Sterelisation beim Mann

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von sommer31 22.05.11 - 20:14 Uhr

Da ich viel an Stimmungsschwankungen und totaler Unlust was Sex betrifft habe, werde ich die Pille absetzen. Mein Mann hat nun vorgeschlagen sich sterelisieren zu lassen. Wer hat erfahrungen damit gemacht? Ist es wirklich sicher?

Beitrag von kathilein22 23.05.11 - 11:49 Uhr

Hallo,

ich bin mit den hormonellen Verhütungsmitteln auch nie klar gekommen.
Nach dem unser dritter Sohn geboren wurde haben wir gemeinsam beschlossen dass mein Mann sich sterilisieren lässt.
Im Januar war es dann so weit.

Wir haben einen Termin beim Urologen ausgemacht. Sind zu einem Vorgespräch gegangen wo uns alles genau erklärt wurde und wir auch nachfragen konnten.

Die OP hat 20 Min. gedauert, es waren zwei kleine Schnitte links und rechts.
Mein Mann hatte nur die ersten Tage leichtes Ziehen und minimale Schmerzen.
Was sehr zu empfehlen ist, ist ein "Sackschutz" der gleich nach der OP angelegt wird.
Er hat dann 3 Samenproben abgegeben, bei der 2. waren schon keine Spermien mehr vorhanden aber vorsichtshalber wurde 14 Tage noch eine dritte abgegeben und als nichts mehr drin war wurde uns vom Arzt grünes Licht gegeben.

Es funktioniert alles wie früher, wir sind viel entspannter und genießen es.

Das ganze hat 380 € gekostet und war uns jeden Cent wert.

Ich denke es ist sehr sicher und verlass mich da auch voll drauf. Die Enden der Samenleiter werden übrigens umgenäht so dass sie nicht mehr zusammenwachsen können.

Hoffe ich konnte dir helfen.

LG kathi