wie würdet ihr entscheiden???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pikolina84 22.05.11 - 20:32 Uhr

Hi

Hab da mal nee Frage an euch.
Ich bin seit letztes Jahr wieder vollzeit berufstätig. Bin in der pflege am arbeiten. Hab alle 12Tage mal für 2Tage frei.
Mein Sohn wird im Sommer 3Jahre und war ein Frühchen. Er ist über tag bei einer Tagesmutter und wird zeitweise von meinen Eltern betreut.
Zeitweise seh ich ihn nur für nee 1Std am Tag. Seit dem letzten Urlaub hat sich mein Sohn verändert. Die Tagesmutter sagt, er beißst, er schlägt, er reißt den Mädels die Haare aus und letzte Woche hat er einem anderen Jungen die Nase blutig gehauen. Es war nichts.... Sie saßen im kreis und waren am singen. Da stand er auf und haute seine Faust dem Jungen ins Gesicht....
Das hat er vorher nie gemacht.... Die tages Mutter meint: Das er Seine Gefühle hat die Traurigkeit sind,weil seine Mama nie da ist. Im Urlaub waren wir 24Std da. Er muß seine Gefühle feien Lauf lassen und das macht er dann mit Zorn.
Die Tagesmutter meinte ich soll vom Job kürzer treten nee 75% Stelle. Ich vermiss meinen Sohn ja auch. Könnt heulen. Nur wenn ich zu meiner PDL gehe und sage ich will kürzer treten hab ich die Kündigung.....

Was soll ich machen ???
Ich will das es meinem Sohn wieder gut geht....

Lg

Beitrag von senzill 22.05.11 - 20:36 Uhr

Ist hart aber ich denke zu Gunsten deines Kindes.....das sollte eigentlich keine Frage sein, denn du bist verantwortlich für dein Kind. Wenn es wirklich daran liegt, dass du eigentlich nie für dein Kind da bist, dann musst du den Job wechseln!!!!

Beitrag von dragonmam 22.05.11 - 20:36 Uhr

ich würde dir raten kürzer zu tretten! denn was du schreibst sind echt lange zeiten!

würde es fast schon menschenunwürdige nennn!

Beitrag von alkesh 23.05.11 - 13:10 Uhr

(leider) völlig normal in der Pflege, egal ob KH oder AH!

LG

Beitrag von melkel 22.05.11 - 20:39 Uhr

Also wenn euch das Geld trotzdem reichen würde (ich meine mit 75% deines Gehaltes), würde ich es drauf ankommen lassen, Pflegestellen gibt es ja (zumindest bei uns in Hessen) wie Sand am Meer und gute Pflegekräfte werden immer Händeringend gesucht! also wenn du da ne Kündigung bekommen würdest könntest du ja direkt zur AfA gehen und über die dir ne Freie passende Stelle suchen lassen bzw. auch Alg I beantragen um in Ruhe dann nach einer Stelle zu suchen. Da würde ich mir echt keinen Streß machen und wenn dein Kleiner so kraß darauf reagiert, dass du keine Zeit für ihn hast .......

LG Mel

Beitrag von bea-christa 22.05.11 - 20:42 Uhr

Hallo,

ich kann Dir nicht sagen, ob die Aggressionsausbrüche mit Deiner Arbeitszeit ursächlich zu tun haben. Aber gerade im Pflegebereich gibt es doch eine große Nachfrage. Wenn es also finanziell möglich ist, würde ich versuchen, eine TZ-Stelle zu bekommen. Nicht nur wegen der Verhaltensweise, sondern weil ein kleines Kind halt noch stark eine Bezugsperson braucht.

Lieben Gruß - Bea

Beitrag von singa07 22.05.11 - 20:45 Uhr

Liebe Pikolina.

Es ist dein Job.
Ihr braucht sicherlich das Geld (wer nicht?)
Du hast Angst um deine Arbeitsstelle.

Alles verständlich.

ABER: es geht hier um DEIN KIND! Was ist dir wichtiger - mal ernsthaft? Ich bin auch in einem sog. "sozialen" Beruf, war immer sehr engagiert und habe mich krumm und buckelig geschafft. Aber wofür denn? Als ich nach dem MuSchu wiederkam, musste ich mir erst einmal selbst bewusst werden, was mir wichtig ist im Leben.
Ja, ich liebe meinen Beruf.

Aber mein Kind liebe ich mehr.

LG
Singa

Beitrag von hopelove 22.05.11 - 20:48 Uhr

Hallo!

Also wenn ich ganz ehrlich bin würde eine Vollzeitstelle für mich mit einem so kleinen Kind nicht in Frage kommen. ABER ich könnte es mir auch leisten Halbtags zu gehen. Weiß ja nicht wie das bei euch ist?
12 Tage am Stück zu Arbeiten finde ich heftig. Würde mich vielleicht mal nach einer anderen Stelle umschauen.

lg hopelove

Beitrag von zwei-erdmaennchen 22.05.11 - 21:50 Uhr

Hi,

ich habe eine ganz ähnliche Situation vor zwei Jahren gehabt. Als unsere Tochter gerade ein Jahr alt war bin ich wieder Vollzeit arbeiten gegangen. Allerdings habe ich durch den Schichtdienst noch relativ viel Zeit für die Kleine gehabt. Trotzdem war es nicht genug. Sie veränderte sich komplett, aus dem glücklichen immer strahlenden Kind wurde ein trauriges Häufchen Elend. Abends konnte ich sie noch schlecter zum Schlafen bringen als eh schon weil sie Panik geschoben hat, dass ich am nächsten Morgen nicht da bin (obwohl ich ihr das immer gesagt habe, die Angst war trotzdem da). Glücklicherweise wurde ich dann schnell wieder schwanger und war fast die komplette SS krank geschrieben so dass sich das Problem für uns von selber erledigt hat. Ich habe mir jedoch geschworen, dass ich das nie wieder machen werde. Nun ist unsere Kleine 13 Monate alt und ich bin immer noch in Elternzeit - und werde es auch noch bleiben. Uns geht es finanziell dadurch nicht wirklich rosig und es wäre sicher eine große Hilfe wenn ich dazuverdienen würde. Aber das würde wieder zu Lasten meiner Kinder gehen. Und aus diesem Grund kommt es überhaupt nicht in Frage. Wenn ich irgendwann wieder anfange zu arbeiten (ab Herbst geht die Große in den KiGa) dann auf jeden Fall nur in Teilzeit (maximal 20 Std/Woche).

Wie sieht es denn bei dir mit den Arbeitszeiten aus? Du arbeitest ja nicht 12 Tage lang durch. Also vermutlich bist du doch auch im Schichtdienst, oder??? Warum siehst du dann deinen Sohn nur eine Stunde am Tag? Könntest du nicht auch die Schichten anders legen lassen, so dass es besser in euren Tagesablauf passt? Ich weiß, wohl leichter gesagt als getan. Aber vielleicht eine Variante.

Wenn du kürzer trittst dann sparst du ja auch wieder Geld für die Tagesmutter ein. Insgesamt ist es also vielleicht gar nicht sooooo viel weniger.

Ich für meinen Teil würde immer für mein Kind und gegen den Job entscheiden. Das was du deinem Sohn jetzt mitgibst ist für's Leben soooo wichtig. Und wenn er sich so verändert schreit er förmlich nach seiner Mama - formulieren kann er es ja noch nicht wirklich. Darum macht er sich so bemerkbar. Hör auf dein Mutterherz - es geht immer irgendwie weiter.

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von alkesh 23.05.11 - 13:13 Uhr

Ich denke Du solltest Dir eine Teilzeitstelle suchen, muß ja nicht das gleiche Haus sein.

Oder vielleicht hast Du Glück und bekommst eine Stelle als Nachtwache!

Andere Vollzeitstelle ist ja vom Regen in die Traufe, in der Pflege sind die Dienste nun mal so (was ich übrigens NIE verstehen werde)

LG

Beitrag von aggie69 23.05.11 - 14:16 Uhr

Was ist denn das für eine Meinung von der Tagesmutter?

Mein Sohn ist im Kindergarten, seit er 16 Monate alt ist und da ist es normal, daß ein Kind mal austickt und die anderen beißt oder haut. Das machen alle mal und mein Sohn auch. Nicht oft aber immer mal wieder. Nicht immer ist ein Grund erkennbar. Ich habe auch schon beobachtet, daß sich ein Mädchen allein in den Arm gebissen hat, auf den Jungen neben sich zeigt und wie am Spieß brüllte. Da war ich sprachlos.

Im Augenblick geht es mit meinem Sohn. Ich arbeite auch vollzeit und sehe ihn abends nur wenige Stunden. Einen Tag war er mal unmöglich mit hauen, beißen, schubsen, Spiezeug rumwerfen... das volle Programm also. Ich habe mit ihm geschimpft aber mehr geht ja selten. ABER - am nächsten Tag war er krank und hätte sowieso zu Hause bleiben müssen. Ich habe ihn gefragt, ob er in den Kindergarten möchte und er hat ja gesagt. Da habe ich ihm gesagt, daß die anderen Kinder ihn da nicht mehr wollen, weil er so böse war und seine "Tanten" hätten gesagt, daß er nicht mehr kommen darf, wenn er nicht lieb ist.
Da hat er erst mal Rotz und Wasser geheult und hat mir schon fast leid getan. Aber hätte ja sowieso nicht in den Kindergarten gehen können.

Am Montag war er wieder fit und ich habe wieder gefragt, ob er in den Kindergarten möchte. Da hat er ja gesagt. Ich habe ihm gesagt, daß wir erst mal fragen müssen, ob er wieder hinkommen darf, weil er ja so böse war. Da hat er gesagt, daß er jetzt lieb ist - wirklich!
Als ich ihn dann am Nachmittag vom Kindergarten abgeholt habe, hat mich seine Erzieherin gefragt, was ich mit ihm gemacht habe - weil er den ganzen Tag das liebste Kind war. (Arsch versohlt!)
Bis jetzt hat das auch angehalten.

Laß dich nicht verunsichern wegen Deiner Arbeit. Es ist nun mal so, daß manche Leute arbeiten müssen, um Geld zu verdienen. Andere lassen ihre Männer schuften und ruhen sich auf deren Kosten aus und wieder andere ruhen sich auf Kosten des Staates aus.
Klar weiß ich, daß eine Hausfrau auch viel zu arbeiten hat - blablabla. Aber keiner fragt die Frauen, die arbeiten müssen um ihre Familie zu ernähren wer ihren Haushalt in Ordnung hält.