Zuhause knatschen - bei Oma gute Laune

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schnuppelag 22.05.11 - 18:23 Uhr

Hallo ihr.

So langsam gehen mir die Nerven aus.
Unser Sohn (knapp 14 Monate) hat in letzter Zeit etwas mehr Zeit mit seinen Großeltern verbringen können, d.h. mal einen ganzen Nachmittag oder mal über Nacht (1x in der Woche in den letzten 4 Wochen) und jedes Mal berichteten uns die Großmütter, wie gut gelaunt er gewesen sei, wie unkompliziert, wie leicht zu beeindrucken... und wie toll er geschlafen und gegessen hat.
Aber Zuhause ist er nicht so gut drauf. Egal, was ich mit ihm unternehme, er fängt an zu knatschen, ist unbeeindruckt, isst nicht so gut und schlafen - was ist das?
Kennt ihr das auch?

Klar, bei den Großeltern ist er in einer anderen Umgebung, hat viel zu entdecken und stundenlang dreht sich alles nur um ihn - so was würde mich auch beeindrucken.
Aber wenn ich zB mit anwesend bin (bei den Großeltern), lässt er auch den Knatsch-Sack raushängen und nörgelt viel.
Muss ich doch den Eindruck kriegen, dass ich ihm nichts recht machen kann... Oder hab ich ihn zu sehr verwöhnt, dass er es sich herausnimmt, alles in meiner Umgebung zu bemängeln?

Ach, ich weiß es doch nicht :-( Es ist so anstrengend ...

Beitrag von nachtelfe78 22.05.11 - 18:35 Uhr

Huhu!

Mach Dir nichts draus. :-))
Bei meinem Zwerg ist es ähnlich.
Daheim ist alles langweilig und es wird ewig gemotzt - außer wenn Oma da ist. Die ist immer der Knaller!
Wenn ich mit ihm woanders bin ist er das liebste, ausgeglichenste, freundlichste Kind was man sich vorstellen kann.
Schiebe es auf Langeweile daheim - da kennt man alles und jeden - und zwar in- und auswendig. ;-)

LG nachtelfe78

Beitrag von pink-pearl 22.05.11 - 19:07 Uhr

Du bist seine Wunderheilerin, seine Hellseherin, seine Allmächtige, seine Gedankenleserin und naja sein "One and Only" (hört sich doof an ist aber so)... Du weißt schon bei einem Ton ala: "Whhuuäää"- ahhh er hat Durst, Windel voll, will ein anderes Spielzeug ect ect

Bei anderen merkt er schnell dass sie diese Fähigkeiten nicht besitzen und er muss anders aggieren. Da werden Gesten, Mimiken und teils Wörter aus dem Hut gezaubert da staunt so manche Vollzeitmami da sie ihr noch nicht bekannt sind.

Wir kennen unsere Kinder zu gut und reagieren teils auch auf Töne überempfindlich weil wir wissen, was dann folgen "könnte" wenn wir nicht reagieren.

Dann knatscht, quängelt, jammert er mal... daraus wird sicherlich kein Schaden entstehen. Wir sind nämlich oben aufgeführte Sachen NICHT und irgendwann müssen unsere Zwerge es lernen. Mit 14 Monaten kann man ganz langsam damit anfangen ;-)

Viele Nerven und immer optimistisch bleiben #klee