe ist, wenn man trotzdem zusammen bleibt. Und das trifft es auf den Punkt.
Man kann nicht nach 3,5 Jahren noch genauso frisch verliebt sein, wie am Anfang.

Mein Rat an Dich. Mach Dich rar. Gib ihm die Zeit nachzudenken und Dich zu vermissen. Zeig ihm, dass Du selbstständig bist.
Wenn Du weinst, ihn vielleicht sogar noch anflehst, wird die einzige Reaktion Mitleid sein.
Zeig ihm was er verpasst und oft überlegen es sich die Männer dann ganz schnell wieder anders.

#liebdrueck TIne

Beitrag von thea21 22.05.11 - 10:36 Uhr

<<<Man kann nicht nach 3,5 Jahren noch genauso frisch verliebt sein, wie am Anfang. >>>

Wer sagt sowas denn?

Ich kenne mehrere Beispiele, wo es nicht so ist und das aller tollste Beispiel sind meine Eltern.

Seit 25 Jahren verheiratet und immer noch Arsch auf Eimer und am rumturteln und Faxen machen.

Beitrag von ciocia 22.05.11 - 10:51 Uhr

Meine Tante und Onkel auch. Echt beneidenswert. Nach 32 Jahren Ehe können immer noch Hand in Hand durch die Stadt laufen und sich liebevoll in die Augen schauen. Ihre Tochter und meine Cousine sagte mal- ich wünsche mir, dass ich mein Mann nach so vielen Jahren immer noch so verliebt anschaut wie mein Papa die Mama....:-)

Beitrag von tineha1981 22.05.11 - 12:25 Uhr

Was das frisch verliebt sein angeht, hat vielleicht jeder seine eigene Interpretation. Ich laufe mit meinem Freund auch noch Hand in Hand durch die Stadt ... Auch meine Eltern sind bereits seit 32 Jahren glücklich, nur das hat doch nicht mehr mit frisch verliebt sein tun. Irgendwann zählen einfach andere Werte... Aber das ist ein anderes Thema.

Was ich mich vielmehr frage ist, wie ihr Elchen mit Euren Kommentaren auf meinen Kommentar helfen wolltet?
#kratz

Beitrag von ciocia 22.05.11 - 14:30 Uhr

Manchmal kommentiert man anderer Leute Kommentare und so etwickelt sich eine neue Diskussion, die mit dem eigentlichen Beitrag nichts zu tun hat. Aber so ist es nun mal in Foren:-)

Beitrag von thea21 22.05.11 - 20:08 Uhr

Die Frage ist, wie man pauschal sagen kann das es das nicht geben kann und felsenfest behauptet: Das wäre anderes als verliebt sein.

Mein Vater sagt heute noch klipp und klar: Er ist in meine Mutter verknallt wie am ersten Tag undso abwegig das auch sein mag, mein Vater ist, Gott lob, einer der ehrlichsten und aufrichtigsten Menschen die ich kenne.

Weiterhin ist dies ein Forum. Ein Forum lebt von Diskussionen und unterschiedlichen Meinungen, die gerne diskutiert werden dürfen und sogar sollen.

Beitrag von ciocia 22.05.11 - 20:47 Uhr

Da kann man nur neidisch sein. Da haben sich zwei wirklich gefunden :-)

Beitrag von elchen1906 23.05.11 - 11:03 Uhr

naja nicht richtig streit aber schon so sachen die einen an den anderen stören. Wir haben diese Punkte aber in abgriff genommen und entweder schon gleich geändert oder aber sind noch dabei weil man das nicht von heute auf morgen kann. Das ganze sieht sich jetzt schon ein paar Monate hin. Aber es macht den Eindurck das es besser wird.

Es waren halt sachen wir mehr gemeinsam machen, aktivitäten z.B. auch nach Feierabend. Wenn wir daran arbeiten ist es schwer sich da zurück zuziehen und rar zu machen. Wie finde ich da einen mittelweg?

Er soll wieder mehr lust haben nachhause zukommen, sich auf mich freuen.

Wir wollen jetzt die nächsten tage sehen wie es läuft und dann schauen wie er sich entscheidet.

Es steckt wohl auch ne Freundin von ihm hinter die ihm im Moment zeigt wie toll und schön doch die Welt abseits des Alltags ist.

Beitrag von marina71 28.05.11 - 12:34 Uhr

Ich denke, es war von allem etwas dabei. Aber was weiß ich schon. Nach 14 Jahren ist mein Mann ausgezogen. Wir haben vor einigen Jahren ein Haus gebaut, wo ich mir heute noch vorstellen kann, mit IHM als altes Ehepaar zu leben. Wann ist es schief gegangen? Wir haben kaum Streitpunkte gehabt, waren dieses Trausmpaar, wo man seine Freiheiten hat (ich meine Hobbys,k nicht Fremdgehen). Aber in der letzten Zeit hat er sexuell kein Intesse mehr an mir gehabt. Ich dachte, dass sich das gibt, vielleicht nach Jahren nicht ungewöhnlich. Schließlich bin ich immer für ihn da...
Vor ein paar Wochen ist er ausgezogen, kam aber nach zwei Tagen wieder, weil er mich liebt und ohne mich nicht leben kann. Und dann hat er mich gestern so komisch angeschaut - ich wusste sofort was los ist- er ist endgültig ausgezogen. Es gibt eine andere. Er war lieb, und will mir auch nicht weh tun. Kommt z.B. zum Rasebmaehen vorbei. Aber er hat gepackt und ich gehe davon aus,dass er bei ihr ist. Heute morgen hat er mir eine SMS geschickt, dass er die Gaeste, die heute Abend kommen sollten, abbestellt hat und an mich denkt. Ich bin verrueckt, aber aufgeben. Auf keinen Fall!

Beitrag von elchen1906 28.05.11 - 13:02 Uhr

Ich kann dich sehr gut verstehen. :(
Seit einer Woche kämpfe ich jetzt hier. Ich versuche ihm zu zeigen das wir Spaß haben können gemeinsam, ich bereit bin unternehmungen zu machen usw.

Es wird werden sich wohl nicht so schnell gemeinsame Hobby finden lassen. Aber wenn er sich jetzt in den nächsten Tagen endlich mal entscheidet hoffe ich das es für mich ist. Dann werden wir gemeinsam schauen was man dann für ein Hobby sich suchen kan usw.

Jetzt kämpfe ich um ihn das er hier bleib. Aber wenn er dann hier bleiben sollte dann ist er daran um mich zu kämpfen mir zu zeigen das ich ihn vertrauen kann.

Es macht mich alles fertig aber ich versuch mich zusammen zureißen.

das einzige wo wir glaube ich nie Probleme hatten war im Bett. Aber er hat angst das , dass womöglich unsere Basis ist.

Beitrag von springmausmaxi 29.05.11 - 23:29 Uhr

ohja, das klappt wunderbar, da muss ich Tine recht geben. Einige meiner Ex-Freunde haben es auch bereut nach der Trennung, aber war mir egal, hätten sie sich früher überlegen müssen.