Ich und meine Fettnäpfchen... Wer kann's toppen?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von lost.hope 22.05.11 - 20:30 Uhr

Guten Abend Mädels,


Also am wochenende ist mir mal wieder aufgefallen wie oft ich in Fettnäpfchen REIN SPRINGE!

Wir waren Freitag zu einem Geburtstag Eingeladen, es wurde draußen gegrillt, es kam irgendwann eine ganz Hübsche Frau.. schätze so, mitte 40.

Sie war sehr Chic gekleidet, total hübsch.. Und ihre Friseur hat mir sehr gefallen, der Haarschnitt war klasse!

Und im laufe des Abends meinte ich "Muss dir jetzt mal sagen, wie schön ich deine Haare finde, die Friseur und die farbe sind echt toll!"

Sie nickte "Danke".


Später, als wir gehen wollten, hörte ich wie eine andere Frau sie fragt wie ihre Chemotherapie läuft #hicks#heul

Dann ist mir erst aufgefallen, dass sie eine Perücke trägt..Ich hatte es vorher echt nicht gesehen #hicks

Auch ganz Nett war letztes Jahr Weihnachten, ich war Hochschwanger und mein Arbeitskollege (er ist Körperlich Behindert!) , sagte zu mir "Na, Weihnachtsmarkt fällt dieses Jahr für Dich aus, was?!"

Und ich Antwortete :" Hör mal, ich bin Schwanger und nicht Behindert!" #hicks

Muss dazu sagen, dass bei uns an der Arbeit viele Körperlich Behinderte Arbeiten.. Im Sommer letztes Jahr haben wir einen Betriebsaufsflug gemacht, wo wirklich viele Sportarten angeboten worden sind, mein Kollege fragte "Was können wir hier denn machen?" Ich "Wie wär's mit Bogenschießen?" ...Udo fehlt aber der Rechte Arm #hicks Gott sei Dank nahm er es locker...

Habt ihr auch so "tolle" fettnäpfchen?

Beitrag von diebina 22.05.11 - 20:51 Uhr

ooh, ja... ich bin auch so eine Kandidatin!

gestern. Familienfeier. wir flachsen so über das Alter der anwesenden Männer, es ging dann um Midlife Crisis und der Mann meiner Tante meint zu mir: "wie erkennt man denn sowas?"
und ich" na, die übliche Klischees halt: Neues Auto, Ohring stechen lassen und fremdgehen.."

Meine Tante wird still, Tochter auch. er hat sich letzte Woche ein Ohrring stechen lassen, neues Auto kann er nächste Woche abholen. #schein ooops...

vor einigen Monaten hatten wir uns mit einem befreundeten Makler und seiner Frau getroffen und er zeigte ganz stolz seine neue Rolex #augen und ich "schick, wem's gefällt... am schlimmsten find ich aber die Volltrottel, die sich ne echte nicht leisten können und sich dann wissentlich für 500 Tacken eine Falsche kaufen." ..peinlich Stille bei der werten Gattin - er hatte ein Fälschung am Handgelenk... #nanana#rofl

gruß
die bina

Beitrag von minimoeller 22.05.11 - 21:04 Uhr

Na, ich würde sagen, dass der Vorfall mit der hübschen Frau kein Fettnäpfchen war.

Ein schöneres Kompliment kann man doch gar nicht bekommen, wenn ein Fremder die Haare toll findet, die zudem auch noch eine Perücke sind.

Die Sache mit dem Behinderten ist allerdings tatsächlich ein Fettnäpfchen - nein, ich würde sagen, es war ein ganzer Öltank! Uijuijui, da hast Du ja ganz schön daneben gegriffen! Ich hoffe, de Arbeitskollege hats nicht zu eng gesehen. Aber verletzend war es schon.

Hmh, mal überlegen. Hatte ich auch schon mal ein Fettnäpfchen?....

Nee, eigentlich nicht.

Aber der peinlichste Moment in meinem Leben war, als ich noch frisch verliebt mit meinem Mann bei ihm zuhause - naja, sagen wir mal "Körperflüssigkeiten" ausgetauscht habe, und plötzlich seine Mutter (meine jetzige Schwiegermutter #augen) im Zimmer stand.

Da hätte ich mit jeder Osram-Birne konkurieren können, so knallrot bin ich im Gesicht angelaufen...
Noch heute werde ich manchmal von ihr auf unsere "sportlichen Verränkungen" angesprochen *grmpf*.

Aber sonst bin ich ein unbeschriebenes Fettnäpfchen-Blatt.

Tschöööö

#sonne

Beitrag von seahorse 22.05.11 - 21:12 Uhr

ich erinnere mich auch an eine Situation vor 11 Jahren. Ich im 6. Monat schwanger gehe zu einer Freundin, es war ein Mehrfamilienhaus. Meine Freundin war noch nicht da, also habe ich gewartet und kam mit einer Nachbarin ins Gespräch, damals vielleicht Anfang 30. Sie hatte auch einen riesen Bauch und sah wirklich schwanger aus. Ich fragte dann ganz locker, wann es denn bei ihr soweit wäre, daraufhin sagte sie: "ich habe einen Tumor im Bauch"

Es war mir so peinlich- das werde ich nie vergessen ;(

Beitrag von morjachka 22.05.11 - 21:18 Uhr

Hallo!

Ob du es mir glaubst oder nicht, das mit der Perücke und der Chemotherapie ist mir auch mal passiert.
Naja, meine Bekannte wollte für Alles andere als eine Brustkrebskranke gehalten werden, deshalb war meine Äußerung für sie positiv.

Was mir von mir noch einfällt "Echt hübsch euer Kind, von wem hat sie das blos?"

Beitrag von maboose 22.05.11 - 21:38 Uhr

mir fällt spontan nur ein fettnäpfchen ein...

ich-meine zwillinge grad frisch geschlüpft- bin beim einkaufen und stehe vor dem süßigkeitenregal neben einer schwangeren. nachdem ich sie fragte "na? auch zwillinge" antwortete sie ziemlich schnippisch "nein, nur eins" ...und ließ mich stehen...

ey... ihr bauch war WIRKLICH gigantisch #hicks

Beitrag von chiwa2002 22.05.11 - 21:52 Uhr

Oh Mann! Danke! Ich habe gerade herzlich gelacht.

Aber auch ich bin so eine Fettnäpfchen- Verehrerin... Könnte eigentlich ein Buch darüber schreiben, wenn ich sie nicht immer aus Scham wieder vergessen bzw. verdrängen würde!

Aber an ein paar kann ich mich doch noch erinnern:

- Unsere ehemalige Azubine kam in der Mittagspause zu uns und parkte vor der Tür. Ich sah, dass sie mit einem Ka kam und nicht wie sonst mit einem Swift und fragte, "Hey, seit wann hast du denn ein eigenes Auto?" Ihre Antwort: "Seitdem ich mich von meinem Freund getrennt habe und sein Auto nicht mehr mitbenutzen kann..."
Aber schlimmer noch als das, war mein Chef der sagte: "Super, Tanja. Mal wieder ins Fettnäpfchen getreten!"

- Ich habe mal auf einem Flohmarkt Babyklamotten verkauft. Und da kam eine Frau mit einem riesigen Bauch und ich fragte sie, wann es denn soweit ist! Da sagte sie, das Kind wäre schon drei Monate alt!!! Peinlich!

Aber mich hat auch mal eine Kundin gefragt, ob ich schwanger sei, dabei war mein Bauch nur angefressen...

LG Tanja

Beitrag von schmunzelmonster123 23.05.11 - 13:55 Uhr

Ha das Gleiche hatte ich vor einigen Jahren, ich war mit meiner Freundin (sie schwanger, ich nicht) im Cafe und stand an der Kasse um zu bezahlen. Die Kassiererin und meine Freundin plapperten ueber inder etc und da dreht die Dame sich zu mir und fragt, wann es denn bei mir soweit sei. Meine Antwort war recht flappsig "nee.... ich bin nur fett!" Die arme Frau hat sich zig mal entschuldigt. Sie tat mir total leid, ich konnte nur lachen.... mir hat es echt nichts ausgemacht, das Oberteil was ich anhatte war wirklich unvorteilhaft!

Sabine

Beitrag von schmunzelmonster123 23.05.11 - 13:59 Uhr

... *plapperten ueber KINDER etc..... meinte ich doch!!! ooooops Das war ehrlich ein Versehen!!!

Beitrag von kawatina 22.05.11 - 22:09 Uhr

Hallo,

Fettnäpfchen eher nicht, wohl eine peinliche Begebenheit.
Beim Einkaufen traf ich eine gute Freundin und wir verabredeten uns in einem Cafe nur eine halbe Stunde später.

Als ich das Cafe betrat wurde mir etwas flau. Dieser Zustand besserte sich keineswegs, sondern verschlimmerte sich noch.
So saß ich da ,schlürfte den Kakao, während mir der kalte Schweiß auf der Stirn stand und ich das gefühl hatte, das kleine Männchen in meinem Magen Achterbahn fuhren.

Ich trank rasch aus und verabschiedete mich.
Selbstredend hatte meine Freundin dafür Verständnis. Auf dem Weg zu meinem Wagen, der auf dem Marktplatz stand, sah ich das Unheil kommen.
Mir wurde mal richtig schlecht und so nutzte ich den nächstgelegenen
städtischen Blumenpflanzkübel, da ich die Umgebung nicht verschandeln wollte. Der zuletzt genossene Kakao und wer weiß was noch wollte nicht länger in meinem Körper verweilen. Rücksichtsvoll, wie ich nuneinmal bin, habe ich es auch vermeiden die frisch gepflanzten Blümchen zu treffen, was bei der breiten Streuung nicht ganz einfach war.

Nachdem dieses kleine Unheil doch recht unbemerkt geschah, wollte ich zügig heim fahren, weil offenbar eine daraus wachsende Magen- Darm Geschichte ihren Lauf nehmen wollte.

Somit parkte ich rückwärts aus - war ein schöner großer Bus 9 Sitzer, kaum zu übersehen - als mein Mageninhalt erneut um Auslass begehrte
und das möglichst schnell.
Also öffnete ich die Fahrertür, da für mehr keine Zeit blieb und es ergoss sich ein Sturzbach aus Flüssigkeiten und kleinen Frühstücks-Bröckchen auf den städtischen Markplatz.

Erleichtert schaute ich auf und entdeckte unmittelbar vor mir eine Abordnung unserer Stadtväter nebst ausländischem Besuch, die die Stadt begingen und mich mehr oder weniger entsetzt ansahen.

Ich wünschte also den Herrschaften einen schönen Tag, schloß langsam die Autotür und fuhr von dannen.#schein

Beitrag von -0815- 22.05.11 - 22:30 Uhr

Ich nenne die letzten beiden Beispiele nicht Fettnäpfchen, sondern respektlose Dummheit

Beitrag von thea21 23.05.11 - 12:14 Uhr

Ich würd auch eher den Marktplatz vollkotzen, anstatt mein eigenes Auto.

Beitrag von fred_kotelett 23.05.11 - 16:21 Uhr

Ich auch.

Beitrag von delfinchen 23.05.11 - 09:50 Uhr

hallo,

also das erste fettnäpfchen würde ich jetzt nicht als solches ansehen. eher als kompliment, dass die perücke eben gar nicht auffällt, bin sicher, die betroffene sieht das auch so.
ein fettnäpfchen wäre gewesen, sie anzustarren und einen anderen frisör zu empfehlen - aber so?? mach dir keine sorgen, sie war sicher nicht gekränkt.

fettnäpfchen schaff ich meist zum umgehen, gott sei dank. kann mich in den letzten jahren an keines erinnern ....

lg,
delfinchen

Beitrag von havanna0804 23.05.11 - 10:17 Uhr

Fettnäpfchen naja, eher fehlendes Feingefühl würde ich meinen. Erinnert mich an einen Elefant im Porzellanladen. Bitte erst denken, dann losplappern.
Wobei das erste Beispiel harmlos ist, wenn man es denn wirklich nicht gesehen hat.

LG Sandra

Beitrag von claudiab 23.05.11 - 11:56 Uhr

Gestern beim Grillen. Gespräch mit einer Bekannten, die im gleichen KiGa arbeitet in dem ich vor 15 Jahren mal Praktikum gemacht habe.
Ich: "Arbeitet die Frau L. eigentlich noch bei Euch?"
Bekannte: "Ja"
Ich "Oh, dann hat sie aber nicht mehr lange bis zur Rente, oder?"
Bekannte "Nein, sie ist momentan in Elternzeit" (ist nach Rückfrage 43)
#schwitz
Zu meiner Verteidigung, sie hat ein wirklich "altes" Auftreten, hatte sehr antiquitierte Erziehungsweisen und sah Jahre älter aus als sie wirklich ist. #hicks

Autsch...

Beitrag von syldine 23.05.11 - 18:51 Uhr

ggg - auch ich kann das wunderbar... die ganzen Namensverwechslungen, die schon zu peinlichen Momenten geführt haben, lass ich mal weg, aber was mir auf ewig in Erinnerung bleiben wird ist folgendes:

Vorweg muss ich sagen: da mein Vater sehr früh starb, habe ich eine etwas andere Einstellung zu Sterben, Tod und Trauer als vielleicht der ein oder andere "Unbelastete" -- für mich gehört das nunmal ab einem bestimmten Alter dazu... ehem, und das hab ich leider auch mal etwas unglücklich geäußert...

Mein Doktorvater: "Ja, ich muss in drei Tagen zu einer Beerdigung, ein Bekannter ist gestorben... war auch Professor." - Ich : "Wie alt war er denn" (ein mitleidiges Gesicht aufgesetzt) Er: "75" --- Ich: "Achnaja dann - das ist ja ein passendes Alter (damit meinte ich, dass das nun ein Alter ist, in dem es nicht mehr so dramatisch ist wie mit 30 z.B."" .....
Es war gerade aus meinem Mund raus da fiel es mir wie Schuppen von den Augen: mein Prof hatte in der Woche vorher seinen Geburtstag gefeiert, und zwar den 75. ......

Beitrag von meto 23.05.11 - 19:50 Uhr

Hallo,


hier ist auch so eine Kandidatin#winke Wenn ich alles aufschreiben würde, wäre das ein sehr dickes Buch.

Ich hatte bei Offenburg gearbeitet und wollte nach der Arbeit zum Einkaufen. Meine gewohnte Strecke war an dem Tag aber nicht so wie sonst. Es sind am Straßenrand am Burdagelände so viele sehr feine Leute in schwarz gekleidet gestanden und es gab Kameras.
Mir ist dann eingefallen, dass sie um 13 Uhr die Straße dichtmachen wollten, weil Anna Burda gestorben ist und ihr zu Ehren mehrere Limousinen durchfahren, ein Fahrzeug dann mit ihrem Leichnam.
Ich schaute auf die Uhr und die zeigte 12.58 Uhr an#schock
Die feinen Leute schauten mich total geschockt an, wie ich mit meinem total klapprigen und dreckigen 2er Golf da durch fuhr.
Mir wurde das dann ganz peinlich und ich wußte nicht wie ich mich verhalten sollte, außer aufs Gaspedal treten, somit habe ich einen Lachkrampf bekommen und habe angefangen zu winken.#klatsch
Als ich die Straße durch war und zur Hauptverkehrsstraße vorkam, warteten schon die Männer zum Absperren und die Limousinen mußten ebenfalls wegen mir warten.#klatsch#hicks


LG Mella

Beitrag von palesun 23.05.11 - 21:39 Uhr

Na ja.. das sind für mich keine Fettnäpfchen.

Das mit der Perücke kann passieren...

Aber du solltest dringend lernen das Wort "behindert" im richtigen Zusammenhang einzusetzen.
Sowas sag ich gar nicht erst.

Dürfen denn behinderte Menschen dann nicht auf den Weihnachtsmarkt?

Und bei deinem Kollegen mit dem Bogenschießen: da hätte ich wohl vesser aufgepasst.
Das nennt man Taktgefühl, feingefühl... aber nicht Fettnäpfchen.

Gruß, palesun