FA super - Sprechstundenhilfen ein graus!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dicketante 22.05.11 - 11:15 Uhr

Hallo ihr lieben,

wollte Fragen ob das jemand hier auch kennt oder was ähnliches durchmacht?

Also bin jetzt in der 16 SSW, meine 1. SS #verliebt
mein FA ist super, er ist kompetent und beantwortet mir auch immer mein Fragen.
ABER: die Sprechstundenhilfen finde ich mehr als schlimm!

Mein FA, meinte z.B. wenn es mir nicht gut gehen sollte, solle ich anrufen und mein Problem schildern, die Sprechstd.-hilfe würde mich dann verbinden oder er würde zurück rufen oder ich solle eben kommen.

Jetzt ging es mir am Do nicht gut, hatte so Unterbauchschmerzen (die ich noch nie hatte) also richtige Schmerzen, kein ziehen o.ä.
Ich rufe an, sagte die Dame zu mir: wegen solchen Lappalien brauchen sie nicht kommen, legen sie die Füße hoch. Ich sagte dann das ich gerne mit dem FA sprechen würde ( er hat es mir ja angeboten), sagte die Dame: glauben sie der hat nichts wichtigeres zu tun? Und legte auf!!!!

Ich hab nochmal angerufen, die dame schon total genervt als ich meinen Name sagte, und ich sagte dann das ich vorbei kommen möchte, so kurz vor dem WE und ich wirkliche Schmerzen habe. Sagt die in einem Ton zu mir: NEIN, wir sind heute voll, der FA hat keine Zeit!

Hab dann meine Hebi angerufen, die war auch total erstaunt über so ein verhalten, sie ist dann gekommen und hat mir Bettruhe verordnet, sowie mir Globulis da gelassen, naja Freitag hatte ich dann extremen Durchfall und gestern wurde es dann besser.

Aber die Dame kann doch nicht übers Telefon sehen ob es was mit dem baby ist oder ob es Magen-Darm ist??? Was wäre den gewesen wenn wirklich was mit dem baby gewesen wäre? Außerdem ist sie ja kein Arzt und kann Schmerzen doch gar nicht abschätzen, oder?

Ich weis nicht ob ich da nochmal hin möchte?? Der FA ist ja super, aber wenn ich nicht an ihn ran komme wenn ich ihn brauche ist das ja auch schei**, oder?

Wie geht es euch so, mit euren Praxen und den Arzthelferinnen?

Achja, meine Hebi hat meinen Mutterpass angesehen und gemeint, das die immer noch keine Urinuntersuchung ( wegen Eiweiß, etc) gemacht haben und die mich auch noch nie gewogen haben, wenn ich wieder hingehe soll ich darauf bestehen.

Was würdet ihr tun, wieder hingehen?

Beitrag von derhimmelmusswarten 22.05.11 - 11:21 Uhr

Melde die Dame namentlich beim nächsten Arztbesucht! Je mehr Patientinnen sich beschweren, desto schneller ist die weg!!!

Beitrag von jenny-su-1987 22.05.11 - 11:21 Uhr

wie jetzt???

du wurdest nocht nicht gewogen und musstest noch nie Urin abgaben???

Das ist eigentlich standart und wird bei jedem Besuch gemacht....

Also ausser dein Arzt ist wirklich soooo toll,kann ich dir nur raten dich andersweitig umzusehen,denn eine gründliche Behandlung während der Schwangerschaft ist sehr wichtig!!!

Beitrag von nanunana79 22.05.11 - 11:22 Uhr

Hey,

ich würde wieder hingehen und dem FA die Probleme schildern. Wenn es dann nicht besser wird, kannst du Dir immer noch überlegen ob Du wechseln möchtest.

LG

Beitrag von mond09 22.05.11 - 11:25 Uhr

Ja die Sprechstundenhilfen bei meinem FA sind auch fürchterlich!!! Vor allem bei der ersten SS. Und meine FA war (zumindest bei der ersten SS) auch super!!! Ich bin normalerweise immer still und nehme alles hin, aber da hab ich mich bei der Ärztin beschwert und ihr gesagt, wenn sie nicht wäre wäre ich schon längst weg.
Die Dame am Telefon darf natürlich so nicht reagieren... aber na ja, wegen Bauchschmerzen bin ich in beiden SS noch nie zum FA... Auch wenn die so stark waren/sind das ich nicht stehen, gehen oder sonst was kann... Gehört eben dazu. Wer weiß wie oft Frauen in der SS wegen allen möglichen Lapalien tatsächlich vorbei kommen.
Würde mit deinem FA mal drüber sprechen.

Beitrag von peeweemutze 22.05.11 - 11:30 Uhr

Ich würde auch mit dm Arzt sprechen. Das kann es ja wohl nicht sein. In meiner Praxis gab es auch so eine Ziege, die ist ab zum Glück weg. Ganz schlimm war die, am Telefon immer zickig und sogar unverschämt und in der Praxis immer leidend und kränklich, furchtbar sowas!

Aber dass Du noch nie gewogen wurdest und auch keiner Urinprobrn gemacht werden - das müsste Deinem Arzt doch auch aufgefallen sein!

Beitrag von hexe12-17 22.05.11 - 11:31 Uhr

HI

nach einem Wechsel des FA bin ich total happy. Die Mädels am Empfang super und der Doc auch :-)
Finde der Empfang beim Arzt ist immer ein Aushängeschild. Würde noch einmal hingehen und dem Arzt sagen das du wechselst es aber nicht an ihm oder seiner Kompetenz liegt sondern an seinem "Aushängeschild Empfang". Da wollte ich absolut nicht bleiben!!!!

Bei meinem Doc werde ich alle vier Wochen gewogen, Urin und ggf Blut untersucht.
Nee also bei dem bist nicht gut aufgehoben. Stell dir mal vor du müsstest wie ich jede Woche hin wg wehen.

LG Hexe12-17

Beitrag von gismo83 22.05.11 - 11:38 Uhr

Wenn Dein FA aber doch so super ist, wie Du ihn hier beschreibst, versteh ich beim besten Willen nicht, wieso er beim Blick in den Mutterpass nicht merkt, dass keine laufenden Notizen zum Gewicht und Urinwerten usw. von den Sprechstundenhilfen gemacht wurden... Also ich wurde bis jetzt bei jeder Vorsorgeuntersuchung gewogen und musste Urin abgeben, genauso wie immer der Eisenwert kontrolliert wird. Das machen auch alles die Sprechstundenhilfen und tragen das dann in den Mutterpass ein. Die Ärztin schaut diesen dann durch und dann würde ihr das doch sofort auffallen???
Also ich würde dann vielleicht doch eher die Praxis wechseln an Deiner Stelle.

Lg
Kathi mit #baby im Bauch 21. SSW

Beitrag von henzelinos 22.05.11 - 12:49 Uhr

Ich bin selber gelernte Arzthelferin (arbeite aber nicht mehr in dem Beruf) und finde es unmöglich wie sich manche meiner Kolleginnen den Patienten so gegenüber verhalten. Ich habe mal gelernt, das ein Pat der gerne den Doc sprechen möchte auch durchgestellt wird, bzw das wenn es wirklich voll ist die Nummer dem Doc hingelegt wird und er zurückrufen kann. Und wen jemand anruft und sagt ich habe Schmerzen dann muss ich den zwischenschieben ... Das ist ein Akutfall!!!!!! In jedem Fall .....
Ob Lapalie oder nicht darf und kann die Helferin nicht entscheiden.

Wenn Du mit dem Arzt zufrieden bist, würde ich da gleich am Montag auftauchen und verlangen mit ihm zu sprechen .... und dann schildere ihm das was passiert ist ...... Er wird dafür sorgen das das nicht noch einmal passiert denke ich ...

Beitrag von unicorn1984 22.05.11 - 14:39 Uhr

Also Urin musste ich immer hergeben wenn feststand das ich schwanger bin oder der Test positiv war :D

Ist meine vierte SS und hoffentlich dritte mit gutem Ausgang.

Mein FA ist spitze die Sprechstd.hilfen ebenfalls genial hab nur Angst das ich wieder an die eine Hebamme (ausgerechnet die Frau vom FA) gerate. Bin in meiner letzten Schwangerschaft 1 Tag vor ET mit ihr aneinander geraten. Bis jetzt hatte ich ja Glück.

Bin in der gleichen Woche wie du wurde jetzt am 31.03. das erste mal gewogen und am 03.05. und Urin musste ich bis jetzt jedesmal abgeben.

Ich würd hingehen und es evtl. dem Frauenarzt erzählen.

Bin bis jetzt nur einmal nicht mehr zu einem FA gegangen, weil der sich damals nicht mit meinem Kinderwunsch befassen wollte.