Tochter 3 Jahre - unmögliches Benehmen - wie durchgreifen ???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cocoloni 22.05.11 - 21:15 Uhr

Guten Abend,

Ich brauche mal wieder euren Rat !

In letzter Zeit benimmt sich meine Tochter (3) unmöglich und ich weiss nicht mehr wie ich mit ihr umgehen soll.

Ok sie hat erst ein Geschwisterchen gekriegt und muss sich erst an die neue Situation gewöhnen, aber da versuch ich wirklich alles um ihr keinen Anlass zum neidig sein zu geben. Ich erklär ihr immer dass wenn ich mit der Kleinen fertig bin, ich Zeit für sie habe und mach das dann auch. Ich bezieh sie auch überall mit ein.

Ok sie ist in der Trotzphase und versteh das auch aber alles hat seine Grenzen.

Heute zum Beispiel war sie den ganzen Tag draussen und hatte ihre Kusine (1) zu Besuch, mit der sie den ganzen Tag gespielt hat. Sie hat daher auch keinen Mittagsschlaf machen wollen. Gegen 18:00 Uhr rief ich sie rein und erklärte ihr sie müsse jetzt gewaschen werden und den Pijama anziehn und könnte dann nach dem Essen noch etwas fernsehn. Dann ging es los: sie wollte nicht duschen - ok, dann halt in die Badewanne. Nein das wollte sie auch nicht und schrie rum wie eine Verrückte, stampfte mit den Füssen, hing sich an die Tür, schrie nach Papa.... Dann sagte ich leise zu ihr: Hör mal zu, dann wasch ich dich halt ein bisschen so mit dem Waschlappen....nein, das wollte sie auch nicht. Dann wurde ich schon langsam wütend und wurde etwas grob zu ihr. Sie schrie noch mehr. Dann fing ich auch an zu schrein und habe ihr einen Klaps gegeben. Nichts hat geholfen. Schlussendlich bin ich ausgerastet und habe sie einfach so ins Bett gelegt. Sie war dann auch nach nur 10 Minuten eingeschlafen.
Danach habe ich eine halbe Stunde nur geweint und hatte mal wieder das schlechte Gewissen, aber was soll ich tun ? Sie gehorscht überhaupt nicht mehr.

Traurige Marion #heul

Beitrag von 98honolulu 22.05.11 - 21:43 Uhr

Zumindest hast du ein schlechtes Gewissen, das ist ja schonmal was. Wieso klappst man ein Kind, weil es sich nicht waschen lassen will??? Wieso wunderst du dich, dass sie noch mehr weint, wenn du grob und laut wirst? Wieso kam Papa nicht?

Wenn unser Sohn in so einer Situation wäre und es mir total wichtig wäre, dass er gewaschen wird, hätte ich ihn bestochen: mit Gummibärchen, Schoki... oder was weiß ich. Hätte das auch nichts geholfen, wäre er eben ungewaschen ins Bett.

Beitrag von thea21 22.05.11 - 21:45 Uhr

Hallo,

ich verstehe dich, aber gebe dir den Rat, Dinge vorhersehbar zu machen.

Früher Bescheid sagen, ankündigen und co.

Weiterhin viell. (je nach Kind) eine Auswahloption. Duschen oder baden. Entweder/ Oder.

Klappsen ist daneben, ich denke das weißt du.

Sie lernt nix draus und du fühlst dich schlecht.

Beitrag von sabine7676 22.05.11 - 22:15 Uhr

hallo,

ja, ich versteh dich! und ich verstehe nicht, warum man die kinder immer ablenken soll. ich kann mir nicht vorstellen, daß in zehn jahren der lehrer seine schüler mit gummibärchen ablenkt weil die sich stur stellen. ich bin der meinung, das kind muss auch lernen dinge zu tun, die man nicht gerade machen mag.
es gibt natürlich situtationen in denen man ein auge zu drücken kann -oder beide. aber ich finde es normal, daß das kind vor dem zubettgehen gewaschen wird - auch wenn es nicht will und deswegen rumbockt und zappelt. dann halt ich das kind fest und dann ist gut.
und mir kann keiner erzählen, daß er immer ruhig bleibt - nie im leben, auch wenn das natürlich der idealfall wäre. jeder mensch hat grenzen und die tage ohne mittagschlaf sind auch für die mamas anstrengend. dein kind soll ja auch merken, bis hierher und nicht weiter.
klar wär es besser, wenn man sich in stressigen situationen unter kontrolle haben könnnte. ich bin heut auch schon fluchtartig aus dem zimmer, denn ich war auch wg. essen sehr wütend.
ich brauch dann ein wenig, die kleine auch und irgendwann haben wir uns beruhigt und dann gehts doch irgendwie.
kurzum. deine kleine wird es dir nicht übel nehmen. morgen ist ein neuer tag und eine neue chance.
ach ja, bei uns gehts auch oft mehr, wenn ich alles ankündige.

vlg

Beitrag von 98honolulu 22.05.11 - 22:44 Uhr

Das Mädchen ist 3 und nicht 10!
Wieso kann ich kein 3jähriges Kind ablenken und ihm 2 Gummibärchen in die Hand drücken, wenn es sich dann waschen lässt und nicht schreit?
Wieso müssen Kinder immer "da durch"?
Sie war müde und wollte nicht... das ist ihr gutes Recht!

Sie hat das Kind gehauen, das geht nicht. Auch wenn ich selbst oft an meine Grenzen stoße, schlagen werde ich NIEMALS!

Beitrag von alkesh 23.05.11 - 12:49 Uhr

Also ich halte auch nix von der Bestechungsmethode, dann lieber ungewaschen ins Bett!

Beitrag von sabine7676 23.05.11 - 13:04 Uhr

ja, ich hab das schon mitbekommen. aber auch mit 3 jahren verstehen kinder ne MENGE - zumindest ist das bei uns so. klar war sie müde und dann ist alles schlimm, das weiß jede mutter. aber was bringen da gummibärchen? die halten genau für die zeit des waschen, spätestens beim zähneputzen geht das schreien wieder los.
überall müssen kinder ja nicht durch, das hab ich ja bereits geschrieben, aber bei manchen dingen muss man eben doch durch. und waschen geht ja zack zack im notfall.
ich denke wenn ein kind immer seinen willen bekommt, dann gibts mit sicherheit mal große probleme.
ach ja, was mir dazu noch einfällt: es gibt kinder dir trotzen etwas heftiger als andere. grad heute hat die erzieherin meiner tochter gemeint, sie ist schon ein sehr harter fall. das zeigt doch, daß man nicht alle kinder und alle "methoden" über einen kamm ziehen darf/kann. und somit ist die belastungsgrenze bei den eltern auch nicht immer die gleiche. kann man gar nicht vergleichen bzw. nachavollziehen wenn man nicht in der situation steckt.

ich denke nicht, daß sie mit wonne draufgeschlagen hat - für mich gibts schon noch den unterschied klapps oder schlagen - sie hat es bereut und wir sind alle nur menschen. d.h. ja nicht, daß sie es in zukunft als erziehungsmethode einführen will oder immer drauflosschlägt..

mfg

Beitrag von lilie80 23.05.11 - 01:27 Uhr

ich kann mir vorstellen, wie du dich in der Situation gefühlt hast. man ist eben nur Mensch- und du bist heute eben an deine Grenzen gestoßen- dein schlechtes Gewissen ist ja bereits eine Strafe für dich selber. am besten entschuldigst du dich morgen früh nochmal bei der Kleinen.

zur Situation:

sie schien sehr müde gewesen zu sein, immerhin ist der Mittagsschlaf ausgefallen. Warum hast du auf das Bad bestanden??? war sie denn so schmutzig?
stell dir vor, du hattest einen meeeeega anstrendenden Tag und müßtest noch etwas erledigen, was du jeden Abend machst, keine Ahnung, Wäsche zusammenlegen oder so. mal ehrlich, wenn du richtig richtig richtig richtig platt bist, ist es so schlimm, wenn du das mal ausfallen läßt??? sie wird in einer ähnlichen Situation gewesen sein.

dass sie so bockig ist, ist grade die einzige Möglichkeit, dir schnellstmöglich ihre aktuelle Stimmung kundzutun. sie kann sich momentan noch nicht besser ausdrücken, sie kann nicht diskutieren und dir pros und contras sagen- nein, sie kann bocken- und sie tut es auch. in dieser Situation, die dir noch in anderen Momenten sicherlich begegnen wird, solltest du dich NICHT auf einen Kampf einlassen, nicht ausflippen und vor allem dir innerlich überlegen, ist es jetzt wirklich SO wichtig, was du von ihr willst, dass du dich wirklich durchsetzen mußt?? also, solche Situationen hab ich für mich selber definiert mit: schadet es meinem Kind?? schadet es anderen Personen? (also auch Privatsphäre)- wenn meine Regel nicht damit kollidiert, dann lasse ich mich auch von meinem Sohn davon abbringen, dann laß ich ihm seinen Willen- erkläre ihm aber auch, dass das eine Ausnahme ist und dass es morgen wieder normal ablaufen wird. Sobald eine von beiden Fragen mit ja beantwortet werden kann, setze ich mich durch und da gibt es auch keine Diskussion (was ich ihm dann auch ganz genau sage, und ihm auch erkläre, WARUM ich ihm das jetzt nicht erlauben kann). Oftmals läßt er sich dann von seinem Willen abbringen. um das ganze noch abzuschließen, solltet ihr die Situation verlassen- sprich, ablenken, raus aus dem aktuellen Raum, was auch immer... das hilft bei meinem Sohn oftmals Wunder...

ich hoffe, du konntest verstehen, was ich dir damit sagen will :-) das hat bei uns eben am besten in bockenden Situationen geholfen- und ganz wichtig, sie nicht auch noch anmeckern, sondern eher in den Arm nehmen und ihr sagen, dass du sie ja verstehst und dass du weißt, dass sie nicht weiß, wie sie sonst mit den Emotionen umgehen soll (denn nichts anderes ist es)- also wirklich quasi trösten. sie hat sich von dir mißverstanden gefühlt und hat deshalb nach Papa gerufen, in der Hoffnung, dass er sie besser versteht...

Liebe Grüße und viel Erfolg :-)

Beitrag von christianeundhorst 23.05.11 - 06:06 Uhr

Hallo Marion,
erstmal zu Deinem Beispiel: Wenn sie noch Mittagsschlaf macht, nur an dem Tag nicht dann ist sie um 18 Uhr übermüdet gewesen. Du hast sie total überfordert und ihr Verhalten hat nichts mit Ungehorsam zu tun.
Wenn Du etwas ankündigst dann nur eine Sache, sag dann "Ich wasche Dich jetzt ganz schnell" Frieda mag das auch nicht und wenn sie zu müde ist geht das nur mit Tränen, aber das sind dann müde Tränen weil sie so kaputt ist, sonst nix. Wenn Frieda mir sagt sie will nicht gewaschen werden sag ich ihr immer, daß man das auch tun kann ohne daß man es will, einfach weil es wichtig ist und dann mache ich das ganz fix ohne große Diskussion denn sie ist ja müde.
Es wäre also wichtig gewesen sie früher zum waschen reinzuholen ( da sie keinen Mittagsschlaf hatte ) und dann nicht noch so ne Diskussion anzufangen mit lieber duschen oder baden? Das überfordert sie doch.
Dass Du laut wirst und ihr auch noch nen Klaps gibst in einer Situation wie dieser ist echt daneben, denn sie brauchte eine Mutter die ihr hilft schnell und unkompliziert ins bEtt zu kommen, da sie müde war. Das hättest Du an ihrem Verhalten sehen können.
Nächstes Mal wird es besser,hmm?


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 2 Jahre und 10 Monate

Beitrag von knutschy 23.05.11 - 08:26 Uhr

Hallo,

mach Dir kein Kopf, falsch gemacht hast Du in meinen Augen nichts.
Das klapsen nicht Ok ist, oder zur Tagesordnung gehören sollte ist denke ich jeden von uns selbst klar. Aber es passiert, da auch wir nur Mensch sind und keine Maschinen.

Und es gibt halt Sachen wie waschen, Zähne putzen und Co die müssen täglich sein ob nun gewollt oder nicht.

Und ein paar mal durchgesetzt hat auch das Kind es schnell begriffen, ablenken oder nachgeben (wie geschrieben wurde mit Schoki etc bestechen) ist völlig kontrproduktiv.

Da lernt das Kind nur wunderbar -> schreine, toben, zettern = Gummibärchen (belohnung) und das sind dann die Tyrannen von Morgen !

Starke nerven wünsch ich Dir und denk einfach immer daran das auch die Trotzphase irgentwann vorbei ist.

Liebe Grüße Anja

Beitrag von aggie69 23.05.11 - 13:28 Uhr

Na wenistens hast Du ein schlechtes Gewissen - wenn du Dich sonst schon nicht im Griff hast. Klatsch nächstes mal einfach Deine Hände zusammen, statt auf einen Popo, der kleiner ist, als Deine Hand!

Schon beim lesen hört man raus, daß Deine Tochter übermüdet war. Warum muß sie da unbedingt noch gewaschen werden. Auf einem Misthaufen wird sie schon nicht gespielt haben. Da kann man müde auch ungewaschen ins Bett gehen.

Warum mußte die einjährige Cousine keinen Mittagsschlaf machen?