Weiss nicht wie ich es meinen Eltern sagen soll

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von muse83 22.05.11 - 19:45 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

hmm ich sollte vielleicht erstmal mit der Vorgeschichte anfangen wegen dem besseren Verständniss zu meiner Situation

Ich habe einen 5Jährigen Sohn aus erster Ehe (Trennung als er 1 Jahr war) und meine Eltern insbesondere meine Mutter halfen mir damals sehr, damit ich das alles gut über die Runden bekomme, haben denn kleinen viel genommen und sich wirklich sehr gekümmert besonders in der Zeit in der ich wieder anfing zu arbeiten (da war der kleine 2 jahre).

Jetzt bin ich seit 2 Jahren wieder in einer Beziehung (einer sehr glücklichen) und der kleine sagt auch Papa zu ihm und hängt sehr an ihm also sollte ja alles in Ordnung sein leider hatte meine Mutter zu dem Zeitpunkt als wir uns kennenlernten einen Schweren Schlaganfall und ist seitdem Aphasikerin (kann kaum mehr reden und sich mitteilen) seit dem das so ist versucht mein Vater mit biegen und brechen in die ehemalige Rolle meiner Mutter zu schlüpfen jedoch muss ich sagen macht er darin leider gar keine so gute Figur und wir sind fast andauernd aneinander geraten er versuchte mir Vorschriften in Sachen Erziehung zu machen obwohl er derjenige ist der damit so mal gar keine Ahnung hat der kleine mußte jedes WE bei ihnen schlafen wenn ich das nicht wollte hieß es gleich ich wolle ihnen das Kind entziehen#augen und noch ganz andere Dinge#aerger.
Das Ende der Geschichte ist das wir jetzt ganze 300 km weg gezogen sind natürlich nicht nur um den ganzen zu entgehen sondern aus beruflichen Gründen, jetzt fängt es damit an das ich mir sachen anhören darf wie mein neuer Lebensgefährte steckt dahinter (ja klar es ging um seinen Beruf#augen ) ich hätte gar keinen neuen Freund gebraucht sie hätten sich auch um mich kümmern können währen für mich da gewesen und den kleinen, Alleinerziehend zu sein ist doch gar nicht so schlimm ich soll hier am besten alles hinschmeißen und wieder zurück mit meinem Sohn :-[ was natürlich gar nicht in Frage kommt! usw blablabla blubb.

Ok kommen wir zum eigentlichen Problem ich bin wieder Schwanger (7ssw) eigentlich kein Problem, es war geplant und wir sind sehr froh darüber das unsere kleine Patchworkfamilie grösser wird.

Jetzt habe ich jedoch sehr Angst davor und ich weiß auch nicht wie, es meinen Eltern zu sagen da eben auch schon so Sprüche kamen noch ein Kind könnten sie niemals so aktzeptieren wie mein erstes.
Ach Mensch ich weiß gar nicht was ich machen soll und wenn mit meiner Mutter noch alles ok wäre, wär es gar nicht so ein großes Ding aber mit meinem Vater habe ich einfach den größten Horror #zitter besonders seit dem er sich so verdammt bescheuert benimmt.

Liebe Grüße
Eure Muse83

Beitrag von kelasa1 22.05.11 - 19:48 Uhr

Das hört sich ziemlich bescheiden an...mir geht es ähnlich,deshalb kann gerade ich dir da nicht wirklich weiterhelfen...

Ich bin in der 30.SSW und meine Mutter weiß es immernoch nicht und meine Großeltern auch nicht...

Ich wohne 526km weit weg von denen...


lg
und alles #klee

Beitrag von ferrence 22.05.11 - 20:11 Uhr

Hallo!
Also ich denke, ehrlichkeit währt am längsten. Natürlich ist das alles sehr schwer, grade wenn es in der Vergangenheit ein "paar" differenzen gab. Natürlich liebt man nie ein 2tes Enkelkind so, wie das erste, denn jeder Mensch/jedes Kind ist individuell und einzigartig!! Ich kann mir gut vorstellen das Deine Eltern/ Dein Vater vllt im ersten moment geschockt sein wird und vllt auch den einen oder anderen Spruch parat haben könnte, aber ehrlich, wieso sollte man sich nicht freuen, wenn ein Kind, dazu noch ein Wunschkind, bald den Weg zu uns ins Leben finden wird!!
Je länger Du wartest, es "zu beichten", desto größer wird die Seelische Last die Dir und Deinem Kind nicht grade leicht fallen wird.

Alles Liebe, Kopf hoch

Beitrag von siem 22.05.11 - 20:19 Uhr

hallo

es ist eure entscheidung, euer leben und eure kleine familie. entweder leben deine eltern vernünftig damit oder eben nicht.
und manchmal sagen eltern dinge die sie eh nicht einhalten (sie können es nie so akzeptieren wie das erste).
meine oma hatte auch gesagt:" noch ein urenkel will ich nicht". da wir wußten das wir noch eine nr 3 wollen habe ich ihr das gleich gesagt, dass sie aber noch eins geplant ist. nun ist nr 3 unterwegs und sie akzeptiert es und wird es genauso lieben wie die andern insgesamt 4 urenkelkinder.

die eltern von einer bekannten sagten dama:" wenn du schwanger nach hause kommst schmeißen wir dich raus!"
kurz darauf-wie sowas halt gerne dann kommt-war sie mit 15 schwanger und mit 16 mutter. von rausschmiß konnte keine rede sein.nun ist ihre tochter 9,ihr sohn gerade zwei und im juli werden die eingeschlichenen zwillinge eins ;-) und ihre eltern stehen immernoch voll hinter ihr :-)

also mutig sein und us-bild hinschicken oder zeigen und gleich klarstellen dass es geplant war und ihr euch freut und er euch nix madig machen kann. und dann könnt ihr die ss auch schön genießen und habt nicht immer so ein schlechtes gewissen, weil ihr noch "beichten" müßt.
lg siem 22ssw

Beitrag von muse83 22.05.11 - 20:45 Uhr

hallo

ich weiß das du recht hast jedoch ist es so ein verdammter kampf mit mir selber da ich eigentlich ganz gerne Konflikten aus dem weg gehe :-(

Jedoch glaube ich ich werde ihnen eine kopie des ersten US bildes schicken und dann mal die Reaktion abwarten

Danke für deine Antwort und die der anderen

LG

Muse83

Beitrag von siem 22.05.11 - 21:23 Uhr

hallo

ich gehe auch gerne konflikten aus dem weg,bzw habe gerne frieden und heile welt. aber ich weiß wie schwer es mich belastet, wenn eine aufgabe vor mir liegt die ich nicht mag.habe dann immer das gefühl ein schlechtes gewissen zu haben. und da verheimlichen nicht wirklich was bringt (dann wären sie wahrscheinlich eher und zu recht sauer, wenn du erst mit dicker murmel auftauchst,bleibt dir nur es zügig hinter dich zu bringen. mach es mit der us-kopie und was nettes dazu geschrieben. dann hast du es hinter dir und der rest zeigt sich dann.
du bist selbstständig und erwachsen.anders wäre es wenn du erst 15 wärst.
also kopf hoch,mut haben und dann ungetrübt über die ss freuen!
alles liebe
siem

Beitrag von josie-lein 22.05.11 - 20:27 Uhr

Hi,

ja, ich habe auch soein Problem !
Meine Eltern wissen es auch noch nicht, und ich bin bereits Ende der 16. Woche #augen !

Heute hatten meine Mutter und ich, eine Auseinandersetzung .. durch verschiedene Dinge kam es dahin .. da sagte sie doch zu mir : "Du hast mich schon genug ruiniert, ich kann keine Nacht mehr schlafen!"


Na danke .. #heul