3. Kaiserschnitt und verunsichert...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von jessy1408 22.05.11 - 17:44 Uhr

Hallo ihr Lieben,

bei mir rückt der 3. Kaiserschnitt immer näher...am 16.06. ist es soweit und nun bin ich schon langsam etwas nervös, nicht etwa was den Kaiserschnitt an sich angeht, sondern die Narkose...

Mein erster Kaiserschnitt war ein Notkaiserschnitt unter der Geburt und daher war von vorn herein klar das es nur noch mit Vollnarkose ging. Habe ich auch super vertragen und bin am dritten Tag nach Geburt nach Hause.

Der zweite Kaiserschnitt musste gemacht werden, weil meine Tochter in Querlage lag und da habe ich doch vor lauter Angst, etwas bei der Spinalen zu spüren kurz vorher gekniffen (leide unter Panikattaken) und es wurde wieder eine Vollnarkose angeordnet. Wieder habe ich es super verkraftet, konnte wenige Stunden später rumlaufen und bin ebenfalls am 3. Tag nach Geburt nach Hause.

Nun hatte ich am Donnerstag meinen Termin im Krankenhaus zur Geburtsplanung und ich bin wirklich mit dem festen Entschluss da hin gegangen es diesmal zu schaffen in Spinalanästesie zu entbinden, da es meine letzte Schwangerschaft sein wird und ich den ersten Schrei ja doch gern mal mitbekommen würde.
Der Anästesist hat mich aber nicht wirklich bestärkt sondern mir noch mehr Angst gemacht #aerger
Er erzählte mir von einem Kollegen der ja schon zwei mal Frauen hatte, die danach Lähmungen hatten, es ja mit dem Kreislauf so viele Probleme geben kann und ich die Vollnarkosen doch so wunderbar vertragen hätte...

Klar muss er mir sagen was passieren KANN, aber etwas positives zu der Narkoseform hat er mir nicht wirklich gesagt. Und das wo ich doch sowieso solche Angst davor habe.

Gibt es hier Mamas, die schon mehrerer Kaiserschnitte unter Spinaler Narkose hatten und mir die Angst nehmen können? Merkt man wirklich alles (das meinte er auch noch: Sie merken dann alles und es kann auch schon mal weh tun #schock) oder hat er völlig übertrieben?

Lg, Jessica

Beitrag von jeanny0409 22.05.11 - 18:15 Uhr

Hallo,
bekomme auch meinen 3.KS:-)
Hatte bei beiden eine Spinale.

Beim ersten lief es super,hatte zwar 3 Tage lang ein Bein leicht taub,genau wie beim 2.KS aber das liegt an meinem kaputten Rücken und hat mich nicht wirklich gestört;-)
(ist aber auch eher selten sowas)

Beim 2.KS hatte ich nach legen der Spinalen einen Kreislaufzusammenbruch.
Aber auch das war nicht so schlimm,mir wurde was gespritzt und mir gings sofort besser.,

Möchte auf jeden Fall wieder ne Spinale damit ich mein Baby gleich sehen kann#verliebt

Beitrag von widowwadman 22.05.11 - 18:33 Uhr

Ich hatte erst einen KS unter spinaler, bekomm am Donnerstag aber meinen 2. Ich hatte vorm ersten auch Angst, aber es war echt nicht schlimm. Vor ner Vollnarkose haette ich aber auch immer mehr Angst gehabt.

Man merkt halt so ein rumgeruckel, als ob einer in deinem Bauch den Abwasch macht, aber weh tut es nicht. Ich versteh deinen Anaesthesisten nicht ganz, denn im Normalfall ist die spinale weniger riskant als ne Vollnarkose.

Beitrag von yale 22.05.11 - 19:28 Uhr

Also mal ganz ehrlich der Arzt ist ein Penner.

klar merkst du das dich die Ärzte berühren und an dir rum hantieren aber du bist Schmerzfrei.

Zum anderen sollte er als Narkosearzt etwas feinfühliger sein gerade im Rückenbereich hat doch jeder angst das was schief läuft,mir scheint als wenn er nicht gern die Spinalanästhsie durchführt weils eben ne fummelarbeit ist.

Ich hab selber 3 kaiserschnitte hinter mir den 1. mit PDA weil sie schon lag,den 2. unter Spinal und den 3. auch.

Lass dich nicht verunsichern und zieh dein ding durch.

Wenn du noch fragen hast kannst du mir gern über die VK schreiben.

Alles gute für den Kaiserschnitt

vg yale

Beitrag von bjerla 22.05.11 - 20:14 Uhr

Hatte in meiner ersten SS einen kleinen med. Eingriff mit Spinaler: bis die saß mussten die Ärzte ewig probieren und am Ende war die Dosis dann auch noch viel zu hoch. Meine Beine wurden auf Schlaf taub und ich war ab Hals völlig taub. Habe wirklich gar nichts gespürt. Hörte nur die Ärzte am Tel. "Sie atmet noch allein". Musste dann auch 2 Stunden im Aufwachraum bleiben. Merkte aber da schon, dass das gefühl zurückkam und merkte meine Tochter auch schon wieder. Konnte noch am gleichen Tag aufstehen und hatte im Nachhinein keinerlei Probleme.

Beim KS selbst ging die Narkose ratzfatz und war super dosiert. Vom KS habe ich nichts gemerkt. Nur als sie meine Tochter rauszogen hatte ich das Gefühl, dass der Tisch wackelt. Mein Freund meinte, dass wäre aber nur mein Körper gewesen, der da wackelt ;-) Konnte nach der OP direkt zum Baby und auch gleich aufs Zimmer zurück.

Bin dann rund 5 Stunden später (mit Hilfe) aufgestanden. Also ich hätte da mehr Angst vor einer Vollnarkose :-)

LG

Beitrag von hsi 22.05.11 - 21:17 Uhr

Hallo,

ich hatte bei allen 3 eine Spinale gehabt. Nach dem 1. KS hatte ich höllische Kopfschmerzen, was jetzt aber nicht mehr passieren kann, dadurch das sie eine andere Nadel verwenden.
Beim 2. KS ist die Narkose zu weit hoch gelaufen und hatte kurze Probleme mit dem Atmen und bin NACHDEM ich meinen Sohn das erste mal schreien gehört habe und ihn das erste mal auf dem Arm hatte kurz weg getreten.
Beim 3. KS hab ich es gemerkt und es dem Anästhisten gesagt und er hat mich dann etwas höher gelegt, damit die Narkose nicht hochkommt und dann war es auch gut, hatte keine Probleme gehabt. Ich will zwar kein Kind mehr, aber wenn dann wieder mit der Spinale.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 4 J. & Nick 3 J. mit Tim 2 M. (geb. 26+4 SSW)

Beitrag von sillysilly 22.05.11 - 21:35 Uhr

Hallo

komische Aussage

überleg mal warum allgemein nicht zur Vollnarkose geraten wird

viel mehr Belastung für die Mutter, viel mehr geht aus Kind über
die ersten Momente fehlen dir
ect.

und meine Ärzte haben immer gemeint, daß das ihnen keinerlei Lähmungen bekannt sind, zumindest in Deutschland
das haben mir 2 Ärzte aus 2 unterschiedlichen Kliniken gesagt

ich hatte auch einen Notvollnarkose
und zwei Kaiserschnitte mit Spinale - war soweit alles ok


Grüße Silly

Beitrag von querulantin123 22.05.11 - 22:06 Uhr

Ich hatte zwei Sectios in Spinaler und man spürt schon ordentliches Ruckeln und sehr starken Zug, ich fand das nicht angenehm, hätte aber niemals das Risiko freiwillig auf mich genommen, dass mein Kind vollnarkotisiert zur Welt kommt...

Beitrag von qrupa 23.05.11 - 10:08 Uhr

Ich hatte beim KS eine spnale und das war gar kein Problem. Klar gibt es Risiken und auch mögliche Nebenwirkungen aber die hat jede Narkose, auch eine Vollnarkose. Das legen klappte bei mir im ersten Anlauf, ich wurde in den OP geschoben alles wurde abgedeckt, es wurde geprüft ob ich noch etwas merke, was nicht der Fall war (man kann sich das etwa so vorstellen wie ein richtig doll eingeschlafenes Bein. Man merkt das man angefasst wird aber es tut nicht weh), Irgend wann meine der Arzt er könne schon ein Ohr sehen. Ich hatte nichtmal wirklich mitbekommen dass die schon angefangen haben und wenige Sekunden später war unsere Tochter da.

Beitrag von unicorn1984 23.05.11 - 10:28 Uhr

Kann dich so gut verstehen. Also noch ist etwas hin bis zur Geburt.

Aber meine erste war nicht schön, langer Geburtsvorgang gerissen, Nachgeburt nicht raus und vor lauter Blutverlust schon immer wieder fast das Bewusstsein verloren. Hab den ersten Schrei mitbekommen aber dafür die U1 nicht :( Vollnarkose Nachgeburt entfernt und genäht worden. War danach schwach hab meine Maus nochmal gesehen und dann dazu entschlossen erst mal bis zum Morgen noch auszuruhen und zur Besinnung zu kommen.

Zweite Geburt ein Traum auch wenn meine Maus blau zur Welt kam und erst mal nicht geschrien hat :( U1 mitbekommen, Nachgeburt schön raus gegangen und sie die ganze Zeit bei mir gehabt :D

Nr. 3 hoffe ich natürlich auf eine natürliche Geburt, aber wir hatten die Tage das Thema KS und ich eigentlich ist des total doof, denn ich bin ein Schisser und würd mir bei Spinaler Narkose vorkommen als würd ich ausgeschlachtet werden ich weiß ja was hinter dem Tuch passiert und das ist ja in meinem Kopf als Gedanken drin. Da würd also nur Vollnarkose bleiben und da verpasst man ja auch alles :(

Hoffe man kann dir die Angst weg nehmen

Beitrag von irish.cream 23.05.11 - 14:17 Uhr

Mein KS im April war auch mit Spinale und ganz ehrlich:

DAS SCHLIMMSTE an der Spinale war das Abziehen des Pflasters :-p

EHRLICH - das Legen selbst habe ich nicht gemerkt, ein Anästhesiepfleger hat mich abgestützt (wegen diesem Katzenbuckel) und hat sich super mit mir unterhalten, habe von den Nadeln nix mit bekommen - aber das Pflaster abziehen (wie ein normales Pflaster halt auch) DAS habe ich gemerkt #hicks

Beitrag von patfab 24.05.11 - 22:36 Uhr

Hey Jessy

deine ängste kann ich verstehen aber ich glaube ich kann dich beruhigen.
Ich selbst hatte 4 Kaiserschnitte.
Ja 4!!!!

+Hehe

bei meinem ersten hatte ich eine vollnarkose weil die damals die pds nicht setzen konnten da alles so schnell gehen muste und ich zu stabil war und meine knochen zu eng.
Beim 2.3.und 4. ks hatte ich jeweile die spinale.
Ersteinmal die spinalte also die spritze an sich tut absolut nicht weh das wird vorher betäubt. du merkst lediglich das dort etwas eingeführt wird aer ist eher unangenehm als schmerzhaft.
sobald die spinale sitzt merkst du wie dein po warm wird und von da an kannst du meisten sschon gar nicht mehr deine beine allein hoch machen und so wird dir geholfen dich hinzulegen.
die ärzte überprüfen immer mit spray wie hoch die betäubung schon gegangen ist und du musst denen dann sagen ab wo du es wieder spürst.
meistens ist es dan so über dem brustbereich.
wirkt relativ schnell.

ich selbst muss sagen das auch wenn es operationen waren die geilsten 3 operationen in meinem leben waren es gab so viel zu sehen es sind ja mehrere menschen dort vor allem bei meinem 4. weil nach nummer 3 ist das alles kein spaziergang mehr /(aber auch der ist super verlaufen)
wenn ich meine geschichte den menschen erzählen fragen sie mich immer ob ich bescheuert bin wie man sowas toll finden kann das man aufgeschnitten wird und sowas aber ganz ehrlich in dem moment denkst du gar nicht daran es ist so ein gewusel bei den vorbereitungen auch während der op das du an alles denkst aber nicht daran ausserdem weißt du das in den nächsten 5 minuten dein kind geborn wird und das ist viel interessanter.
ich muss dazu sagen das ich auch ein sehr panischer mensch bin alles was mit narkosen zu tun hat macht mir angst und ich werd nervös komischerweise atte ich zwar angst (ist ja auch normal) aber sobald die spinale gesessen hat war alles easy.
natürlich merkst du absolut und rein gar nichts von der op also schmerztechnisch meine ich natürlich merkst du das an dir gerüttelt wird und ab und an wirst du mal das gefühl haben das du vom tisch fällst weil du mit dem tisch gelagert werden kannst damit die narkose sich besser verteilt aber das ist absoluter humbug wie gesagt du denkst es nur. die ärzte sind heutzutage zu gut das es schier unmöglich ist das man dort noch etwas spüren kann.
also keine angst geniess es es ist wirklich ein wunderschönes erlebnis sowohl in der vorbereitung als auch währenddessen und danach...ich möchte diese erlebnisse nicht missen und bin so froh das ich dabei sein durfte und jede einzellne sekunde mitbekommen habe.
wenn du ein gutes krankenhaus hast wird dein kind dir im op noch in den arm gelegt das du es streicheln kannst. bei meinen ersten 3 war dies leider nicht so da wurde es gehandhabt das dir das kind gezeigt wurde und dann wurde es zur untersuchung mitgenommen und du hast es erst bekommen als du selbst auch wieder auf der station warst. bei meiner letzten war ich in einem anderen krankenhaus da ich musste weil der 4 ja nicht so ungefährlich ist und die medizinische seite eben gegeben sein musste und dort habe ich trotz das meine tocter 5 wochen zu früh kam nach der ersten untersuchung mein kind in den arm bekommen und durfte es streicheln danach wurde es mitgenommen es wurde noch auf mich gewartet bis ich in den kreissaal zurück gekommen bin und ich durfte meine kleine nochmals nehmen bevor die dann erst in die kinderklinik gebracht wurde.
falls du noch fragen hast ich glaube ich kann dir ganz ganz viel beantworten dann melde dich einfach.
hoffe ich habe dir jetzt etwas die angst genommen und es geschafft das du dich vllt auf dieses ereignis freuen kannst...
lg
Jessica