Autofahrt nach Geburt

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von valldemosa 22.05.11 - 11:10 Uhr

Hallo ihr Lieben,
wir wollen nicht vor der Geburt umziehen,da mein Mann sonst nicht bei der Geburt dabei sein kann.

Also,haben wir uns überlegt,dass er mich aus dem KH abholt und wir dann in unser neues HAus fahren.ca. 370km.

Geht das nach der Geburt theoretisch gleich?(wenn wir von keinen Komplikationen ausgehen)

Im neuen Haus ist alles fix und fertig vorbereitet.

Bin gespannt auf eure Meinung,
Liebe Grüße#winke

Beitrag von xsalinax 22.05.11 - 11:23 Uhr

Hallo,

Naja ich denke, dass ist mit dem Baby schon machbar. Am Anfang schlafen sie ja noch viel und mit genügend Pausen sollte das schon gehen. Jedoch solltest Du Deinen Zustand nicht unterschätzen: eine Kauserschnittnarbe oder eine Dammnaht kann bei langem Sitzen schon mal weh tun. Aber es ist ja nur ne einmalige Fahrt und allemal besser als mit Säugling umzuziehen.

LG und alles Gute für die Geburt
Xsalinax

Beitrag von mond09 22.05.11 - 11:34 Uhr

Warum nicht?!

Wenn du dir das zutraust, dann schon. Das Baby schläft im Zweifel sowieso die ganze Zeit, bis auf den Zeiptunkt wo es Hunger hat.

Beitrag von svenjag87 22.05.11 - 11:50 Uhr

Wie schon gesagt wird das frische Babylein wohl keinen Ärger machen. Mit Pausen zwischendurch gegen den Hunger wird das kein Problem. Allerdings könnte es für dich sehr anstrengend werden. Schließlich wirst du viel Blut noch verlieren und die Binden gerne oft wechseln möchten. Vielleicht wird es schwierig mit einer Kaiserschnittnarbe oder Dammnaht. Aber ich denke mit guten Pausen zwischendurch klappt das auch. Einfach ganz gemütlich fahren und große Pausen..dann wird das schon :)

Beitrag von miau2 22.05.11 - 12:11 Uhr

Hi,
theoretisch geht vieles. Berücksichtigen solltest du, dass nicht alle Frauen nach der Geburt problemlos lange sitzen können (ich hatte z.B. eine problemlose geburt ohne größere Verletzungen, aber ein ziemlich verstauchtes Steißbein). Und berücksichtigen solltest du auch, dass ein Baby nicht länger als 30 Minuten am Stück in der Babyschale sitzen sollte. Bei 370km Entfernung kann sich das dann ganz schön ziehen.

Ich hätte es bei beiden Geburten nicht so haben wollen - aber wenn es keine Alternative gibt?

Viele Grüße
miau2

Beitrag von steffisz 22.05.11 - 12:37 Uhr

Wie wäre es mit einem Römer Baby Sleeper für die Fahrt? Er kostet keine Unsumen und du kannst dein Kind im Liegen sicher transportieren.
Ich bin total froh, 160 Euro investiert zu haben und fahre völlig ohne schlechtes Gewissen mit dem Zwergi demnächst nach Wien :-)

Beitrag von savaha 22.05.11 - 13:31 Uhr

Puh, ICH hätte das nicht gekonnt. Ich konnte keine 10 Minuten auf dem Po sitzen. Hatte aber auch einen Schnitt. Und ob du den bekommst oder einen Riss, das kannst du noch gar nicht einplanen!
Aber auch Kräftemäßig hätte ich das nicht hinbekommen, aber es gibt ja auch Mamas, die gleich wieder munter umherhüpfen können.
Ach, und meine Binden mussten mindestens alle 1/2 Stunde gewechselt werden (Wochenfluss).

Summa Sumarum, wäre so etwas für mich absolut keine Option gewesen und auch für Sohni hätte ich mir das nicht gewünscht.



Ich kenn eure Umstände nicht, aber kannst du nicht am neuen Wohnort entbinden?

Beitrag von kathrincat 22.05.11 - 15:54 Uhr

klar geht es, die kleinen schlafen eh viel

Beitrag von hebigabi 22.05.11 - 19:03 Uhr

Leg dir nur ein Kissen auf den Beifahrersitz- damit du weicher sitzen kannst.

Aber wie kann alles fix und fertig sein, wenn ihr vorher nicht umziehen könnt?

LG

Gabi