ADSH??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von langer.sa 22.05.11 - 19:37 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
gestern Nacht hatte ich schon mal geschrieben, ich versuch es noch mal zur besseren Uhrzeit :-)
ich hab schon lange nicht mehr selber geschrieben, heute muss ich mal wieder ran
Kian wird am 20.08. 3 Jahre jung. Er ist aber zur Zeit super schwierig.
Er flippt, ohne Ankündigung, aus. Haut, beißt, kneift, schlägt zu ohne das es einen sichtbaren Grund dafür gibt.
Ob es sich dabei um seine Schwester handelt (ist 6 1/2) meine Mutter, Papa oder mich) einfach so.
Ich hatte Dienstag in der Kita ein Entwicklingsgespräch und auch da wurde mir das erzählt. Er hat einen festen Freundeskreis dort und ist da auch der "Anführer". Die Erziehren bestätigte mir auch, das er super lieb ist, schlau für sein Alter, super gut sprechen kann etc. Aber fast täglich gibt es die Stiutaionen, dass er an andern Kindern vorbei geht, egal ob größer oder kleiner, und sie schubst, beisst etc.....Er schaut sich aber sein "Ergebnis" nicht mal an. Die Erzieherin meinte, es sei ja irgendwie "normal" das die Kinder sich in dem Alter mal so benehmen, aber dann lachen sie über das geärgerte Kind oder brüsten sich vor den anderen KIndern. Das tut Kian aber nicht, er geht einfach weiter, als wenn nichts gewesen wäre. Auch hier Zuhause ist er so. Wenn ich dann sage, dass ich das nicht will oder er mir oder den anderen weh tut grinst er nur frech. Er hört da nicht mal zu. Konsequenzen sind ihm da völlig egal.
Auch hat er dann gleichzeit einen wahnisnnigen Bewegungszwang. Er hopst, rennt, springt und trampelt durchs Zimmer/Wohnung und spricht dabei ganz laut eher ein brüllen.
Ist das so in dem Alter? Ist das ein Entwicklungsschub? Die Kita hat mich schon gefragt, ob ich nicht die Hilfe eines Psychologen in ansrpuch nehmen will??? Aber was soll ich dem sagen!?!
Sicher bin ich traurig und hilflos bzw. wir alle, über dieses Verahlten. ABer ist das krankhaft?? Mir wurde aber im gleichen Atemzug gesagt, dass er nicht gewaltätigt ist!?!? Ich wüsste auch nicht woher und die Kita meint, sein Verhalten würde da auch nicht passen.
Ich bin da wirklich hilflos. Kennt das jemand von Euch. Ist das "normal" in dem Alter?? Muss ich mir Hilfe suchen???
Ach man, ich hoffe ihr könnt mir hier erst mal helfen.
Er ist ein kleiner süßer Junge, der so super lieb ist in den meisten fällen, aber diese "flips" gehen mir ans Herz, will ja nichts falsch machen.
Könnt ihr mich verstehen?
LG
Sandra mit Kiara *06.01.05 + Kian *20.08.2008 die beide so lieb sind.....und ich sie so sehr liebe...

Beitrag von waldfee_78 22.05.11 - 20:06 Uhr

Hallo...erstmal es heisst ADHS!!!!

Ich würde es mal vom KIA abklären lassen, manchmal helfen auch schon kleine Veränderungen etc.
Ich finde es immer schwierig *Ferndiagnosen* zu stellen...bin ja keine Fachfrau;-)

Schönen abend

waldfee;-)

Beitrag von langer.sa 22.05.11 - 20:25 Uhr

ups stimmt. Naja vielleicht ist es ja auch uebetrieben. Aber dieses Verhalten ist so komisch allerdings auch nicht immer da. Ich weiss nur nicht wie ich damit umgehen soll. Dachte es ist vielleicht normal in der Entwiklung oder so

Beitrag von delfinchen 22.05.11 - 20:57 Uhr

hallo,

wenn dieses verhalten nicht immer da ist, dann beobachte doch mal, ob er so überdreht, wenn er zuvor zuckerhaltiges gegessen hat....

lg,
delfinchen

Beitrag von langer.sa 23.05.11 - 07:21 Uhr

die Idee hatten wir auch schon, ist es aber leider nicht :-(

Beitrag von schwarzesetwas 22.05.11 - 20:21 Uhr

In solch einem Alter wird Dir keiner diese Diagnose stellen können/dürfen/SOLLEN!

Erst ab 5 sind Tendenzen erahnbar.

Weiterhin empfehle ich Dir vielleicht eine Ergo-Therapie in Anspruch zu nehmen bzw. ihn einmal in nem SPZ vorzustellen.

Lg
SE

Beitrag von langer.sa 22.05.11 - 20:28 Uhr

danke werde es wohl mit dem kinderarzt besprechen.

Beitrag von zahnweh 23.05.11 - 00:13 Uhr

Hallo,

mein Mädel ist momentan so ähnlich.

Stillsitzen konnte sie noch nie wirklich. Sitzen an sich mit ca. 11 Monaten (NACHDEM sie bereits aufgestanden ist).

Sie ist wild, laut, immer in Bewegung. Meistens singt oder erzählt sie noch nebenbei.

Hauen/beißen macht sie nicht mehr so oft. Seit sie sich verbal durchsetzen kann oder über ein NEIN hinauskommt, wehrt sie sich mit Worten.

Nur dann, wenn sie mit Worten nicht weiter kommt oder sie übermütig wird, weil beginnend müde, dann versucht sie wieder zu beißen oder zu kratzen.

Momentan stellt sie grade JEDE Regel auf die Probe. Zu Hause gibt es nur ganz wenige, die sie nicht mehr ausprobiert, die Parallele dazu probiert sie dafür im Kindergarten aus, ob sie dort genauso auf Granit beißt wie bei mir ;-)
Umgekehrt auch. Was im Kindergarten felsenfest sicher ist, versucht sie zu Hause verstärkt auf die Gültigkeit zu testen.

Hat einen Vorteil: ich überprüfe momentan selbst wieder, welche Regeln unumstößlich sind (heißen Herd anfassen), welche gelockert werden können (sie darf die Butterstreichmesser auch an den Tisch bringen), welche ganz wegfallen.
Die Unumstößlichen sind sehr wichtig. Gleiche Reaktion. Gleiche intensive Wirkung.

Wie sagte mal jemand: Konsequenzen auf Regeln sind wie Versprechen, die genauso eingehalten werden sollten wie die schönen Versprechen.
Daran versuche ich mich zu halten - beide Arten einzuhalten und das klappt ganz gut.

Unser Kinderarzt ist mit ihrer Entwicklung sehr zu frieden! Er ist unsere erste Anlaufstelle. Er prüft sehr genau, nimmt vieles locker. Wenn er uns weiterschickt, dann kann ich davon ausgehen, dass das wirklich notwendig ist. Wenn nicht, kann ich mich bei ihm drauf verlassen, dass es so in Ordnung ist. Zumal er uns meist noch eine Entwicklungsprognose mitgibt, die bisher immer gestimmt hat


"in zwei Monaten wird sie das können"
"machen Sie sich keine Sorgen, in ein paar Tagen macht sie das auch" (bei einer U)
"so lange sie nur ... macht und noch nicht ..., brauchen Sie keine Angst haben. Sollte sie aber so reagieren ... (jeweils ausführliche Beschreibung) würde ich Sie bitten noch mal einen Termin auszumachen. Aber ich glaube, das ist einfach so...."

und es stimmte, was er sagt :-)

Von ADHS war bis dato nicht die Rede.

Beitrag von langer.sa 23.05.11 - 07:21 Uhr

puh ich hoffe das gilt auch für uns.
Unser Kia ist eigentlich auch immer sehr relaxt.
Was mir halt sorgen macht, ist diesee von jetzt auf gleich Veränderung. Er spielt ganz friedlich und dann springt er auf, tobt durch die Wohnung (ja wir waren vorher draußen) schreit, springt und fängt an zu hauen.
In der Kita wird das so wohl nicht sein, aber dafür läuft er halt schon mal gerne durch sie und schubst einfach jemanden um geht weiter. Ohne zu gucken was er da angerichtet hat......das verwirrt halt die Kiat und ordnet in "nicht normal" ein, was einen als Mutter/Vater natürlich trifft.
Dann das Verhalten bei uns Daheim...nächste Woche wird er wohl der Kinderarzt sein der darüber entscheiden soll. Sonst dreh ich noch durch.

LG
Sandra