Unser Liebesleben ist die totale Katastrophe!!!

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von niceman 22.05.11 - 08:48 Uhr

Hallo ihr da draußen,

ich hoffe irgend jemand kann mir helfen, da ich nicht mehr weiter weiß.

Ich seit 9 Jahren mit meiner Frau zusammen und seit einem Jahr verheiratet.
Wir haben im letzten Jahr 5 mal miteinander geschlafen, und das war schon viel es gab auch schon Zeiten wo wir nur 3 mal in einem Jahr Sex hatten. Es gab aber auch am Anfang andere Zeiten da hatten wir fast täglich Sex miteinander.

So in den ersten 2-3 Jahr war alles perfekt wir waren heiß aufeinander, haben uns gestritten uns wieder versöhnt, halt ne ganz normale Beziehung. Dann sind wir zusammen gezogen, und ab dem zusammen ziehen ist es immer weniger geworden. Ich habe mehrfach versucht mit meiner Frau darüber zu sprechen aber das ist meist so geendet sie hat geweint, ihr tut es leid und ich hatte ein furchtbar schlechtes gewissen. Ich habe versucht nicht mehr zunerven, aber das war dann eins der Jahre wo wir nur 2 mal Sex hatten. Mein Schatz sagt ja auch ich soll den ersten Schritt machen und die Initiative ergreifen, aber das ist frustrierend wenn mal immer wieder zurück gewiesen wird. Ich habe sie auch mehrmals gefragt was ihr gefallen würde, das weiß sie nicht und alles was ich ausprobieren möchte findet sie doof oder eklig. Vor einem Jahr haben wir mal was neues ausprobiert, Potenzmittel für die Frau "pflanzlich", hat auch funktioniert wir hatten wiedermal einfach tollen Sex, aber nach dem Sex war es schon wieder sie hat Angst das es irgendwie schüchtig macht oder krank. Ich habe zu ihr gesagt sie soll es einfach mal mit zum Frauenarzt nehmen und mit ihm darüber sprechen, macht sie aber sie wird nur sauer das ich wieder mit dem Thema Anfang, aber es stört mich nun mal, alles könnte so perfekt sein.
Wir haben ich so tolle Beziehung wir können eigentlich über alles reden und wir lieben uns abgöttisch wir tun alles für einander. Der nächste Schritt für mich wäre dann eine Paartherapie.

Ich hoffe jemand kann mir helfen, ich liebe meine Frau so sehr, aber wenn wir uns auch im Bett so verstehen würden, wie sonst auch wäre es perfekt.

Vielen Dank schon mal an alle da draußen.

Beitrag von nightwitch 22.05.11 - 09:14 Uhr

Hallo,

bzgl. ihrer Vorlieben wirst du nichts ausrichten können. Wenn sie alles doof und ekelig findet, dann bringt es auch nichts, sie dazu zu überreden. Das gibt hinterher nur mehr Frust.
Leider schreibst du nicht, um was es sich genau handelt. Gerade das "doof" könnte auch ein Zeichen dafür sein, dass sie sich unwohl fühlt oder Angst davor hat.

Bzgl. der Häufigkeit: hat sie viel Stress? Du schreibst nichts von Kindern. Nach einem stressigen Tag habe ich abends auch nicht viel Lust auf Sex.

Ansonsten versuche es doch mal mit einer Auszeit. Einen Kurztrip übers Wochenende (evtl die langen Wochenenden mit Brückentag im Juni nutzen) und fahrt irgendwo hin, wo es keinen Alltagsstress gibt.

Lustlosigkeit kommt übrigens auch von der Pille. Wenn sie diese nimmt, solltet ihr euch vielleicht mal wegen anderen Verhütungsmethoden erkundigen.
Ich habe schon mehrfach gelesen, dass Frauen bei Pilleneinnahme überhaupt keine Lust auf Sex haben.

Und verabscheide dich von der Vorstellung, dass alles PERFEKT sein muss. Gerade in der Partnerschaft sind es oftmals die kleinen Probleme und Fehler, die eine Partnerschaft interessant machen.
Wer perfekt sein will, setzt sich selbst unter Druck und das wirkt sich immer auch auf den Anderen aus.

Gruß
Sandra

Beitrag von niceman 22.05.11 - 17:13 Uhr

Hallo Sandra,

Danke für deinen Beitrag.
Kind nein, Stress ja schon. Aber den hab ich auch. Es ist ja auch im Urlaub so, in zwei Wochen Urlaub einmal Sex.

Bei Vorlieben bin ich ja für alles offen, aber meine Frau hat keine Ideen, und meine Vorschläge andere Stellungen aus zu probieren will sie nicht, hauptsache schnell vorbei. Lecken ist ganz eklig.

Beitrag von ein mann 22.05.11 - 11:18 Uhr

Ich als Mann muss dir leider sagen, du musst dich entscheiden! Ist dir deine Freundschaft bzw. WG mit dieser Frau wichtig, oder möchtest du mehr #sex? Deine Frau wird sich nicht mehr ändern, für sie ist der Sex nicht wichtig. Da hilft auch keine Paartherapie!
Es bleiben nur die üblichen Möglichkeiten:
aushalten, trennen, oder den #sex woanders suchen;
dabei gibt es dann wieder die Option, mit oder ohne Wissen deiner Frau.

Beitrag von babylona 23.05.11 - 13:59 Uhr

Ich weiß nicht, ob ich wirklich einen Tipp für dich habe, aber ich kenne die Perspektive deiner Frau... #heul. Meine Ehe hat das nicht überlebt, aber ich bin mittlerweile etwas schlauer, was das Thema betrifft. Wenn du magst, kannste mir mal ne PN schreiben, das ist mir fürn offenen Thread zu intim. Vielleicht kann ich ja irgendwas Sinnvolles beitragen.
Gruß #winke

Beitrag von sissy61 23.05.11 - 14:48 Uhr

Hallo.....

Paartherapie ist eine gute Idee...Deine Frau muss mit jemandem über ihre Probleme reden, nicht mit Dir, (vorerst nicht,) damit erstmal klar wird, wo die Ursache ist....
In unserer heute so scheinbar "aufgeklärten" Welt ist leider nicht alles so aufgeklärt...ich bin immer wieder erstaunt, wie wenig Mann und Frau über Sex, Sinnlichkeit ,Erotik und Liebe wissen .
Und es "ticken" beide oft extrem unterschiedlich.......doch dies herauszufinden und dann umzusetzen macht eine Paartherapie ------ und macht super Spaß!!!!
glg Sissy61