Was soll ich nur machen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dragostea2022 22.05.11 - 17:01 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

zerbreche mir gerade mein Gehirn. ich weiß nicht was ich machen soll.

bin seit 2 wochen krankgeschrieben wegen leichter wehen und ständigen schmerzen.
die sache ist die, habe einen bürojob, habe aber seit einigen wochen schreckliche probleme beim sitzen - schmerzen im rücken und im bauch, mein bauch wird auch hart, wenn ich etwas länger sitze.

hatte dies auch am mittwoch bei meiner FÄ erwähnt. sie sagte dann (etwas verständnislos meiner meinung nach) "eine schwangerschaft ist keine krankheit, ich kann sie deswegen nicht freistellen".

ich weiß, dass eine ss keine krankheit ist!!!
aber mit schmerzen und hartem bauch den ganzen tag auf der arbeit zu sitzen, finde ich auch nicht richtig.

mache meinen job wirklich gern, aber es geht doch auch ums baby, oder?

werde wohl morgen wieder zu mein FÄ fahren und mich wieder krankschreiben lassen.

eine freundin hatte mir geraten mir ein BV zu holen.
jetzt überlege ich, mich damit auch an meine hausärztin zu wenden.

fühle mich so schlecht, auch so unverstanden von meiner FÄ.

hatte letzes jahr eine fg und möchte nichts riskieren.


liebe grüße an alle und einen schönen sonntag noch.

Monika

Beitrag von junistern2006 22.05.11 - 17:16 Uhr

Hallo Monika
Ich denke nur du kannst einschätzen, wie stark deine Schmerzen sind.
Sind sie unerträglich oder hast du im Moment so ein allgemeines Jammerempfinden;-). Ich kann dich verstehen und finde auch die Äußerung deiner Ärztin etwas wenig einfühlsam. Andererseits hat sie aber auch recht. Rückenschmerzen gehören zur SS und das wird nicht besser. Ab und an mal ´ne Wehe ist auch völlig normal. Wenn deine FÄ meint , dass es nicht für ein BV reicht, dann solltest du den Hinweis vielleicht auch so akzeptieren und überlegen, wie du dir die letzten Arbeitswochen angenehmer gestalten kannst.
Schönen Sonntag zurück!
Gruß, Inga mit Jan, Lasse und #ei (21. SSW)

Beitrag von sasa1406 22.05.11 - 17:30 Uhr

Meine FÄ ist manchmal auch so verständnislos, hatte am Anfang totale Probleme auf der Arbeit (bin Krankenschwester) weil einige Kollegen es halt nicht toll fanden, da ich vieles nicht mehr machen darf, und mich extrem an Vorschriften halten muss....habe da des öfteren dann gehört, ich soll doch einfach zu hause bleiben, wäre auf der Arbeit ja keine Hilfe....das hat mich psychisch total fertig gemacht.

Bin dann auch zu meiner FÄ hin, die meinte auch eine SS ist keine Krankheit und sie könne an der Situation nichts ändern.

Fand das ziemlich blöd. Bin dann zu meinem HA gegangen, der konnte mir zwar kein BV geben, hat mich aber erst mal länger krank geschrieben

Beitrag von dragostea2022 22.05.11 - 17:44 Uhr

Hallo,

dass manche kollegen einem irgendwelche sprüche reindrücken müssen, muss man ja auch nicht haben. so was verstehe ich überhaupt nicht.

da fragt man sich doch wirklich, warum manche ärzte so sein müssen.
man denkt sich schmerzen oder unwohlsein doch nicht aus. es macht ja auch keinen spaß oder so.

ich kann kaum sitzen auf der arbeit. die schmerzen sind dann so schlimm, dass ich mich überhaupt nicht konzentrieren kann.

unserem baby gehts zwar gut, aber auf dauer geht das doch auch nicht, oder?

versuch bei den doofen kollegen auf durchzug zu schalten.
denke an dich und dein baby.

LG