brauche Hilfe.Wie lange Anspruch auf ALG 1??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von princess-sparkle 22.05.11 - 19:15 Uhr

Folgendes Problem:

Ich bin seit Januar arbeitslos. Das erste mal in meinem Leben. Ich habe nach meiner Ausbildung bis zur Geburt meines Sohnes immer gearbeitet. 1999-2009. Im März 2009 wurde mein Sohn 3 Jahre und sollte im September 2009 in den Kiga kommen. Ich konnte in diesem Zeitraum (März-Sept.)nicht arbeiten, da mein Sohn noch keinen Betreuungsplatz hatte. Das Kindergartenjahr begann ja erst nach den Sommerferien. Somit musste ich mich für 6 Monate privat versichern da mein Mann beim Bund ist und private Heilfürsorge bezieht. Ich wollte mich für sie Zeit arbeitslos melden, was aber nur ginge wenn ich eine Betreuung für meinen Sohn hätte. Hatte ich ja nicht. So, dann hab ich von September 2009-Dezember 2010 gearbeitet. Danach hat mein Chef seinen Laden aufgegeben u ich wurde arbeitslos. Nun suche ich seit 6 Monaten u hab schon über 50 Bewerbungen geschrieben. Bisher nichts.
Mir wurden 8 Monate bewilligt u nun haben sie entdeckt das mir wohl eigentl 12 Monate zustünden....angeblich haben die keinen Nachweis das ich bis zum Beginn des Mutterschutzes immer gearbeitet habe. Ich dachte das ich nur 8 Monate bekomme, liegt an der Zeit, in der ich privat versichert war.
Die vom A-Amt in NMS (für mich zuständig) sagen nein, die vor Ort sagen was anderes....nun muß ich auf den neuen Bescheid warten u werde langsam wahnsinnig hier. Ich möchte entlich wissen ob ich nun 8 oder 12 Monate Geld bekomme.....bin total verzweifelt :-(

Beitrag von susannea 22.05.11 - 19:32 Uhr

Eigentlich müssten es 12 Monate sein. Wie sie haben keinen NAchweis, dass du bis zum Mutterschutz gearbeitet hast. Evtl. reicht der Beleg übers Mutterschaftsgeld oder aber die Einkommensnachweise.
Rentennachweise sollten auch gehen.

Beitrag von princess-sparkle 22.05.11 - 19:36 Uhr

ich habe bereits die nachweise zur sozialversicherung nachgereicht für den zeitraum davor. also kann es nicht an der zeit meiner privaten versicherung liegen?? denn die war ja 2009 und nicht 2006

Beitrag von susannea 22.05.11 - 19:42 Uhr

Nein, eigentlich nicht. Denn was hat die Versicherung mit ALGI zu tun?

Was ich schon überlegt habe, ob sie dir die 6 Monate abziehen, aber dann wären es immer noch 9 Monate ALGI.

Beitrag von princess-sparkle 22.05.11 - 20:18 Uhr

warum 9? 12 abzüglich 6 sind doch 6 monate dann...#kratz

ich dachte weil ich in der zeit vielleicht nichts eingezahlt habe....kann es mir ja auch nicht erklären...

Beitrag von susannea 22.05.11 - 20:45 Uhr

Nee, es werden ja 24 Moante benötigt um 12 Moante Anspruch zu haben, du hast imemr nur die Hlfte der gearbeiteten Zeit Anspruch meines Wissens nach. Wären ja dann 24-6=18:2=9.

Beitrag von king.with.deckchair 23.05.11 - 18:19 Uhr

Ups, sorry, hätte ich zunächst lesen sollen... #klatsch

Beitrag von king.with.deckchair 23.05.11 - 18:18 Uhr

".angeblich haben die keinen Nachweis das ich bis zum Beginn des Mutterschutzes immer gearbeitet habe."

Hast du die Meldewische bzgl. der Sozialversicherung, die man von den Arbeitgebern immer bekommt, nicht mehr? Dann bei Rententräger anrufen und da um einen Nachweis bitten.