Katzen - Ich kann nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von thamina 22.05.11 - 14:21 Uhr

Hallo zusammen.
Ich brauche mal wieder eure Hilfe. Wer meine Geschichte kennt, super. Wer sie nicht kennt- bitte versteht dass ich es nicht schon wieder alles aufschreiben will.

Es geht also um meine 5 Katzen. Mein Kater (nicht der Vater der drei kleinen) versteht sich gut mit den kleinen, spielt mit ihnen, lässt sie aber auch größtenteils in ruhe. Die kleinen sind halt babys, aber alle gut drauf. Aber die Mutter der Babys macht mich fertig. #schmoll Ich kann nicht mehr, ich bin ganz kurz davor sie weg zu geben.

Seit ich sie habe ist sie eher zurückhalten. Sie ist auch keine die sich streicheln lässt. wenn dann selten und auch nur kurz. Und nur von mir. Nun ist es so, dass sie (schon vor der Geburt) ständig in die Zimmer scheißt. Wir waren beim Tierarzt, dachten an die Geburt, an Nervosität und und und. Und es wird einfach nicht besser- ganz im Gegenteil.

Aber jetzt kann ich einfach nicht mehr. Sie hat schon immer aus Protest in die Ecken gemacht, wenn ihr irgendetwas nicht gepasst hat. Aber das jetzt überfordert mich einfach. Jeden Tag, mehrmals macht sie irgendwo hin. Sogar wenn wir dabei sind. Wir haben drei Klos, sollte dicke reichen. Auch das Streu haben wir gewechselt.

Wir haben dazu auch noch die Babys. Wir sind vorbereitet, haben alles angeschafft, waren beim Arzt. alles ist gut. Aber es macht nunmal Arbeit und kostet Nerven. und dann auch noch die Mutterkatze die überall hinscheißt. Ich kann nicht mehr, ich habe keine Lust mehr. Was mache ich bloß mit so einem Tier?

#schmoll

Beitrag von bemmchen 22.05.11 - 14:44 Uhr

entweder du gibst die kleinen weg oder du gibst die mutterkatze weg...so schwer es auch ist, aber wenn du überfordert bist und bereits mehreres versucht hast dann solltest du sie weggeben..aber weise die neuen besitzer daraufhin...

was du gegen das protest machen tun kannst kann ich dir nicht sagen, dazu müsstest du ersteinmal wissen wogegen sie überhaupt protestiert, anscheinend nicht gegen die kleinen denn sie hat es ja schon früher gemacht schreibst du....

vielleicht ist deine katze auch einfach als einzelkatze besser aufgehoben...

Beitrag von thamina 22.05.11 - 15:19 Uhr

Ja, ich muss so oder so die kleinen abgeben. mehr als zwei Katzen behalte ich nicht in meinem Haushalt. Die Frage ist nur wer hier besser aufgehoben ist.

danke dir

Beitrag von ungeheuerlich 22.05.11 - 15:06 Uhr

Hallo,

wie alt sind die Kleinen jetzt?

Weißt Du, in der Natur ist es nicht gedacht, daß der Nachwuchs im Rudel bleibt sondern sich eigene Rudel bilden. Klar, bei Katzen ist es wieder etwas anders, und wenn es klappt, dann ist es super. Muß aber nicht, wie es Dein Fall zeigt.
Wie meine Vorschreiberin schon sagte, entweder das Muttertier weg o. der Nachwuchs.
Denke mal mehr Möglichkeiten hast Du nicht.

LG

Kerstin

Beitrag von thamina 22.05.11 - 15:18 Uhr

Danke dir.

Also die kleinen sind gerade erst 7 Wochen alt, also noch zu klein um von der Mutter getrennt zu werden.

Und ich glaube auch nicht dass das mit den Babys zu tun hat, sie hat ja vorher auch schon überall hin gemacht. wenn auch nicht so oft wie jetzt.

ach mensch #schmoll

Beitrag von ungeheuerlich 22.05.11 - 15:31 Uhr

Achso, hm das ist ja dann noch verzwickter.
Wenn es vorher schon Probleme gab und die Katze sich nicht wohl fühlte, dann ist es jetzt mit den Kitten natürlich noch schlimmer.
War das vorher mal eine Freigängerin und darf jetzt gar nicht mehr raus? Wie versteht sie sich denn mit dem Kater?

Beitrag von thamina 22.05.11 - 15:46 Uhr

Nein, sie "durfte" noch nie raus. Wird sie auch nicht dürfen, sie ist nämlich eine heilige Birma .

Nja, der Kater. Als er noch klein war haben sie sich ab und an geprügelt. Jetzt würde ich eher sagen dass sie sich ignorieren...

Beitrag von ungeheuerlich 22.05.11 - 17:33 Uhr

Hm, naja, irgendwas scheint ihr halt so ziemlich von Anfang an nicht zu passen.
Natürlich könnte es der fehlende Freigang sein, viele Katzen fordern den ein und die Katze interessiert es ziemlich wenig ob sie eine bestimmte Rasse ist ;-).
Mein Maine Coon geht auch raus, den könnte ich nie und nimmer drinnen halten, ebenso meine beiden Siam.
Soll jetzt nicht heißen, daß das die Erklärung wäre, sondern nur eine Möglichkeit.
Ebenso könnte es Dein Kater sein, der ihr auf den Senkel geht.
Hast Du Kinder? Kam sie aus einem Kinderhaushalt? Das ist nämlich meist auch ein Problem.

LG

Beitrag von tagpfauenauge 22.05.11 - 16:19 Uhr

Hi,

eins steht fest: Ihr passt etwas nicht - und zwar ganz gehörig!
Was sie davon hält, kannst du aus der Kacke ersehen.

Was ist es? Schwer zu sagen, ich habe das Tier ja nie erlebt.
Aber eins ist mir aufgefallen:

<<<Seit ich sie habe ist sie eher zurückhalten. Sie ist auch keine die sich streicheln lässt. wenn dann selten und auch nur kurz. Und nur von mir.>>>

Warum sollte sie sich denn streicheln lassen? Die meisten Katzen mögen das. Anscheinend mag sie es aber nicht. Muß sie auch nicht. Oder soll ich mal zu dir kommen, dir den Kopf verwuscheln, auf dem Rücken rumkrabbeln und deinen Hintern tätscheln?!! #rofl #liebdrueck

So wie du das schreibst, habe ich den Eindruck, dass du denkst, sie MUß gestreichelt werden. Laß das Tier in Ruhe. Such sie nicht, jag sie nicht, grabsch nicht nach ihr. Labber sie nicht voll mit "Nun komm doch mal her!". Streß das Tier nicht - sie will das alles nicht.

Wie gesagt, nur eine Vermutung - ich kenne weder dich noch die Katze. #herzlich

vg

Beitrag von thamina 22.05.11 - 16:23 Uhr

"Wie gesagt, nur eine Vermutung - ich kenne weder dich noch die Katze."

Das merke ich. Wäre es anders hättest du dir den blöden Text darüber gespart. Ich bin nicht dumm und auch kein kleines Kind. Ich habe lediglich meine Katze beschrieben, mehr nicht.

Ich habe ein Problem und wollte nach Hilfe fragen, deine Antwort kommt mir da etwas verachtend rüber.

#danke

Beitrag von tagpfauenauge 22.05.11 - 17:18 Uhr

Hi,

was ist denn mit dir los?
Warum ist mein Text blöd? Was genau daran?

Ich wollte dir helfen.

Also reiß dich bitte ein bischen am Riemen und flippt nicht völlig grundlos aus.

Man, man, man, mit Personen muß man sich hier rumschlagen, nur weil man helfen will.

vg

PS: DU hast dich mit einem dummen Kind verglichen, nicht ich.

Beitrag von jane-marple 22.05.11 - 17:20 Uhr

PS: DU hast dich mit einem dummen Kind verglichen, nicht ich.........

Der Schuh passt ja so wie es aussieht.

#rofl

Beitrag von thamina 22.05.11 - 18:27 Uhr

#kratz

Man kann auch gekeife in einem Text lesen der überhaupt nicht so gemeint war.

Nun gut, danke für deine Hilfe.

Beitrag von alkesh 22.05.11 - 17:34 Uhr

Wenn mich nicht alles täuscht hast Du doch seit Anfang an nur Streß mit dem Tier, oder? Irgendwas war doch immer #gruebel

Beitrag von thamina 22.05.11 - 18:25 Uhr

Ja. nur bringt mich das nicht weiter.

Sie kommt schon aus problematischen Verhältnissen. Vielleicht hat sie wirklich einen weg, oder vielleicht kriege ich es einfach nicht hin.

Aber sie einfach wieder weg geben kann doch auch nicht gut sein für das tier.

Beitrag von ungeheuerlich 22.05.11 - 19:06 Uhr

Warum nicht?

Was ist besser, das Tier quälen weil es sich ganz offensichtlich nicht wohl bei Dir fühlt o. sie abgeben und sie kann ein glückliches Leben führen.
Ich könnte wetten, es liegt an den Kindern.

LG

Kerstin

Beitrag von thamina 22.05.11 - 19:33 Uhr

#danke

kurz für mein Verständnis. Meine kinder oder ihre?

Die Katzenwelpen sind erst 7 Wochen alt, ich kann sie noch nicht von der Mutter trennen.#gruebel

#herzlich

Beitrag von murphymaus1983 22.05.11 - 21:02 Uhr

Hallo,

ich misch mich kurz ein:

ich denke, sie meinte deine Kinder.

Wir hatten leider mal eine ähnliche Situtation mit einem Hund, der aus schlechten Verhältnissen kam.

Dieser Kleine Kerl protestierte auch gegen Kinder, so dass wir uns entschieden, ihn zu einer lieben alleinstehenden Oma eines Freundes zu geben, manchmal ist dies leider die beste Lösung und man hilft dem Tier am allermeisten damit.

lg

Beitrag von ungeheuerlich 22.05.11 - 21:15 Uhr

Lach, ja sorry, ich meinte Deine Kinder ;-).

LG

Kerstin

Beitrag von bree81 22.05.11 - 21:32 Uhr

Hallo!

Ich kenne Deine Geschichte nicht, aber ich habe immer gelesen bzw. gesagt bekommen, dass man pro Katze immer ein Klo haben sollte + 1.
Das hieße bei 5 Katzen 6 Klos.

Vielleicht ist es Deiner Katze einfach zu unsauber. Es gibt Katzen, die extrem pingelig sind.

Wünsche Dir und Deinen Katzen alles Gute! :-)