könnt Ihr mir helfen

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von dexinger 22.05.11 - 16:23 Uhr

Ich hatte vor ca drei Wochen eine fg mit as war schon in der 21 woche.
Möchte sofort wieder loslegen, aber mein Mann möchte unbedingt die drei Monate warten.
Ich dränge ihn deswegen sehr und natürlich streiten wir dann auch.
Er will ja nur das beste für mich das ist mir bewust doch es ist das schlimmste für mich das er es nicht auch sofort will.
Könnt ihr mir helfen, habe keine ahnung was ich tun soll.
lg:-(

Beitrag von jsingh 22.05.11 - 16:26 Uhr

tut mir sehr leid, dass du bzw ihr diesen Verlust erfahren musstest/musstet. :-(

wahrscheinlich wird dein Mann auch einfach nur seine Zeit brauchen, um diesen Verlust zu verarbeiten...

Lass ihm doch ein wenig Zeit, vielleicht möchte er es dann doch schon eher wieder probieren...

Beitrag von bubu007 22.05.11 - 17:12 Uhr

hey du...

erstmal auch mein mitgefühl...

mir geht es ziemlich ähnlich wie dir. allerdings war es bei mir die 20. woche und ist auch erst knapp 2 wochen her... obwohl wir uns eigentlich gesagt haben das wir warten und uns zeit lassen wollen, haben wir trotzdem gleich wieder sex gehabt. ungeschützt... auch wenn man das ja nich soll.
ich bin auch der meinung das ich jetzt vor ein paar tagen gleich wieder einen eisprung hatte- wer weiss. vielleicht klappt es ja gleich wieder...
setz dich nich so unter druck und lass es auf dich zukommen... geniesse die nähe zu deinem mann. das hilft mir im moment auch sehr...

Beitrag von engelchen-123. 22.05.11 - 21:52 Uhr

Hallo,

bei mir war es auch komisch. Ich habe meinen Paul auch in der 21. SSW verloren, was jetzt 1,5 Wochen her ist.
Als wir vom Tod von Paul erfahren haben, wollten wir erstmal kein Kind mehr haben. Aber der Gedanke, nie wieder schwanger zu werden und ein Kind auf die Welt zu bringen, war für mich unerträglich.

Als die Ärztin bei der Abschlussuntersuchung sagte, dass wir mindestens 3 Monate warten sollten, bis zur nächsten Schwangerschaft, dachte ich zuerst, wohl eher 3 Jahre.

Inzwischen könnte ich mir schon vorstellen, so in einem Jahr wieder schwanger zu werden. Vorher möchte ich uns noch Zeit geben, die Fehlgeburt zu verarbeiten.
Ganz praktisch gesehen, müssen wir auch noch einiges regeln. Die Elternzeit meiner Tochter läuft im November aus. Wir müssen daher eine Tagesmutter suchen und ich muss mir einen Job suchen (in meinen alten Job will ich nicht mehr zurück). Dann würde ich natürlich auch gerne mindestens ein Jahr arbeiten (ehrlich gesagt auch wegen des Elterngeldes).

Deswegen hat es bei uns noch Zeit.

Meine Hebamme sagte aber schon, dass es viele Paare gibt, die vor den drei Monaten wieder schwanger werden. Meistens ist es von beiden Seiten unbewusst gewollt.

Vielleicht solltest du deinem Mann noch etwas Zeit geben, damit die Schwangerschaft auch harmonisch beginnn kann (soweit das nach einer FG überhaupt möglich ist). Er wird dir signalisieren, wann es soweit ist.

LG
Michelle

Beitrag von francie_und_marc 23.05.11 - 06:12 Uhr

Hallo!

Ich brachte unseren Sohn auch in der 21.SSW still zur Welt. Mich hat sein Tod und die vier Tage dauernde, schwere Geburt an den Rand meiner Kräfte gebracht. Ich war nicht mehr die Frau die ich mal war und bin es bis heute nicht. Mein Mann war die ganze Zeit an meiner Seite und hat mitgelitten. Für unsere Männer ist es auch so schwer uns so sehr leiden zu sehen, dabei wollen sie uns doch beschützen und stehen nur hilflos daneben.

Ich konnte mir nach der Geburt auch sofort wieder vorstellen schwanger zu werden, wollte allerdings mindestens die drei Monate abwarten. Mein Mann wollte nie wieder ein Kind, er war zu sehr geschockt und hat sich total dagegen gesperrt. Darüber haben wir uns sehr gestritten, denn für mich war das unvorstellbar. Allerdings haben wir beide uns dann geeinigt das wir das Jahr 2010 abwarten wollten, denn 2010 sollte Martens Jahr sein. Und irgendwann in 2011 wollten wir eine erneute SS planen. Mit dieser Entscheidung konnte ich gut leben. Wie es der Zufall so will hielt ich am 24.12.2010 also knapp drei Monate nach Martens Tod einen positiven SSTest in der Hand. Es war von uns absolut nicht geplant aber umso mehr freuten wir uns.

Lass dir Zeit, denn die drei Monate braucht dein Körper. Die Seele leidet immer und auch wenn die Folgeschwangerschaft uns viel Hoffnung und Freude gibt so ist sie doch eine seelische Zerreißprobe und man hat oft mit den Ängsten zu kämpfen.

LG Franca mit Marc fest an der Hand, Marten still geboren 21.SSW am 19.09.2010 tief im #herzlich und Marlen 26.SSW inside.

Beitrag von melyangel86 25.05.11 - 17:35 Uhr

hi dexinger... also erstmal drück ich dich ganz feste #liebdrueck... vielleicht solltest du da einfach mal auf deinen mann hören... klar ist es schwer, aber er hat auch euer baby verloren und vielleicht braucht er die zeit erstmal um zu trauern und das ganze zu verarbeiten... du hast dein kind in der 21. woche verloren, das ist noch schlimmer als bei mir (in der frühschwangerschaft) und mein freund wollte auch noch die 3 monate abwarten, weil er da auf die aussage von meiner fa sich verlässt und sich damit sicherer fühlt. zu groß ist seine angst das es gleich wieder passiert wäre wenn wir nicht gewartet hätten und viel größer war seine angst er hätte mir dafür dann die schuld gegeben, weil ich unbedingt schon wollte... ich kann dir nur den tip geben, versucht so viel zeit wie möglich miteinander genießen zu können und euch von dem traurigen ereigniss zu erholen. und wenn es ihm sicherheit gibt und er die zeit braucht, dann versuch ihm diese zeit zu geben... du wirst sehen die 3 monate können wie im flug vergehen.

ganz liebe grüße #winke