STARKER HEUSCHNUPFEN, SCHLECHTE ATMUNG, PROBLEM FÜR BABY???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von crazywine 22.05.11 - 19:28 Uhr

hallo ihr lieben,

ich bin ziemlich durch den wind. ich mache mir große sorgen um mein kleines schätzjen.
ich habe ziemlich starken heuschnupfen. für dieses jahr ging es bisher noch einigermaßen, also bloß ein bißchen augenjucken und eine laufende nase. am freitag gegen abend als ich ins bett bin merkte ich dann, dass ich probleme mit der atmung habe. ich versuche es mal zu beschreiben: normalerweise "atmet der körper ja alleine" aber am freitag nacht hatte ich die ganze zeit das gefühl dass ich dringend beim atemen helfen muss. die atmung war auch sehr flach, das fühlt sich dann immer so an als komme man nur bis ein drittel in die lunge mit dem sauerstoff anstatt komplett. beim ausatmen hats auch immer gerasselt. samstag morgen war es dann etwas besser, wir sind zu einem kundentermin gefahren. irgendwann bekam ich dann noch einen kleinen kraislaufkollaps und dann machte ich mich mal zum arzt. ich hatte morgens noch schnell mein symbicort eingesteckt, beim arzt sagten die mir dann ich darf es in der schwangerschaft schon 1-2 X am tag benutzen. danach war es dann auch besser.

nun meine große sorge: kann das baby in sachen sauerstoff eine unterversorgung gehabt haben weil ich so schwer atmen konnte und nicht gut luft hatte????
ich gehe morgen gleich zum arzt aber vielleicht hat jemand von euch erfahrungen, ich werde fast verrückt vor angst....
danke euch!

Beitrag von anyca 22.05.11 - 19:31 Uhr

Unfug - Dein Baby holt sich, was es braucht. Du hast doch auch nicht gleich Angst, einen Hirnschaden erlitten zu haben oder daß Dir Hände und Füße wegen Sauerstoffmangel absterben, bloß weil Du mal Atemnot hattest.

Beitrag von klitzeklein_05 22.05.11 - 20:00 Uhr

Hi,

an deiner Stelle würde ich das morgen mal mit deinem FA abklären.

Er/Sie kann die Situation und deinen Zustand sicher besser einschätzen, als wir hier aus der Ferne und dich ggf. an einen Spezialisten überweisen.

Drück dir die Daumen und wünsch dir alles Gute.

LG klitzeklein_05