spriessen im zeh, kind hyperventiliert.....

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tetris75 22.05.11 - 16:41 Uhr

huhu!

was tut man nur, wenn sich das kind 2 spriessen auf der terrasse eingezogen hat (grosser zeh, etwa 3mm länge, aber ziemlich tief unter der haut....) und TOTAL überreagiert, wenn man ihm zu nahe kommt????

bin grad ratlos, was ich machen könnte. mir fällt da nur eine vollnarkose ein :-p. leonhard hat sich vorgestern 3 spriessen auf der terrasse eingezogen. als ich versucht habe, die teile mit der nadel freizulegen, ist er derart ausgezuckt, sowas hab ich noch nie erlebt. komplette überreaktion, hyperventilation, totale panik. dass ich da überhaupt einen rausbekommen habe, grenzt an ein wunder.... und seitdem ist der ofen aus, er lässt mich höchstens ein pflaster mit creme drauftun :-(.
habe gestern eine zugsalbe besorgt und ihm ein warmes fussbad verpasst. die spriessen würde ich mit sicherheit rausbekommen, wenn er mal ruhig sitzen würde. wenn er allerdings die pinzette sieht, dreht er durch. da hilft auch kein fernsehen nebenher oder süsses :-[.
überlege gerade, die teile drinzulassen, vielleicht wachst sich das ja von selbst aus?
wer kennt sich aus? ich hab echt keine lust, damit zu einem arzt zu gehen, vor allem, weil es ihm beim spielen überhaupt nicht weh tut. erst, wenn ich mit der pinzette antanze #schwitz

hilfe!
die tetris mit leonhard, leider immer sehr schmerzempfindlich......

Beitrag von harveypet 22.05.11 - 17:30 Uhr

ich hab echt keine lust, damit zu einem arzt zu gehen, vor allem, weil es ihm beim spielen überhaupt nicht weh tut.

Recht hast du, denn eine Blutvergiftung wird ja stationär im Krankenhaus behandelt dann hast du keine Last damit.

Beitrag von binnurich 22.05.11 - 17:33 Uhr

naja, ich lgaube, sie fragt, ob es nicht eine andere Möglichkeit git, drinnelassen will sie die Dinger ja nicht ;-)

Beitrag von harveypet 22.05.11 - 17:37 Uhr

bei meiner Kleinen habe ich es nicht bemerkt und es gab eine prachtvolle Blutvertgiftung (gar nicht mehr lustig!!)

Beitrag von rinele 22.05.11 - 17:34 Uhr

Hallo,

versuchs mal, wenn er schläft...! klappt bei us immer super! Musst halt vorsichtig sein...!#cool

lg rinele

Beitrag von stefmex 22.05.11 - 17:35 Uhr

Hallo!

Also ich hatte 4 Wochen einen Spreißel neben dem Nagel im kleinen Finger und hab ihn partout nicht rausbekommen. War auch 2 Wochen sauempfindlich, dann ist die Entzündung abgeklungen und nach weiteren 2 Wochen hat ihn mein schlauer Körper so weit rausgetrieben, dass ich ihn rausziehen konnte.

Wenn es Deinem Sohn nicht wehtut und Du Zugsalbe und Pflaster drauf tust, erledigt sich das bald von selber.

LG, Stefanie

Beitrag von die.kleine.hexe 22.05.11 - 18:02 Uhr

hallo,

mein sohn hatte letzt auch einen im fuß ! ich habe über nacht zugsalbe und pflaster drauf gemacht, dann ging`s am nächsten morgen ganz einfach mit der pinzette raus !
ich würde versuchen im gut zuzureden, das ding muß raus, sonst entzündet es sich vielleicht noch - ansonsten würde ich zum arzt gehen

lg,hexe

Beitrag von alpenbaby711 22.05.11 - 20:13 Uhr

Du weißt aber schon das diese Spriessen Spreißel heißen?
Ela

Beitrag von die.kleine.hexe 22.05.11 - 20:15 Uhr

ich kenne den begriff auch nicht, aber ich wußte, was sie meint ;-)

Beitrag von alpenbaby711 22.05.11 - 20:19 Uhr

Na ja Hexchen was sie meint wußte ich damit schon. Aber das man gleich ne Blutvergiftung ( schrieb jemand) kriegen kann wenn man da wirklich nichts rausmacht wäre mir neu. Eitern kann es ja das weiß ich aber Blutvergiftung scheint mir in der Regel etwas zu hoch gegriffen.
Ela

Beitrag von die.kleine.hexe 22.05.11 - 20:59 Uhr

ich finde das mit der blutvergiftung gar nicht sooo weit her geholt !
als meine kleine letzt einen vereiterten finger hatte, hat der doc auch gesagt, dass ich mich melden soll, wenn sich eine linie bildet.

und gerade am fuß kommt da eher mal dreck dran (barfußlaufen)

lg,hexe

Beitrag von alpenbaby711 22.05.11 - 21:11 Uhr

Ok das mit der Linie kenn ich auch, aber gleich von einem Spreißel war mir bisher nicht bekannt. Ich glaub aber schon das es möglich ist.
ela

Beitrag von masinik 22.05.11 - 20:20 Uhr

Hier bei uns heißt es "Schiefer". Als wir hergezogen sind hatte ich keine Ahnung von was die Rede ist, ich kenne nur schlicht und ergreifend den Splitter.

Aber - ich habe verstanden um was es hier geht.
Mach Zugsalbe drauf, und versuche es in 1-2 Tagen nochmal in Ruhe.

Alles Gute,
masinik

Beitrag von diebina 22.05.11 - 20:20 Uhr

"Du weißt aber schon", dass es in Deutschland Splitter heißt? Oder wovon sprecht ihr?

;-)


Beitrag von alpenbaby711 22.05.11 - 20:25 Uhr

Also ich kenn den Splitter gelegentlich auch aber in der Regel hieß es bei uns von Kind an nur Spreißel
Ela

Beitrag von diebina 22.05.11 - 20:35 Uhr

wollte Dich auch nur ein wenig aufziehen, weil Du so lehrmeisterhaft daher kamst :-)

im Duden ist allerdings wirklich nur "Splitter" zu finden..."Spreißel" nur als österreichische Version von "Splitter"

Beitrag von alpenbaby711 22.05.11 - 21:10 Uhr

Grins ich bin eben der geborene Klugscheißer. Aber wir wohnten eigentlich schon immer in Deutschland ( Mitteldeutschland) aber wie gesagt ich kannte das wirklich nur immer als Spreißel. Wußte gar nicht das es im Nachbarländle auch so heißt.
Ela

Beitrag von diebina 22.05.11 - 21:14 Uhr

bist halt "Multikulti" :-p

Beitrag von alpenbaby711 22.05.11 - 21:24 Uhr

Stimmt somit bin ich Mischling, grins!
Ela

Beitrag von schnupps22 23.05.11 - 11:21 Uhr

Sprießel, Spreißel, Sprutzel..... ich kenn nur das Wort Splitter.
Wo wohnt ihr alle?

Beitrag von kleinekroete1201 23.05.11 - 13:35 Uhr

Ich hab auch mal wieder dazugelernt. Ich kannte auch nur Splitter.

Beitrag von watru123 23.05.11 - 00:09 Uhr

Bei uns heißt das Schiefing. :-)

Beitrag von itsmyday 22.05.11 - 21:16 Uhr

Mir wäre das Risiko einer Sepsis deutlich zu groß.....#schwitz

Dann müssen die Splitter auch raus.....notfalls muss jemand das Kind festhalten, denn genau das würde der Arzt auch machen, wenn Du doch hin mußt. Das ist in meinen Augen keine Frage, die das Kind selbst entscheiden darf. Augen zu und durch. #cool

Beitrag von zahnweh 22.05.11 - 23:55 Uhr

Hallo,

praktisch ist es, wenn die Tetanusimpfung gemacht wurde.

Ansonsten riet unser werkstattlehrer, rausmachen, wenn was raussteht.
Wenn man selbst nicht rankommt, weil zu tief drin
- warten bis es von selbst rauskommt und beobachten
- oder ab zum Arzt.

Der Arzt kann zumindest einschätzen WO der Spreißel sitzt, ob es lohnt ihn rauszumachen, ob er sich von selbst rausschafft (war bei mir einmal der Fall + Tetanusauffrischimpfung da die letzte 10 Jahre her war)

und der Arzt hat desinfzitiertes Werkzeug. Ggf. kann Mama noch mitfesthalten.

Ich weiß ist hart, ich mochte Ärzte als Kind überhaupt nicht. Allerdings mochte ich Arzt mit sterilem Werkzeug und geübtem Handgriff lieber, als meine Eltern mit improvisierter Pinzette und nur Halbahnung, wie sie den Spreißel sicher, schnell und weitgehend steril rausgebekommen.