was tun, wie damit umgehen, wenn der Mann kein zweites Kind möchte

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sonnenkind1 22.05.11 - 07:28 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

so, wir haben ja nun eine 11 Monate alte Tochter uns sind glücklich.Mein Mann ist ein super Vater und liebt sie über alles.Jetzt sagt er ganz klar: er will niemals ein zweites Kind.
Bei mir entwickelt sich schon langsam der Wunsch nach einem zweitem Kind, aber mehr als zwei, dann definitiv auch nicht.
Ich weiss, das man das aktzeptieren muss und ihn definitiv nicht überreden werde und kann und erzwingen schon garnicht.

Ist halt so, das mich das schon etwas Traurig macht, denn ich hätt gern wirklich noch ein Geschwisterchen für unsere Kleine.

Wie würdet Ihr damit umgehen?

Beitrag von thalia72 22.05.11 - 07:44 Uhr

Hi,
abwarten. Mein Mann war sich auch nicht schlüssig, ob er noch ein zweites Kind will (ich übrigens auch nicht). Aber als dann so ziemlich alle im Bekanntenkreis nachgelegt haben, wollte er dann doch.
Unsere haben gute drei Jahre Abstand, d.h. wir hatten dazwischen wieder Zeit als Paar, dank der Großeltern. Bei einem 11 Monaten alten Kind ist man doch noch sehr eingeschränkt und kann sich kaum vorstellen wieder mehr Freiraum zu haben.
Allerdings muss ich sagen, wenn wir nicht die Unterstützung hätten, weiß ich nicht, ob wir nochmal nachgelegt hätten.

Wenn er aber partout nicht will, dann musst du damit umgehen lernen.

vlg tina + justus 17.06.07 + joris 27.10.10

Beitrag von sonnenkind1 22.05.11 - 07:56 Uhr

Danke :-)
ich denke, das die Einstellung meines Mannes so bleibt.Dann ist es auch so, das wir beide "schon" er (35) ich werde 33 Jahre alt, auch nicht jünger werden.und von daher eh nicht sooo lange warte würde.

Was Unterstützung betrifft ist es so, das meine Mutter ja leider vor 3 Monaten an einem verkehrsunfall starb :-( somit die Oma fehlt :-(, der Opa aber noch da ist und meine Schwiegermutter hat von ihrer Seite auch schon 4 Enkel, mit unserer sinds 5. Ihr Mann sitzt durch einen Schlaganfall im Rollstuhl, sie ist jedoch seeeeerh agil und aktiv und liebt Kinder und sagt, selbst wenn noch 10 Kinder kämen wäre ihr das Wurscht.

Gut, den idealen Kontakt haben wir auch nicht.Wir wohnen zwar nur 3 Strassen weiter, aber sehen tun wir uns nur einmal im Monat, wobei die anderen jede Woche mehrmals ihre Kinder bei ihr abgeben.

Aber daran solls ja nicht liegen.Wir haben gute Freunde, die immer Hilfe anbieten und jetzt gerade 3 Paten für unsere Kleine, die regelmäßig uns und auch unsere Kleine besuchen :-)

Beitrag von thalia72 22.05.11 - 11:10 Uhr

Ach, das seid Ihr ja noch richtig junge Hüpfer...;-)

vlg tina

Beitrag von hardcorezicke 22.05.11 - 08:02 Uhr

Hallo

da müssen wir leider durch.. ich hätte auch gerne noch ein 2tes kind.. mein mann möchte auch kein 2tes kind... ich hab immer noch die hoffnung das er vieleicht später noch mal sagt ok... aber ich denke aber nicht... muss ich halt so hinnehmen.

LG

Beitrag von sonnenkind1 22.05.11 - 08:06 Uhr

ehrlich? Du auch? Und macht Dich das Traurig? Also kann das zu problemen führen später?
In unsreem Umkreis haben oder wollen alle das 2.oder dritte kind.
aber ich muss ja sagen, besser als garkein Kind :-)

Trotzdem Schade oder?

Beitrag von hardcorezicke 22.05.11 - 08:25 Uhr

manchmal denke ich schon drüber nach.. vor allem wenn die im umfeld fragen wann das 2te kommt.. und du sagen musst es gibt keins mehr.. oder wie wäre es.. wie die zusammen spielen ect.

ich dein mann nen einzelkind?

meiner nicht.. und gerade da verstehe ich es nicht.. die haben nen super verhältnis... die haben alle so die gleichen freunde...

aber mein gatte sagt er möchte ein kind wenn das richtig fördern.. als das 2te hinter zu schleifen... am geld und platz liegt es nicht...

aber du sagtest .. lieber ein kind als keins.. das sage ich auch immer..
und wir haben was wunderbares da

Beitrag von sbassalik 22.05.11 - 08:14 Uhr

ich hab gerade mit grossem interesse die antworten auf deinen beitrag gelesen und frage mich:
warum müssen frauen es hinnehmen dass der mann kein weiteres kind möchte ???
warum ist es nicht umgekehrt ??
wenn mal mal die finanziellen aspekte rauslässt...
erklärt mir das mal bitte.

Silke mit 3 Kindern

Beitrag von hardcorezicke 22.05.11 - 08:28 Uhr

es kann doch genau so gut anders rum sein... und da müssten die männer es auch akzeptieren

sollen wir die männer verlassen.. wenn trotzdem partnermäßig super klappt?

Lg

Beitrag von sbassalik 22.05.11 - 09:34 Uhr

das kann auch anders rum sein, ohne zweifel. aber für mich stellt sich immer die frage warum die männer "nein" sagen. das würde mich mal interessieren.

und von verlassen ist ja keine rede.

Beitrag von hardcorezicke 22.05.11 - 09:44 Uhr

mein mann sagt...das er lieber 1 kind richtig fördern will.. als wenn evtl das 2te hinterhinkt...

wir kennen 2 fälle.. da ist ein junge der wird die 1 erste klasse ein drittes mal machen...

und ein 12 jähriger der total schwer erzieh bar ist... klar kann auch einzelkinder passieren... das sind kinder die mehr geschwister haben.. ich denke da hat mein mann angst vor..

LG

Beitrag von falkster 22.05.11 - 08:41 Uhr

Dann erklär mir mal bitte, wie die Alternative aussehen sollte??

Die Konsequenzen sind ja durchaus gravierender und vor allem auch langwieriger, wenn der Mann halt einfach den Weg der Kinderwunschfrau mitgehen muss, oder?

Beitrag von sbassalik 22.05.11 - 09:30 Uhr

einfach anders rum,
und von welcher konsequenz du redest kann ich nicht verstehen ???

Beitrag von falkster 22.05.11 - 16:02 Uhr

die Konsequenz ein Leben lang für ein weiteres Kind verantwortlich zu sein...
Ist doch klar, dass es genau darum geht...

Ich denke, dass wenn ein Mensch nicht dazu bereit ist nochmal diese Verantwortung zu übernehmen, hat das stärkere Konsequenzen für das Kind (dass dann möglicherweise nicht so angenommen wird), als das nicht vorhandensein eines weiteren Kindes für die Mutter je haben könnte...

Beitrag von moeriee 22.05.11 - 08:47 Uhr

Weil ein jedes Kind es verdient hat, von beiden Elternteilen erwünscht und nicht nur geduldet zu sein!

Beitrag von katile 22.05.11 - 09:19 Uhr

sehr schön geschrieben#pro
lg kati

Beitrag von sbassalik 22.05.11 - 09:31 Uhr

das ist wohl die einzig vernünftige antwort darauf, aber einfach zu sagen ich will nicht noch ein kind oder ich will noch ein kind, finde ich manchmal zu einfach.

Beitrag von kanojak2011 22.05.11 - 16:37 Uhr

GANZ TOLLE REAKTION; LIEBE MARIE

Beitrag von elapko 22.05.11 - 11:15 Uhr

Genau das hab ich mich auch gerade gefragt!! Ich verstehe auch nicht, warum wir Frauen das immer hinnehmen sollen... Ich kenne einige Pärchen, da wars ähnlich - Frau hat dann ihm zu Liebe verzichtet und dann... Nach de 40 wurden sie verlassen, Mann kann dann noch Kinder zeugen mit einer jüngeren Frau, aber Frau... Frau muss ihren Traum für immer platzen lassen... Bei einer tuts mir besonders leid, die leidet wie ein Hund darunter...

Bin einmal mehr froh, dass meiner mindestens noch 1 will :-)

Beitrag von minchen32 22.05.11 - 08:23 Uhr

Huhu

also mir und meinem Partner war von Anfang an klar dass wir nur das eine Kind möchten. Nun ist unsere kleine Maus fast 4 Monate und ich hatte doch mal wieder den Gedanken och eins kann man ja noch wenn der Zeitpunkt gekommen ist weil ich einfach die SS so toll fand und unsere Motte einfach zu schnell gross wird. Habe meinen Partner angesprochen aber er will wirklich nicht mehr. Ist ok für mich denn es war ja so besprochen. Bin aich nicht enttäuscht weil ich ja vorher uwsste nur das eine.

Hattet ihr das auch besprochen oder hast du immer gehofft zwei zu bekommen???


LG Yasmin mit Navleen fast 4 Monate #verliebt

Beitrag von sonnenkind1 22.05.11 - 08:36 Uhr

also, zu der Antwort: warum sollen Frauen immer zurückstecken wegen Kinder wenn Männer nicht mehr wollen?

Ich habe einfach Angst, wenn ich meinen Mann übereden würde, das es dnan heisst: Du woltlest doch das zweite Kind, dann komm auch damkit klar! Ich hätte Angst, das er mich dann nicht so unterstützt wie jetzt beim ersten kind, denn er gibt mir die volle Unterstützung! ich habe dann einfach Angst, das es alles kaputt macht, er vielleicht überfordert ist, mit 2 kindern, denn er sagt, er sei so glücklich mit uns drei und kann sich vorstellen,d as er gestresst wäre mit 2 Kindern.

Zum Thema ob wir es besprochen hatten:

ich habe immer gesagt, ich wolle gern zwei Kinder, er hat gesagt, eigentlich nur eins, aber er sagt nicht Hundert Prozentin nur ein Kind.Jetzt wo due Kleine da ist, sagt er, Hundertprozentig nur ein Kind.Ich denke, er hat das immer nur wegen mir gesagt, dass er eventuell auch zwei haben wollen würde,weil er mich nicht von Anfang an vor dem Kopf stoßen wollte.das sagte er auch vorhin zu mir.

Beitrag von minchen32 22.05.11 - 08:47 Uhr

Ok das ist blöd aber da hätte er eigentlich zu seiner Meinung und seinem Enscthluss stehtn müssen und nicht nur wegen dir sagen mal sehen :-( da macht man sich doch immer noch ne kleine Hoffnung.

Aber nen grossen Streit deshalb vom Zaun brechen würde ich nicht es sei denn dir liegt es sehr am herzen und du kommst mit dem gedanken nur ein Kind zu haben nicht klar dann muss es nochmal besprochen werden

Beitrag von sonnenkind1 22.05.11 - 08:53 Uhr

ja stimmt.
aber besprechen hin oder her, er will definitiv nicht!

Beitrag von minchen32 22.05.11 - 09:11 Uhr

dann frag dich selber ob du es so hin nehmen kannst?

Beitrag von lilaluise 22.05.11 - 08:54 Uhr

Hallo
warte doch einfach mal ab. vielleicht dauert es bei deinem Mann einfach ein bisschen bis er sich das vorstellen kann. Er wird wahrscheinlich noch an die stressige Anfangsbabyzei denken. Vielleicht will er dann in 2-3 jahren doch noch eins.;-)
meiner sagt auch ab und zu: nie nie nie noch eins (mein Sohn ist sein 4.Kind)- aber dann hat er auch wieder Tage an denen er sich das besser vorstellen kann als ich!
lg luise

  • 1
  • 2