ich brauche hilfe ... der macht mich irre

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von jeannine1981 22.05.11 - 16:15 Uhr

Hallo ihr lieben,

Ich bin seit 8,5 Jahren mit meinem Mann (aus der Türkei stammend) verheiratet und haben eine 3 jährige Tochter.

Soweit ist auch alles in Ordnung bis auf ein riesen Problem das er mach und ich verstehe es nicht.

Meine Schwester war bis vor 3 Jahren auch mit einem Türken verheiratet, der sich dann jedoch von ihr trennte. Mit seinem Schwager hatte mein Mann eine sehr gute Beziehung und die Endete dann durch die Trennung.

Nun ist meine Schwester wieder liiert und mein Mann macht Stress weil er den Partner (nun aber auch erst seit 1,5 Monaten ein Paar) nicht kennen lernen möchte und auch nicht möchte das ich und unsere Tochter auf ihn treffen. Ich verstehe seine Probleme nicht und weiß nicht wie ich das bewältigen soll.

Heute ist der allsonntägliche Besuch meiner Eltern ins Wasser gefallen weil sie mit ihrem Freund auch dort hin ist.

Er begründet nicht was er für Probleme damit hat und macht dicht. Meine Schwester wollte auch schonmal zu uns kommen mit ihm damit mein Mnn ihn kennen lernt und er hat abgeblockt.

Versteht irgendwer in diesem Universum ws in ihm vorgeht. Ich nämlich nicht!!!!

Wir hatten schoneinmal so eine Situation wo er dachte sie hätte jemanden und ganz fiese SMSen an sie schickte . Ich war so zufrieden das sich die ganze Lage wieder beruhigt hatte und die beiden wieder einen normalen Umgang haben.

Ich könnte ja vielleicht noch nachvollziehen wenn ich mich mit denen draussen in irgendeinem Kaffee oder sonst wo treffen würde aber bei meinen Eltern. NEIN

Um jetzt erstmal zu Hause keinen STress zu haben habe ich das Treffen heute abgesagt aber so kann und soll das nicht weiter gehen. Heute Abend möchte ich mit ihm ein Gespräch führen und hoffe das er sich ein bisschen zurecht biegen lässt.

Er muss doch keine Freundschaft aufbauen aber er muss akzeptieren das meine Schwester einen neuen Mann an ihrer Seite hat#schmoll.

Jeannine

Beitrag von harveypet 22.05.11 - 16:27 Uhr

es geht lediglich um Machtdenken. Türken sind immer die Bosse und deine Schwester steht jetz tnicht mehr unter seiner Kontrolle und das stinkt ihm.

Beitrag von jeannine1981 22.05.11 - 16:30 Uhr

???

welche Kontrolle? hatte er nie über sie!!!

Beitrag von harveypet 22.05.11 - 16:37 Uhr

wenn er mit ihrem Ex dicke war wußte er ALLES!

Beitrag von jeannine1981 22.05.11 - 16:39 Uhr

WAS denn bitte schreib hier keine Rätsel sondern auf den Punkt was du meinst!

Beitrag von harveypet 22.05.11 - 16:49 Uhr

also, alle türkischen Familienvorstände ( und ich kenne sehr Viele) haben gern eine gewisse Kontrolle über Frau,Kinder, Familienangehörige der Frau ( speziell weibliche), eigene Schwestern etc.

Beitrag von jeannine1981 22.05.11 - 17:04 Uhr

ABER ihm ist ja egal was sie macht, er möchte nur nicht auf ihren Partner treffen, da hätte ich die von dir geschilderte Problematik eher verstanden wenn er solch ein Verhalten, wie von dir dargestellt, an den Tag gelegt hätte solange sie Single ist aber nun ist sie ja wieder unter "männlicher Führung"!

Beitrag von harveypet 22.05.11 - 17:12 Uhr

unter Führung eines deutschen Schweins??? das geht ja nun gar nicht.

Beitrag von jeannine1981 22.05.11 - 17:30 Uhr

du hast echt konstruktive Beiträge ... nein aus dem Libanon also ein durch und durch Religionsbruder

hoffe dich stimmt das hier selig!!!

Beitrag von gh1954 22.05.11 - 17:17 Uhr

>>>Heute Abend möchte ich mit ihm ein Gespräch führen<<<

Und da soll er dir klipp und klar seine Gründe nennen, warum er den Freund ablehnt.

Du solltest dich allerdings nicht von deiner Familie isolieren lassen, nur weil deinem Mann ein Furz quersitzt.

>>>Ich könnte ja vielleicht noch nachvollziehen wenn ich mich mit denen draussen in irgendeinem Kaffee oder sonst wo treffen würde aber bei meinen Eltern. <<<

Das könnte ich überhaupt nicht nachvollziehen, warum solltest du dich mit deiner Schwester nicht in einem Café treffen? Lässt du dir von deinem Mann vorschreiben, wen du wo treffen darfst?

Beitrag von jeannine1981 22.05.11 - 17:34 Uhr

nein natürlich nicht denn lustiger Weise hat er mit sonst niemanden ein Problem, sämtliche Freundinnen sind in Ordnung für ihn. Ich bezog das mit dem Kaffe oder sonst wo, eher auf das erste Treffen

Beitrag von comapo 22.05.11 - 18:31 Uhr

Denkt er vielleicht, sie müsste als Verlassene alleine bleiben? Wegen des Kindes?

Gruß comapo

Beitrag von jeannine1981 22.05.11 - 18:48 Uhr

HAllo,

ich habe vielleicht etwas wirr geschrieben aber das Kind habe ich. meine Schwester hat keins.

Aber ich denke auch irgendwie er möchte einfach keinen neuen Mann an ihrer Seite dulden völllig wirr, weil so sollte man meinen ihn das eigentlich ja mal garnichts angeht.

Tut es auch nicht, nur das er den PArtner nicht in unserer nähe zulassen möchte ohne ihn überhaupt zu kennen.

Lg
Jeannine

Beitrag von renoncule 22.05.11 - 19:36 Uhr

ich glaube nicht, daß es etwas mit seiner herkunft im engeren sinne zu tun hat, eher: er hat einen sehr guten freund verloren, dem es vielleicht schlecht geht. oder der sich bei ihm ausgeweint hat über deine schwester.

den einzigen mann, den er in seiner familie, dazu gehört ja deine schwester auch, haben will, ist sein kumpel. er möchte dem neuen vielleicht zeigen: "du gehörst nicht zu uns und wir wollen dich auch nicht." und ich kann mir vorstellen, daß er deine unterstützung bei dieser sache will.

daß ist nachvollziehbar, aber auf dauer nicht haltbar. ich würde das gespräch so anfangen, ihn zu fragen, wie es denn deinem exschwager geht. vielleicht rückt er so raus.

btw: verallgemeinenerndem, rassistische äußerungen sind das letzte, der antworter sollte sich schämen. pfui!

Beitrag von renoncule 22.05.11 - 19:37 Uhr

das, nicht daß.

Beitrag von jeannine1981 22.05.11 - 19:57 Uhr

Guten Abend,

danke für deine Antwort. In diese Richtung geht meine Vermutung eigentlich auch, sie waren unzertrennlich.

Auch wenn ich ihm natürlich schon des öfteren zu bedenken gegeben habe, dass nicht meine Schwester die Trennung herbeigeführt hat. Aber ich meine auch das sie sich hier wie 2 Brüder aufgeführt haben, sie standen sich näher als der Rest an Familie den sie beide hier haben (die jeweiligen Eltern sind nicht in Dtl.).

Vielen Dank für deinen Gedankenanstoss :-D

Jeannine

Beitrag von renoncule 22.05.11 - 20:10 Uhr

gerne, dafür nicht.

ich denke, auf diesem weg kommst du vielleicht an ihn heran, ihm zu zeigen, daß du verstehst, daß er getroffen ist, weil er seinen "bruder" verloren hat. aber er sich nicht vor der veränderung verschließen kann.

liebe grüße

Beitrag von renoncule 22.05.11 - 20:13 Uhr

geez, heute hab ich´s aber: bei verallgemeinerndem bitte das m streichen.